ForumTransit, Connect & Courier
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Brauche Hilfe. Steuerzeiten Transit 2.4 TDCI

Brauche Hilfe. Steuerzeiten Transit 2.4 TDCI

Ford
Themenstarteram 8. August 2012 um 23:08

Guten Abend. Ich brauche dringend eure Hilfe.

Ein Transit 2.4 TDCI 100 PS von 2007 bekommt einen neuen Motor und zwar nur den Block kein kompletten Motor.

Habe den Motor nun schon fast zerlegt und verstehe es aber nicht mit den Steuerzeiten. Habe soetwas vorher noch nie gemacht.

In der Beschreibung ist immer die Rede von 50 Grad vor OT wo man ja auch den Einstellstift reinstecken soll.....warum 50 Grad vor OT ???

An der Schwungscheibe ist eine Stelle von ca 5 cm wo die Zähne fehlen, aber der Stift passt ja zwischen jeden Zahn?

Die Nockenwellenräder haben ja Feile für die OT Makierung, aber wie soll man das dann später bloß einstellen.

Es ist die Reden von irgendwelchen Makierungen auf der Schwungscheibe selber machen, den Umfang der Schwungscheibe messen usw. um die 50 Grad vor und die OT Makierung zu ermitteln, verstehe ich alles irgendwie nicht.

Ich hatte vor den Motorblock zu wechseln und ihn ohne Kopf etc. wieder ins Auto einzubauen, da ich das Getriebe nicht ausgebaut habe (Motor mit Kran vom Getriebe ausgebaut) und dann den Kopf und alles andere wieder einzubauen. Wenn der Kopf wieder drauf ist wollte ich die Steuerkette usw. einbauen.

Aber wie kriege ich das mit den Steuerzeiten hin. Irgendwie ist glaube ich auch die Beschreibung in Etis nicht ganz richtig, da hat die Kraftstoffpunpe ja auch eine Makierung (mit 6mm Bohrer) aber wie die steht ist doch egal oder? Ist doch eine Hochdruckpumpe.

Verstehe nur nicht wie ich dann OT an der Kurbelwelle einstellen soll, da der Einstellstift ja irgendwie in jedem Zahn blockiert. Ich werde verrückt.

Kann mir jemand hlefen?

Ähnliche Themen
13 Antworten
am 8. August 2012 um 23:18

wichtig ist, das die Einstellung für die KW, NW und Pumpe stimmt, egal ob auf OT, UT oder 50° vor OT gestellt, die Markierungen müssen alle übereinstimmen.

Guck mal nach, ob die Kurbelwelle nicht noch um 180 Grad verdreht werden muss.

Themenstarteram 9. August 2012 um 19:54

Hallo. Das Problem ist ja, es gibt keine Makierung der Kurbelwelle.

Die Kettenräder der Nockenwellen haben ja ein Pfeil, wo später die makierten Glieder der Steuerkette fluten sollen. Das ist ja alles verständlich.

Das Kettenrad der Einspritzpumpe hat zwar ein Loch für (6mm Bohrer) aber kein Loch oder so im Motorblock um das Rad in die richtige Position zu blockieren. Ist aber da warscheinlich auch nicht nötig, weil es ja ein TDCI (Hochdruckpumpe) ist. Der Pumpe ist es ja egal wie sie steht, da sie ja nur Druck fürs Rail aufbauen soll. Also nicht wie bei einer Verteilereinspritzpumpe.

Mein Problem ist eben, ich weiß absolut nicht wie die Kurbelwelle stehen muß im Verhältnis zu den Kettenrädern der Nockenwellen.

Am Schwungrad sind ja die Zähne wo das Signal des Kurbelwellenpositiongeber abgenommen wird.

Das Problem ist der Einstellstift passt zwischen jeden Zahn. Eine Stelle am Schwungrad fehlen natürlich ein paar Zähne damit überhaupt ein Signal zu stande kommen kann. Da aber würde der Einstellstift schon gar nicht ohne großes Spiel passen.

Und es ist zum Beispiel so, wenn man auf die Aus;Einbauanleitung für Nockenwellen geht ist dort die Rede von.....Motor auf 50 Grad vor OT stellen und den Einstellstift einbauen.

