ForumW246 & W242
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Bremsbeläge vorn nach 24300km runter????

Bremsbeläge vorn nach 24300km runter????

Mercedes B-Klasse W246
Themenstarteram 25. Juli 2013 um 10:54

Hallo,

habe gestern meine B-Klasse (W 246) vom Service A nach 24300km vom freundlichen Mercedes Benz Händler abgeholt. Habe die Unterlagen durchgesehen und festgestellt das u.a. die Bremsbeläge vorn erneuert wurden!

Ich bin etwas sehr verwirrt, aber bei dieser Laufleistung eines Wagens sind noch NIE die Beläge zu erneuern gewesen. (VW: Golf, Polo, Passat Opel: Astra Vectra, Corsa)

Habt Ihr auch schon die Beläge wechseln müssen???

Vielen Dank für Eure Meinungen.

Gruß

tom465

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von norbertpeter

Die würde ich auch nicht bezahlen. Ich sag ja: "Nie wieder Mercedes".

Langsam regt das echt einen auf!

Jeden Tag liest man von dir mindestens einen Beitrag der den Satz "Nie wieder Mercedes" enthaltet. Wir wissen es jetzt alle das du nie wieder einen Mercedes kaufen wirst. Dann verkauf doch deinen w246 oder was du auch immer hast und kauf dir einen wundervollen VW bei dem natürlich nie etwas kaputt geht....

 

85 weitere Antworten
Ähnliche Themen
85 Antworten
Themenstarteram 25. Juli 2013 um 10:54

Hallo,

habe gestern meine B-Klasse (W 246) vom Service A nach 24300km vom freundlichen Mercedes Benz Händler abgeholt. Habe die Unterlagen durchgesehen und festgestellt das u.a. die Bremsbeläge vorn erneuert wurden!

Ich bin etwas sehr verwirrt, aber bei dieser Laufleistung eines Wagens sind noch NIE die Beläge zu erneuern gewesen. (VW: Golf, Polo, Passat Opel: Astra Vectra, Corsa)

Habt Ihr auch schon die Beläge wechseln müssen???

Vielen Dank für Eure Meinungen.

Gruß

tom465

Zitat:

Original geschrieben von tom465

 

Habt Ihr auch schon die Beläge wechseln müssen???

Mein Service war bei 25.000km. Bremsbeläge vollkommen ok.

Hallo,

so was hatte ich mal vor Jahren bei der alten B-Klasse. Bremsbeläge wurden ohne Rücksprache ausgetauscht nach ca. 22.000 KM. Meine Frage, warum das gemacht worden sei, wurde dahingehend beantwortet, dass die bis zum nächsten Service wahrscheinlich nicht mehr gehalten hätten.

Ich habe die dann gefragt, warum es denn dann ein Warnsystem gibt, dass anzeigt, wenn die Beläge fällig sind. Zitat: "Wir wollten Ihnen einen zusätzlichen Werkstattaufenthalt ersparen"

Ich habe diese Beläge nach längerem Hin- und Her nicht bezahlt.

Nach meiner Erfahrung wird bei Mercedes gerne alles mögliche ohne Auftrag getauscht, z.B. die Scheibenwischer.

Man sollte also von vorn herein ausdrücklich vermerken lassen, dass kein Austausch ohne vorherige Absprache vorgenommen werden soll.

Gruß

HAWOKU

Die würde ich auch nicht bezahlen. Ich sag ja: "Nie wieder Mercedes".

Zitat:

Original geschrieben von norbertpeter

Die würde ich auch nicht bezahlen. Ich sag ja: "Nie wieder Mercedes".

Weil Mercedes die Bremsbeläge selbst herstellt und die anderen Automobil-Hersteller auch. :D

Jetzt einmal ernsthaft: Ohne Kenntnis des Fahrprofils und des Fahrstils des TE kann man sich sehr schlecht ein Urteil bilden. Fängt eigentlich mit der Frage an ob Benziner oder Diesel.

Zitat:

Original geschrieben von norbertpeter

Die würde ich auch nicht bezahlen. Ich sag ja: "Nie wieder Mercedes".

Langsam regt das echt einen auf!

Jeden Tag liest man von dir mindestens einen Beitrag der den Satz "Nie wieder Mercedes" enthaltet. Wir wissen es jetzt alle das du nie wieder einen Mercedes kaufen wirst. Dann verkauf doch deinen w246 oder was du auch immer hast und kauf dir einen wundervollen VW bei dem natürlich nie etwas kaputt geht....

 

Zitat:

.....kauf dir einen wundervollen VW bei dem natürlich nie etwas kaputt geht....

wer sagt das??;-) bin jahrelang VW gefahren und da geht sehr wohl was kaputt UND die werkstätten sind noch schlimmer.

ich find den w246 toll, und ich bin bisher nie so gut von einer (vw)werkstatt "behandelt" worden:-)

spass beiseite....dies mercedes bashing geht einem echt auf den keks.

wie schon gesagt....verkauft die dinger und besorgt euch was anderes!

Zitat:

Original geschrieben von norbertpeter

Die würde ich auch nicht bezahlen. Ich sag ja: "Nie wieder Mercedes".

Warum denn überhaupt erst einen Mercedes gekauft?

Informieren kann man sich doch auch vor dem Kauf eines Neuwagens.

Es gibt doch genügend andere Autohersteller.

Gruß

renault4cv

Mich würde interssieren zu welchem Kurs der Bremsbelagtausch auf der Rechnung stand.

Mercedes (und alle anderen) werben doch immer mit der Qualität der Originalteile. So weit scheint es mit der Qualität nicht her zu sein wenn die Beläge nach so kurzer Laufzeit verschlissen sind. Jedenfalls kosten Originalteile wesentlich mehr als Teile vom freien Handel und schlechter können diese auch kaum sein.

Letzte Woche war ich mit dem C 220 CDi meines Sohnes beim Freundlichen, Bremsscheiben und -Klötze vorn erneuern, bei immerhin 64000 Kilometern.

€ 360,- sagt die Rechnung.

Vor gut eineinhalb Jahren musten an meinem W 245 Bremsscheiben und-Klötze an der Hinterachse erneuert werden, € 180,- hat das damals gekostet. Die Scheiben waren nach 55000 Kilometern nicht verschlissen sondern total verfault, noch schlechter kann das Chinesenzeugs auch nicht sein.

Das waren jedenfalls die letzten Brems- Originalteile die Mercedes in unserer Familie verkauft hat.

No-Name Zeugs gibts bei Ibääh für ca. € 50,-, innenbelüftete Scheiben und Klötze. Dass ich sowas nicht kaufen würde ist klar. Ab gut € 100,- werden solche Teile von ATE im Netz angeboten, die sind bestimmt in Ordnung.

Dass gewisse Originalteile vielleicht besser sind als solche aus dem Zubehörgeschäft kann schon sein, aber dass MB für Bremsenteile den doppelten Preis verlangt ist unverschämt. Die brauchen sich nicht wundern wenn die Kunden zu 08/15- Reparaturen freie Werkstätten aufsuchen.

Franz

Zitat:

Original geschrieben von renault4cv

 

Es gibt doch genügend andere Autohersteller.

und Foren!

Bremsscheiben und -Beläge sind nun mal Verschleissteile. Hier wird kinetische Energie in Wärme umgewandelt. Je mehr Energie dort reingesteckt, umso höher der Verschleiß. Und ja, man kann Beläge auch in 10.000 km runterfahren. Sich bei 64.000 oder 55.000 km noch zu beschweren ist allerdings an jeder Realität vorbei.

Zitat:

Original geschrieben von Mojo1604

Bremsscheiben und -Beläge sind nun mal Verschleissteile. Hier wird kinetische Energie in Wärme umgewandelt. Je mehr Energie dort reingesteckt, umso höher der Verschleiß. Und ja, man kann Beläge auch in 10.000 km runterfahren. Sich bei 64.000 oder 55.000 km noch zu beschweren ist allerdings an jeder Realität vorbei.

Zu den ersten vier Sätzen volle Zustimmung.

......aber die Überschrift lautet doch "Bremsbeläge vorn nach 24300km runter??" Habe ich etwas überlesen?

An welcher Stelle hat der TE sich denn über eine Standzeit der Beläge von 55Tkm oder 64Tkm beklagt?

Das war Kollege Kunipfuhl den ich da zitiert habe, nicht den TE

In diesem Fall, ja, du hast da wohl was überlesen! ;-)

Auf a Auto gehört a Stern !

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Bremsbeläge vorn nach 24300km runter????