ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. BMW r1150r ABS blokiert beim Bremsen

BMW r1150r ABS blokiert beim Bremsen

Themenstarteram 4. Juni 2009 um 21:33

Hallo,

ich habe mir vor kurzem den Klassiker BMW r1150r gekauft. Leider tritt hin- und wieder ein folgenschwerer Fehler auf: die Vorderrad-Bremse blockiert trotz ABS!!!

Der BMW Händler ist nicht wirklich hilfreich: die finden den Fehler angeblich nicht!! Was kann ich tun??

Freue mich über viele hilfreiche Tipps!!

Beste Antwort im Thema

Hallo liebe Leute,

die Ihr zum Hilferuf des BMW-Amateur geantwortet habt. Da ist doch jemand, der einen Rat benötigt bezüglich des Bremsenproblems. Statt ihm Rat dazu zu erteilen, halten sich welche darüber auf, dass die 1150er kein Klassiker ist.

Fragt Euch doch mal selbstkritisch, ob das die Antwort/ Hilfe gewesen ist die der gute Mann braucht. Meine ganz persönliche Meinung ist die, dass manche sich nur produzieren wollen, statt echte Hilfe zu leisten. Liegen mit ihren Beiträgen neben der Sache. Bezogen auf den Hilferuf, sind solche Antworten doch nur Müll.

Nun zum Problem des BMW-Amateurs. Um konkretere Aussagen zum Problem treffen zu können, wäre es notwendig, dass unser BMW-Neuling nicht eine pauschale Aussage zu seinem Problem macht, sondern dezidiert darlegt, was noch alles geschieht, wenn er bremst, was aufleuchtet und welche Type er genau als ABS hat. Bei welcher Geschwindigkeit, welcher Strassenbelag, ob trockenes Wetter, was bisher an der Bremsanlage gemacht wurde.

Ob der Fehler sporadisch auftritt oder nach längerer Fahrstrecke. Alle diese Infos sind wichtig und können Hinweise auf den Fehler geben. So kann man die sehr vielen, möglichen Fehlerquellen durch ein Ausschlussverfahren einkreisen. Denn was hier aufgeführt wurde von den Ratgebern, kann zutreffen oder aber auch nicht. ZB. Akkuspannung zu niedrig, kann dies allein nicht die Ursache sein. Denn auch wenn das ABS ausfällt wegen zu geringer Akkuspannung/Kapazität, führt dies nicht zwangsläufig zum blockieren der Bremse.

Da müssen noch andere Ursachen mit im Spiel sein. Auch wichtig welchen Akku er eingebaut hat, wie hoch der Kurzschlußstrom, wie alt der Akku, welchen AH Wert. Steht alles auf dem Akku. Falls Vlies/Gelakku, ob der mal mit Standardladegerät geladen wurde, soweit bekannt. Wenn man bei BMW mit dem Problem war, ob der Fehlerspeicher ausgelesen wurde, ob was darin abgelegt war? Aber evtl. hat sich das Problem inzwischen erledigt, weil er fachlichen Rat von berufener Seite erhalten hat.

Grüsse von Ernst Brueck

37 weitere Antworten
Ähnliche Themen
37 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von BMW-Amateur

Hallo,

ich habe mir vor kurzem den Klassiker BMW r1150r gekauft.

Echt?

Seit wann ist die R1150R denn ein "Klassiker" von BMW????????

 

Das ist nicht mal ein Youngtimer...

"Klassiker" von BMW sind vielleicht Modelle wie ne R90S, ne R80G/S, R69S, R75/5 in arg weiter Auslegung vielleicht ne R100GS oder R1100GS oder K100..............aber ne R1150R? Vielleicht in 1000 Jahren mal, wenn das irgenwer mal ausgräbt.

 

Das ist nur ein schnödes Gebrauchtkrad mit systembedingten Schwächen an der Bremse..

Einziger Tip...........Krad verkaufen ...vielleicht an jemand, der den Schmarrn vom Klassiker glaubt und entsprechend zahlt.

Dann einen echten Klassiker von BMW kaufen, dann klappt es auch mit der Bremse.

Themenstarteram 5. Juni 2009 um 8:23

Lieber Onkel,

vielen Dank für die Antwort nur leider nicht hilfreich!

