ForumG20, G21, G80 & G81
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. G20, G21, G80 & G81
  7. BMW G20 Rad/Reifenkombi

BMW G20 Rad/Reifenkombi

BMW 3er G20
Themenstarteram 28. Dezember 2020 um 16:42

Hallo liebes Motor-Talk Team :-)

Ich bin momentan dabei, mir eine neue Felge für den Sommer auszusuchen.

Blicke dabei leider nicht so ganz durch, was erlaubt ist und was nicht.

Ich habe an diese Felge gedacht:

https://tomason.de/de/felgen/tomason/ar1/black+diamond+polished

Möchte gerne die 19er haben.

Mein Fahrzeug:

330i ohne Allrad

M-Paket und dadurch Tieferlegung und M-Sportbremse.

Jetzt meine Fragen:

Welche Einpresstiefe muss ich dort nehmen?

25 oder 35? VA/HA?

Welche Reifenkombination kann ich hier fahren?

Funktioniert hier:

VA: 225/40 R19

HA: 255/35 R19

Vielen lieben Dank!

Guten Rutsch ins neue Jahr

Ähnliche Themen
9 Antworten

Hallo!

Die spannendste Frage noch vor (m)einer Antwort - sDrive oder xDrive?

Danke + Grüße,

Tobias

Themenstarteram 28. Dezember 2020 um 18:16

Zitat:

@Johnny_Mnemonic schrieb am 28. Dezember 2020 um 18:14:28 Uhr:

Hallo!

Die spannendste Frage noch vor (m)einer Antwort - sDrive oder xDrive?

Danke + Grüße,

Tobias

Hallo Tobias :-)

Es handelt sich um einen 330i ohne Allrad.

Besitze ein M-Paket und habe dadurch die Tieferlegung und die M-Sportbremse.

Danke vielmals!

@Johnny_Mnemonic und an alle anderen:

Gibt es beim 330i mit Heckantrieb die Bezeichnung "sDrive" ?

Dachte das gibt's nur bei den BMW Modellen mit Frontantrieb ?

Sehr gute Wahl - das macht es deutlich einfacher...

Prinzipiell steht im Felgengutachten, welche Rad-/Reifenkombination auf welcher Achse abgenommen und damit auch zugelassen ist.

Technisch möglich sollte die 8,5x19 auch mit der Sportbremse sein, ansonsten würde die Einschränkung auch im Gutachten stehen.

Serie ist:

VA 225/40 8,0x19 ET27

HA 255/35 8,5x19 ET40

Also auf der HA kannst du sicherlich die Tomason in 8,5x19 mit ET35 fahren, steht halt dann 5 mm weiter außen (schadet der Optik sicherlich nicht...).

Auf der VA ist es ein wenig komplizierter, da es die Tomason nur in 8,5x19 gibt, also kommt sie schon mal ein 1/4" weiter nach außen (ca. 6,1 mm), natürlich auch 1/4" nach innen (Freigang?). In ET25 kommt sie nochmal 2 mm weiter nach außen, also insgesamt dann ca. 8,1 mm. Da aber der Kotflügel an der VA sowieso 5 mm mehr Überstand hat, machen die 3 mm mehr an der VA nichts aus. Ganz im Gegenteil, wirkt ausgeglichener und die Lenkung wird direkter (ich fahre Distanzscheiben mit 15 mm an VA und 12 mm an HA - je Seite).

Bzgl. Bereifung kann du auf der HA Serie fahren, auf der VA sicherlich nicht... das wird eher Richtung 235 oder sogar 245 gehen... aber das sagt ja auch das Gutachten!

Zusätzliche Spurplatten würde ich ohne "echte" Tieferlegung nicht fahren, da dann die "Hochbeinigkeit" noch mehr rauskommt... aber auch das ist dann Geschmackssache.

Ich fahre an der VA -42mm und an der HA -35mm (ggü. M Sportfahrwerk), und dann wird das mit den Spurplatten schon sehr harmonisch.

Schöne Grüße + viel Erfolg,

Tobias

Zitat:

@Sega66 schrieb am 28. Dezember 2020 um 21:42:28 Uhr:

@Johnny_Mnemonic und an alle anderen:

Gibt es beim 330i mit Heckantrieb die Bezeichnung "sDrive" ?

Dachte das gibt's nur bei den BMW Modellen mit Frontantrieb ?

Gute Frage, ob das offiziell auch sDrive heißt.. ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung.

Ich wollte nur die Begriffe AWD und RWD vermeiden, da die so gar nicht zum BMW-Wording passen... :-)

Alle Z4 hatten/haben auch den Zusatz sdrive. Und haben ausnahmslos Heckantrieb. Den X3 und X5 gab es in den Vorgängerversionen auch als sdrive mit Einstiegsmotor und Heckantrieb. Da scheinen sich die Marketingtruppen nicht einigen zu können...

Themenstarteram 31. Dezember 2020 um 2:15

Zitat:

@Johnny_Mnemonic schrieb am 28. Dezember 2020 um 21:45:11 Uhr:

Sehr gute Wahl - das macht es deutlich einfacher...

Prinzipiell steht im Felgengutachten, welche Rad-/Reifenkombination auf welcher Achse abgenommen und damit auch zugelassen ist.

Technisch möglich sollte die 8,5x19 auch mit der Sportbremse sein, ansonsten würde die Einschränkung auch im Gutachten stehen.

Serie ist:

VA 225/40 8,0x19 ET27

HA 255/35 8,5x19 ET40

Also auf der HA kannst du sicherlich die Tomason in 8,5x19 mit ET35 fahren, steht halt dann 5 mm weiter außen (schadet der Optik sicherlich nicht...).

Auf der VA ist es ein wenig komplizierter, da es die Tomason nur in 8,5x19 gibt, also kommt sie schon mal ein 1/4" weiter nach außen (ca. 6,1 mm), natürlich auch 1/4" nach innen (Freigang?). In ET25 kommt sie nochmal 2 mm weiter nach außen, also insgesamt dann ca. 8,1 mm. Da aber der Kotflügel an der VA sowieso 5 mm mehr Überstand hat, machen die 3 mm mehr an der VA nichts aus. Ganz im Gegenteil, wirkt ausgeglichener und die Lenkung wird direkter (ich fahre Distanzscheiben mit 15 mm an VA und 12 mm an HA - je Seite).

Bzgl. Bereifung kann du auf der HA Serie fahren, auf der VA sicherlich nicht... das wird eher Richtung 235 oder sogar 245 gehen... aber das sagt ja auch das Gutachten!

Zusätzliche Spurplatten würde ich ohne "echte" Tieferlegung nicht fahren, da dann die "Hochbeinigkeit" noch mehr rauskommt... aber auch das ist dann Geschmackssache.

Ich fahre an der VA -42mm und an der HA -35mm (ggü. M Sportfahrwerk), und dann wird das mit den Spurplatten schon sehr harmonisch.

Schöne Grüße + viel Erfolg,

Tobias

Hallo Tobias und vielen lieben Dank für deine Mühe!

Ich muss ehrlich sagen, dass ich so eine umfangreiche Antwort nicht erwartet habe.

Irgendwie habe ich mir als Laie alles etwas unkomplizierter vorgestellt.

Was genau würdest du mir jetzt empfehlen?

Sollte ich lieber Abstand von den Felgen nehmen und mir welche suchen die es auch in 8x19 gibt?

Oder denke ich nun komplizierter als es ist.

HA ist ja recht unkompliziert dann.

Da würde ich also 8,5x19 mit ET35 und Serienbereifung fahren.

VA dann 8,5x19 mit ET25 und 235/245.

Eintragen müsste ich das wahrscheinlich trotzdem noch trotz ABE?

Spurplatten zu benutzen hatte ich nicht vor :-)

Danke vielmals für die Hilfe und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Außerhalb der Serie bzw. Original-Zubehör wird es im Paragraphen-Dschungel Deutschland immer ein wenig komplizierter... aber das macht es ja auch irgendwie spannend... :-)

Ich habe mir jetzt mal die ABE angeschaut - leider gibt es ein ganz anderes Problem: Die ET35 für die HA ist komischerweise nur für 225/40 freigegeben... damit fällt sie für die HA aus.

Die ET25 für die VA wäre sogar für 225/40 freigegeben (also ein Problem weniger), und auch für 255/35, kommt dann aber schon brutal weit raus... +15 mm ggü. Serie.

Frag doch mal beim Hersteller nach, warum es für die ET35 keine Freigabe für 255/35 gibt bzw. wie er sich das mit den Felgen am G20 so vorgestellt hat... :-)

Prinzipiell musst du mit einer ABE dann nicht mehr zum TÜV, es kann aber immer noch Auflagen geben, gerade in Verbindung mit einer SA wie M Sportbremse. So war es z. B. bei meiner OZ in Verbindung mit M Sportbremse auf dem F30... Auf jeden Fall zum TÜV musst du, wenn zu z. B. zusätzlich noch Spurplatten montierst (selbst wenn diese an sich auch eine ABE haben). Eine ABE gilt immer nur, so lange nur das eine Bauteil geändert wird und der Rest Serie bleibt, ansonsten gilt: ABE x ABE = TÜV. :-)

Themenstarteram 31. Dezember 2020 um 17:34

Zitat:

@Johnny_Mnemonic schrieb am 31. Dezember 2020 um 11:55:27 Uhr:

Außerhalb der Serie bzw. Original-Zubehör wird es im Paragraphen-Dschungel Deutschland immer ein wenig komplizierter... aber das macht es ja auch irgendwie spannend... :-)

Ich habe mir jetzt mal die ABE angeschaut - leider gibt es ein ganz anderes Problem: Die ET35 für die HA ist komischerweise nur für 225/40 freigegeben... damit fällt sie für die HA aus.

Die ET25 für die VA wäre sogar für 225/40 freigegeben (also ein Problem weniger), und auch für 255/35, kommt dann aber schon brutal weit raus... +15 mm ggü. Serie.

Frag doch mal beim Hersteller nach, warum es für die ET35 keine Freigabe für 255/35 gibt bzw. wie er sich das mit den Felgen am G20 so vorgestellt hat... :-)

Prinzipiell musst du mit einer ABE dann nicht mehr zum TÜV, es kann aber immer noch Auflagen geben, gerade in Verbindung mit einer SA wie M Sportbremse. So war es z. B. bei meiner OZ in Verbindung mit M Sportbremse auf dem F30... Auf jeden Fall zum TÜV musst du, wenn zu z. B. zusätzlich noch Spurplatten montierst (selbst wenn diese an sich auch eine ABE haben). Eine ABE gilt immer nur, so lange nur das eine Bauteil geändert wird und der Rest Serie bleibt, ansonsten gilt: ABE x ABE = TÜV. :-)

Danke nochmal für deine ausführliche Antwort!

Für manche spannender, für manche Nervig haha

Jetzt wird es noch komplizierter, als ich es gerne hätte.

Beim F30 war bei mir alles irgendwie einfacher :D

Werde nach dem Neujahr mal dort anrufen und fragen.

Jetzt mal um es zu vereinfachen für mich:

Was würdest du an meiner Stelle nun tun?

Wäre richtig super, wenn du mir einfach mal ein funktionierendes Beispiel nennen könntest.

Sollte ich mich lieber nach anderen Felgen Umschauen?

Danke und nochmal einen guten Rutsch :-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen