ForumF32, F33, F36, F82, F83
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. BMW 4er Erfahrung

BMW 4er Erfahrung

BMW
Themenstarteram 19. Februar 2018 um 21:22

Hey Leute,

ich möchte dieses Jahr einen 420i oder 428i kaufen.

Gebraucht, 3-4 Jahre alt und mit max 50Tkm. Ich möchte hier mal eure Erfahrungen zu dem Auto wissen. Zum Thema Motor und Kinderkrankheiten. Bin für jede Hilfe dankbar ??

Grüße

KK

Ähnliche Themen
41 Antworten

@ThomasCrown99

"N53 war nach Durchreparatur".... *g* Ich sehe schon du bist auch leidgeplagt. :) Oder anders ausgedrückt - dir ist bewusst, dass mit der Anschaffung eines höher motorisierten Fahrzeugs auch manchmal kostspieligere Ausgaben mit einhergehen. Damit glaube ich, dass der N55 sogar eher ein unkompliziertes Fahrzeug werden wird.

Dann mache ich mal mit Stichpunkten weiter:

Premium-Kraftstoff: Ich tanke ausschließlich Premiumkraftstoffe, um absolut auf der sicheren Seite einer sauberen Verbrennung zu liegen. Und zu 99% gibt´s bei mir auch das Ultimate 102.

Im Januar 2020 haben wir bei 134 tkm den Brennraum endoskopiert und da sah bei mir alles tip-top aus.

Dazu kommt, dass BMW mit dem M Power Performance-Kit ausdrücklich Super Plus empfiehlt. Ob ich jetzt ein paar Cent günstiger komme, spielt für mich keine Rolle. Natürlich ließe sich der N55 auch mit ROZ 95 fahren, aber warum muss man den Motor überhaupt in die Klopfregelung bringen, wenn es sich mit dem Tanken schon vermeiden lässt.

Verbrauch: Der 435iX dürfte nochmals schwerer sein, als mein 335iX und damit zumindest vergleichbar. Ich glaube nicht, dass die Spritsorte einen eindeutig messbaren Einfluss auf den Spritverbrauch hat. Die schweren Kisten mit ihrem Allrad reagieren vielmehr auf Lastzustände. Ich habe jetzt über 86.172 km insgesamt 9898,3 Liter verbrannt und damit einen Durchschnittsverbrauch von 11,5 l/100km. Aufgrund eurer Geschwindigkeitsbegrenzung würde ich vermuten, dass du eher mit 10-11 Litern gut zurecht kommen wirst. Unter 10 Liter komme ich mit meiner Fahrweise nicht und mehr als 12,5 Liter sehe ich aber auch selten (57 von 293 Betankungen ;) )

Öltemperatur: Kommt darauf an, was du mit dem Fahrzeug vor hast. Im Normalbetrieb regelt meiner perfekt - auch unser 1,8t-Wohnwagen hat nach Italien keine Probleme gemacht. Für die Rennstrecke ist der Standard-N55 (N55B30M0) jetzt ohnehin nicht die erste Wahl. Hier macht das Thermomanagement bei manchen Probleme und es gibt beim N55 auch keine Schwallbleche, wie im S55. Ohne MPPK solltest du ohnehin keine Probleme bekommen und auch das MPPK macht bei normaler Nutzung keine.

Was mir allerdings im Winter auffällt - und das sollte für euch Schweizer relevanter sein, ist, dass bei einem hochwertigen 5W-40 (ich nutze das Ravenol VST 5W-40 LL-01) die Betriebs-Öltemperatur bereits bei einstelligen Plusgraden erst nach ca. 20 Kilometer erreicht wird. Hier würde ich wohl im Alpenstaat eher zu einem Öl greifen, dessen Kaltviskosität etwas geringer ist, als beim VST.

Probleme mit dem VTG: Hm, was soll ich jetzt sagen?!? Ja, grundsätzlich ist insbesondere das VTG ATC35L etwas auffällig, aber ein Ölwechsel löst schon manche Probleme und notfalls lässt es sich auch revidieren (sogar bei der Herstellertochtergesellschaft von Magna, der S-TEC, AT). Daher würde ich mir keine Gedanken machen.

Mich hat es mit einem VA-Differentiallagerschaden getroffen und mein VTG rupft nun auch etwas. Insgesamt führt der Leichtbau zur Einhaltung der CO2-Emissionen einfach zu einfacheren Auslegungen und gerade bei leistungsstarken oder schweren Fahrzeugen zu einer Belastung von VA-Diff und VTG. Empfindlich reagiert das VTG allerdings bei Reifenprofilunterschieden. Hierzu kann ich einerseits aus Erfahrung mitteilen, dass sich Reifen auf dem 335iX extrem gleichmäßig abfahren, allerdings habe ich nun auch mit den neuen Reifen (Continental TS860 ohne Stern) Probleme und Vibrationen aus dem VTG. Hier habe ich die Räder mit einer Hunter Wuchtmaschine wuchten lassen und die Vibrationen ganz gut wegbekommen, aber hier sind die Allradler auch nach Auskunft des Reifenfachbetriebes etwas anfällig. Damit kann ich nur empfehlen wirklich homologierte Stern-Reifen zu kaufen, die wohl in der Endkontrolle einer besonderen QS unterliegen und damit weniger Probleme machen.

 

RFT/non-RFT: Ich habe auf meinen 18"-Felgen die Michelin Pilot Super Sport mit * und ohne Runflat. Ich habe zwar persönlich zu den Pirelli nicht so wahnsinig viel Mehrkomfort bemerkt, aber es wird non-RFT angedichtet.

Runflat machen sogar bei F3x und F1x-Modellen ab und an Probleme und lösen sich an der Innenkannte (vereinzelt) auf.

Kann Letzteres zwar nicht bei meinem bestätigen, aber die Berichte kommen ab und an im F3x- und auch im F1x-Unterforum, wo regelmäßig auf RFT abgestellt wird.

Also kurz: Ja, ein Wechsel auf RFT ist kein Problem, aber *-Reifen, wie MPSS oder MPS4 bzw. MPS4S würde ich dennoch wieder nehmen.

Pleuellager: Kommt ca. auf 1.400-1.600 € (in Deutschland). Beim xDrive hat man einen größeren Aufwand, um die Ölwanne zu demontieren. Empfohlen wurde es schon zwischen 60-100 tkm. Naja, ich hab´s noch nicht durchführen lassen, obwohl ich eigentlich bei jeder vorbeugenden Wartungsmaßnahme hier schreie. Ich lasse jedoch bei jedem Ölwechsel eine Ölanalyse bei Oelcheck machen und meine Verschleißwerte deuten jetzt nicht auf die Lagerstellen hin.

Reifenverschleiß: Wie gesagt, die ersten Reifensätze waren bis ca. 130 tkm aufgezogen. Damit bin ich mit jedem Satz ca. 60tkm gekommen. Selbst der Verschleiß bei den MPSS hält sich sehr in Grenzen. Ich bin jetzt mit den MPSS ca. 20tkm gefahren und habe jetzt ungefähr 2mm eingebüßt.Mit MPSS oder MPS4S würde ich somit bei normaler Nutzung auf 3-4 Sommer tippen und das als Referenz nehmen.

@Heizölheizer

Danke Dir.

Gruss zurück. Auch ans Forum ;)

So long

Björn

 

@ChrisH1978

Danke für diesen langen Artikel.

Kurzer Hinweis: Mein Vater hat damals noch die Entwicklung der Ultimate begleiten können. Verwertet der Motor das, tanken. Meinen N53 habe ich auch nur damit betankt.

Vorteil: höhere Öltemperatur. (100-105°C, zum Vergleich: ROZ95 mit 90-95°C, ROZ98 mit 95-100°C)

Ultimate verbrennt sauberer und die Motoren verwerten es (Erfahrung N52 und N53).

Leider haben die nun ja keine Öltemperaturanzeige mehr.

Wegen des VTG: Danke für die Beruhigung. An anderer Stelle klingt das so schlimm.

Bzgl. Reifen: Werden die PSS überhaupt noch produziert? Wollte die dieses Jahr wieder für meinen Ghibli - gab nur PS4.

Bzgl. teurer Sachen: Komme von Maserati, da sind manche Teile etwas teurer. Mein letzter Service mit Zündkerzen- und Keilriemenwechsel 2000CHF. Ersatzteile je nach Produkt auch nicht so.

