ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Bremse mit neuem Bremssattel blockiert wieder

Bremse mit neuem Bremssattel blockiert wieder

BMW 3er E46
Themenstarteram 10. September 2015 um 20:01

Hallo,

Ich habe folgendes Problem:

Vor ca. 4 Wochen musste ich vorne rechts den Bremssattel inkl. beide Bremsscheiben(li + re) erneuern, nachdem der Bremssattel blockiert hatte.

Danach war alles in Ordnung, bis ich gestern beim bremsen ab 60kmh und schneller bemerkt habe das das Lenkrad stark wackelt. Auch zeigt die Bremsscheibe rechts schon wieder leichte Anzeichen von Überhitzung und komischerweise auch Einseitige Abnützung (nur in der inneren Hälfte Richtung Radnabe).

Hat jemand eine Idee was das sein kann?

Evtl. der Bremsschlauch? Obwohl beim durchspülen alles ok aussah?

 

Danke im voraus

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@dseverse schrieb am 12. September 2015 um 00:24:33 Uhr:

Das mit dem verkantet ist Blödsinn. Der TE war schon so sensibilisiert mit dem Thema und soll es verkantet haben ;). Mit Verlaub das ist Quatsch. Das Bremsschlauchproblem ist definitiv bei einigen vorhanden. Ein zugequollener Schlauch erlaubt es halt nicht das sich der Druck ausgleicht.

Ich empfehle die Schläuche zu wechseln und Original Bremsscheiben. Habe gerade meine gewechselt bei 200tkm. Bremst auch nach 3000km wie es soll. Alles ohne Probleme!

Sicher, und die Welt ist eine Scheibe.

Wenn eine Bremse hängt, kannst du das nicht durch erneuern einer Scheibe instand setzen. Es kann wohl sein, das es danach eine Weile funktioniert. Was klemmt das klemmt.

Es kann schon reichen, den Sattel nicht zu reinigen und die Beläge können sich nicht frei bewegen.

Sorry, aber mit derartigem Halbwissen, sollte man seine Finger von der Bremse lassen.

Bei 200T die Schläuche wechseln, ja. Damit repariert man aber keine Bremse die fest hängt. Punkt!

Lasse mich aber gerne durch Beweise, Berichte von Fachleuten oder sonstigen Fachlich kompetenten überzeugen.

Im kleinen Kreis war die Geschichte auf jeden Fall schon für ein paar Lacher gut!

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Fahr mal auf einen Bremsenprüfstand, z. B. beim ADAC-Mobile-Prüfdienste, wenn es nichts kosten darf.

am 10. September 2015 um 21:01

Bremsenprüfstand bringt nichts. Wahrscheinlich Bremsschlauch innen zugequollen oder ähnliches.

Wie soll ein zugequollener Bremsschlauch eine intakte Bremse überhitzen?

Vielleicht funktioniert die linke Seite nicht und daher muss die rechte Seite deren Aufgaben mit übernehmen.

am 10. September 2015 um 21:45

Ganz einfach. Indem der Druck gehalten wird, geht der Bremsbelag nicht entsprechend schnell zurück und erhitzt die Bremsscheibe. Das ist beim E39 häufig der Fall, das zugequollene Bremsschläuche unrunde Bremsscheiben produzieren.

nein, das mit dem gequollenen Schlauch ist gar nicht mal so daneben - gibt's gerne mal bei alten Schläuchen. und dann stimmen die Druckverhältnisse im Schlauch drin nicht mehr. Der gequollene Schlauch gibt auch den aufgebauten Druck nicht mehr schnell genug ab daher die hängenbleibenden Beläge. Muß nicht so sein, aber ein Punkt den es zu beachten gilt.

Im übrigen - sowas gibt es bei solid gemachter Reparatur einfach nicht - da werden Bremsschläuche mit dem Alter gleich mit gewechselt. Und falls nötig - auch noch die Leitung bis zum Behälter. Basta.

Wenn ich schon das Geld für neue Sättel (immer beide Seiten!!!) ausgebe, kann ich auch den Rest noch ersetzen, denn das sind ja nur noch peanuts. Ist einfach meine Meinung.

mfG

Die Bremsschläuche führen nicht umsonst beim kleinsten Anzeichen von Verschleiß beim TÜV direkt zum nicht bestehen der HU. Die sollte man einfach ab einem gewissen Alter tauschen.

Also, die 20€ für den Bremsschlauch sollte man noch übrig haben!

am 11. September 2015 um 11:14

Vorallem wenn man ohnehin Bremsflüssigkeit wechselt und entlüften muss.

Zitat:

@dseverse schrieb am 11. September 2015 um 11:14:26 Uhr:

Vorallem wenn man ohnehin Bremsflüssigkeit wechselt und entlüften muss.

Ist ja nicht so schwer man benötigt nur einen zweiten Mann:)

Themenstarteram 11. September 2015 um 23:13

Problem ist es keins, hab nur nicht damit gerechnet das der Bremsschlauch solche Probleme verursachen könnte.

Jedenfalls werden beide Bremsschläuche gewechselt, und der linke Bremssattel auch noch ausgetauscht.

Ich hoffe das löst das Problem endgültig.

Zitat:

@dseverse schrieb am 10. September 2015 um 21:45:06 Uhr:

Ganz einfach. Indem der Druck gehalten wird, geht der Bremsbelag nicht entsprechend schnell zurück und erhitzt die Bremsscheibe. Das ist beim E39 häufig der Fall, das zugequollene Bremsschläuche unrunde Bremsscheiben produzieren.

Sorry, das halte ich für sehr unwahrscheinlich!

Zitat:

@Josef1984 schrieb am 11. September 2015 um 23:13:29 Uhr:

Problem ist es keins, hab nur nicht damit gerechnet das der Bremsschlauch solche Probleme verursachen könnte.

Jedenfalls werden beide Bremsschläuche gewechselt, und der linke Bremssattel auch noch ausgetauscht.

Ich hoffe das löst das Problem endgültig.

Wenn an der rechten Bremsscheibe Probleme sind, hilft es wenig an der linken was zu flicken.

Vermutlich wirst du an den rechten noch einmal mal ran müssen. Entweder ein schlechtes Gebrauchtteil verbaut, oder was verkantet.

An das mit dem Bremsschlauch, der innen "zugequollen" ist und dadurch die Bremsbeläge an die Scheibe drückt. Sorry. Das ist Blödsinn!

Die Durchflussmenge sind nur ein paar Milliliter, selbst wenn der Durchmesser reduziert ist, hat sich der Druck nach ein paar Millisekunden wieder relativiert. Das würdest du nicht merken. Anders wäre es bei einer abgeknickten Leitung.

Die Schläuche werden ersetzt weil die "weich" werden und dem Bremsdruck nicht mehr standhalten. Sehr schön zu sehen, wenn jemand den Schlauch beobachtet und jemand anderes mit laufenden Motor (mit Bremskraftverstärker) mal beherzt ins Pedal latscht. Dann sieht man warum die Dinger getauscht werden sollen, wenn die älter sind!

Mach an deinen Bremsen keine Experimente!

am 12. September 2015 um 0:24

Das mit dem verkantet ist Blödsinn. Der TE war schon so sensibilisiert mit dem Thema und soll es verkantet haben ;). Mit Verlaub das ist Quatsch. Das Bremsschlauchproblem ist definitiv bei einigen vorhanden. Ein zugequollener Schlauch erlaubt es halt nicht das sich der Druck ausgleicht.

 

Ich empfehle die Schläuche zu wechseln und Original Bremsscheiben. Habe gerade meine gewechselt bei 200tkm. Bremst auch nach 3000km wie es soll. Alles ohne Probleme!

Zitat:

@dseverse schrieb am 12. September 2015 um 00:24:33 Uhr:

Das mit dem verkantet ist Blödsinn. Der TE war schon so sensibilisiert mit dem Thema und soll es verkantet haben ;). Mit Verlaub das ist Quatsch. Das Bremsschlauchproblem ist definitiv bei einigen vorhanden. Ein zugequollener Schlauch erlaubt es halt nicht das sich der Druck ausgleicht.

Ich empfehle die Schläuche zu wechseln und Original Bremsscheiben. Habe gerade meine gewechselt bei 200tkm. Bremst auch nach 3000km wie es soll. Alles ohne Probleme!

Sicher, und die Welt ist eine Scheibe.

Wenn eine Bremse hängt, kannst du das nicht durch erneuern einer Scheibe instand setzen. Es kann wohl sein, das es danach eine Weile funktioniert. Was klemmt das klemmt.

Es kann schon reichen, den Sattel nicht zu reinigen und die Beläge können sich nicht frei bewegen.

Sorry, aber mit derartigem Halbwissen, sollte man seine Finger von der Bremse lassen.

Bei 200T die Schläuche wechseln, ja. Damit repariert man aber keine Bremse die fest hängt. Punkt!

Lasse mich aber gerne durch Beweise, Berichte von Fachleuten oder sonstigen Fachlich kompetenten überzeugen.

Im kleinen Kreis war die Geschichte auf jeden Fall schon für ein paar Lacher gut!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Bremse mit neuem Bremssattel blockiert wieder