Wenn man den Bilder der Anleitung folgt, stehen in dieser Stellung die Makierungen der Kettenräder der Nockenwellen ca. auf 12 Uhr Position. Also wenn die Makierungen der Kettenräder der Nockenwellen passen (inkl. 6mm Bohrer) die man ja auch noch einstecken soll. Ist der Motor ja nicht in OT sondern 50 Grad vor OT

Aber wie kann ich nun diese 50 Grad Stelleung der Kurbelwelle finden, es gibt wie gesagt keine Makierungen.

Themenstarteram 9. August 2012 um 20:17

Wenn dies hier jemand liest der bei Ford arbeitet und auch schon Erfahrungen mit den Steuerzeiten vom 2.4 Tdci Transit Bj. 2007 hat, der kann ja evt. bitte mal bei Etis schauen wie es da beschrieben ist. Ich komme damit nicht klar.

Man soll es ja irgendwie mit Meßuhr den Kolben Nr1 10 mm vor OT stellen. (das Werkzeug 303-391) haben wir auch gar nicht.

Dann steht da Messuhr nullen...

Position auf der Primär- Schwungscheibe makieren...

Beachte Kurbelwelle gegen den Uhrzeigersinn drehen! Kurbelwelle drehen, bis Kolben Nr.1 auf der Messuhr Null erreicht (Ähhh erst nullen und dann drehen bis die Uhr null erreicht) !!!!!

Position auf der Primärschwungscheibe makieren...

Die vorausgegangenen Schritte wiederholen, um sicherzustellen, daß die Makierungenkorrektist.

Beachte ! Die Mitte zwischen den Marken ist OT

Abstand zwischen den beiden Marken messen

Ergebnis durch zwei teilen und die OT Position auf der Primärschwungscheibe makieren

Umfang der Schwungrad- Primärmasse messen

Umfang mit 0,1388 multiplizieren und berechnetes Ergebnis auf der Primärmasse Schwungrad makieren, indem von OT gegen den Uhrzeigersinn gemessen wird.

So dann soll man quasi den Einstellstft für die Kurbelwelle durch den Halter einführen, so das er zwischen zwei Zähne fest sitzt und dann die Schrauben füt den Halter festziehen, damit es richt ausgerichtet ist. Ist aber alles irgendwie nicht richtig zu verstehen.

 

 

am 9. August 2012 um 20:31

Das Problem dabei ist, das man die KW 2 OT Stellungen hat, solange die Schwungscheibe nicht drauf steckt.

Der Hallgeber sitzt, wenn er auf der Seite der Schwungscheibe sitzt, auf OT Kurbelwelle/Schwungscheibe.

Wie man OT Schwungscheibe findet, müsste unter Hallgeber nachzulesen sein..

Die 50Grad zurück, stellen sich synchron mit aufgelegter Kette entsprechend mit den Nockenwellen ein..

 

Themenstarteram 9. August 2012 um 21:14

Verstehe ich nicht.

Ich habe die Schwungscheibe ja am Motor angebaut. Die passt auch nur einmal, da die Kurbelwelle eine ich sage mal Führungshülse hat.

Und wenn der Kolben 1 Zylinder auf OT steht ist es doch OT warum gibt es zweimal OT ???

Und wenn man sich wie gesagt die Anleitung nur für Nockenwellen ausbauen ansieht, wo ja auch die Steuerkette für runter muß. Schreiben die da wenn es wieder ans einbauen der Kette usw, geht....Kurbelwelle auf 50 Grad vor OT stellen. Und in der Position sollen die Nockenwellen und Kettenräder von den Nockenwellen eingebaut werden. Wobei auf den Bildern die Pfeile der Nochenwellenräder ca. auf 12 Uhr stehen und die 6mm Boher dann ja auch zum feststellen der Räder eingesetzt werden sollen.

Ich verstehe es nicht.....

am 9. August 2012 um 21:36

Weil die Kolben nach 180 Grad Drehung der KW die selbe Stellung haben, wie nach 360 Grad.

Themenstarteram 9. August 2012 um 22:54

Gut. Aber es ist ja erstmal egal oder. Habe mal eben unter Motorregelung/einstellarbeiten nachgeschaut.

Dort ist es nochmal beschrieben wie man die 50 Grad vor OT findet.

Man soll den Kolben Nr1 10mm vor OT stellen. Also stelle ich mit der Messuhr den Kolben 10mm vor OT

Somit würde ja die Messuhr 10 mm anzeigen, richtig?

Nun soll man die Messuhr nullen. Also drehe ich die Uhr auf 0 oder?

Jetzt soll man die Position auf der Schwungscheibe makieren (an dem angeschraubten Spezialwerkzeug) welches als Bezugspunkt benutzt werden soll.

Dann steht da...

Kurbelwelle gegen den Uhrzeigersinn drehen.

Kurbelwelle drehen, bis Kolben Nr. 1 auf der Messuhr Null erreicht.

Position auf der Primär-Schwungscheibe markieren.

Aber wenn ich die Uhr vorher nullen sollte und ich nun an der Kurbelwelle drehen soll, kann die Uhr ja nicht wider 0 anzeigen ??????????????????

Weiter steht da....

Die vorausgegangenen Schritte wiederholen, um sicherzustellen, dass die Markierung korrekt ist.

Abstand zwischen den beiden Marken messen.

Ergebnis durch zwei teilen und die OT-Position auf der Primärmasse des Schwungrads markieren.

Umfang der Primär-Schwungscheibe messen

Umfang mit 0,1388 multiplizieren und berechnetes Ergebnis auf der Primärmasse des Schwungrads markieren, indem von OT im Uhrzeigersinn gemessen wird.

(Mal angenommen der Umfang wäre 60 cm. Rechne ich also 60x0,1388 = 8.02 cm ??? Oder wie???

1 Erste Marke.

2 Zweite Marke.

3 Ermittelte OT-Position.

4 Ermittelte 50 Grad vor OT

Also sieht die Schwungscheibe als kreis gedacht nun so aus. Vier Striche...im Uhrzeigersinn beginnend mit 4,1,3,2

Weiter steht dort....

Marke der ermittelten 50 Grad vor OT bis zum Spezialwerkzeug drehen.(Also das Werkzeug welches als Bezug für die makierung der Striche benutzt wird.

So und dann soll man den Einstellstift in den Halter vom Kurbelwellensensor einstecken und die Schrauben vom Halter festziehen.

Nur verstehe ich jetzt das mit der Messuhr nullen nicht......;-(

am 9. August 2012 um 23:58

Zitat:

Man soll den Kolben Nr1 10mm vor OT stellen. Also stelle ich mit der Messuhr den Kolben 10mm vor OT

Somit würde ja die Messuhr 10 mm anzeigen, richtig?

10,00mm

richtig

Zitat:

Nun soll man die Messuhr nullen. Also drehe ich die Uhr auf 0 oder?

richtig

Nun kommts was bei uns zu Missverständnissen führt..

10,00 mm = -10,00mm

einer der beiden Zeiger wird genullt

KW links drehen, heisst für mich, Kolben wird gesenkt,

Messuhr zeigt -20mm und -10mm, an aber nicht 0mm?

Mach das mal, Kopf runter heben und gucken was die Uhr tatsächlich anzeigt.

 

 

hallo mal zum verständnis

kw und nw sind immer egal welcher motor auf ot zu stellen auf null ...

die einstellungen die vor ot vorgenommen werden sind die für die einspritzpumpe...

das übersetzungsverhältniss von kw zu nw ist auch immer 1 zu 2 das heist kurbelwelle 2 umdrehungen =nockenwelle 1 sonst würde der taktablauf nicht funktionierten

stell die nochenwelle(n) auf ot und die kurbelwelle auch dann dreh den motor mit der hand vorsichtig durch mehr wie 2 umdrehungen an der kw wenn er nicht aufsetzt oder anschlägt ist deine einstellung richtig die vor ot einstellung ist nur für die einspritzpumpe um den einspritzzeitpunkt einzustellen

was bei einer hochdruck pumpe die nur druck erzeugt eigendlich egal ist ausser sie hat irgend nen sensor der das misst egal welcher motor ob benzin oder diesel mit 4 takten laesst sich so zum laufen bringen

probiere es aus ...mfg

nach einem Jahr?

am 3. August 2013 um 21:53

Zitat:

nach einem Jahr?

