ForumAstra F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. C14NZ Bauhöhe Zylinderkopf ?

C14NZ Bauhöhe Zylinderkopf ?

Opel Astra F
Themenstarteram 12. Januar 2018 um 11:01

Tach zusammen !

Mein Astra braucht seit einiger Zeit vermehrt Kühlwasser (500km ca. 1l ) !

Bin davon ausgegangen, da er im warmen nach Kühlwasser roch, das die Wapu undicht ist .

Hab jetzt aber beim Kühlmittel nachfüllen eindeutigen Abgasgeruch am Ausgleichbehälter wahrgenommen,

und gehe nun davon aus, das die Kopfdichtung hin ist !

Da Fräsmaschine vorhanden ist, würde ich den leicht abziehen, um den, oder einen evtl. Verzug zu beurteilen !

Was mich da jetzt brennend interessiert, ist,

wie ist die Bauhöhe des Kopfes ohne NwK, und wieviel darf max. weg/runter ?

Immer noch C14NZ mit mittlerweile 178000km.....

Vielen Dank für Mühen und Antwort

Gruß Andreas

Ähnliche Themen
13 Antworten

Würde den nur schleifen, wenn nötig. Und wenn doch eben nur soviel als unbedingt nötig. Am schluß kannst du dann ja prüfen ob ventile aufgehen würden....konkrete angaben sind nicht möglich, da du ja nicht weißt, ob der kopf nicht schon mal geplant wurde....

Das Maximum kannst du ja per Kolbenüberstand und ZKD dicke samt Ventilhub selbst ermitteln. Ist aber im Millimeterbereich und nicht wirklich drunter.

Ich würde letztlich auch nur die Dichtung mit der Fräse runterkratzen und so wenig wie möglich ins Alu gehen. Machst du viel stimmen die Steuerzeiten nicht. Freiläufer ist er so schon kaum aber dann garantiert nichtmehr... Ich denk mal 12:1 ist das Maximum an Verdichtung das mit Super Plus ginge..

Themenstarteram 13. Januar 2018 um 15:40

@ Mozart

Eben wegen den Steuerzeiten !

Danke, werd mich rantasten !

Gruß Andreas

Habe schon des öfteren Köpfe geplant, habe die Infos dazu aber immer von den Kollegen die diese geplant haben wollten gekriegt. Kann dir ein Beispiel geben. BMW 316i e36: habe dort 0,3 abgenommen und der Kollege musste eine übermaßdichtung verbauen. Würde wenn er geplant werden muss einfach mal bei Opel Anfragen welches original Maß der Kopf hat und ab wann du was für eine Dichtung verbauen musst, ein guter Händler kann dir die Infos geben.

Das orginal Maß kann er ja messen, so er noch ungeplant ist.

Themenstarteram 14. Januar 2018 um 8:46

Zitat:

so er noch ungeplant ist.

Eben deswegen das ganze, da ich ja nich weiß, wer schon seine Pfoten an dem Ding hatte !

Ich geh das ganze jetzt mit nem 3D-Taster an, dann seh ich über die länge was los ist !

Danke allesamt

0.7 am 1,6er abgezogen. Hat 15tkm gehalten.

Danach ging es auf die pleul.

0,7mm ist aber auch schon mächtig, da hat er gut verdichtet

Der Kurbelwellentrieb kann so um 110 Ps soweit ich weiß. Mehr sollte man nicht generieren.

Also kanns beim 1.6 16V auch mal eng werden.

Man muss einfach mal überlegen dass wenn man einen Kopf plant um die Leistung zu steigern, in einem kleineren Raum die selbe Explosion zündet, dies führt natürlich auch dazu das die pleul und kurbelwelle mehr beansprucht werden.

Themenstarteram 15. Januar 2018 um 12:26

Zitat:

@zwinkl schrieb am 12. Januar 2018 um 17:27:51 Uhr:

Würde den nur schleifen, wenn nötig. Und wenn doch eben nur soviel als unbedingt nötig. Am schluß kannst du dann ja prüfen ob ventile aufgehen würden....konkrete angaben sind nicht möglich, da du ja nicht weißt, ob der kopf nicht schon mal geplant wurde....

Gerade deshalb wären ja Konkrete Angaben von Nöten !

Ok, jeder wie er das für nötig und sinnvoll hält. Dachte eben, weil du im eingangspost ja nichts von Überhitzung geschrieben hattest, es wäre eine Routine-op am gemeinen opelmotor. Da ich es eher unkompliziert mag und in den letzten Jahrzehnten sicher an die 100 solcher Motoren gemacht habe prüfe ich immer erstmal den Kopf auf Verzug bevor ich überhaupt an abziehen denke. Und sicher 95% der aggregate waren nicht verzogen und es reichte ein abschleifen von Kopf und Block aus. Und bevor ich bei so leicht verfügbaren Teilen einen Kopf viel abschleife hol ich mir lieber einen vom Schrotts, verpass dem neue schaftdichtung, Schleife die Ventile ein und die Möhren laufen flott wieder.

Bzw....ich hab ne planschleife hier, aber die kommt meist nur bei hochwertigen Köpfen großer Motoren zum Einsatz.

Themenstarteram 15. Januar 2018 um 12:48

Zitat:

@OpelAstraC18NZ schrieb am 15. Januar 2018 um 00:40:47 Uhr:

Man muss einfach mal überlegen dass wenn man einen Kopf plant um die Leistung zu steigern, in einem kleineren Raum die selbe Explosion zündet, dies führt natürlich auch dazu das die pleul und kurbelwelle mehr beansprucht werden.

Soll ja eigentlich keine Leistungssteigerung stattfinden, sondern nur der vorhandene Koppschaden repariert werden, und wenn nötig, falls ein Steg gebrannt, oder Verzug vorhanden ist, eine Bearbeitung stattfinden !

So ist der Plan mit dem Planen !

Wenns dann Dichtungen, wie hier beschrieben, in verschiedenen Stärken gibt, dann mach ich mir eh keine

Sorgen, es sei, jemand hat schon mal so gewerkelt, und ich sozusagen "Out of Range" bin !

Bei knapp 180000 will ich keine Experimente mehr machen, der soll laufen !

Einzig, das Abgas und Ansaug angeglichen werden, wenn absätze vorhanden sind !

Zur eigentlichen Frage, bei meinem Inno-Mini gibt es ein max. Bearbeitungsmaß, weil sonst alle Stege/Wandungen zu dünn werden, und du das Ding nie mehr richtig Dicht bekommst !

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen