ForumA4 B9
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B9
  7. Bremsprobleme durch Streusalz zurück

Bremsprobleme durch Streusalz zurück

Audi A4 B9/8W
Themenstarteram 17. Februar 2021 um 6:52

Als ich die letzten 2 Tage mit meinem Wagen losfuhr hatte ich an der 1. Haltestelle ein Dejavue. Beim Tritt auf die Bremse passierte Nichts. Als ich dann mit aller Kraft auf die Bremse gestiegen bin, löste an der Hinterachse das ABS aus und der Wagen kam zum stehen.

Die nachsten Meter ergaben das gleiche Bild. erst nach ca. 300 m Fahrstrecke verzögerte der Wagen wieder wie gewohnt.

Diese Problem hatte ich da letzte mal vor 14 Jahren und es war auch der Grund mich von Audi abzuwenden.

Ich hätte erwartet das Audi dieses Problem beim aktuellsten Modell nicht wieder so massiv erwischt.

Hat jemand vielleicht ähnliches festgestellt und wurde auf Nachfrage wie damals mit der Aussage vertröstet, dass man die Bremse laut BA ja regelmäßig durch freibremsen von einem Feuchtigkeitsfilm befreien soll?

Gruß Kloppi

Ähnliche Themen
16 Antworten

Ich hatte den selben Effekt letztens als ich den Wagen in der Garage angelassen habe und das Getriebe auf D gestellt habe. Da fuhr er einfach los... und ich dachte noch, hast halt nicht richtig gebremst. Dann einmal gemütlich über die Stadtautobahn gezuckelt (ohne Ampeln und ohne anzuhalten) und etwas später bei 180 auf der Autobahn fährt mir einer vor die Nase. Erst passierte mal 1 Sekunde nichts und dann kam das ABS. Glücklicherweise hatte ich noch Abstand - aber es wurde trotzdem enger wie gedacht. Kein gutes Gefühl. Ich meine es hat leicht geregnet auf der gesalzenen Straße an dem Tag.

Nachdem ich dann gewarnt war, konnte ich den Effekt an anderen Tagen auch noch ein paar Mal fest stellen. Dann aber glücklicherweise weniger spektakulär.

Es ist ein 3.0 TDI 272 PS von 01/2016. Und Deiner?

Habe ich die letzten Tage auch schon festgestellt. Das erste Bremsen nach dem Losfahren findet fast ohne Verzögerung statt. Wobei ich das hier im Norden durch den abartigen Flugrost auf den Bremsscheiben quasi nach jeder Regenfahrt am nächsten Morgen habe. Nur eben nicht so ausgeprägt.

Die Probleme hatte ich mit dem Passat 3BG und 3G, mit dem Audi B7 und B9. Beim alten B4, dem Audi 80 Typ 86 oder den Coupes nie diese Probleme gehabt.

Beim S204 und 205 oder dem V60 / V70III / und den beiden XC60 nie Probleme diesbezüglich gehabt.

Das Problem tritt auch auf, wenn es viel regent und man einige Zeit nicht bremsen musste sodass alles nass ist und dann muss die Scheibe erst vom Wasser befreit werden. Anscheinend hat der a4 nicht sowas wie automatisches trocken bremsen...

Ich hab die gleichen Probleme, bei Nässe und im Winter. Scheinbar ist kein Trockenbremsen codiert. Auf der Autobahn auch schon einmal dadurch ein unschönes Erlebnis gehabt, als mir einer vor die Nase geschert ist, und ich bei Regen länger nicht mehr gebremst hatte.

Ich bin i.d. letzten 2 Wochen jeden Tag zur Arbeit gefahren; bei Schnee, Salz und jetzt Regen und mein A4 stand nachts immer in der Garage (also auch feucht-kalt) aber ich hatte da nicht ansatzweise die beschriebenen Probleme. Habe als Winterfelgen die Hässlichsten, die's von Audi gibt :p - 17" fast komplett geschlossen...und da habe ich morgens durch Zufall auch mal durch die Öffnungen auf die Bremsscheiben geschaut; da war auch kein Flugrost drauf...vorne sind die Scheiben u. Beläge 62tkm "alt" und hinten 56tkm (und noch gut!). Auch auf der AB hatte bislang noch nie Probleme bei Regen und längeren Phasen des "Nichtbremsens" - Bremsleistung war sofort vorhanden. Das hatte ich zuletzt bei meinem B5...und dann gab's die hübsch-hässlichen "Spoiler" vor die Radkästen:D Tja, keine Ahnung, warum das so unterschiedlich bei den A4 ist:confused:

VG aus dem Harz

Thommi

P.S.: das "Trockenbremsen" hat eigentlich jeder A4 - siehe auch BDA!

Themenstarteram 17. Februar 2021 um 13:57

Zitat:

@NCS2011 schrieb am 17. Februar 2021 um 07:18:05 Uhr:

 

Es ist ein 3.0 TDI 272 PS von 01/2016. Und Deiner?

2.0 TDI 190 PS 07/2020 also Facelift.

Der Witz an der Nummer ist, dass das Trockenbremsen bei mir kein Problem ist. Da Verzögert der Wagen auch nach längeren AB-Etappen einwandfrei.

Das Problem ist wie gesagt beim 1. Bremsen nach dem Losfahren wenn der Wagen 3 oder mehr Stunden gestanden hat.

Gruß Kloppi

Zitat:

@Kloppi1965 schrieb am 17. Februar 2021 um 13:57:40 Uhr:

Zitat:

@NCS2011 schrieb am 17. Februar 2021 um 07:18:05 Uhr:

 

Es ist ein 3.0 TDI 272 PS von 01/2016. Und Deiner?

2.0 TDI 190 PS 07/2020 also Facelift.

Der Witz an der Nummer ist, dass das Trockenbremsen bei mir kein Problem ist. Da Verzögert der Wagen auch nach längeren AB-Etappen einwandfrei.

Das Problem ist wie gesagt beim 1. Bremsen nach dem Losfahren wenn der Wagen 3 oder mehr Stunden gestanden hat.

Gruß Kloppi

Hatte gestern Abend das gleiche Problem. Bin von zu Hause los gefahren und nach ca. 300m musste ich an einem Stoppschild halten. Allerdings kam ich nicht an der Haltlinie zum stehen, sondern erst an der Sichtlinie von der Kreuzung. War ein kleiner Schreckmoment wenn man auf die Kreuzung zurollt, die Bremse drückt und nichts passiert...

Flugrost ist doch völlig normal, auch das die Verzögerung nicht wie gewohnt ist. Wenn ich an die erste Kreuzung rolle, bremse ich 2-3m früher als üblich.

Ich stelle mir gerade vor, was ihr bei Keramikbremsen machen würdet...

Zitat:

@Kaffee4000 schrieb am 17. Februar 2021 um 19:45:14 Uhr:

Flugrost ist doch völlig normal, auch das die Verzögerung nicht wie gewohnt ist. Wenn ich an die erste Kreuzung rolle, bremse ich 2-3m früher als üblich.

Ich stelle mir gerade vor, was ihr bei Keramikbremsen machen würdet...

Das Thema Flugrost nach ein paar Stunden war für mich nie ein Problem, bevor ich an die Küste gezogen bin. Je nach Umweltbedingungen kann die Bremse schon unterschiedlich reagieren.

das will ich gar nicht bestreiten, aber darauf kann man sich doch einstellen...

Ich habe das auch. Lange / mittlere Fahrten im Regen und Salz, da muss man erstmal vorbremsen. Allroad FL

Themenstarteram 18. Februar 2021 um 7:13

Moin Leute,

um hier noch mal ganz klar auf den Punkt zu bringen.

1. Der Wagen steht über eine längere Zeit nachdem über mit Salz gestreute Strecken gefahren wurde.

2. Die Bremsleistung ist nicht leicht geringer, sondern faktisch nicht vorhanden.

3. Die Bremsleistung auf nasser Fahrbahn selbst bei strömenden Regen ist minimal schlechter und nicht der Grund für meine Fragen.

4. Flugrost habe ich auch, hört sich beim 1. Bremsen nicht schön an, aber der Wagen verzögert.

Also noch mal auch für die Keramikbremsenexperten:

Es geht mir das Problem das der Wagen nach STILLSTAND gar nicht bzw. vollkommen unzureichend verzögert.

Viel Spass wenn Euch der Effekt das ertse mal erwischt. Vom Parkplatz auf die Hauptstraße ist üblicherweise keine ausreichende Strecke zum Freibremsen vorhanden.

Gruß Kloppi

Eine Frage doch noch dazu:

Das Problem hat aber eher mit Fahren nach Stillstand und vorheriger Regen- oder Matschfahrt ggf. mit Streusalz zu tun?! Oder nur bei Streusalz?

Ich kenne auch noch eher eine weitere Situation, weil:

Ich habe den Effekt immer, egal welche Bremse, wenn ich nach dem Autowaschen aus der Selbstwaschanlage komme. Die ersten Bremsmeter nach dem Waschen sind genau wie beschrieben, da sich durch die Nässe ein Film auf den Scheiben bildet, der erst weggebremst werden muss. Egal ob ich gleich losfahre oder den Wagen noch 30Minuten abledere und die Scheiben augenscheinlich trocken sind.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B9
  7. Bremsprobleme durch Streusalz zurück