Damit ist das Problem nicht gelöst..

Zitat:

Original geschrieben von Hartgummifelge

Zitat:

nach einem Jahr?

Damit ist das Problem nicht gelöst..

genau das selbe Problem hatte ich auch mit meinem 2,0 Liter 63 kw, da keine Meßuhr hab ichs mit der Schieblehre probiert, hat nit gefunzt,Stundenlang probiert.

Das geht aber nur wenn der Kopf runter ist mit der Einstellerei.

Habe den Motor komplett zusammengebaut und wieder eingebaut.

Den oberen Totpunkt findet man wenn man die Glühkerze vom 1.Zylinder rausschraubt und

einen Weichen Draht einführt(ich habe ein Kupferdraht genommen).

Der 2te Mann dreht die Kurbelwelle (im Uhrzeigersinn bis der Kolben oben ist).

Der Einstellbolzen sitzt natürlich schon in der Kurbelwellensensoraufnahme,

Draht wieder raus aus dem Brennraum und die Kurbelwelle im Uhrzeigersinn langsam

weiterdrehen.... und Plopp sitz der Bolzen in der Schwungscheibe.

Jetzt hat man die 50 Grad vor OT und kann die Nockenwellen und die Dieselpumpe (TDDI Motor)

einstellen.

So kann man sich den ganzen Blödsinn und die Rechnerrei sparen(was auch nur geht wenns Getriebe

ab ist).

der Mike

Zitat:

@der Mike schrieb am 11. September 2013 um 00:04:10 Uhr:

Zitat:

Original geschrieben von Hartgummifelge

 

Damit ist das Problem nicht gelöst..

genau das selbe Problem hatte ich auch mit meinem 2,0 Liter 63 kw, da keine Meßuhr hab ichs mit der Schieblehre probiert, hat nit gefunzt,Stundenlang probiert.

Das geht aber nur wenn der Kopf runter ist mit der Einstellerei.

Habe den Motor komplett zusammengebaut und wieder eingebaut.

Den oberen Totpunkt findet man wenn man die Glühkerze vom 1.Zylinder rausschraubt und

einen Weichen Draht einführt(ich habe ein Kupferdraht genommen).

Der 2te Mann dreht die Kurbelwelle (im Uhrzeigersinn bis der Kolben oben ist).

Der Einstellbolzen sitzt natürlich schon in der Kurbelwellensensoraufnahme,

Draht wieder raus aus dem Brennraum und die Kurbelwelle im Uhrzeigersinn langsam
weiterdrehen
.... und Plopp sitz der Bolzen in der Schwungscheibe.

Jetzt hat man die 50 Grad vor OT und kann die Nockenwellen und die Dieselpumpe (TDDI Motor)

einstellen.

So kann man sich den ganzen Blödsinn und die Rechnerrei sparen(was auch nur geht wenns Getriebe

ab ist).

der Mike

Wenn man aber, nachdem man OT erreicht hat, noch weiterdreht ist es doch eigtl. 50° NACH OT oder nicht?

Stehen gerade vor dem gleichen Dillemma, bei mir ist es allerdings ein Mondeo 2.0D TDCi BJ.2005 N7BA BWY

Kopfdichtung war hinüber, also ausgebaut, erneuert, Kopf wieder drauf gemacht und jetzt stehen wir da und können die Kurbelwelle nicht blockieren, weil da keine vorneweg festgelegte Stelle/Loch hinten an der Schwungsscheibe ist. Blockierwerkzeug haben wir selber am Drehbank gedreht nur passt die an jeder Stelle zwischen die Zähne der Schwungscheibe.

Und die Hochdruckpumpe können wir auch nicht blockieren, weil da kein Loch ist für'n 6mm Bohrer, ich meine an der Riemscheibe ist zwar eine Stelle da wie auf dem ob. Bild aber dahinter iß halt ma nix. ja

Verstehe sowieso nicht warum man die Hochdruckpumpe blockieren soll, im Grunde erzeugt sie ja nur den Kraftstoffdruck für den Common Rail und hat mit Steuerzeiten eigentlich nichts am Hut...

Ratschläge, Anregungen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Brauche Hilfe. Steuerzeiten Transit 2.4 TDCI