ForumAstra F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Bremsflüssigkeit niedrig

Bremsflüssigkeit niedrig

Themenstarteram 19. April 2006 um 8:45

Hallo,

eben fuhr ich eine kurze Strecke und auf einmal fing die Lampe für die Füllstandskontrolle der Bremsflüssigkeit an zu leuchten. Ganz selten aber trotzdem.

Jetzt habe ich eben mal geschaut, Bremsflüssigkeitsstand ist bei stehendem Motor genau auf Minimum, ist son Dreieck als Pfeil drauf gedruckt. Und da genau auf der Spitze.

Was meint Ihr? Nachfüllen und beobachten? Kommt das öfter vor?

Ähnliche Themen
23 Antworten

wie lange ist die flüssigkeit denn schon drin ? ist sie bräunlich oder eher klar und durchsichtig ?

wenn sie älter als 2 jahre ist , ist es dringlichst zu empfehlen sie zu wechseln .

Themenstarteram 19. April 2006 um 9:02

Also ich hab das Auto erst 4 Wochen, von einem Bastler. Wird sicherlich nicht frisch sein und ich will sowieso in de nächsten 2 Wochen in ner Werkstatt die Bremsflüssigkeit wechseln lassen.

Wollt halt nur wissen, ob es "üblich" ist, das gelegentlich die Bremsflüssigkeit auf Minimum kommt oder das immer auf eine Leckstelle hindeutet.

Kipp erstmal was auf, markiere den NEUEN Füllstand und kontrolliere REGELMÄSSIG ob es weniger wird. Wenn ja -> Leck suchen.

Kann auch sein, dass die Beläge an der Verschleissgrenze sind.

Themenstarteram 19. April 2006 um 12:27

Jo, mach ich, danke!

am 19. April 2006 um 18:26

Wennste hinten Trommelbremsen hast könnte zu dem schon genannten Belagverschleiß auch noch eine Undichtigkeit im Radbremszylinder der Trommelbremse kommen worauf ich auch sehr stark tippe da da sämtl. Automarken und Modelle von betroffen sind und grundsätzlich bei jedem Astra nach spätestens 8 jahren ende mit dichtigkeit ist

mit der bremsflüssigkeit nachfüllen ist es so einfach nich getan. wenn es ein ordentlicher schrauber war, dann hat er den max füllstand der bremsflüssigkeit an die beläge angepasst. das heißt, genug b.-flüssigkeit drinn, beläge super, sehr wenig drinn, beläge runter.

guck mal nach deinen bremsbelägen ob die nich verschlissen sind

Zitat:

Original geschrieben von fate_md

Kann auch sein, dass die Beläge an der Verschleissgrenze sind.

;)

Themenstarteram 22. April 2006 um 21:55

So, wollt mich mal kurz zwischenmelden. Hab vor drei Tagen aufgefüllt und bin viel gefahren seitdem.

Der Stand ist bisher nicht gesunken, also wohl keine Leckstelle. Werd nächste Woche mich mit der Bremse beschäftigen.

Aber erstmal ist der doofe Frostschutzstopfen am Dienstag dran.

Themenstarteram 2. Mai 2006 um 19:46

So, Frostschutzstopfen und das Kühlflüssigkeit-Lecken ist damit geschichte...

 

Nu ist die Bremse dran. Anscheinend sinkt der Flüssigkeitsstand tatsächlich ganz minimal.

Hinten habe ich Trommelbremsen, schnief.

Zitat:

Original geschrieben von XtasY

Wennste hinten Trommelbremsen hast könnte zu dem schon genannten Belagverschleiß auch noch eine Undichtigkeit im Radbremszylinder der Trommelbremse kommen worauf ich auch sehr stark tippe da da sämtl. Automarken und Modelle von betroffen sind und grundsätzlich bei jedem Astra nach spätestens 8 jahren ende mit dichtigkeit ist

falls jemand noch mal die suche benutzen sollte *g*

bei mir wars genau die problematik mit der flüssigkeit, das die immer verschwand und oben genannte bauteile waren bei mir richtig hinüber........ da war nix mehr zu retten.

hat beim FOH auf beiden seiten hinten insg. 384€ (teile+einbau) gekostet. also ein teurer spaß wenn man das nicht selber machen kann.

habs halt nur mal zur info reingeschrieben, damit andere auch mal wissen was der scheiss kosten kann :(

Hallo,

das Auto habe ich lange nicht mehr.

Bei dem Astra war es damals der Radbremszylinder, der war doch undicht.

Den habe ich getauscht und dann wars gut.

384€ ist ne menge geld

ich hatte es auc das die Flüssigkeit abgenommen hatt. Bei mir war auch der bremszylinder durch, aber so durch das wenn ich irgendwo stand, nen ölplacken aufm Boden war.

ich habe mir dann nen neuen satz gekauft(ca100€) und die selbst eingebaut.

Ich bin zwar zwischendurch mal verzweifelt aber im großen und ganzen ist es kein hexen werk.

60€ Materialkosten für beidseitig neue Backen, Zylinder und Montagefedern und ein laaaaaanger Nachmittag der mich fast zur Verzweiflung geführt hat.

Aber, ich habs geschafft, war preiswert und der TÜV hat mit mit 1A Bremswerten bei der HU auch den ordnungsgemäßen Einbau bescheinigt ;)

Das schwierigste war eigentlich nur die angerosteten Trommeln abzubekommen :D

384€ ist heftig.

Die KVA die ich mir damals eingeholt habe lagen zwischen 180 und 260€

ist es eigentlich schwer die bremsflüssigkeit mal eben zu wechseln?

wieviel galonen passen da denn rein?

hab eine 16V bremsanlage.

Deine Antwort
Ähnliche Themen