Gruß

Leuchtet dabei die ABS-Leuchte? Hat sie vorher schon geleuchtet? Unterspannung durch schlappe Batterie führt gerne zur Abschaltung des ABS. War der BKV an? wahrscheinlich, das Blockieren des Vorderrads mit "Restbremskraft" ist schwierig.

Wende Dich direkt an BMW. Ruf die Service-Hotline an, schilder Deinen Fall und frag, an welche Werkstatt Du dich wenden sollst.

am 5. Juni 2009 um 18:44

Zitat:

Original geschrieben von BMW-Onkel

Zitat:

Original geschrieben von BMW-Amateur

Hallo,

ich habe mir vor kurzem den Klassiker BMW r1150r gekauft.

Echt?

Seit wann ist die R1150R denn ein "Klassiker" von BMW????????

 

Das ist nicht mal ein Youngtimer...

"Klassiker" von BMW sind vielleicht Modelle wie ne R90S, ne R80G/S, R69S, R75/5 in arg weiter Auslegung vielleicht ne R100GS oder R1100GS oder K100..............aber ne R1150R? Vielleicht in 1000 Jahren mal, wenn das irgenwer mal ausgräbt.

 

Das ist nur ein schnödes Gebrauchtkrad mit systembedingten Schwächen an der Bremse..

Einziger Tip...........Krad verkaufen ...vielleicht an jemand, der den Schmarrn vom Klassiker glaubt und entsprechend zahlt.

Dann einen echten Klassiker von BMW kaufen, dann klappt es auch mit der Bremse.

am 5. Juni 2009 um 18:54

Zitat:

Original geschrieben von BMW-Onkel

Zitat:

Original geschrieben von BMW-Amateur

Hallo,

ich habe mir vor kurzem den Klassiker BMW r1150r gekauft.

Echt?

Seit wann ist die R1150R denn ein "Klassiker" von BMW????????

 

Das ist nicht mal ein Youngtimer...

"Klassiker" von BMW sind vielleicht Modelle wie ne R90S, ne R80G/S, R69S, R75/5 in arg weiter Auslegung vielleicht ne R100GS oder R1100GS oder K100..............aber ne R1150R? Vielleicht in 1000 Jahren mal, wenn das irgenwer mal ausgräbt.

 

Das ist nur ein schnödes Gebrauchtkrad mit systembedingten Schwächen an der Bremse..

Einziger Tip...........Krad verkaufen ...vielleicht an jemand, der den Schmarrn vom Klassiker glaubt und entsprechend zahlt.

Dann einen echten Klassiker von BMW kaufen, dann klappt es auch mit der Bremse.

Hey "BMW-Onkel",

wie bist Du denn drauf!?

Klar ist die R1150R kein Klassiker,aber Sie ist doch kein schlechtes Motorrad.

Habe auch eine und bin sehr zufrieden!

Was soll denn der Quatsch von wegen verkaufen wenn das ABS nicht richtig funktioniert?

Toller TIP!

Zitat:

Original geschrieben von dedy111

Hey "BMW-Onkel",

wie bist Du denn drauf!?

Hallo,

eigentlich zur Zeit recht gut....noch ein par Schmerzen von den Prellungen vom Feindkontakt vor zwei Wochen, sonst ganz gut. Danke der Nachfrage!

 

Zitat:

Original geschrieben von dedy111

Klar ist die R1150R kein Klassiker,

Siehste, nix anderes hab ich gesagt...

 

Zitat:

Original geschrieben von dedy111

aber Sie ist doch kein schlechtes Motorrad.

Das hab ich auch nicht behauptet. Ich habe lediglich behauptet, das ich die Bremse für, sagen wir mal, "bedenklich" halte...

Zitat:

Original geschrieben von dedy111

Habe auch eine und bin sehr zufrieden!

Dann allzeit gute Fahrt.

Zitat:

Original geschrieben von dedy111

Was soll denn der Quatsch von wegen verkaufen wenn das ABS nicht richtig funktioniert?

Toller TIP!

Nun, ich persönlich würd mir diese Bremse in keiner BMW kaufen....weil zu komplex, zu fehlerträchtig und wenns den Fehler im falschen Moment hat auch (aus meiner Sicht) bedingt gefährlich.

Ausserdem selbst für ambitionierte Hobbyschrauber ist das zu komplex....da muss man wegen jedem Furz zum freundlichen BMW-Dealer und latzen....

