ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. BMW K1200S ständig defekt

BMW K1200S ständig defekt

BMW K 1200
Themenstarteram 12. September 2008 um 0:25

Hallo zusammen . Ich fahre eine Bmw k1200s ez 10/2005 Modell 2006 .

Ich habe sie als Tageszulassung mit 102km im Februar 2007 bei einem Bmw Vertragshändler gekauft . Nach den vielen Werkstattaufenthalten habe ich die Schnautze voll, und überlege mir das Motorrad zurück zugeben . Ein neuwertiges Motorrad mit gerade mal 6800km und ständig in der Werkstatt . Hier eine Zusammenfassung was alles kaputt ging:

Nach gerade mal 6800km nichts als Ärger mit dieser überanfälligen Elektronik.

Es waren in den 6800km insgeamt ca.14-15 Werkstattbesuche notwenig. Die schreckliche Zahl kommt deshalb zustande,

da ich oft zum freundlichen musste, um den Fehlerspeicher auszulesen, und meistens musste man die durchgeführten Reperaturen nachbessern.

Hier nochmals eine Zusammenfassung:

September 2007

1500km:

Blinker links funktionierte sporadisch nicht mehr.

Was gemacht wurde:

Komplette Verkleidung einschliesslich Tank und Spiegel demontiert, um nach nach Wackelkontakten zu suchen.

Ursache war:

Ein defektes ZFE Steuergerät.

Folge dieser Reperatur:

Musste die KS nach dem ZFE Steuergerätetausch zum nachbessern nochmals bringen, da weder das ESA, noch die Tankuhr funktionierte.

Das ESA konnte man schnell und einfach mit dem Diagnosegerät anmelden. Ich musste die ks jedoch nochmals zum freundlichen bringen.

Es wurde nochmals die Verkleidung und der Tank demontiert um die Tankgeberfolie zu Kalibrieren.

Für diese Reperatur durfte ich insgesamt 5 mal antanzen

Als Leihfahrzeug bekam ich eine BMW g650x Country

Oktober 2007

4000km:

Kupplung rupft bzw. rubbelt

Abhilfe: eine andere Kupplungsdüse die mehr Öl an die Kupplung fördert.

Reperatur erfolgte auf Kulanz

Als Leihfahrzeug bekam ich wieder die BMW g650x Country

Für diese Reperatur durfte ich 1 mal antanzen

Oktober 2007 - März 2008

Winterschlaf.....

März 2008

4500km:

Tacho ruckelt in 5 kmh schritten bei herzhaftem beschleunigen

Abhilfe: Neues Kombiinstrument.

Das Kombiinstrument ging auf Kulanz. 100 euros für den Einbau musste ich selbst berappen.

Nach erfolgtem Einbau der Kombiinstruments konnte man dem Kilometerstand von 4500km nicht auf das neue Kombiinstument übertragen, was normalerweisse problemlos klappen sollte.

Ich musste bei dieser Reperatur insgesamt zwei mal antanzen und bekam bis zur Fertigstellung dieser Reperatur ein Leihfahrzeug,

eine BMW F650 gs.

Juny 2008

5400km:

Folgereperaturen des Kombiinstumententausches:

Tankuhr zeigte leer an obwohl sich noch ca. 5 lieter Sprit im Tank befanden.

Es wurde die Verkleidung und der Tank demontiert um die Tankgeberfolie am Diagnosergerät zu kalibrieren. Desweiteren wurde bereits insgesamt das dritte ZFE-Steuergerät in meine KS verbaut, da es laut BMW-München wieder einmal Defekt war.

Als Leihfahrzeug bekam ich eine betagtere Yamaha xj600s Diversion mit stolzen 94tkm.

July 2008

5600km:

Tankuhr zeigt jetzt immer voll, auch wenn der Tank leer ist. Beinahe blieb ich unterwegs aufgrund Spritmangels mit meiner ks liegen.

Möglicherweise ist die Tankgeberfolie defekt, und demnächst bekomme ich wieder mal einen Termin.

