ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. BMW r1150r ABS blokiert beim Bremsen

BMW r1150r ABS blokiert beim Bremsen

Themenstarteram 4. Juni 2009 um 21:33

Hallo,

ich habe mir vor kurzem den Klassiker BMW r1150r gekauft. Leider tritt hin- und wieder ein folgenschwerer Fehler auf: die Vorderrad-Bremse blockiert trotz ABS!!!

Der BMW Händler ist nicht wirklich hilfreich: die finden den Fehler angeblich nicht!! Was kann ich tun??

Freue mich über viele hilfreiche Tipps!!

Beste Antwort im Thema

Hallo liebe Leute,

die Ihr zum Hilferuf des BMW-Amateur geantwortet habt. Da ist doch jemand, der einen Rat benötigt bezüglich des Bremsenproblems. Statt ihm Rat dazu zu erteilen, halten sich welche darüber auf, dass die 1150er kein Klassiker ist.

Fragt Euch doch mal selbstkritisch, ob das die Antwort/ Hilfe gewesen ist die der gute Mann braucht. Meine ganz persönliche Meinung ist die, dass manche sich nur produzieren wollen, statt echte Hilfe zu leisten. Liegen mit ihren Beiträgen neben der Sache. Bezogen auf den Hilferuf, sind solche Antworten doch nur Müll.

Nun zum Problem des BMW-Amateurs. Um konkretere Aussagen zum Problem treffen zu können, wäre es notwendig, dass unser BMW-Neuling nicht eine pauschale Aussage zu seinem Problem macht, sondern dezidiert darlegt, was noch alles geschieht, wenn er bremst, was aufleuchtet und welche Type er genau als ABS hat. Bei welcher Geschwindigkeit, welcher Strassenbelag, ob trockenes Wetter, was bisher an der Bremsanlage gemacht wurde.

Ob der Fehler sporadisch auftritt oder nach längerer Fahrstrecke. Alle diese Infos sind wichtig und können Hinweise auf den Fehler geben. So kann man die sehr vielen, möglichen Fehlerquellen durch ein Ausschlussverfahren einkreisen. Denn was hier aufgeführt wurde von den Ratgebern, kann zutreffen oder aber auch nicht. ZB. Akkuspannung zu niedrig, kann dies allein nicht die Ursache sein. Denn auch wenn das ABS ausfällt wegen zu geringer Akkuspannung/Kapazität, führt dies nicht zwangsläufig zum blockieren der Bremse.

Da müssen noch andere Ursachen mit im Spiel sein. Auch wichtig welchen Akku er eingebaut hat, wie hoch der Kurzschlußstrom, wie alt der Akku, welchen AH Wert. Steht alles auf dem Akku. Falls Vlies/Gelakku, ob der mal mit Standardladegerät geladen wurde, soweit bekannt. Wenn man bei BMW mit dem Problem war, ob der Fehlerspeicher ausgelesen wurde, ob was darin abgelegt war? Aber evtl. hat sich das Problem inzwischen erledigt, weil er fachlichen Rat von berufener Seite erhalten hat.

Grüsse von Ernst Brueck

37 weitere Antworten
Ähnliche Themen
37 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von r1150r

.Besorgte mir ein gebrauchtes Teil und nächste Woche wirds eingebaut.

Hallo r1150r,

woher hast du das Steuergerät gebraucht bekommen?

Ich suche dringen auch eines für R 1150 R /2001

Artikel-Nr. 34-51-7-685-790 .

Bei mir fiel die Bremskraftverstärkung mal nach 3km, mal nach 50km mal nach 100 km aus,

schnelles Blinken der rechten Leuchte. Zündung aus und ein brachte nur zur Hälfte kurzfristig Besserung.

Fatal war aber, dass, nachdem ich mich auf der Heimfahrt aus den französichen Alpen an die Restbremsfunktion gewöhnt hatte, plötzlich trotz Weiterblinken der rechten Leuchte die Bremskraftverstärkung wieder einsetzte.