Da du ja dieses Modell fährst, empfehle ich dir (zu deiner Sicherheit) mal folgendes zu probieren:

-such dir ein abgelegenes Stückchen Straße/betonierter Feldweg/ großer leerer Parkplatz...oder so wo du niemand behinderst oder gefährden kannst.

-beschleunige mal auf 50-70 schalt die Zündung aus und bremse mal stark...(achtung kein ABS !)..

Du wirst überrascht sein, wie wenig Bremskraft subjektiv noch da ist....

Vielleicht bist du dann in einem eventuellen Notfall (den ich niemand wünsche) mental ein wenig darauf vorbereitet, warum z.B. die Pass-Kehre, das Wohnmobil oder der Typ, der dir im Daimler die Vorfahrt nimmt auf einmal so rasant näher kommen.

Denn die Bremskraft, die du bei diesem Experiment haben wirst, hast du auch, wenn dein ABS unterwegs mal ausfallen sollte.....

Ich persönlich möchte das nicht (spreche nur für mich)....deshalb lasse ich die Finger von sowas..

Wie gesagt, deshalb ist die Roadster kein schlechtes Krad.....ich mag die Roadster auch, deshalb fahr ich ja auch eine! (allerdings ein 1992er Modell ;) )

am 12. Juni 2009 um 21:38

Wenn die Elektronik spinnt: Zuerst mal die Batteriespannung checken. Nur so ein wilder Gedanke.

am 14. Juni 2009 um 13:11

Eine Lösung ist vielleicht das Einbauen einer zweiten Batterie. Bei meiner R 1100 RT hat das zu einer wesentlich stabileren Spannung geführt, das ABS funktioniert seither (fast) immer zuverlässig.

Dazu habe ich beim ohnehin alle zwei Jahre fälligen Batteriewechsel (traurig, aber wahr) am Platz der Serienbatterie einen kleineneren Säure-Bleiakku mit nur noch 12 Ah eingesetzt, der ist dann etwas leichter. Den überschüssigen Platz habe ich mit einer Styroporplatte ausgeglichen. Unter dem Soziussitz (also unter dem hinteren Sitz hinten / innen, direkt am Rücklicht) habe ich dann einen weiteren Akku mit 9 Ah verbaut (von Hawker - geschlossenes System, damit kein Säureschlauch verlegt werden muss, kann auch in jeder beliebigen Schräglage eingebaut werden).

Dann beide Akkus parallel geschaltet (auf ausreichenden Kabelquerschnitt und sorgfältige Verlegung achten wegen Kurzschlussgefahr).

Weiterer Vorteil: Bei einer vollverkleideten Maschine kommt man danach gut an die (hinteren) Batteriepole, falls mal Starthilfe genommen / gegeben werden muss. Dazu muss nur der hintere Sitz abgenommen werden.

 

Hallo liebe Leute,

die Ihr zum Hilferuf des BMW-Amateur geantwortet habt. Da ist doch jemand, der einen Rat benötigt bezüglich des Bremsenproblems. Statt ihm Rat dazu zu erteilen, halten sich welche darüber auf, dass die 1150er kein Klassiker ist.

Fragt Euch doch mal selbstkritisch, ob das die Antwort/ Hilfe gewesen ist die der gute Mann braucht. Meine ganz persönliche Meinung ist die, dass manche sich nur produzieren wollen, statt echte Hilfe zu leisten. Liegen mit ihren Beiträgen neben der Sache. Bezogen auf den Hilferuf, sind solche Antworten doch nur Müll.

Nun zum Problem des BMW-Amateurs. Um konkretere Aussagen zum Problem treffen zu können, wäre es notwendig, dass unser BMW-Neuling nicht eine pauschale Aussage zu seinem Problem macht, sondern dezidiert darlegt, was noch alles geschieht, wenn er bremst, was aufleuchtet und welche Type er genau als ABS hat. Bei welcher Geschwindigkeit, welcher Strassenbelag, ob trockenes Wetter, was bisher an der Bremsanlage gemacht wurde.

Ob der Fehler sporadisch auftritt oder nach längerer Fahrstrecke. Alle diese Infos sind wichtig und können Hinweise auf den Fehler geben. So kann man die sehr vielen, möglichen Fehlerquellen durch ein Ausschlussverfahren einkreisen. Denn was hier aufgeführt wurde von den Ratgebern, kann zutreffen oder aber auch nicht. ZB. Akkuspannung zu niedrig, kann dies allein nicht die Ursache sein. Denn auch wenn das ABS ausfällt wegen zu geringer Akkuspannung/Kapazität, führt dies nicht zwangsläufig zum blockieren der Bremse.

