ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Bremsprobleme nach Wechsel Bremsscheiben/Bremsbeläge (hinten) bei MB Niederlassung. Habe SBC.

Bremsprobleme nach Wechsel Bremsscheiben/Bremsbeläge (hinten) bei MB Niederlassung. Habe SBC.

Mercedes E-Klasse W211
Themenstarteram 27. Juni 2015 um 15:20

(M)eine Horror-Story begann im Juni 2015:

Letzte Woche brachte ich mein Fahrzeug (ein W211/E320 Limousine aus BJ 2002 mit SBC, nicht belüftet) wegen TÜV/ASU und Ölwechsel zur MB Niederlassung. Mein Wagen war ansonsten vollkommen in Ordnung. Der TÜV hatte bis auf eine Zugstrebe nichts zu bemängeln. Die wurde sofort von MB geweschselt und am nächsten Tag gab der TÜV die neue Plakette.

Der Meister prüfte nach nunmehr 105.000 km Laufleistung die Bremsen und stellte fest, das die hinteren Bremsscheiben UND Bremsklötze noch für max. 2.000 km reichen würde und empfahl, diese am besten sofort zu wechseln. Dem stimmte ich natürlich zu.

Zur Info: Vorne wurden Bremsscheiben + Klötze bei 90.000 km gewechselt - auch bei MB.

Als ich den Wagen frisch gewaschen abholte und nach Hause fuhr, hörte ich (ohne zu Bremsen) ein Schleifgeräusch hinten, teilweise extrem und zeitweise quietschend, das Bremsen funktionierte soweit. Als ich dann nach nur 20 km zu Hause ankam und ausstieg, roch ich sofort, das es verbrannt riecht und sah, das meine hinteren beiden Felgen komplett von Unmengen Bremsstaub umgeben waren..., so viel, was ich sonst erst nach ca. 500 km Fahrt habe...

Auch beim Treten auf die Bremse hörte man im Stand bei laufendem Motor hinten ein Knartsch/Quietschgeräusch.


Die Bremsscheiben waren auch leicht bläulich
... nach wohlgemerkt erst 20 gefahrenen Kilometern mit dem neuen Satz.

Also sofort zurück in die MB Niederlassung und den Wagen zurückgebracht, der Meister staunte, als er das sah und auch roch, behielt den Wagen dort, ich bekam einen Leihwagen.

Am nächsten Tag wurden dann von MB alle Möglichkeiten für die Ursache geprüft:

** Die richtigen Bremsscheiben/Bremsbelege wurden nach Fahrgestellnummer eingebaut

** Führungen der Bremsbeläge wurden korrekt gereinigt

** Feststellbremse war richtig eingestellt, Spreizschlößer waren OK und nicht wie oft der Fall verrostet.

** Bremssattel beide OK (wurden ja zunächst komplett zurück gedrückt)

Dann baute MB wieder einen kompletten neuen Satz Bremsscheiben und Bremsklötze ein, aber das Problem bestand immer noch, Fahrzeug blieb in der Werkstatt.

Nun steht der Wagen bereits 6 Werktage (!) dort, weil man bei MB mit dem Latein am Ende ist und eine Anfrage ins Werk geschickt hat, ob es so einen Fall - zwecks Lösungsansatzes - schonmal gab.

Letzte Vermutung des Meisters, das evtl. die SBS Steuereinheit defekt ist und falsche Daten übermittelt, es somit zu einer falschen Bremswirkung kommt. Aber da dass mit sehr hohen Kosten (ca. 1.500,- + Einbau) verbunden wäre, will man das als allerletzten Schritt in Betracht ziehen, soweit keine Lösungstipps vom Werk kommen sollten.

Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht bzw. vielleicht sogar hilfreiche Tipps oder Lösungsansätze... ?

Bin für jeden Hinweis/Tipp dankbar.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 27. Juni 2015 um 15:20

...der "Alptraum" ist (endlich) zu Ende!
Aber auch Zeit, DANKE zu sagen

Wie schon geschrieben, hat das Mercedes Werk der NDL Köln am Montag mitgeteilt, das aufgrund der beschriebenen auftretenden Fehler (auch nach Einbau eines zweiten neuen Satzes Bremsscheiben/Bremsbelege) und deren Aufzeichnungen ähnlicher Probleme der letzten Jahre die beiden Bremssattel getauscht werden müssen, da hier die Ursache liegen wird.

Gestern wurden die bestellten Bremssattel und 4 neue Lagerbolzen dann eingebaut.

Aufgrund meiner SBC Bremsanlage mußte dann noch die hydraulische Bremsanlage entlüftet werden.

Danach wurden vom Meister der MB NDL Köln zwei ausgiebige Probefahrten von insgesamt 15 km durchgeführt und es kam der ersehnte Anruf, ich könnte meinen "Silberpfeil" abholen und war natürlich bei der Rückfahrt extrem aufgeregt...


Und es klingt nach 16 Tagen fast unglaublich..., der Wagen bremst wieder einwandfrei...!!

Kein heiß werden der Bremsscheiben mehr, kein blau anlaufen der Bremsscheiben mehr und auch kein "Knartschen", wenn man im Stand bei lfd. Motor auf die Bremse trat.

Fazit: Die MB NDL Köln (insbesondere die beiden Meister Herr S. und Herr M.) waren die ganze Zeit IMMER sehr bemüht um die Lösung des Problems zu finden und haben sehr viel Zeit und Arbeit investiert, bis schlussendlich nur eine Anfrage ans Werk half.

Es wurde auch immer Kontakt zu mir gehalten, selbst wenn es "nur" hieß, wir kommen noch nicht weiter. Das gab mir als langjährigem (!) MB Kunden ein verdammt gutes Gefühl! Danke daher an das ganze Team der Mercedes Benz Niederlassung in Köln (einer sehr großen...;)).

Nicht unerwähnt möchte ich lassen, das ich während der 16 Tage IMMER einen Leihwagen (nagelneuen ML und restliche Zeit einen ebenso fast neuen CLA) zur Verfügung gestellt bekam, ohne wenn und aber.

Das mir selbst die lange Zeit, die mein Wagen in der MB Werkstatt war, nicht leicht fiel, steht außer Frage..., denn 16 Tage ohne "ihn" sind lang. Preislich war alles OK und im Rahmen wie vereinbart. Auch da kam mir die Niederlassung sehr entgegen.

DANKE AUCH AN ALLE HIER IM FORUM, DIE SO HILFREICHE TIPPS GEGEBEN HABEN, DIE ICH TEILWEISE AUCH MIT DEM MEISTER VON MB IN KÖLN BESPRACH UND DIE AUCH SEHR ERNST GENOMMEN WURDEN !!!

34 weitere Antworten
Ähnliche Themen
34 Antworten
Themenstarteram 27. Juni 2015 um 15:20

...der "Alptraum" ist (endlich) zu Ende!
Aber auch Zeit, DANKE zu sagen

Wie schon geschrieben, hat das Mercedes Werk der NDL Köln am Montag mitgeteilt, das aufgrund der beschriebenen auftretenden Fehler (auch nach Einbau eines zweiten neuen Satzes Bremsscheiben/Bremsbelege) und deren Aufzeichnungen ähnlicher Probleme der letzten Jahre die beiden Bremssattel getauscht werden müssen, da hier die Ursache liegen wird.

Gestern wurden die bestellten Bremssattel und 4 neue Lagerbolzen dann eingebaut.

Aufgrund meiner SBC Bremsanlage mußte dann noch die hydraulische Bremsanlage entlüftet werden.

Danach wurden vom Meister der MB NDL Köln zwei ausgiebige Probefahrten von insgesamt 15 km durchgeführt und es kam der ersehnte Anruf, ich könnte meinen "Silberpfeil" abholen und war natürlich bei der Rückfahrt extrem aufgeregt...


Und es klingt nach 16 Tagen fast unglaublich..., der Wagen bremst wieder einwandfrei...!!

Kein heiß werden der Bremsscheiben mehr, kein blau anlaufen der Bremsscheiben mehr und auch kein "Knartschen", wenn man im Stand bei lfd. Motor auf die Bremse trat.

Fazit: Die MB NDL Köln (insbesondere die beiden Meister Herr S. und Herr M.) waren die ganze Zeit IMMER sehr bemüht um die Lösung des Problems zu finden und haben sehr viel Zeit und Arbeit investiert, bis schlussendlich nur eine Anfrage ans Werk half.

Es wurde auch immer Kontakt zu mir gehalten, selbst wenn es "nur" hieß, wir kommen noch nicht weiter. Das gab mir als langjährigem (!) MB Kunden ein verdammt gutes Gefühl! Danke daher an das ganze Team der Mercedes Benz Niederlassung in Köln (einer sehr großen...;)).

Nicht unerwähnt möchte ich lassen, das ich während der 16 Tage IMMER einen Leihwagen (nagelneuen ML und restliche Zeit einen ebenso fast neuen CLA) zur Verfügung gestellt bekam, ohne wenn und aber.

Das mir selbst die lange Zeit, die mein Wagen in der MB Werkstatt war, nicht leicht fiel, steht außer Frage..., denn 16 Tage ohne "ihn" sind lang. Preislich war alles OK und im Rahmen wie vereinbart. Auch da kam mir die Niederlassung sehr entgegen.

DANKE AUCH AN ALLE HIER IM FORUM, DIE SO HILFREICHE TIPPS GEGEBEN HABEN, DIE ICH TEILWEISE AUCH MIT DEM MEISTER VON MB IN KÖLN BESPRACH UND DIE AUCH SEHR ERNST GENOMMEN WURDEN !!!

Das ist ja sehr ärgerlich aber die Niederlassung muss dafür eine Lösung finden ohne weiter Geld zu fodern,immerhin war ja davor alles i.O.

Ich denke mal das es ein Einzelfall ist und bei der Montage verursacht wurde.

Zitat:

@HavellandQX schrieb am 27. Juni 2015 um 16:00:49 Uhr:

Ich denke mal das es ein Einzelfall ist und bei der Montage verursacht wurde.

Bleibt nur, dass es durch die Arbeiten der MB-Werstatt das Problem entstanden ist. Zuvor waren die Bremsen und die SBC ja OK. SBC auf verdacht, für ein experiment, weil der Werkstatt sonst nichts einfällt, würde ich nicht zustimmen. Vermutlich bringt es auch nicht die Lösung.

Themenstarteram 27. Juni 2015 um 19:34

Zitat:

Bleibt nur, dass es durch die Arbeiten der MB-Werstatt das Problem entstanden ist. Zuvor waren die Bremsen und die SBC ja OK. SBC auf verdacht, für ein experiment, weil der Werkstatt sonst nichts einfällt, würde ich nicht zustimmen. Vermutlich bringt es auch nicht die Lösung.

...diesen "Gedanken" hatte ich natürlich auch schon - das es bei den Arbeiten in der MB Werkstatt passiert sein könnte, denn bis zum Zeitpunkt der Abgabe meines Wagens zum TÜV und des Bremsbelag/Bremsscheiben Wechsels (der ja eigentlich noch nicht nötig war!) war meine SBC Bremsanlage völlig OK.

Aber selbst wenn dem so wäre..., beweisen könnte ich es sowieso nicht.

6 ganze Werktage (1 Wochenende war dazwischen, also insgesamt 8 Tage) steht mein W211 nun in der MB Werkstatt Köln und niemand weiß im Moment weiter..., außer das man mir eben sagt, auf die Antwort vom Werk zu warten bzw. das es eben "die SBC Elektronik sein kann, die der hinteren Bremsanlage nach Austausch der Bremsscheiben/Bremsbeläge falsche Werte übermittelt" und eben ggfs. die SBC Steuereinheit gewechselt werden müsste.

Nur..., was soll ich nun tun - wenn tatsächlich kein Lösungsvorschlag von MB Stuttgart kommt und die MB NDL Köln mir in Kürze rät, die megateure SBC Steuereinheit zu wechseln................?

Die letzten Jahre war ich immer in der MB NDL Köln, dort wurden auch bereits beim KM Stand 90.000 bei meiner SBC Bremsanlage vorne die Bremsbeläge u. Bremsscheiben problemlos gewechselt und zusätzlich hatte ich bei 90.000 km übrigens auch noch eine Automatik-Getriebespülung machen lassen (die leider nichts gebracht hat...!).

Alle Arbeiten, Ölwechsel etc. wurden immer bei MB durchgeführt.

Aktuell habe ich 105.000 km auf dem Tacho.

Festellbremmse falsch eingestellt oder mangelhaft eingebaut!

Würde mal behaupten das durch eine falsch eingestellte Feststellbremse nicht solche mengen an Bremsstaub entstehen die sich an der Felge absetzen.

Kann es mit der Anlegeroutine zum justieren der Bremsbeläge und Bremskolben zusammenhängen?

Wurde die gemacht, nachholen, oder nochmal machen, vieleicht ist da etwas schief gegangen.

 

Geht auch ohne SD, siehe Anhang.

Zitat:

@Poeldocktor schrieb am 27. Juni 2015 um 22:39:50 Uhr:

Kann es mit der Anlegeroutine zum justieren der Bremsbeläge und Bremskolben zusammenhängen?

Wurde die gemacht, nachholen, oder nochmal machen, vieleicht ist da etwas schief gegangen.

 

Geht auch ohne SD, siehe Anhang.

Ja, den Gedanken hatte ich auch son, aber das sollte doch eine MB-Werkstatt kennen und wissen???

Zumindest wenn ein Problem mit der Bremse auftritt, wird der meister doch nachfragen oder nachlesen.

Aus diesem Grund habe ich die Idee fast wieder beiseite gelegt. Aber Du hast REcht man weiss nie!

An so viel Bremsstaub aus der Feststellbremse glaube ich auch nicht. Und nach 20 km werden auch die Scheiben aussen nicht blau, nur von der Feststellbremse!

Kolben fährt zwar raus aber nicht mehr richtig zurück? Wenn du aufhörst zu bremsen fährt es ein haar zurück.

Zitat:

@mangafa2 schrieb am 28. Juni 2015 um 11:29:16 Uhr:

Kolben fährt zwar raus aber nicht mehr richtig zurück? Wenn du aufhörst zu bremsen fährt es ein haar zurück.

Auch wenn es viele hier nicht glauben werden, ich traue einer MB Werkstatt schon noch zu zuüberprüfen ob eine Bremse, nach Betätigung, wieder "frei" wird!

Zitat:

"Am nächsten Tag wurden dann von MB alle Möglichkeiten für die Ursache geprüft:

** Die richtigen Bremsscheiben/Bremsbelege wurden nach Fahrgestellnummer eingebaut

** Führungen der Bremsbeläge wurden korrekt gereinigt

** Feststellbremse war richtig eingestellt, Spreizschlößer waren OK und nicht wie oft der Fall verrostet.

** Bremssattel beide OK (wurden ja zunächst komplett zurück gedrückt)"

Die "üblichen Verdächtigen", hat die Werkstatt mit der obigen Liste sicherlich abgearbeitet u. dabei garantiert auch die "freigängigkeit" überprüft!

So "einfach" scheint es also nicht zu sein!

Am ehesten könnte ich, wie andere hier auch schon vermutet haben, ein problem mit der Software der SBC vorstellen, ausgelöst(?) durch den eingriff via SD zum Bremsenwechseln??

Kann man diese Software "neu starten" o. neu "aufspielen"??

@ tt-maus

Warnlampen etc. sind aber während der fahrt nicht angegangen?

Fährst du "Mischbereifung" (unterschiedliche Reifengrößen vorne hinten)?

 

MfG Günter

Themenstarteram 28. Juni 2015 um 22:45

Zitat:

Auch wenn es viele hier nicht glauben werden, ich traue einer MB Werkstatt schon noch zu zuüberprüfen ob eine Bremse, nach Betätigung, wieder "frei" wird!

Fakt ist leider, das ich bei der Abholung meines Fahrzeuges davon ausging, das ich ein funktionstüchtiges Fahrzeug mit neuen Bremsscheiben/Bremsklötzen (hinten) erhalte, dessen korrekte Funktion (gerade in Bezug auf SBC) VOR Herausgabe des Wagens geprüft wurde.

Bei der Abholung setze ich mch guter Dinge in meinen Wagen, fuhr nach Hause. Als ich ankam, roch es so verbrannt, das selbst die Nachbarn staunten. Die Scheiben waren heiß, nach nur 20 km bereits blau angelaufen und quietschten, sowohl bei der Fahrt als auch im Stand, während man auf die Bremse tritt. Und wie schon geschrieben, waren die hinteren Felgen voller Bremsstaub..., den man sonst erst nach 500 km und mehr hat...

Da frage ich mich, ob denn niemand VOR der Kunden-Übnergabe und Rechnungsstellung eine kurze Probefahrt oder die korrekte Arbeit abgenommen hat...

Nun weiß eine der größten MB Niederlassungen in NRW nicht weiter... nach nunmehr über 10 Tagen in der Werkstatt... und wartet auf Hilfe/Tipps aus Stuttgart.

Zitat:

Die "üblichen Verdächtigen", hat die Werkstatt mit der obigen Liste sicherlich abgearbeitet u. dabei garantiert auch die "freigängigkeit" überprüft! So "einfach" scheint es also nicht zu sein!

Wohlgemerkt wurden diese ganzen Dinge erst am nächsten Tag geprüft, als ich die Arbeit reklamierte und den o.g. Vorfall bei der Rückfahrt dem Meister meldete.

Zitat:

Am ehesten könnte ich, wie andere hier auch schon vermutet haben, ein problem mit der Software der SBC vorstellen, ausgelöst(?) durch den eingriff via SD zum Bremsenwechseln??

Kann man diese Software "neu starten" o. neu "aufspielen"??

Als ich meinen Wagen dort abgab, war mit der Bremsanlage alles i.O. - das prüfte ja auch der Meister auf der Prüfstation und EMPFAHL mir lediglich den baldigen Wechsel der Bremsscheiben & Klötze, die noch eine Restlaufzeitung (Zitat Meister) von ca. 2000 km gehabt hätten... - also gab ich es zusammen mit TÜV/ASU in Auftrag, da der TÜV ja eine Zugstrebe beanstandete, die gemacht werden musste.

Zitat:

Frage: Warnlampen etc. sind aber während der fahrt nicht angegangen?

Fährst du "Mischbereifung" (unterschiedliche Reifengrößen vorne hinten)?

Ich habe das Original AMG Paket ab Werk an meinem W211 mit den 18" AMG Felgen und der Originalbereifung, vorne 245, hinten 265 (Reifenprofil top!).

Nein, WARNLAMPEN waren keine an !

Zitat:

@tt-maus schrieb am 28. Juni 2015 um 22:45:45 Uhr:

 

Da frage ich mich, ob denn niemand VOR der Kunden-Übnergabe und Rechnungsstellung eine kurze Probefahrt oder die korrekte Arbeit abgenommen hat...

Nun weiß eine der größten MB Niederlassungen in NRW nicht weiter... nach nunmehr über 10 Tagen in der Werkstatt... und wartet auf Hilfe/Tipps aus Stuttgart.

Wohlgemerkt wurden diese ganzen Dinge erst am nächsten Tag geprüft, als ich die Arbeit reklamierte und den o.g. Vorfall bei der Rückfahrt dem Meister meldete.

tt-maus ein teil meiner antwort, bezog sich eigentlich mehr auf die Vermutungen, die hier im Forum geäußert wurden!

Und da ging es schon um das Thema "freigängigkeit" der Räder, also ob vielleicht ein Bremskolben hängt etc. . Diese möglichen Ursachen eines überhitzen der Bremsanlage hinten hat die Werkstatt aber anscheinend überprüft, ohne befund.

Eine Probefahrt, hat der Meister vermutlich gemacht aber ob einpaar Kilometer(?) ausreichen das die bremsen so warm werden, das es bemerkbar wird? Eventuell hat der Meister auch einigemale gebremst um die Bremsanlage zuprüfen u. dann wäre es normal, das die bremsen warm sind.

Das problem muss also bei der Probefahrt nicht zwangsläufig bemerkbar sein.

Das die aber seit 10 Tagen trotz Unterstützung des Werkes (?) zu keinem ergebniss kommen, ist schon merkwürdig!

Und bezüglich der Reifengröße, es hat nicht zufällig jemand die Räder vertauscht?? Ein 245iger hinten u. ein 265iger vorne?

MfG Günter

Zitat:

@4matic Guenni schrieb am 29. Juni 2015 um 20:24:24 Uhr:

Und bezüglich der Reifengröße, es hat nicht zufällig jemand die Räder vertauscht?? Ein 245iger hinten u. ein 265iger vorne?

MfG Günter

Finde ich auch als unwarscheinlich.

Aber selbst das dürfte nicht zu heißen Bremsscheiben hinten führen.

Ich hoffe, dass bald eine Lösung gefunden wird, die das Problem behebt.

Themenstarteram 29. Juni 2015 um 21:57

Update 29.6.2015:

Die immer noch sehr bemühte MB Niederlassung in Köln hat heute endlich eine Info vom Werk erhalten und der Meister (ich nenne hier bislang keinerlei Namen) mich sofort angerufen.

Vom Werk aus heißt es: "Es sollen die Bremssattel getauscht werden".

Der Meister erklärte mir alles noch sehr genau, warum und wieso es ggfs. an den Bremssatteln liegen könnte, auch wenn ich davon als Laie natürlich nur ansatzweise etwas verstanden habe :-(. Er meinte auch, schlussendlich weiß man es erst, wenn diese eingebaut wurden und eine längere Testfahrt gemacht wurde, die der Meister selbst vornehmen wird - wie er mir heute zusagte.

Erst wenn alles OK wäre, würde er sich Mittwoch melden und eine Übergabe machen.

Kostenmässig bot man mir zumindest an, das ich "nur" die Bremssattel (ca. 560,- Euro) zahlen muß und MB die gesamten Lohnkosten hierfür übernimmt.

Das mir natürlich nichts anderes übrig blieb, als anzunehmen, könnt Ihr Euch denken.

ABER - wenn damit der "Bremsen-Horror" endlich zu Ende gehen sollte und der Wagen dann wieder tadellos funktioniert und bremst, ist es mir das Geld wert.

Die Bremssattel wurden daraufhin heute bestellt (da nicht auf Lager), sollen morgen eintreffen und dann sofort eingebaut werden.

Ich hoffe nur, das die neu eingebauten Bremsscheiben und Bremsklötze, die ja nach den 40 km (Hin und Rückfahrt bei Abholung/Rückgabe des Wagens) blau angelaufenen waren, komplett getauscht werden !

Übrigens, morgen (30.6.2015) sind es 14 Tage, die mein Wagen nun in der MB Niederlassung steht, abzüglich der 1 1/2 Tage, wo ich ihn abgeholt und sofort am nächsten Tag zurückgebracht habe...

Ich bin ja sooooooooooooo gespannt und voller "Hoffnung"...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Bremsprobleme nach Wechsel Bremsscheiben/Bremsbeläge (hinten) bei MB Niederlassung. Habe SBC.