ForumC2 & C3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Citroën
  5. C2 & C3
  6. C2 mit Gas

C2 mit Gas

Themenstarteram 26. Mai 2008 um 21:50

Sorry Leutz, aber scheinbar bin ich zu blöd (aha, die Frau ist blond *fg*) zum Suchen:

Bin derzeit hart am Überlegen, mir den C2 mit Flüssiggasantrieb [statt Diesel] zu holen. Ich fahre ca. 25.000 km im Jahr und schätze, das sich das durchaus lohnt.

Mich interessiert mal vorab der durchschnittliche Verbrauch [nu, meinem Händler trau ich nicht wirklcih :o)} und die Typschlüsselnummer, damit ich nen Versicherungsvergleich machen kann.

Wenn jmd. noch Anmerkungen hat, die ich UNBEDINGT vorher bedenken sollte [egal ob positiv oder negativ ;o)], wäre ich äußerst dankbar ...

 

Danke, danke, danke ... ich freu mich auf "Hilfe" ... :o))

 

LG

Ähnliche Themen
19 Antworten
am 26. Mai 2008 um 22:18

Hier schonmal ein Thema von mehreren, welches über die Suchfunktion gefunden wird:

http://www.motor-talk.de/.../citroen-c2-1-4l-lpg-gas-t1414018.html?...

Schau doch mal bei uns im Forum vorbei: www.c2-community.de

Ich hab im übrigen auch Autogas verbaut. Aber da dieses Thema hier schon oft behandelt wurde, auch in Bezug auf anderes C2s schreib ne PN oder schau bei uns ins Forum.

Themenstarteram 26. Mai 2008 um 22:33

Das Thema, auf das dein Link hinweist, hab ich schon durchgekaut ... aber da wurde weeeiiiiit vom Thema abgeschweift. :-)

Aber der Tipp mit "eurer" Community war jut ... fing gleich an zu stöbern und bin erstaunt, dass der Gasverbrauch bei rund 9,5 Liter zu liegen scheint? :-( Bei meiner Kilometerleistung macht das ja zum Diesel nur einen monatlichen Unterschied von 3,-€?????? Nu fang ich aber an zu wundern ....

Trotz allem, vielen Dank!!! :-)

Vielleicht kann mir ja doch noch einer unverbindlich mal die Typschlüsselnummer mitteilen?

 

LG

am 26. Mai 2008 um 22:50

Von welchem Motor gehst du denn aus? Vom 1,4 er oder vom 1,6 er?

Beispiel 1,4 er mit Autogas und 1,4 er Diesel im C2:

Steuern:

Autogas: 94 Euro ----- Diesel: 232 Euro

Verbrauch (normale bis zügige Fahrweise):

Autogas: 9 Liter ----- Diesel: 5,5 Liter

Kosten Verbrauch auf 100 km:

Autogas: 9 Liter x 0,69 Euro = 6,21 Euro ----- Diesel: 5,5 x 1,46 Euro = 8,03 Euro

Allein für den Unterschied der Steuern kann man schon viele KM auf Gas fahren. Wenn man dann noch bedenkt, das der Diesel in der Versicherung teuerer ist und auch in der Anschaffung, werden die Argumente den Diesel zu nehmen immer weniger.

Ich hab übrigens die Preise genommen die aktuell in unserer Stadt herschen. Ich selbst tanke direkt an der Grenze zu Holland (8 km entfernt), da kostet Autogas nur 0,58 Euro.

Themenstarteram 27. Mai 2008 um 8:25

Vielen Dank für deine Antwort .... :-)

Aaaalso, ich verstehe durch deine Vergleichsrechnung jetzt immerhin, warum ich auf erheblich abweichende Spritkosten komme.

Gut, ich ging ebenfalls von einem 1.4er Diesel aus, allerdings mit weitaus weniger Verbrauch ... !?

Sicher, es kommt auf die Fahrweise an und ich bezeichne mich schon als "Spritsparer" bzw. "Defensivfahrer". Also hatte ich statt deiner 5,5 Liter einfach 4,5 Liter angenommen. Unrealistisch????

Jedenfalls machte das bei einer jährl. Kilometerleistung von 25.000km und einem angenommenen (pessimistischen) Dieselpreis von 1,50€ rund 1.688,-€/a.

Im Vergleich dazu kostet dann das 9,5 Liter verbrauchende Gasauto bei 0,65€ Spritkosten im Jahr 1.615,-€.

Das sind man gerade 72,50€ IM JAHR Unterschied ... nicht wirklich bahnbrechend, da es mir vor allen Dingen auf monatliche Entlastung ankommt ... .???

 

Bei den Steuern hast du allerdings absolut recht .... keine Frage!

Okay, würde zusammen mit der Spritersparnis 210,50€ weniger IM JAHR machen ...

Was die Ersparnis in der Versicherung macht, kann ich noch nicht sagen, was das bringt ... dazu fehlt mir ja die TYPSCHLÜSSELNUMMER .... *lach*

Wenn du so einen fährst, kannste mir die doch glatt mal "rüberschieben", oder? :-)

 

Eine Frage zusätzlich noch: Das "Gasauto" ist doch im Grunde genommen ein Benziner+Ausrüstung Gasanlage (in meinem Fall 2.400,-€) ... ist das nicht in etwa der Anschaffungspreis, der ein Diesel ohnehin auch teurer ist als der Benziner?

 

LG

am 27. Mai 2008 um 8:44

So viele Fragen auf einmal.

Also ich hatte selbst nen 1,4 er Diesel damals und bin den mit 5,8 Litern gefahren, daher war 5,5 für mich schon wenig. Ruhige Fahrweise kann man auch 4,5 schaffen, aber ich würde eher mit knapp 5 Litern rechnen. Wenn du es so nimmst verbraucht das Gasauto mit "deinem" Fahrstil auch nur 8 Liter und nicht 9,5.

Wenn du das dann mal neu ausrechnest (Diesel 4,8 Liter Verbrauch, Gas 8 Liter) komsmt du auf:

1300 Euro für Autogas auf 25000 km und 1800 Euro für Diesel. Dann ist der Unterschied schon erheblich geringer.

Das mit dem Mehrpreis beim Wagenkauf ist korrekt, den Preis für die Gasanlage kann man ungefährt mit dem Mehrpreis des Diesel gleichsetzen.

Man muss auch beobachten wo der Dieselpreis hingeht. Autogs ist noch bis 2018 steuerbegünstigt. Diesel kann im nächsten Winter locker 1,60 wenn nicht 1,70 kosten.

Auch muss man beachten, dass man mit dem Diesel nur eine gelbe Feinstaubplakette bekommt, mit dem Benziner auf Gas ne grüne.

 

Ich hab einen 1,6 er mit 122 PS, daher kann ich zu den Schlüsselnummer nichts sagen. Wenn du aber mal bei www.da-direkt.de draufgehst und dann auf Auto Versicherung...dort kannste dann den Wagen auswählen und da sollten auch die Schlüsselnummern stehen.

Zitat:

Original geschrieben von djmicromax

 

Auch muss man beachten, dass man mit dem Diesel nur eine gelbe Feinstaubplakette bekommt,

Wieso das?Erfüllt der nicht die Euro4 und hat nen RPF?

am 27. Mai 2008 um 14:14

Euro 4 ja, aber der 1,4 er Diesel hat keinen RPF.

Mit Euro 4 bekommt der Diesel aber auch eine Grüne Plakete.

Wie siehts denn aus mit Garantie? Bleibt die Garantie erhalten wenn man es beim Citroen Händler machen lässt?

am 27. Mai 2008 um 14:57

Bist du dir sicher? Ich mir nicht ganz. Werd das nochma nachforschen.

Ja garantie bleibt bestehen. Zumindest war/ist es bei mir so.

Ganz sicher bekommt der HDI70 eine grüne Plakette - hab ja selber an meinem eine dran ;)

Zum Thema Garantie steht im C5 Gasümrustung Thread etwas - bei einigen Händlern bleibt die Garantie erhalten, bei anderen nicht. Ich würde es in jedem Fall vorher abklären.

Zum Thema Verbrauch C2 HDI 70: ich bin mit meinem jetzt knapp 75tkm gefahren und der Verbrauch hat sich bei ca. 4,7l/100km eingependelt. Wenn du relativ wenig Kurzstrecke fährst, ist das ohne Probleme machbar. Bei hohen Aussentemperaturen über Bundes- und Stadtstrassen sind locker unter 4,5l/100km (selbst mit eingeschalteter Klima) drin. Im Winter mit Kurzstrecke (5-10km) gehts auch über 5l. Bei konstanten 130km/h beträgt der Verbrauch auch ca. 5 - 5,5l, bei 100km/h sinds um die 4l wenn er warm ist.

Noch 2 Anmerkungen: - für Kurzstrecke dürfte sich der Gasumbau nicht lohnen, da man die ersten 2-3min. nach dem Kaltstart noch auf Benzin fahren muss.

- Es ist zwar relativ wahrscheinlich, dass der Dieselpreis noch steigen wird aber der Gaspreis wird mit Sicherheit auch entsprechend steigen. Fest steht nur, dass zumindest der preisliche Abstand zwischen Gas und Diesel zumindest noch so lange vorhanden sein wird bis der Staat entdeckt hat, dass viele Bürger auf Gas umgestellt haben und dann anfängt auch dort die Steuern zu heben ;) Das dürfte aber in der Tat noch ein paar Jahre dauern.

Themenstarteram 28. Mai 2008 um 22:14

Wie gesagt, ich fahre ja ca. 25.000 km im Jahr. Das sind allein schon fast 90km täglich zur Arbeit. :-(

Insgesamt bin ich mir sicher, dass sich Gas bei mir mehr lohnt als Diesel, allein auch durch die Steuer und Versicherung (habe Typschlüsselnummer übrigens gefunden).

Woran es bei mir derzeit zu scheitern scheint, ist dass der Händler mir meinen jetzigen "Hirschi" für weit unter Wert abnehmen will. Hmmm, das wird ein Kampf ... :-(

 

LG

am 29. Mai 2008 um 22:07

Na da schließe ich mich doch mal der Diskussionsrunde an. Ich fahre jährlich knappe 50.000 km und davon 40.000km Autobahn. Mein Händler in der Nähe möchte mir nun einen C2 Benziner 1.1 60PS andrehen. Er meinte wenn man den auf Autogas (LPG) umbaut kann man schon sehr viel € sparen.

Meine Frage aber nun, ist das Fahrverhalten anders und wie ist die Langlebigkeit von solchen Autogasanlagen?

Hmm.. also 40tkm BAB im Jahr mit der 1,1 Liter Maschine würde ich mir definitiv nochmal überlegen.

ein euro4 diesel bekommt immer die grüne plakette, egal ob nun dpf oder nicht.

fallen nicht für die gasanlage auch wartungskosten an? wenn ja, in welchem intervall?

und was ist mit dem tüv? müssen diese anlagen nicht auch alle 2 jahre geprüft werden?

das wäre zumindest für neuwagenkunden ärgerlich, da die termin für den fahrzeugtüv und für die anlage nicht zusammenfallen. heißt also ein tag mehr im jahr dafür einplanen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen