ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Bremsenpflege bei Wechsel Scheiben/Klötze - Kupferpaste - Keramikpaste - Plastilube

Bremsenpflege bei Wechsel Scheiben/Klötze - Kupferpaste - Keramikpaste - Plastilube

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 28. April 2016 um 20:18

Hallo Leute

Bei mir steht der Wechsel der Bremsen an. Ich habe jetzt einiges darüber gelesen, aber irgendwie sagt jeder etwas anders. Was genau muss womit gefettet/gepflegt werden beim Einbau neuer Scheiben und Klötze?

Ich freue mich auf sachdienliche Hinweise von Kollegen, für die das schon absolute Routine ist. :rolleyes:

Beste Antwort im Thema

Hallo.

Ich habe im Sommerpraktikum jeden Tag bei durchschnittlich 2 Autos Bremsen gewartet. Ich machte es immer folgende Weise:

-Sattel und Führungsteil raus, Alte Scheiben und Klötze raus natürlich

-Den Führungsteil, auf dem die Bremsklötze geführt werden, mit der Feile und Drahtbürste sauber von Rost entfernt, anschließend Keramikpaste draufgesprüht

-Die Radnabe mit einer Drahtbürste, Bremsenreiniger und Sandpapier sauber von Rost entfernt, habe die dann leicht mit Zinkspray angesprüht

-Am Bremssattel die Punkte, wo die Bremsklötze den Sattel berühren, leicht von Schmutz entfernt

-Scheibe mit neuer Schraube montieren und Sattel zurückdrehen und Führungsteil einbauen

-Bremsklötze an der Fläche, die am Sattel und am Kolben anliegt, ebenfalls mit Keramikpaste eingesprüht

-Schrauben festdrehen und fertig.

Hoffe es ist halbwegs verständlich ;)

SG Manu

31 weitere Antworten
Ähnliche Themen
31 Antworten

Hallo.

Ich habe im Sommerpraktikum jeden Tag bei durchschnittlich 2 Autos Bremsen gewartet. Ich machte es immer folgende Weise:

-Sattel und Führungsteil raus, Alte Scheiben und Klötze raus natürlich

-Den Führungsteil, auf dem die Bremsklötze geführt werden, mit der Feile und Drahtbürste sauber von Rost entfernt, anschließend Keramikpaste draufgesprüht

-Die Radnabe mit einer Drahtbürste, Bremsenreiniger und Sandpapier sauber von Rost entfernt, habe die dann leicht mit Zinkspray angesprüht

-Am Bremssattel die Punkte, wo die Bremsklötze den Sattel berühren, leicht von Schmutz entfernt

-Scheibe mit neuer Schraube montieren und Sattel zurückdrehen und Führungsteil einbauen

-Bremsklötze an der Fläche, die am Sattel und am Kolben anliegt, ebenfalls mit Keramikpaste eingesprüht

-Schrauben festdrehen und fertig.

Hoffe es ist halbwegs verständlich ;)

SG Manu

Themenstarteram 29. April 2016 um 18:01

Hallo Manu

Danke dir für die ausführliche Antwort!

Das ist ja mal schon ein Anfang - btw. Zinkspray auf die Radnabe habe ich noch nicht gelesen.

Also du verwendest kein Plastilube. Das wird ja öfter mal hochgelobt. Und Keramikspray oder Paste ist besser als Kupferpaste?

Die wurde halt ebenfalls öfter in andren Postings erwähnt.

Nach dem Reinigen/Feilen/Abbürsten die Kötze erstmal ohne Paste einsetzen, ob die sich auch leicht in den Führungen bewegen. Danach die gleitenen Teile mit der Bremsenpaste einsetzen. Ich nehm alle 4 Beläge vor dem TÜV raus, reinige und fette sie neu, da nach 2 J die Paste abgewaschen ist, und die sich schwer in den Führungen bewegen. (die hinteren sind da sehr anfällig)

th

4-reinigen-belaege-an-den-fuehrungen-fetten

Zitat:

@tommel1960 schrieb am 29. April 2016 um 19:47:02 Uhr:

Foto...

Wieso fehlen auf deinem Foto die Federbleche?? Lässt du die weg?

DoMi

Meinst die kleinen Bleche, die immer gerne rausfallen, und die Bremse dann klappert. Hat diese Bremsanlage nicht mehr, dafür solche Krallen an der Außenseite des Belages. Die sitzen dann im Kolben, bzw Bremssattel.

th

Bremsbelaege

@Orion2000

Manu33 hat es soweit super erklärt.

Wegen Kupferpaste: Das Zeugs ist hygroskopisch (wasseranziehend) und hat am Bremssattel meiner Meinung nach nichts zu suchen! (generell nicht am Auto).

Daher ist Keramikpaste die bessere Wahl.

Und eine Ergänzung habe ich noch zu Manu33's Beitrag:

Bevor du die Bremskolben zurückdrückst, sprühe ruhig noch etwas WD40 mit einem kleinen Röhrchen unter die Staubmanschetten.

Weiterhin würde ich die neuen Beläge mit einer Feile an den Kanten noch entgraten.

Themenstarteram 30. April 2016 um 9:58

Danke Markus - die Kanten wollte ich ohnehin entgraten, obwohl einige sagen, dass das nur am Anfang etwas bringt.

Den Tipp mit dem WD40 unter die Manschetten kannte ich noch nicht - werde ich machen.

Wenn ich alles soviel hätte wie WD40...

@tommel1960

Guter Tipp, danke. Werde ich ausprobieren.

Pfeile?

WD40?

An der Bremsanlage?

Ich hoffe ich begegne niemals einen von euch auf der Strasse.

Einfach nur verantwortungslos.

Zitat:

@X3_Profiler schrieb am 30. April 2016 um 10:16:08 Uhr:

Pfeile?

WD40?

An der Bremsanlage?

Ich hoffe ich begegne niemals einen von euch auf der Strasse.

Einfach nur verantwortungslos.

Du hast echt Ahnung. :D

Und wahrscheinlich funktionieren die Gleitbolzen am Bremssattel auch ohne Fett... :eek:

Und was ist eine Pfeile? -> :p

Themenstarteram 4. Mai 2016 um 18:49

Heute sind die Bremsenteile angekommen. Sollen original Zimmermann sein - Scheiben und Klötze.

Entweder gibt es bei Zimmermann keine Qualitätskontrolle, oder die Teile sind aus einer Hinterhoffabrik in China.

Die Bilder zeigen eine hintere Scheibe. Es sieht aus wie ein sehr schlecht verschweißtes Loch.

Kann ich so nicht akzeptieren!

Scheibe1
Scheibe2
Scheibe3

Naja... Irgendwie sieht das aus wie ein Gussteil. Evtl. könnte es nur ein Fabrikationsrest sein.

An deiner Stelle würde ich an die Firma Zimmermann eine eMail mit diesen Bildern schicken, und erfragen woher das kommt. Ggf. gibt's dafür eine plausible Antwort.

Bei Zimmerman Bremsscheiben ließt man jedoch öfter mal von einem kompletten "Topfabriss". Also da wo die Scheibe / Flanke, mit den inneren Topf verbunden ist.

Themenstarteram 4. Mai 2016 um 21:47

Das ist aber eindeutig eine Vertiefung - sieht man aus dem Bild vielleicht nicht so genau.

Fehlstellen an einer Bremsscheibe sind nicht so toll...

Topfabriss? Das baut mich ja unheimlich auf :eek:

Ich hatte eigentlich ganz zufriedenstellende Meinungen über die Zimmermann Teile gelesen.

Ja, das Internet und die Foren sind voll mit Rissbildung und Topfabrissen. Aber Zimmermann wird mit Sicherheit dazu gelernt haben.

Ich will die jetzt nicht zu Unrecht schlecht reden.

Und nochmal zu dem Löchlein. Ich meine mich zu erinnern, die Frage hat hier schon mal Jemand im Forum gestellt. Ich glaube auch zu wissen dass es dafür eine harmlose und plausible Antwort gab.

Kannst ja mal nach "Zimmermann" das gesamte Forum durchforsten. Ich habe es auf Anhieb nicht gefunden.

Kann es sein, dass die Scheiben ausgewuchtet wurden und deshalb per Bohrung Material abgenommen wurde?

Ist nur eine Vermutung.

Winke, winke

Moar

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Bremsenpflege bei Wechsel Scheiben/Klötze - Kupferpaste - Keramikpaste - Plastilube