Da müssen noch andere Ursachen mit im Spiel sein. Auch wichtig welchen Akku er eingebaut hat, wie hoch der Kurzschlußstrom, wie alt der Akku, welchen AH Wert. Steht alles auf dem Akku. Falls Vlies/Gelakku, ob der mal mit Standardladegerät geladen wurde, soweit bekannt. Wenn man bei BMW mit dem Problem war, ob der Fehlerspeicher ausgelesen wurde, ob was darin abgelegt war? Aber evtl. hat sich das Problem inzwischen erledigt, weil er fachlichen Rat von berufener Seite erhalten hat.

Grüsse von Ernst Brueck

Naja, beim BMW-Dealer war er ja...zumindest schriebte er das im Eröffnungspost.

Beim ABS kann es sich nur um das ABS III mit BKV handeln, dies war bei der R1150R Serienausstattung. Erst die folgende R1200R hatte das neue ABS und nur die R1100R das ABS II (optional)

am 27. Juni 2009 um 20:52

Hi, also erstmal dem Ernst Brueck ein Danke für die moralische Unterstützung.

Also BMW R1150 R BJ2001 60000km ABS leuchte links leuchtet und ABS Warnleuchte blinkt schnell, Restbremskraft.

Das ganze tritt sporadisch meist so nach 30 - 50 km auf.Schalte ich die Zündung aus und sofort wieder ein,, funktioniert alles wieder ganz normal. Beim freundlichen angetanzt und Problem erklärt.Du brauchst einen neuen Druckmodulator!!!! 2100,00 €grins,

Neuer Anlauf beim noch freundlicheren. Ans Diagnosegerät angehängt und Fehler mit Endnummer 9=

Unterspannung festgestellt. Also 15 Monate alte Batterie raus und neue rein. nach 50 KM erneutes aufleuchten beider ABS Leuchten.

heute 200 Km ohne Probleme gefahren und die Bremse richtig geschunden. Ich hoffe nun daß es das war.,

am 15. August 2009 um 0:19

Hallo, habe das Problem mit dem ABS gelesen. Ich habe auch eine R1150r mit einem ähnlichen Problem. Bei mir springt nur die Bremsservopumpe an, ohne dass ich die Bremse betätige. Woran kann das liegen? Die BMW-Servictechniker wollen das Teil tauschen 2000 Euro, da muss es doch eine andere Möglichkeit geben.

am 15. August 2009 um 9:44

Hallo, habe lange und gründlich recherchiert ohne Austausch des Druckmodulators funktionierts bei meiner nicht. Von Kontakte mit Kontaktspray, neuer Gel-Batterie, neuer Säurebattrie und und und

alles ausprobiert.Besorgte mir ein gebrauchtes Teil und nächste Woche wirds eingebaut.

am 15. August 2009 um 19:56

Das habe ich auch schon befürchtet.

Hier noch einmal die genaue Beschreibung des Fehlers:

Die Maschine war vergangenen Monat bei BMW zur Durchsicht, da meinten Sie erst, es wäre nur der Bremslichtschalter. Der Fehlerspeicher hat auch keinen Defekt angezeigt. Nur nachdem nach der Durchsicht der Fehler noch nicht behoben war meinten Sie, es sei der Druckmodulator. Beim Preis bin ich bald zusammengebrochen (2000 Euro) Was mich verwundert ist, dass die Bremse dennoch funktioniert, nur manchmal arbeitet der Druckmodulator einschließlich Bremsleuchte ohne dass ich bremse. Bremswirkung ist aber doch erst beim Betätigen zu spüren. Wenn ich es nicht wüsste, und immer darauf achte, würde man es gar nicht bemerken.

Beim Ein- und Ausschalten der Zündung (Resset) ist meistens wieder der Normalzustand erreicht. Solange bis der Fehler nach einer undefinierbaren Zeit wieder auftritt.

Wenn es wirklich der Druckmodulator ist kann es ja nur ein Elektronikproblem sein.

Weiß jemand, wo man so etwas reparieren kann, oder ob es irgendwo so ein Teil günstg zu erwerben gibt?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. BMW r1150r ABS blokiert beim Bremsen