Gruß

noch_r1150r

ich weiss schon, warum ich mir son Schrott nich kauf...;)

Solche Steuergeräte bekommst du manchmal in gutem Zustand bei verschiednen Gespannbauern. Da beim Gespannbau oft das ABS deaktiviert/ausgebaut wird.

Zitat:

Original geschrieben von BMW-Onkel

ich weiss schon, warum ich mir son Schrott nich kauf...;)

Solche Steuergeräte bekommst du manchmal in gutem Zustand bei verschiednen Gespannbauern. Da beim Gespannbau oft das ABS deaktiviert/ausgebaut wird.

Habe eines für 750 € aus einem Gespannumbau bestellt, wurde gleich an den Händler geliefert, von ihm eingebaut und es funktionierte auch nicht! Nochmal ein gebrauchtes einbauen und es tut nicht, bin ich auch bei 2000 €!

Wenn BMW auf meinen Kulanzantrag (ich fahre seit 1961 ausschließlich BMW) nicht reagiert, ist der Ofen aus, ich meine der Auspuff dieser Marke.

Hat der Händler es auch kodiert? Ist das ein BMW-Dealer? Was sagt der Gespannbauer, der es dir verkauft hat dazu?

Es ist beim ABS III soweit ich weiss notwendig das ABS auf das Fahrzeug mittels des Moditec zu kodieren.

Zitat:

Original geschrieben von BMW-Onkel

Hat der Händler es auch kodiert? Ist das ein BMW-Dealer? Was sagt der Gespannbauer, der es dir verkauft hat dazu?

Es ist beim ABS III soweit ich weiss notwendig das ABS auf das Fahrzeug mittels des Moditec zu kodieren.

 

So weit ist er nach dem Einbau gar nicht gekommen, weil nämlich zwei der Anschluss- Pins lose waren und vom Stecker nach unten gedrückt wurden, so dass kein sicherer Kontakt gegeben ist. Zu einem weiteren Einbau ist der BMW-Vertragshändler nicht bereit. Der Teile-Händler wiederum ist nicht bereit, sich an den Mehrkosten bei einem Einbau, egal ob eines neuen oder wieder gebrauchten Druckmodulators zu beteiligen. Ich solle das Teil zurückschicken.

Ich weiß noch nicht, wie entscheiden!

Gruß

noch_r1150r

Hallo habe ebenfalls eine R 1150 R bj 01

im Mai diesen Jahres der erste Ausfall des ABS (zum Glück nichts passiert)

BMW Niederlassung: Fehler ausgelesen € 103,

im Sept. der 2. Ausfall, konnte nur mit Mühe einen Unfall vermeiden.

BMW Fehler ausgelesen.... der Druckmodulator wäre def... € über 2000,-

Kulanzantrag abgelehnt.. weil zu alt.. 8 Jahre und 34000 km????

werde jetzt mal meinen Anwalt einschalten da es ja mit diesem ABS immer Probleme gab.

auch der Bremscheck (Rückruf von BMW) im Jahr 2005.... kein Fehler festestellbar.... na ja bis jetzt nicht.

Frage mich jetzt natürlich warum ich die BMW R 1150 R Scheckheftgepflegt immer zu BMW gebracht habe?

Wem ist denn so-etwas auch wiederfahren?

Zitat:

Original geschrieben von von_der_ahr

 

werde jetzt mal meinen Anwalt einschalten da es ja mit diesem ABS immer Probleme gab.

auch der Bremscheck (Rückruf von BMW) im Jahr 2005.... kein Fehler festestellbar.... na ja bis jetzt nicht.

Ich habe in meine R1150R jetzt einen neuen Druckmodulator einbauen lassen (2000 €), weil ich sie ja defekt kaum verkauft bekomme, außer in Einzelteilen! Sie funktioniert bis jetzt auch.

Auch ich habe einen Kulanzantrag gestellt, aber bis jetzt keine Antwort. Deshalb würde mich interessieren, was ein Anwalt dazu meint. Ich fürchte, da sehen wir alt aus. Die staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen BMW sind ja seinerzeit auch eingestellt worden. So lange dieser Konzern so viele Lobbyisten in der Motorrad-Zeitschriften-Branche hat, bewegt sich kaum etwas im Kunden-Service-Bereich.

war doch klar..

der Anwalt meit solange mir ja nichts passiert wäre, könnten wir schlecht klagen.

Also bleibt mir nichts übrig wie die € 2000,- zu bezahlen und ein neues Steuergerät einbauen lassen.

Aber BMW wir mich bei einer normalen Inspektion NIE wieder sehen.

in diesem Sinne

Nun...wie ich schon weiter oben schriebte, bin ich froh, das ich mir nie eine BMW mit DIESEM ABS gekauft habe...und auch keine kaufen werde.

Dazu habe ich technisch mit diesem ABS schon zuviel erlebt.

ACHTUNG ANMERKUNG für diejenigen, die bei solchen Aussagen sich immer angepisst fühlen: DAS ist nur MEINE Meinung und heisst NICHT gleichzeitig, das ich z.B. die R1150R für ein schlechtes Mopped halte.

 

Ich bleib lieber bei dem ollen ABS II ohne Bremskraftverstärker und son Zirkus..:D

Das gabs nämlich zumeist wahlweise und kann notfalls einfach ausgebaut werden....

Das kann man nämlich häufiger wieder reparieren und auch leichter in Eigenregie tauschen, auslesen, Fehlerspeicher zurücksetzen usw.

Das man da sogar noch relativ einfach selber die Bremsflüssigkeit wechseln kann, sei nur am Rande erwähnt.

@von_der_Ahr

In meinem Bekanntenkreis ist auch jemand mit ner R1150R und komplexen ABS-Problemen....auch war ich mal persönlich dabei, als es jemand mit dieser Bremse in einer (nahezu baugleichen) R1150GS wegen Ausfalls des Systemes in den vorrausfahrenden Biker katapultiert hat.

Der war ganz verdattert und sagte immer nur noch "ich griff ins leere"...

 

PS: Die Inspektionen hab ich noch nie bei BMW machen lassen.....:D

Da spart man nen haufen Geld und man kann sich davon viele ABS-Modulatoren kaufen....:D

Hallo gents,

habe mit Aufmerksamkeit eure Beiträge hier gelesen und möchte mich auch garnicht einmischen, denn ich bin technisch gar nicht in der Lage ...

Allerdings wollte ich mal fragen, ob es auch R1150R Besitzer gibt, die diese Probleme nicht haben?

Ich fahre seit gut 2 Jahren eine R1150R bin in den 2 Jahren gut 20.000km (richtig 20 nicht 2) gefahren und habe NIE Probleme dieser Art gehabt. Die Machine hat jetzt 40.000km runter ...

..habe ich nur Glück und muss weiter die Daumen drücken ODER teilen andere R1150R Besitzer meine Meinung

Gruss

Hallo Rudy,

mach dir kein allzugroßen Kopp drum...

Wenns läuft ist doch gut!

Das ist nun mal so in Foren, da schreiben halt hauptsächlich die Leute, die ein Problem haben............warum sollte auch jemand schreiben, der KEIN Problem hat.

Aber eines würd ich an deiner Stelle tun...

Fahr mal auf Sonntags auf einen großen Supermarktparkplatz oder auf irgend ne andere Strecke wo du niemand gefährdest.

Dann schalte bei 50 oder von mir aus mehr km/h die Zündung aus (vorher natürlihc auskuppeln) und brems.........;)

Es wird dich überraschen, wie viel stärker du "neilange" musst um die Fuhre zum stehen zu bekommen.

Das ist die Erfahrung, die dich erwartet, wenn deine Bremse mal unerwartet ausfällt........(im Schockmoment gefühlt bremst da "so gut wie nix" mehr)......dann überrascht es dich im (hoffentlich nie eintretenden) Ernstfall.

Zitat:

Ich fahre seit gut 2 Jahren eine R1150R bin in den 2 Jahren gut 20.000km (richtig 20 nicht 2) gefahren und habe NIE Probleme dieser Art gehabt. Die Machine hat jetzt 40.000km runter ...

Ich bin meine R1150R Bj. 2001 4 Jahre lang bis 50000 km gefahren, bis es so weit war. Nach meinen Informationen ist es vor allem eine Frage des Alters. Durch die Blume wurde mir in der Werkstatt angedeutet, dass es bei Bj. 2001 wohl gehäuft Ausfälle gegeben habe, angeblich auch, weil beim zivilisierten Fahren das ABS kaum oder gar nicht in den Regelbereich komme und das sei nicht gut, weil die im Druckmodulator eingebauten Ventile sich dann bzw. ohnehin zusetzten. Man hört auch, dass das System deshalb beim Bremsflüssigkeitswechsel gut durchgespült werden solle.

Also auf abseitiger Schotterpiste ab und zu das ABS zum Regeln bringen und den Tipp von BMW-Onkel anwenden mit: Zündung aus, kuppeln und die Schocksituation vorerleben.

Mir ist es aber bei der Heimfahrt mit Restbremsfunktion damals mehrmals passiert, dass der Bremskraftverstärker urplötzlich wieder eingesetzt hat, trotz roter Warnlampe und schnellem Blinken!

Das ist fast genau so gefährlich!

Zitat:

Original geschrieben von BMW-Onkel

Zitat:

Original geschrieben von BMW-Amateur

Hallo,

ich habe mir vor kurzem den Klassiker BMW r1150r gekauft.

Echt?

Seit wann ist die R1150R denn ein "Klassiker" von BMW????????

 

Das ist nicht mal ein Youngtimer...

"Klassiker" von BMW sind vielleicht Modelle wie ne R90S, ne R80G/S, R69S, R75/5 in arg weiter Auslegung vielleicht ne R100GS oder R1100GS oder K100..............aber ne R1150R? Vielleicht in 1000 Jahren mal, wenn das irgenwer mal ausgräbt.

 

Das ist nur ein schnödes Gebrauchtkrad mit systembedingten Schwächen an der Bremse..

Einziger Tip...........Krad verkaufen ...vielleicht an jemand, der den Schmarrn vom Klassiker glaubt und entsprechend zahlt.

Dann einen echten Klassiker von BMW kaufen, dann klappt es auch mit der Bremse.

....hättest du geschwiegen wärst du eion Philosoph geblieben.

Dümmer gehts nimmer!!!!

Zitat:

Original geschrieben von huntersguide

....hättest du geschwiegen wärst du eion Philosoph geblieben.

 

Dümmer gehts nimmer!!!!

Echt? Weil er die Wahrheit schreibt?

Fass dich mal an deine eigene Nase.:D

am 31. Oktober 2009 um 7:33

Hey Leute, ich dachte es geht in diesem Forum echte Problembewälltigung. Dummes Gesapple bringt uns doch hier nicht voran.

Um die Sache wieder mal in eine technische Richtung zu bringen, möchte ich mein "Bremsenproblem" noch einmal schildern.

Meine BMW hatte nachdem Einschalten und den Durchtesten der Bremse "Dauerfeuer" d.h. Bremsmodul schaltete sich nicht aus und leid dauernd. Beider Bremslichtschalter sind gestetet und i.O

Nach nochmaligem Aus und sofortigen Einschalten war das Phänomen weg.

Neuerdings kommt es nur noch ganz selten vor. Keiner weiß was es ist (Fehlerspeicherauslesung bei BMW ergab kein Ergebnis, außer dass sie mir sagten, sie empfehlen mir einen neuen Bremsmodulator, über dessen Austauschpreis wir ja nicht reden müssen.)

Hat jemand eine ähnliche Erfahrung gemacht?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. BMW r1150r ABS blokiert beim Bremsen