Für diese Reperatur darf ich vorraussichtlich 4 mal antanzen. Böse

August 2008

6800km

Öl am Hinteren Federbein. Es tropft ein rosa Hydrauliköl vom Stellmotor für Druckstufendämpfung auf die Schwinge . Wird auf Kulanz von Bmw Repariert

August 2008

6800km

Steuerkettenrasseln verschlimmert sich

Wir auf Kulanz von Bmw Repariert

Genau dieses Mopped, hätte von einer Motorradzeitung einem 50tkm Test unterzogen werden sollen.

Da hätte Bmw sicherlich nichts mehr zu lachen.

Bisher mehr als genug Reperaturen, und kein Ende in sicht

Ich bin froh, dass Bmw mir soweit entgegen kommt, und bisher fast alle Reperaturen bisher auf Kulanz bezahlt hat.

Nur ist es so, dass ich mit diesem Motorrad nicht gerade glücklich bin und würde gerne rechtliche Schritte vornehmen. Leider weiss ich nicht was möglich ist. Ob ich Anspruch auf ein neues Motorrad habe, oder nur Anspruch auf kostenlose Reperaturen, (was ja der Fall ist). Sicher ist, ich habe einen Verkehrsrechtschutz, der sicher dafür aufkommen würde.

Was sagt ihr dazu ?

Ähnliche Themen
47 Antworten
Themenstarteram 12. September 2008 um 0:27

Zitat:

Original geschrieben von Franks 316i coupe

Hallo zusammen . Ich fahre eine Bmw k1200s ez 10/2005 Modell 2006 .

Ich habe sie als Tageszulassung mit 102km im Februar 2007 bei einem Bmw Vertragshändler gekauft . Nach den vielen Werkstattaufenthalten habe ich die Schnautze voll, und überlege mir das Motorrad zurück zugeben . Ein neuwertiges Motorrad mit gerade mal 6800km und ständig in der Werkstatt . Hier eine Zusammenfassung was alles kaputt ging:

Nach gerade mal 6800km nichts als Ärger mit dieser überanfälligen Elektronik.

Es waren in den 6800km insgeamt ca.14-15 Werkstattbesuche notwenig. Die schreckliche Zahl kommt deshalb zustande,

da ich oft zum freundlichen musste, um den Fehlerspeicher auszulesen, und meistens musste man die durchgeführten Reperaturen nachbessern.

Hier nochmals eine Zusammenfassung:

September 2007

1500km:

Blinker links funktionierte sporadisch nicht mehr.

Was gemacht wurde:

Komplette Verkleidung einschliesslich Tank und Spiegel demontiert, um nach nach Wackelkontakten zu suchen.

Ursache war:

Ein defektes ZFE Steuergerät.

Folge dieser Reperatur:

Musste die KS nach dem ZFE Steuergerätetausch zum nachbessern nochmals bringen, da weder das ESA, noch die Tankuhr funktionierte.

Das ESA konnte man schnell und einfach mit dem Diagnosegerät anmelden. Ich musste die ks jedoch nochmals zum freundlichen bringen.

Es wurde nochmals die Verkleidung und der Tank demontiert um die Tankgeberfolie zu Kalibrieren.

Für diese Reperatur durfte ich insgesamt 5 mal antanzen

Als Leihfahrzeug bekam ich eine BMW g650x Country

Oktober 2007

4000km:

Kupplung rupft bzw. rubbelt

Abhilfe: eine andere Kupplungsdüse die mehr Öl an die Kupplung fördert.

Reperatur erfolgte auf Kulanz

Als Leihfahrzeug bekam ich wieder die BMW g650x Country

Für diese Reperatur durfte ich 1 mal antanzen

Oktober 2007 - März 2008

Winterschlaf.....

März 2008

4500km:

Tacho ruckelt in 5 kmh schritten bei herzhaftem beschleunigen

Abhilfe: Neues Kombiinstrument.

Das Kombiinstrument ging auf Kulanz. 100 euros für den Einbau musste ich selbst berappen.

Nach erfolgtem Einbau der Kombiinstruments konnte man dem Kilometerstand von 4500km nicht auf das neue Kombiinstument übertragen, was normalerweisse problemlos klappen sollte.

Ich musste bei dieser Reperatur insgesamt zwei mal antanzen und bekam bis zur Fertigstellung dieser Reperatur ein Leihfahrzeug,

eine BMW F650 gs.

Juny 2008

5400km:

Folgereperaturen des Kombiinstumententausches:

Tankuhr zeigte leer an obwohl sich noch ca. 5 lieter Sprit im Tank befanden.

Es wurde die Verkleidung und der Tank demontiert um die Tankgeberfolie am Diagnosergerät zu kalibrieren. Desweiteren wurde bereits insgesamt das dritte ZFE-Steuergerät in meine KS verbaut, da es laut BMW-München wieder einmal Defekt war.

Als Leihfahrzeug bekam ich eine betagtere Yamaha xj600s Diversion mit stolzen 94tkm.

July 2008

5600km:

Tankuhr zeigt jetzt immer voll, auch wenn der Tank leer ist. Beinahe blieb ich unterwegs aufgrund Spritmangels mit meiner ks liegen.

Möglicherweise ist die Tankgeberfolie defekt, und demnächst bekomme ich wieder mal einen Termin.

Für diese Reperatur darf ich vorraussichtlich 4 mal antanzen. Böse

August 2008

6800km

Öl am Hinteren Federbein. Es tropft ein rosa Hydrauliköl vom Stellmotor für Druckstufendämpfung auf die Schwinge . Wird auf Kulanz von Bmw Repariert

August 2008

6800km

Steuerkettenrasseln verschlimmert sich

Wir auf Kulanz von Bmw Repariert

Genau dieses Mopped, hätte von einer Motorradzeitung einem 50tkm Test unterzogen werden sollen.

Da hätte Bmw sicherlich nichts mehr zu lachen.

Bisher mehr als genug Reperaturen, und kein Ende in sicht

Ich bin froh, dass Bmw mir soweit entgegen kommt, und bisher fast alle Reperaturen bisher auf Kulanz bezahlt hat.

Nur ist es so, dass ich mit diesem Motorrad nicht gerade glücklich bin und würde gerne rechtliche Schritte vornehmen. Leider weiss ich nicht was möglich ist. Ob ich Anspruch auf ein neues Motorrad habe, oder nur Anspruch auf kostenlose Reperaturen, (was ja der Fall ist). Sicher ist, ich habe einen Verkehrsrechtschutz, der sicher dafür aufkommen würde. Ansonsten ist das wirklich ein herliches Motorrad, mit Kraft, Optik, und spitze zu fahren, nur leider bin ich mit den vielen Defekten nicht zufrieden.

Was sagt ihr dazu ?

Ein Rechtsanwalt wird Dich sicherlich darüber aufklären, ob Du den Kaufvertrag wandeln kannst.

Mein Vertrauen in das Fahrzeug wäre allerdings komplett ruiniert.

Schade sowas zu hören, diese Maschine hätte mir wirklich gefallen.:mad::(:confused:, auch wenn ich sie mir neu nie leisten könnte.

Ist ja schier unglaublich - det gloobt dir kein Richter, so einfach isses, vergisses die Streiterei - Scherzle, und für die Anwaltskosten könnteste dir die Mühle nochmal koofen. Und bis der Anwalt kapiert hat, was ein ZFE-Steuergerät oder ein ESA ist (was ist das eigenltich, hab' ich noch nie gehört??) werden 100 Jahre ins Land gehen, und der Richter wird schon Schwierigkeiten mit dem Begriff Tacho, oder Rückspiegel haben, da kämen dann leicht mal 1000Jahre zusammen, bis dem die verfassungsmäßigen Grundbegriffe klar wären.

BMW ist doch normalerweise recht kulant, wenn sie zugeben müssen, dass sie wirklich Fehler gemacht haben, oder nicht mehr ? Da würde ich eher draufsetzen, die wissen wenigstens, wo das Vorderrad sitzt.

Die scheinen ernste Probleme zu haben bei BMW-Motorrad. Wo wird die K1200S eigentlich gebaut?

In Weißwurscht-City-Headquarters?

Gruß:)

Übel, Übel !

Und dann wohn mal wie ich aufm Land mit mind. 65 km zum nächsten BMW-Händler.

am 14. September 2008 um 15:08

Schade echt schade das du solch ein Montag Motorrad erwischt hast. Kann irgendwie (noch) nicht glauben das die alle oder viele so sind.

Hat die nicht auch ne Trockenkupplung? Wegen Öldüse?

Gerade das mit dem Kombiinstrument ist mehr als ärgerlich, bei mir zeigt es Öltemperatur------ an, obwohl ich keinen Ölfühler/Temperaturfühler an Bord meiner R1200S habe, das ist aber eher ein Softwareproblem. Sonst bin Ich sehr zufrieden mit meiner, hoffe das bleibt auch so.:)

10/2005, da hast Du ja eine der allerersten erwischt. Die sind damals alle wieder eingesammelt worden, weil sie im Werk erstmal in einen fahrbereiten Zustand versetzt werden mussten.

Ganz im Ernst, versuch, ob sie Dir zu Sonderkonditionen eine 2008er geben und Dir für die Möhre entsprechend ein gutes Angebot machen.

Schon wegen des neuen ABS.

Was ist denn nun ein ZFE-Steuergerät und ein ESA???

Neues ABS ist doch trivial, wenn man bisserl nachdenkt, gibt's sicher schon lange, Haftreibung statt Gleitreibung - da ist's die Realisierung, die Idee ist sicher so alt, wie das Auto selbst.:D:confused::p, bzw. es wäre unvorstellbar peinlich, wenn noch niemand an der StotterbreMse gezweifelt hätte - habe jetzt aber null Ahnung, wie es bei der BMW realisiert ist, das würde mich halt gerade hier in diesem Thread interessieren.

Zitat:

Original geschrieben von Kawa_Harlekin

Was ist denn nun ein ZFE-Steuergerät und ein ESA???

Neues ABS ist doch trivial, wenn man bisserl nachdenkt, gibt's sicher schon lange, Haftreibung statt Gleitreibung - da ist's die Realisierung, die Idee ist sicher so alt, wie das Auto selbst.:D:confused::p, bzw. es wäre unvorstellbar peinlich, wenn noch niemand an der StotterbreMse gezweifelt hätte - habe jetzt aber null Ahnung, wie es bei der BMW realisiert ist, das würde mich halt gerade hier in diesem Thread interessieren.

Ab Modelljahr 2007 ist ein vollkommen neues ABS (auch anderer Hersteller) verbaut worden. Die alte Variante mit Bremskraftverstärker war, sagen wir mal, nicht unumstritten. ESA ist das während der Fahrt per Knopfdruck einstellbare Fahrwerk.

Themenstarteram 19. September 2008 um 0:52

Zitat:

Original geschrieben von Lewellyn

10/2005, da hast Du ja eine der allerersten erwischt. Die sind damals alle wieder eingesammelt worden, weil sie im Werk erstmal in einen fahrbereiten Zustand versetzt werden mussten.

Ganz im Ernst, versuch, ob sie Dir zu Sonderkonditionen eine 2008er geben und Dir für die Möhre entsprechend ein gutes Angebot machen.

Schon wegen des neuen ABS.

Die K1200S wurde ab 10/2004 gebaut . Also wurde meine ein Jahr nach Start produziert. Meine war eine der ersten Modellgepflegten, deshalb schon das Modell 2006.

Hallo Franks, so sieht man sich wieder..

Ich dachte so langsam hätten sich die Mängel an deiner K1200s eingestellt...

Hast recht. Hatte mich gedanklich um 1 Jahr vertan. Ändert aber grundsätzlich nichts an meiner Aussage. Versuch, ob Du sie möglichst günstig gegen eine 2008er (Herbst ist dafür eine gute Zeit) tauschen kannst.

Das kommt davon wenn man so Billigteile kauft....

Spass beiseite, da gehen Teile kaputt die noch keines meiner Motorräder je hatte! Ich lobe mir die solide Mechanik der 80er und 90er.

Viel Glück beim Kampf um aus dem Teufelskreis heraus zu kommen.

am 4. Oktober 2008 um 7:40

Hallo

Es gibt allerdings auch etliche K1200S Modelle wie meine z.B. die laufen ohne außerplanmäßigen

Werkstattaufenthalte..wollte ich nur mal so geschrieben haben.

Themenstarteram 4. Oktober 2008 um 11:19

Zitat:

Original geschrieben von Stoppel62

Hallo Franks, so sieht man sich wieder..

Ich dachte so langsam hätten sich die Mängel an deiner K1200s eingestellt...

Ja hi, du bist doch der, aus dem bense Forum

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. BMW K1200S ständig defekt