ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. BMW R1100 RS, FID und einige Fragen

BMW R1100 RS, FID und einige Fragen

BMW R 1100
Themenstarteram 23. Juli 2014 um 15:40

Hallo,

ich habe mir eine 92er (ja richtig, ein Pressemodell) BMW r1100 RS gekauft, soweit so gut.

Kann mir jemand sagen ob und wie es möglich ist das Fahrer Informations Display nachzurüsten? Plug and Play oder mehr Aufwand? Die spärlichen Infos bei google besagen nur das zumindest für die Ganganzeige das Getriebe raus muss, diese würde ich aber garnicht brauchen.

Des weiteren, ist es normal das die Maschine wenn sie kalt ist etwas zögerlich anspringt, und dann sehr unrund läuft bzw ausgeht außer man dreht den Choke hebel auf Anschlag (die Zwischenstellung ändert nichts)? Warm läuft sie top, leider war sie bei der Besichtigung schon leicht warm weil der Verkäufer damit aus der Arbeit heimgefahren war.

Vielen Dank schonmal im vorraus.

Gruß Felux

Ähnliche Themen
18 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Felux

Des weiteren, ist es normal das die Maschine wenn sie kalt ist etwas zögerlich anspringt, und dann sehr unrund läuft bzw ausgeht außer man dreht den Choke hebel auf Anschlag (die Zwischenstellung ändert nichts)?

Das ist kein "Choke", das ist eine Standgaserhöhung und ja, genau für den Fall ist die gedacht.

Wenn du zweifel am Lauf hast, mach mal die Uhren dran, wenn sie warm ist...wenn die Maschine aberordentlich gewartet wurde erscheint mir das noch normal.

Zitat:

Original geschrieben von Felux

Kann mir jemand sagen ob und wie es möglich ist das Fahrer Informations Display nachzurüsten? Plug and Play oder mehr Aufwand? Die spärlichen Infos bei google besagen nur das zumindest für die Ganganzeige das Getriebe raus muss, diese würde ich aber garnicht brauchen.

Anfangs gab es unterschiedliche Tankgeber mit/ohne Fid, wenn dein Tank nur eine drei-adrige Zuleitung hat dann ists ohne FID (mit FID sind es 4 Adern)

Dann bräuchtest du auf jeden FAll einen Tankgeber.

Getriebegeber (Ganganzeige) brauchst du auch, ist aber aufwendiger Einbau dabei muss aber "nur" die Schwinge ausgebaut werden, nicht das Getriebe.

Ölthemperaturgeber müsste drin sein.

Ob der Stecker bei so frühern Modellen schon gelegt ist...kann ich nciht sagen, am Ende wäre ggf. noch ein anderer Kabelbaum nötig.

Insgesamt ist das FID ne nette Spielerei, das einzige, was daran halbwegs taugt ist die Ölthemperatur. Spritanzeige geht nach Mondphasen und bis 5 kann man ja auch meistens selber zählen.

Fazit:Wenn du schrauben kannst.......dann ist das sicher möglich, wenn du es in der BMW-Werkstatt machen lassen willst, dürften die Kosten vielleicht sogar den Zeitwert der RS übersteigen.

Viel Spaß mit der RS, war hoffentlich sehr, sehr, sehr günstig......

Themenstarteram 23. Juli 2014 um 20:12

Gewartet wurde sie, das letzte mal vor 5tkm und 2 Jahren.

Getausch seit Produktion wurden:

-Getriebe

-2* Kupplung (1994 und 2011)

-Gaszug

-Kupplungszug

-Hintere Bremse Behälter

-vordere Bremse Hebel+Behälter

-Zylinderkopfdichtung

-Alle Lager der Schwinge

Hat nun 74tkm drauf. Preis ist kein Geheimnis war 2200€

Funktioniert ja auch soweit Problemlos. Minimales konstantfahrruckeln.

Dann sollten die meisten "klassischen" Baustellen wie zu schwache Kopfdichtung, Kupplung, Getriebe (da würde mich mal das Modelljahr interessieren) und der Handbremszylinder schon mal abgehakt sein. In dem Fall sieht der Preis ordentlich aus (wenn der optische Zustand stimmt)

Themenstarteram 23. Juli 2014 um 20:25

Getriebe ist auch 8/94 getauscht worden zusammen mit der ersten Kupplung, nach 8500km übrigens. Händlerstempel vom tausch ist "Bayrische Motoren Werke Aktiengesellschaft";)

Die Frage ist eher, was für ein Modelljahr das Getriebe hat. Denn die ersten RS hatten eine andere Getriebeübersetzung als die späteren. Also ist die Frage ob 1994 ein 92/93er Getriebe oder ein 94er Getriebe eingebaut wurde.

(Steht auf der rechten GEtriebeseite auf dem Kupplungsgehäuse)

Themenstarteram 23. Juli 2014 um 20:51

Ist M93 eingeprägt. Ist das gut oder schlecht? Schaltet eigentlich gut (vor allem im Vergleich zu meiner ex Suzuki SV650) bis auf den ersten Gang der hakelt.

Den ersten Gang NUR im Stand einlegen. Wenn er dabei "hakelt" die Maschine mit dem Fuß ein par Zentimeter vor oder zurück bewegen, dann geht er butterweich rein.

M93 sollte noch eines der "alten" Getriebe mit der alten Übersetzung sein.

Themenstarteram 23. Juli 2014 um 21:11

Ansonsten erhöhter Verschleiß oder? Finde den 2ten für die Stadt teilweise schon etwas lang, und dann wäre Runterschalten schon sehr praktisch. Will auch noch das Getriebeöl wechseln, 80w90 teilsynthetisch von Motul, oder 75w140 XJ von Castrol?