Mir sind die Kosten bei BMW schon klar, hatte vor Jag und Masi 8 BMW und 2 Minis ;)

Ich freu' mich, hab jetzt nur noch ein paar Bedenken wegen der Radhäuser. Beim F30/F31 waren die beim pre-LCI nämlich ungedämmt (Sparmassnahme).

Gruss

Björn

Zitat:

@ThomasCrown99 schrieb am 30. Dez. 2021 um 21:26:11 Uhr:

hab jetzt nur noch ein paar Bedenken wegen der Radhäuser. Beim F30/F31 waren die beim pre-LCI nämlich ungedämmt (Sparmassnahme).

Ja, das ist ziemlich laut. Habe bei meinem daher die Radhäuser und den Boden der Fahrerseite gedämmt. Radhausverkleidung mit Alubutyl an relevanten Stellen abgeklebt, die Bleche ebenfalls und auch im Hohlraum vom Kotflügel.

Hier ein paar Bilder

 

20210816_134233.jpg
20210816_134219.jpg
20210816_134214.jpg

Zitat:

@ThomasCrown99 schrieb am 30. Dezember 2021 um 21:26:11 Uhr:

@ChrisH1978

Danke für diesen langen Artikel.

Kurzer Hinweis: Mein Vater hat damals noch die Entwicklung der Ultimate begleiten können. Verwertet der Motor das, tanken.

Abgestimmt ist der N55 doch selbst mit dem MPPK auf ROZ98. Was meinst du mit verwerten?

Für mich sind die 102 Oktan eher eine zusätzliche Sicherheit, dass unter Volllast auch seitens Kraftstoff hinsichtlich MOZ noch eine Reserve vorhanden ist und das Klopfen möglichst vermieden wird.

Ich lese daraus, dass dein Vater Ultimate auch nicht als Werbegag sieht, sondern davon überzeugt ist.

Zitat:

Meinen N53 habe ich auch nur damit betankt.

Vorteil: höhere Öltemperatur. (100-105°C, zum Vergleich: ROZ95 mit 90-95°C, ROZ98 mit 95-100°C)

Ultimate verbrennt sauberer und die Motoren verwerten es (Erfahrung N52 und N53).

Leider haben die nun ja keine Öltemperaturanzeige mehr.

Der F3x hat eine Öltemperaturanzeige - hier wird nicht die Kühlmitteltemperatur angezeigt.

Darüber hinaus wird die Öltemperatur auch nicht mehr in der Ölwanne gemessen, sondern im Hauptölkanal, so dass die tatsächliche Motoröltemperatur angezeigt wird.

Meine durchschnittliche Motoröltemperatur bei meinen Ölstandsmessungen lag bei 99°C (Max. 118°C; allerdings inkl Ablese- und Messfehler ;) )- kommt also gut hin.

Zitat:

Wegen des VTG: Danke für die Beruhigung. An anderer Stelle klingt das so schlimm.

Naja, ich war schon aufgeregter - gerade wenn vierstellige Beträge zur Ausgabe anstehen. Aber es haben sich in den letzten Jahren etliche Fachinstandsetzer und Berichte auch hier im Forum aufgetan, die das Problem bändigen können.

 

Zitat:

Bzgl. Reifen: Werden die PSS überhaupt noch produziert? Wollte die dieses Jahr wieder für meinen Ghibli - gab nur PS4.

Meine MPSS waren 2019 schon aus 2018, aber der MPS4 war noch nicht in meiner Dimension 225/45 R18 (*) verfügbar, daher habe ich zum MPSS gegriffen. Auf der Michelin-Webseite wird der MPSS allerdings noch angeboten, kann also durchaus sein, dass dieser noch verfügbar ist.

War´s ein M157 Ghilbi S? Ein wunderschönes Fahrzeug!

Zitat:

 

Bzgl. teurer Sachen: Komme von Maserati, da sind manche Teile etwas teurer. Mein letzter Service mit Zündkerzen- und Keilriemenwechsel 2000CHF. Ersatzteile je nach Produkt auch nicht so.

Mir sind die Kosten bei BMW schon klar, hatte vor Jag und Masi 8 BMW und 2 Minis ;)

Ich glaube bei euch Eidgenossen sind die Wartungen ohnehin wesentlich teurer. Ein großer Service mit Zündkerzenwechsel kostet beim 35i ca. 800-950 € und vermutlich bei euch eher 1.200 CHF.

Zitat:

 

Ich freu' mich, hab jetzt nur noch ein paar Bedenken wegen der Radhäuser. Beim F30/F31 waren die beim pre-LCI nämlich ungedämmt (Sparmassnahme).

Gruss

Björn

Ich hab´s ja schon vor diesem Thread gesagt - ein wunderschönes Cabrio!

Da ich ja einen pre-LCI fahre, kann ich das nur bestätigen. Aber obwohl ich technisch extrem sensibel bin, stört mich das wiederum kaum.

Viele Grüße und einen guten Rutsch,

Chris

Noch eine Kleinigkeit, die beim 4er - zumindest beim F33 - verbessert werden kann:

 

BMW hat vergessen, an den Mulden der für Rechtslenker vorgesehenen Scheibenwischerwellen Ausschnitte für den Wasserablauf anzubringen!

 

An den Mulden, wo die Ausschnitte für die Wellen links durchgeführt werden, sind sie nämlich vorhanden.

 

Die Folge ist, dass da nach Regen immer Wasser drin steht und sich so nach und nach ein nettes Biotop bildet.

 

Beim F30/F31 wurden diese Ausschnitte nicht vergessen. Ich konnte das vergleichen, wir haben einen F31 in der Familie.

 

Also habe ich die Ausschnitte mit einem Dremel bei meinem F33 gesetzt. Dabei muss man die richtige Position beachten, sonst läuft das Wasser woanders hin als es soll. Ablaufführungen darunter für das Wasser sind - wie beim F30/F31 auch - nämlich vorhanden.

Am besten schaut man sich das beim F30/F31 vorher an, um die Ausschnitte richtig zu setzen.

20211115_151412.jpg
20211115_151439.jpg

Zitat:

@Heizölheizer schrieb am 30. Dezember 2021 um 22:51:21 Uhr:

 

Ja, das ist ziemlich laut. Habe bei meinem daher die Radhäuser und den Boden der Fahrerseite gedämmt. Radhausverkleidung mit Alubutyl an relevanten Stellen abgeklebt, die Bleche ebenfalls und auch im Hohlraum vom Kotflügel.

Hier ein paar Bilder

Hast du hinten auch was gemacht? Wie würdest du den Erfolg bewerten, subjektiv bzw. objektiv? Das sind ja Körperschallmaßnahmen, Reifen verursachen aber auch sehr viel Luftschall, daher werden ja speziell in Radhäusern die weißen Gewebematten (Thinsulate) von 3M zur Luftschalldämmung zusätzlich verbaut.

Gutes Neues!

Hinten habe ich bereits auch einiges gemacht.

Bodenblech unter der Rückbank an allen Stellen, wo werksseitig keine Dämmung aufgebracht ist, mit Alubutyl beklebt.

Durchladeklappe mit Dämmung beklebt.

Das hat schon mal eine Menge gebracht.

Wenn es wieder etwas wärmer ist kommen auch noch die hinteren Radhäuser dran.

 

Der Erfolg, v. a. vorne, ist bemerkenswert.

Mir ist bewusst, dass es vor allem Maßnahmen zur Dämmung des Körperschalls sind. Das bringt aber schon deshalb einiges, weil die Teile auch vom Luftschall zum Schwingen angeregt werden. Sind die beschwert, hindert das diese Übertragung der Geräusche.

 

Ich habe noch mehr gemacht. Nämlich das Schubfeld mit Unterbodendämmung beschwert. Das war zuvor ein 'toller' Resonanzboden für diverse Frequenzen. Jetzt ist dort auch merkbar Ruhe. Bei Interesse stell ich gerne mal ein Video davon ein, in dem man das gut hört.

 

Auch die Zugstreben im Unterboden lassen sich anregen und klingen dann fast wie eine Kirchenglocke. Auch die habe ich beschwert, was wiederum ein klein wenig mehr Ruhe brachte.

Siehe Bild.

20210816_142938.jpg

Das entspricht auch meinen Erfahrungen. Ich dämme seit vielen Jahren alle in meinem Besitz befindlichen Fahrzeuge.

Radhäuser, Türen, teilweise Boden, Instrumententafel, Spritzwand, Heckklappe u. B-Säulen.

Materialien je nach Bereich: Textiles Dämmmaterial, Schwerschichtmatten, Thinsulate, Armacell u. Alubutyl.

Vorteil: Deutlich ruhiger, wertigeres "Fahrgefühl", merklich bessere Wirkung der Standheizungen.

Nachteil: Mehrgewicht > 10kg, viele Stunden Zeitaufwand und im Falle von Richtarbeiten an der Karosserie deutliche Erschwerung durch das "papperte" Zeugs...

@Heizölheizer

Danke für Deine Ausführungen. Klingt nach viel Arbeit. Wie viel Zeit hast Du aufgewandt?

Ich hab leider eher zwei linke Hände, sollte dann eine gute und günstige Werkstatt suchen.

@ChrisH1978

Danke für das Kompliment

Nach den ersten fast 500km empfinde ich das auch nicht so dramatisch wie bei dem

F31, den ich im Quartal 1/2015 für 2000km gehabt habe.

Liegt es am Gewicht? Oder an der doch "höheren Klasse"?*hust*

Zumindest bin ich positiv überrascht.

@Kater Fritz

Das klingt nach viel Erfahrung. Respekt vor der Arbeit.

 

Nun, die fast ersten 500km sind runter, darunter war auch der offene Flüela-Pass.

Man hört spürbar den Turbo, v.a. beim Start. Ein ordentlicher R6-Klang kommt erst später.

Den R6 hört man dann jedoch sehr deutlich. Auch wenn das Klangbild nicht so genial und emotional

ist wie bei meinem Ghibli, so kann jedoch nur wiederum R6 klingen. Hach, wie hab ich das vermisst.

Allerdings ist die Motorbremse - die fahre ich sehr oft - nicht so gut wie bei meinem Ghibli oder meinem XF Diesel, die ich beide hatte. Da besteht definitiv noch Potential.

Toll ist noch das alte CIC mit der klassischen Kartendarstellung - nicht diese unnötigen "Aufhübschungen" und Glanz- bzw. Helligkeitseffekte späterer Navi-Generationen. Für mich eine Entspannung.

Zudem endlich im Dunkeln wieder BIldschirm komplett schwarz. Etwas, was im Ghibli nicht möglich war.

Bin jetzt auf weitere Erfahrungen gespannt und freue mich über die Rückkehr zu meinen Wurzeln. ;)

Zitat:

@ThomasCrown99 schrieb am 4. Januar 2022 um 18:04:28 Uhr:

 

@ChrisH1978

Danke für das Kompliment

Nach den ersten fast 500km empfinde ich das auch nicht so dramatisch wie bei dem

F31, den ich im Quartal 1/2015 für 2000km gehabt habe.

Liegt es am Gewicht? Oder an der doch "höheren Klasse"?*hust*

Zumindest bin ich positiv überrascht.

Du meinst die Dämmung? Ich denke sie haben in den letzten Baujahren doch einiges an der Dämmung geändert. Oder wir werden älter und hören nicht mehr alles... ;)

Zitat:

Nun, die fast ersten 500km sind runter, darunter war auch der offene Flüela-Pass.

Man hört spürbar den Turbo, v.a. beim Start. Ein ordentlicher R6-Klang kommt erst später.

Den R6 hört man dann jedoch sehr deutlich. Auch wenn das Klangbild nicht so genial und emotional

ist wie bei meinem Ghibli, so kann jedoch nur wiederum R6 klingen. Hach, wie hab ich das vermisst.

Lass dir zumindest das MPPK verbauen - damit kommt nicht nur Fahrfreude zurück, sondern auch etwas der Klang. Ideal war da der MP ESD, der leider kaum mehr zu bekommen ist, weil man hier in Deutschland die Lautstärkeemissionen 2018 auf den Kieker hatte.

Zitat:

Allerdings ist die Motorbremse - die fahre ich sehr oft - nicht so gut wie bei meinem Ghibli oder meinem XF Diesel, die ich beide hatte. Da besteht definitiv noch Potential.

Ein BMW bremst anscheinend nicht so gerne. ;)

Zitat:

 

Toll ist noch das alte CIC mit der klassischen Kartendarstellung - nicht diese unnötigen "Aufhübschungen" und Glanz- bzw. Helligkeitseffekte späterer Navi-Generationen. Für mich eine Entspannung.

Zudem endlich im Dunkeln wieder BIldschirm komplett schwarz. Etwas, was im Ghibli nicht möglich war.

Bei deinem MY 2016 muss ich dich enttäuschen - da ist kein CIC mehr drin. ;) Du hast ein NBT - und da müsstest du sogar ein NBT EVO (ID4) haben. Das gab´s bis BJ 06/2016; und ab 07/2016 mit den Kacheln (ID 5/6).

Zitat:

Bin jetzt auf weitere Erfahrungen gespannt und freue mich über die Rückkehr zu meinen Wurzeln. ;)

Na dann weiterhin viel Spaß! Das schöne Wetter für dein Cab kommt ja noch.

Zitat:

@ThomasCrown99 schrieb am 04. Jan. 2022 um 18:4:28 Uhr:

Wie viel Zeit hast Du aufgewandt?

Ohne Aufwand für Recherche, Bestellung etc. rein am Fahrzeug bisher gut 10 Stunden.

Zitat:

@ChrisH1978 schrieb am 4. Januar 2022 um 18:55:04 Uhr:

Zitat:

@ThomasCrown99 schrieb am 4. Januar 2022 um 18:04:28 Uhr:

 

@ChrisH1978

Danke für das Kompliment

Nach den ersten fast 500km empfinde ich das auch nicht so dramatisch wie bei dem

F31, den ich im Quartal 1/2015 für 2000km gehabt habe.

Liegt es am Gewicht? Oder an der doch "höheren Klasse"?*hust*

Zumindest bin ich positiv überrascht.

Du meinst die Dämmung? Ich denke sie haben in den letzten Baujahren doch einiges an der Dämmung geändert. Oder wir werden älter und hören nicht mehr alles... ;)

Liegt wohl an beidem :D Klar ist der 4er lauter als mein Ghibli oder mein XF damals, aber wir leben nur einmal. ;)

 

Zitat:

@ChrisH1978 schrieb am 4. Januar 2022 um 18:55:04 Uhr:

Zitat:

Nun, die fast ersten 500km sind runter, darunter war auch der offene Flüela-Pass.

Man hört spürbar den Turbo, v.a. beim Start. Ein ordentlicher R6-Klang kommt erst später.

Den R6 hört man dann jedoch sehr deutlich. Auch wenn das Klangbild nicht so genial und emotional

ist wie bei meinem Ghibli, so kann jedoch nur wiederum R6 klingen. Hach, wie hab ich das vermisst.

Lass dir zumindest das MPPK verbauen - damit kommt nicht nur Fahrfreude zurück, sondern auch etwas der Klang. Ideal war da der MP ESD, der leider kaum mehr zu bekommen ist, weil man hier in Deutschland die Lautstärkeemissionen 2018 auf den Kieker hatte.

MPPK ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen und wird dementsprechend nicht mehr geliefert.

Der PP-ESD wird beauftragt und kommt in den nächsten Wochen an das Fahrzeug. Bin gespannt, wie er dann klingt.

Serie schon irgendwie gut, jedoch fast zu leise.

 

Zitat:

@ChrisH1978 schrieb am 4. Januar 2022 um 18:55:04 Uhr:

Zitat:

Allerdings ist die Motorbremse - die fahre ich sehr oft - nicht so gut wie bei meinem Ghibli oder meinem XF Diesel, die ich beide hatte. Da besteht definitiv noch Potential.

Ein BMW bremst anscheinend nicht so gerne. ;)

Haha, die Motorbremse am N53 war deutlich besser. Das Schlimme: Die Motorbremse beim V6-Diesel im Jaguar war besser als die im Ghibli SQ4 und weitaus besser als beim N55. Krass.

Apropos Bremsen und Sicherheit: Ich bekomme wie beim E93 Stahlflexbremsschläuche. Der Unterschied ist gravierend. Ein Freund hatte damals 335i und ich 330i, beide Vorfacelift, als beide noch dieselbe Bremsanlage hatten. Meine Bremsen waren deutlich besser - ohne weiteres anders Zubehör.

Mein XF und meine Ghibli hatten Stahlflex serienmäßig. Aber BMW spart ja seit Jahrzehnten*hust*

Zitat:

@ChrisH1978 schrieb am 4. Januar 2022 um 18:55:04 Uhr:

Zitat:

 

Toll ist noch das alte CIC mit der klassischen Kartendarstellung - nicht diese unnötigen "Aufhübschungen" und Glanz- bzw. Helligkeitseffekte späterer Navi-Generationen. Für mich eine Entspannung.

Zudem endlich im Dunkeln wieder BIldschirm komplett schwarz. Etwas, was im Ghibli nicht möglich war.

Bei deinem MY 2016 muss ich dich enttäuschen - da ist kein CIC mehr drin. ;) Du hast ein NBT - und da müsstest du sogar ein NBT EVO (ID4) haben. Das gab´s bis BJ 06/2016; und ab 07/2016 mit den Kacheln (ID 5/6).

Danke Dir, wieder was gelernt. Auf jeden Fall ist die grafische Darstellung noch extrem stark an reale Karten angelehnt und hat auch keine BlingBling.Grafik, wo es Farbabsetzungen von außen nach innen gibt. Bin ich froh, den noch moderneren Dreck nicht zu haben.

Hatte - mein F33 wurde schon wieder gerammt - als Werkstattersatz einen neuen 520xd touring. Sch#### Digitaltacho, viel zu großer Designschrott Navi-Display mit unnötigen Informationen, die bei mir zu Reizüberflütung führen.

Zudem frage ich mich, was die grafische Darstellung des realen Verkehrs auf dem Cockpit-Display bringen soll. Wenn ich Auto fahre, bin ich im Hier und Jetzt. Ein Leben im Videospiel ist nichts für mich.

 

Zitat:

@ChrisH1978 schrieb am 4. Januar 2022 um 18:55:04 Uhr:

Zitat:

Bin jetzt auf weitere Erfahrungen gespannt und freue mich über die Rückkehr zu meinen Wurzeln. ;)

Na dann weiterhin viel Spaß! Das schöne Wetter für dein Cab kommt ja noch.

Ach was, ich war bei Minusgraden schon offen unterwegs Genau DAS ist einer der Punkte, die cih vermisst habe.

Übrigens, die Nackenheizung nutze ich eher zum schnelleren Aufwärmen beim geschlossenen Dach. Oder es hilft Rückenkranken wie meinem Vater.

Aber sonst? Meine Partnerin freut sich, ich brauch das nicht unbedingt.

Was mir immer noch auffällt: Selbst wenn ich fast 6 Jahre weg war von BMW, ich habe oft noch mehr Ahnung als die Serviceberater vom Fahrzeug. Gefühlt hat sich da nichts geändert.

O.k., beim Technikschrott darf ich sicher noch lernen :P

@Heizölheizer

Danke für die Info. Das würde bei mir deutlich länger dauern - oder mir zu teuer bei BMW.

Mal schauen, ob ich das so langfristig akzeptieren kann.

Sonst muss ich sagen: Ich bin positiv überrascht.

Der Wagen ist sparsam, kann bei genug Autobahn in CH fast 700km weit kommen. 8.5l gemittelt bei einer Autobahntour mit 10% Stadt - das finde ich super. Da braucht es keinen Diesel.

Ergebnis: Ich werde wohl 2-3l gegenüber meiner Ghibli pro 100km weniger verbrauchen.

Mal zum Vergleich:

pro Ghibli

- Start/Stopp war besser geregelt und nicht jeden Start zu drücken

- Klang war emotionaler

- Navi rechnete schneller

- Leder war besser

- Strassenlage (war eben Sportwagen im Businesskleid)

- Stahlflex-Bremsschläuche

- Brembo-6Kolben-Anlage

pro 4er

- Schaltumsetzung vom Getriebe bei Manuell - fast sekundengleich

- Navi-Display lässt sich komplett dunkel ausschalten

- Favoritentasten

- gute grafische, klassische Kartendarstellung

- Alternativrouten (3 statt 2)

- dickes Lenkrad

- weniger Reifenverbrauch (aus den Foren heraus)

das mal nach etwas mehr als 2000km

Deine Antwort
Ähnliche Themen