ForumInsignia A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. Bremse Schrott nach 35TKM ????

Bremse Schrott nach 35TKM ????

Opel Insignia A (G09)
Themenstarteram 4. Juni 2013 um 17:47

Hi, meinem Kumpel is heut was passiert... er war auf der Bahn unterwegs und plötzlich fing das Auto an zu "Stinken", er ist dann runter gefahren und dabei war ein lautes quitschen von der vorderachse zu hören. Er is dann direkt zu Opel wo dann nach 2 Std festgestellt wurde das der Bremssattel links fest sitzt.

Jetzt die Frage ist es wirklich normal das sich die Bremse nach knapp 35 TKM komplett verabschieden kann ???

Laut Opel sei das nämlich völlig normal, sie haben ihm erklärt das die Scheiben und Beläge verschlissen sind und sich die Bremse dadurch überhitzt hat und der Bremssattel dadurch "fest" gegangen ist.

Hätte da nicht mal im Vorfeld ne Warnlampe oder so leuchten müssen ???

Der Wagen is gerade mal knapp 1,5 Jahre alt. Gekauft hat er ihn erst vor knapp 6 Monaten und der Spaß kostet ihn jetzt mal eben 700 Euro.

Beste Antwort im Thema
am 4. Juni 2013 um 22:21

Zitat:

Original geschrieben von Tomcat09

 

gemerkt hat er im vorfeld nix sagt er,

Ne klar, so ne feste Bremse merkt ja auch nicht - einfach etwas mehr Gas geben und die Sache ist gut! :) Ich bin immer mehr der Meinung, jeder bekommt das Auto, welches er verdient!

 

Stefan

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Lampe gibts keine und beim Insignia, aber man hört es eigentlich. Der Verschleiß ist in Abhängigkeit vom Fahrstil unter Umständen leider normal. Ich habe bei 33.000km noch einen Tausch auf Kulanz bekommen.

Hast Du die "kaputten" Teile gesehen? Der Insignia hat nur ein kratz bzw. quietschblech, woran man erkennt, dass die Beläge runter sind.

Die Bremse geht nicht so einfach "fest" und einen komplett heruntergeschrubbten Belag müsste Dein Kumpel eigentlich bemerken. Wobei man einen festen Sattel auch bemerken könnte...

Ich habe meine Beläge auch innerhalb von 30 TKM herunter gerubbelt. Aber es lang einfach an der Fahrweise. Wenn man täglich 2-6 mal von 240 auf 100 runter bremst, macht die Bremse dann eben nicht lange mit.

700€ sind ein normaler Preis für neue Scheiben und Beläge vorn. Du hättest es auch für 400 haben können, wenn Du dir Scheiben und Beläge aus dem Zubehör selbst besorgt hättest. Mein FOH macht sowas ohne große Reden zu schwingen. Wozu die 2 Stunden gebraucht haben um das festzustellen, keine Ahnung. Wahrscheinlich das Auto knapp 2 Stunden stehen lassen, um 5 min zu gucken.

Achja, eigentlich geht wenn dann immer eine der hinteren Bremsen fest. Habe ich hier schon 2-3 mal gelesen, in 3 Jahren. Ich selbst bin nicht betroffen.

am 4. Juni 2013 um 18:11

ich hab jetzt knapp 100 000 km drauf und noch die ersten beläge/klötze. könnte es unter umständen auch an der fahrweise liegen ?? 

Themenstarteram 4. Juni 2013 um 18:17

Hey Danke schonmal für die schnellen Antworten, gemerkt hat er im vorfeld nix sagt er, er hat den Wagen jetzt sechs Monate und das is der vierte Werkstatt Aufenthalt. Die letzten drei Besuche mussten leider sein weil der Wagen nicht mehr startete auch mit Pannenhilfe nicht, erst nachdem der Wagen dann jeweils n Tag bei Opel war lief er wieder n Zeit. ... Die Bremsteile hat er sich geben lassen, er musste ihn leider direkt reparieren lassen weil im der Wagen zu weit von zu Haus (200KM) kaputt gegangen ist.

Er wird mal versuchen n Kulanz Antrag an Opel zu stellen leider ist das Autohaus wo er den Wagen mal gekauft hat Pleite gegangen.

Trotzdem Danke nochmal....

am 4. Juni 2013 um 22:21

Zitat:

Original geschrieben von Tomcat09

 

gemerkt hat er im vorfeld nix sagt er,

Ne klar, so ne feste Bremse merkt ja auch nicht - einfach etwas mehr Gas geben und die Sache ist gut! :) Ich bin immer mehr der Meinung, jeder bekommt das Auto, welches er verdient!

 

Stefan

am 5. Juni 2013 um 14:40

ich würde sagen dass die Bremsen eines Autos das Abbild der Fahrweise sind, wo ich beim Astra H Z20LEL bei 60tsd km die Klötze 2 mal getauscht habe und einmal die Scheiben, fährt meine Frau bei 80tsd km auch im Astra H nur Z16Xer immernoch die Originalreifen und Klötze

Zitat:

Original geschrieben von Tomcat09

Hey Danke schonmal für die schnellen Antworten, gemerkt hat er im vorfeld nix sagt er, er hat den Wagen jetzt sechs Monate und das is der vierte Werkstatt Aufenthalt.

Schade, dann hat Dein Kumpel wohl ein echtes Montagsauto erwischt.. Ist das erste mal überhaupt, dass ich lese, dass die Vorderbremse fest geht.

Meist hilft es ungemein, zu einer anderen Werkstatt zu gehen, die sich mit dem Auto gut auskennen. Es gibt echt Werkstätten, da hast Du bei dem Werkstattbesuch gleich 2 neue Fehler eingebaut bekommen :p

Ansonsten ist der Insignia mit Modelljahr 2012/2011,5 eigentlich ein sehr zuverlässiges Auto.

Dass ein Bremssattel nach 35.000km fest ist, ist weder normal, noch typisch... da hat dein Händler Blödsinn erzählt...

Dass man mit nem festen Sattel noch mehrer Kilometer fährt, wohl wissentlich dass Beläge und Scheibe ausglühen und die Bremsflüssigkeit sehr wahrscheinlich auskochen wird, ist grob fahrlässig...

Zum Fehler am Sattel: Bei den Führungsstiften ist einer dabei, der ein Kunststoffring hat... einige Leute tauschen den 2. ohne Ring gegen einen mit Ring, um das Polltern zu reduzieren (statt die Hülsen ordentlich mit Keramikpaste zu füllen) - da kann dann der Sattel schwerer laufen- das ist von Opel auch so nicht frei gegeben- laut meinem FOH...

Zum Verschleiß: zumindest bei der größeren Bremse kann ich sagen, dass diese sehr standhaft ist. Ich fahre einen AT und habe mit jetzt 85.000km noch die ersten Scheiben drauf, die locker noch 40.000km und mehr halten. Die ersten Beläge wurden bei ca. 60.000km getauscht...

Damit halten die Bremsen gut 50% länger als bei meinem B- Vectra den ich davor hatte...

Zitat:

Original geschrieben von Tomcat09

Jetzt die Frage ist es wirklich normal das sich die Bremse nach knapp 35 TKM komplett verabschieden kann ???

Kann man eine Bremsanlage "kaputt fahren"? Antwort: Ja. Kann man die Physik veräppeln? Nein.

Zitat:

Laut Opel sei das nämlich völlig normal, sie haben ihm erklärt das die Scheiben und Beläge verschlissen sind und sich die Bremse dadurch überhitzt hat und der Bremssattel dadurch "fest" gegangen ist.

Ob das normal ist kann man hier nachlesen... nicht allzuoft und demzufolge vermutlich nicht.

Zitat:

Hätte da nicht mal im Vorfeld ne Warnlampe oder so leuchten müssen ???

Es gibt wie bereits geschrieben wurde das Kratzblech vorn links und die Warnung für überhitzte Bremsen kommt mW auch immer noch, sie funktioniert jedoch nicht für blockierte Bremssättel, nur für zu häufiges Bremsen aus höheren Geschwindigkeiten.

Die verminderte Bremswirkung erfordert allerdings etwas Popometer, ggf. manchmal Sichtkontrollen.

@ Feivel88

Zitat:

Meist hilft es ungemein, zu einer anderen Werkstatt zu gehen, die sich mit dem Auto gut auskennen.

Ich glaube die typischen Auto-Werkstätten sind praktisch alle mit Bremsinstandsetzungen vertraut, aber das Gerede variiert stark. Insofern ist ein Wechsel ggf. kein Wechsel der Servicequalität sondern nur ein Wechsel der Kommunikation.

MfG BlackTM

Zitat:

Original geschrieben von BlackTM

Ich glaube die typischen Auto-Werkstätten sind praktisch alle mit Bremsinstandsetzungen vertraut, aber das Gerede variiert stark. Insofern ist ein Wechsel ggf. kein Wechsel der Servicequalität sondern nur ein Wechsel der Kommunikation.

MfG BlackTM

Das war auf die Aussage "Auto stand bisher 4x in der Werkstatt" bezogen. Nicht auf das Bremsenproblem.

hallo,

die geschichte mit den bremsen beim insi ist die einzige enttäuschung bisher.

hatte in nem anderen thema bereits berichtet.

erster tausch der kompletten bremse hinten nach knapp 9 tkm auf garantie -> materialfehler.

nun nach knapp 50 tkm quietschen auf der vorderachse. vorstellung beim foh, meinung des meisters do it yourself, da nur dreck das ausrücken der beläge verhindert. (dies könnte auch hier beim te die ursache für eine feste bremse gewesen sein.) aber die scheiben sind runter, die beläge haben noch 50%. für mich nicht ganz nachvollziehbar.

habe meine bisherigen opels immer über 100 tkm ohne probleme an der bremse gefahren. da hatte ich sogar viel autobahnanteil. jetzt fahre ich überland, keine hetzjagden und nur wenige orte mit ampel, etc.

jetzt fahr ich solange, bis die bremse nix mehr sagt. rechne mit ende 2013, bis ersatz her muss. schade...

grüße

am 6. Juni 2013 um 9:46

habe ich richtig zwischen den Zeilen gelesen dass der Insi keine Verschleissanzeige hat? sondern nur ein Kratzblech?

Zitat:

Original geschrieben von Turborzr

habe ich richtig zwischen den Zeilen gelesen dass der Insi keine Verschleissanzeige hat? sondern nur ein Kratzblech?

Ja, korrekt.

@ Feivel88

Verstehe. Ich hatte das anders rausgelesen, so das es 4 Aufenthalte in mind. 2 Werkstätten wegen 4 verschiedenen Dingen waren. Wenn man die Werkstatt mit einem jeweils anderen Problem aufsucht ist im Grunde die beste Werkstatt machtlos. Ärgerlich ist es allemal, keine Frage.

MfG BlackTM

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. Bremse Schrott nach 35TKM ????