Vielen Dank für die vielen Antworten übrigens

Glaub mir, den ersten brauchst du nur zum Anfahren, normalerweise reicht ab da der zweite immer, mir zumindest bis auf vielleicht ein par Spitzkehren mit Sozia und Gepäck in den Alpen bergauf..:D

Ist auch Gewöhnungssache....mich persönlich stört das schlimme Geräusch nach Zerspanung, was man mit dem Einlegen des ersten Gangs unter Fahrt verursacht.

Wobei.....wie schon eingangs erwähnt ist DEIN Getriebe anders übersetzt als alle späteren. Deshalb kann es bei dir auch etwas anders sein mit der Länge vom 1. Gang.

Insgesamt war das 93er Getriebe wohl länger übersetzt aber dafür der HAG deutlich kürzer:

http://www.powerboxer.de/.../521-4v1-getriebevergleich-m93-94-97

Getriebeöl ist 80w90 die BMW Vorgabe, aber etabliert hat sich 75W140 (ich nehm das Castrol), das verbessert auf jeden Fall Schaltbarkeit und Geräuschkulisse. Obs damit länger hält, sei mal dahin gestellt...

PS: Die verlinkte Seite von Gerd (powerboxer) ist generell für dich sehr lesenswert, da gibts viele technische Tips für dein Schätzken.

Themenstarteram 10. August 2014 um 12:25

Hallo,

hab nun vieles gelesen, und auch schon 1tkm gefahren. Finde das Moped nach wie vor gut.

Leider läuft der Motor nicht optimal. Habe nach Anleitung den Motor eingestellt, also rechte DK anschlag eingestellt und Beipassschrauben und so weiter, der Motor lief wunderschön und geschmeidig in einer ganz anderen Liga. Nach einer 30 km fahrt allerdings wieder wie ein Sack Nüsse.

Alle schrauben usw waren aber fest.

Beim genaueren betrachten dieses mechanischen Irrwegs (der Entwickler möge in der Hölle schmoren) fiel mir dann auf das die linke DK (die ich nicht angetastet habe) perfekt läuft von Anschlag zu Anschlag. Die rechte allerdings macht nicht genügend "Hub", Stell ich den rechten Anschlag so ein das er ohne Seilzug einfluss sychron zur linken seite läuft geht die rechte DK nicht an den oberen Anschlag das heißt nicht auf Vollgas. Über die Längenverstellung kann ich natürlich nichts verändern diesbezüglich

Bin mit meinem Latein ein wenig am Ende.

Gruß Felux

Ich werde aus deinen "Einstellungen" nicht schlau.......hast du das denn mit einem Differenzdruckmesser oder Unterdruckuhren eingestellt?

Ohne dieses Messinstrument ist jegliche Einstellung vollkommen sinnlos und macht alles nur noch schlimmer.

An die DK-Anschlagschrauben geht man normalerweise erst mal überhaupt nicht ran....die sind normalerweise auch mit Lack versiegelt.

Wo kommst du denn her? Wenn du aus Rhein-Main kommst, dann könntest du mal vorbei kommen, dann kann ich dir die Einstllung mittels Differenzdruckmesser oder Uhren zeigen.

Themenstarteram 10. August 2014 um 15:45

Komme aus Südbayern, leider also etwas weit.

Habe mittels der Anleitung auf powerboxer.de "4V1 Synchronisieren 3: praktisches Vorgehen R11x0" erst den rechten DK Anschlag an den linken angeglichen(letztendlich war das nichteinmal eine halbe Umdrehung) dann die beiden Beipass schrauben (sind synchron offen) und als letzes die Gaszüge. Selbstverständlich alles mit zwei unterDruckuhren.

Hat auch soweit super funktioniert. Beim Gasgeben liefen beide synchron, und der Motor gut.

Zwei Probleme:

1. nach einer Fahrstrecke von ca 30 km lief der Motor wieder schlecht, irgendwas muss sich also verstellt haben.

2. Die Rechte DK geht bei Vollgas nicht ganz auf, dies lässt sich aber über die Seilzüge nicht korrrigieren da einfach nicht genügend Hub vorhanden ist.

Hast du die Einstellungen hoffentlich bei heissem (nicht lauwarmen) Motor gemacht?

Ist der Bowdenzug auch korrekt in der Führung an der DK? Gerade bei Arbeiten da und am Tank rutscht der gerne mal raus...;)

http://www.powerboxer.de/cache/f/2f894ab939e418b2392b60afedf087cd.jpg

 

Die Anleitung bei PB ist eher was für fortgeschrittene, ich bevorzuge eine etwas einfachere Methode, die vielleicht nicht ganz so penibel ist, aber zumeist leichter zu erlernen und zu verstehen ist.

Ausserdem ist die Anleitung bei PB eher für den "neueren" mehrteiligen Gaszug (ab 97?) mit Verteilerbox gemacht, du hast aber noch die einteilige, da ist es etwas anders, weil dein Gaszug erst zur linken DK geht und dann von dort zur rechten.

Zitat:

Original geschrieben von BMW-Onkel

 

Die Anleitung bei PB ist eher was für fortgeschrittene, ich bevorzuge eine etwas einfachere Methode, die vielleicht nicht ganz so penibel ist, aber zumeist leichter zu erlernen und zu verstehen ist.

Lass uns (mir) doch bitte diese Methode zu teil werden,

ich bin nämlich auch auf der Suche nach einer einfacheren Methode.

Ich bin nicht der Hightech Schrauber, verfüge aber über gewisse Grundkenntnisse.

Soll heisen das ich seit etwa 32 Jahren alle Wartungsarbeiten und Reparaturen an meinen Bikes selbst, oder unter Zuhilfenahme eines Schrauberkumpels erledige.

Grüße

0016

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. BMW R1100 RS, FID und einige Fragen