ForumVectra C & Signum
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Bremse sitzt fest

Bremse sitzt fest

Opel Vectra C
Themenstarteram 23. Januar 2021 um 15:55

Hallo Gemeinde,

ich habe vor kurzem meine Winterreifen drauf geschraubt (und darauf geachtet, dass ich für die original Felgen die kurzen Schrauben verwendet habe!). Nach dem Reifenwechsel bin ich noch 50 km problemlos, ohne Auffälligkeiten gefahren.

Heute sind wir weggefahren, beim ersten Anfahren hatte es etwas geknackt / geruckt, vergleichbar, als hätte das Auto mit angezogener Handbremse gestanden und sich diese festgesetzt. Und nein, ich stelle das Auto generell nur im 1. Gang ohne Handbremse ab. :)

Auf dem Rückweg bemerkten wir diesen typisch verbrannten Geruch, der mich erst auf die Kupplung tippen lies. Zu Hause angekommen, lies ich das Auto in der Straße ausrollen und merkte da bereits, das er ungewöhnlich schnell verzögert, als wäre die Handbremse leicht angezogen.

OK, Auto geparkt, Fehler musste nicht lange gesucht werden ... Im Vorbeigehen spürte man schon die große Hitzeabstrahlung am vorderen rechten Rad.

Auto angebockt, Gang raus, das Rad lies sich nur mit 2 Händen und großem Kraftaufwand drehen. Ich habe das Rad runter genommen und bin mit einem kleinen Nageleisen zwischen Bremsscheibe und Bremszange (der Bügel der von der Kolbenseite auf die andere Seite greift) gegangen und habe mir dort etwas Luft verschafft und siehe da, ich konnte direkt an der Radnabe mit zwei Fingern spielend leicht den Antriebsstrang drehen.

Kurz das System wieder auf Druck gebracht, alter Zustand, saß richtig fest.

Zum Auto, das ist ein Vectra C Kombi FL, also ab Fahrgestellnummer mit einer Z18XER Maschine

Was sagt eure Schraubererfahrung. Sind es nur die Schiebehülsen, oder ist der Kolben verklemmt?

Wenn es die Schiebehülsen sind könnt ihr mir dafür einen Reparatursatz empfehlen?

Sollte es der Sattel sein ... Würdet ihr nur den defekten Sattel austauschen, oder direkt beide machen? Ist der Bremssattel in der Regel mit Schiebehülsen und sämtlichen Zubehör, oder muss hier noch ein Schiebehülsenreparatursatz zugekauft werden?

Zum Thema Bremsen habe ich hier schon einiges gelesen, wage mich aber dennoch nochmal die Frage zu platzieren, was für Scheiben und Beläge empfehlt ihr mir und sollte der Sattel defekt sein, ok wenn es nur einer ist, gleicher Hersteller, sollte ich aber beide wechseln, welche Sättel empfehlt ihr mir da?

Ich sage schonmal vielen Dank fürs Lesen und eure Antworten.

Ein schönes Wochenende

Stephan

Ähnliche Themen
23 Antworten

Zitat:

@schrotti_999 schrieb am 27. Jan. 2021 um 00:7:44 Uhr:

Vorne ???

Ja, vorne!

 

Gruß

Andre

Zitat:

@schrotti_999 schrieb am 27. Jan. 2021 um 00:7:44 Uhr:

Wieviele andere Marken kennst du noch? ??

Audi, BMW, Ford, Mitsubishi, Seat, Subaru, VW.

Alle schon gehabt und da war es mit der HA Bremse bei weitem nicht so beschissen.

 

Gruß

Andre

Themenstarteram 27. Januar 2021 um 7:52

Nein nein, alles gut, klar werden beide Sättel ausgetauscht, hier geht es um die Sicherheit, um meine Sicherheit, da spare ich nicht an 200,- EUR.

Ich habe auch rumgezetert in der Werkstatt, dass die nagelneue Bremsscheibe auch getauscht wird, Stand, bevor die nachgeschaut haben. Im Besprechungstelefonat sagte er dann von sich aus direkt, Scheibe wird getauscht, ist ausgeglüht, zur Not hätte ich die sonst selber bezahlt.

Der Schrauber meinte ja schon er hatte den ABS Block im Verdacht, deswegen haben die die Bremsleitung auf gemacht ...

Mir geht es hier in erster Linie erstmal darum, wie es dazu kommen kann, dass der (oder sind es doch zwei?) Kolben nur unter Wärmeeinfluss anfängt zu klemmen, das macht mir Bedenken. Kenne ich so aus meiner Erfahrung nicht. Mir ist bisher untergekommen Schiebehülsen und undicht. Selbst einen klemmenden Kolben, gleich ob warm oder kalt, kenne ich nicht. Na ja, man lernt jeden tag dazu ;)

Ich hoffe, dass das dann mit den Sätteln erledigt ist. Die Werkstatt will in jedem Fall eine ausgiebige Probefahrt machen, sprach da was von 60km ... ;)

Ich danke euch erstmal für eure vielen Antworten und Tipps!

Allen eine gute und schrottfreie Fahrt!

Bei meinem war es die automatische Nachstellung der Handbremse in den Sätteln, gehen gerne fest wenn nicht regelmäßig benutzt ! Bei meinem Sohn haben wir es gemerkt, als wir neue Bremsklötze/Scheiben einbauen wollten, ließen sich nur mit Gewalt zurückstellen. Hab dann sofort beide Sättel ( im Austausch 136€/nagelneu Opel ca.400€ ) erneuert. mfg.

Zitat:

@tchibomann schrieb am 27. Januar 2021 um 05:59:57 Uhr:

Zitat:

@schrotti_999 schrieb am 27. Jan. 2021 um 00:7:44 Uhr:

Vorne ???

Ja, vorne!

Gruß

Andre

Unsinn.

Vorne hat die Kiste völlig normale Kolben die zurück gedrückt werden.

Wenn man keine Ahnung hat, sollte man das für sich behalten und nicht andere mit den Fehlinformationen nervös machen. :(

Ok, das mit dem Rad vorne hatte ich überlesen! Asche auf mein Haupt, ist so. Aber auch für das problem mit den Sätteln vorn hätte ich einen Lösungsvorschlag, eventuell mal die Bremsschläuche überprüfen/wechseln. Hört sich komisch an, aber die " quellen " innen auf/zu, der Rückfluss ist zu gering. Vielleicht die kostengünstigste Möglichkeit den Fehler zu suchen. mfg.

Zitat:

@schrotti_999 schrieb am 27. Jan. 2021 um 11:42:41 Uhr:

Vorne hat die Kiste völlig normale Kolben die zurück gedrückt werden.

Ja Herr Oberlehrer. Du kennst natürlich auch jede Form von Bremssattel die Opel jemals verbaut hat, na dann.

Du hast Recht und ich meine Ruhe mit Bremssätteln die auch vorne zurück gedreht werden müssen.

 

Gruß

Andre

Ich habe noch gar nie Bremskolben vorne gesehen, die zurückgedreht werden müssen. Definitiv ist es aber so, dass bei keinem jemals gebauten, serienmäßigem Opel Vectra, die Bremskolben vorne zurückgedreht werden müssen. Das ist definitiv falsch.

 

Grüß

Achim

Jungs haltet den Ball flach, der Depp bin Ich ! Habs auch schon geschrieben, einfach nicht richtig gelesen. mfg.

Deine Antwort
Ähnliche Themen