ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. BMW 316ti rasselt trotz neuer Steuerkette, Gleitschienen und neuen Spanner. Verstehe das nicht.

BMW 316ti rasselt trotz neuer Steuerkette, Gleitschienen und neuen Spanner. Verstehe das nicht.

BMW 3er E46
Themenstarteram 2. März 2013 um 23:27

Hallo bin neu hier und hoffe ich bin ungefähr richtig hier..

Habe ein BMW e46 316 ti Compact bj 01

Benziner

Musste leider eine zeitlang mit gelängter kette (laut bmw) fahren zum glück nix passiert .. BMW sagte 2000 euro würde mich das kosten.. diese zu erneuern. Mit alles drum und dran.

Nun habe ich mir alles gekauft was ich so dafür gebraucht hatte kosten rund ca. 500€

Dann alles abgebaut nach und nach spzialwerkzeug angebracht alles auf OT gestellt

hab 1 Tag nach diesen blöden abborungsloch gesucht für den Bolzen.

Habe das Spezialwerkzeug alles angebracht..

musste dann die zentralschraube aufmachen die mal schön fest war .. info es ist ein normales Gewind.e( ja der bolzen war in dem Moment draußen, dann als sie leichter zudrehen ging, habe ich es wieder auf ot stellung gebraucht und den bolzen reingeschoben und den motor damit fixiert.

so nun den ganzen kettenschmarn raus genommen mit dem Ritzel.. kettengleidschiene war kaputt!

kettenspanner ausgebaut.

Alles NEU EINGEBAUT, KETTE, KETTENSCHINEN, KETTENSPANNER EINGEBAUT..

So dann alles wieder zusammen gebaut und nu??

motor angemacht und man hört die Kette wie sie dreht und rasselt warum???

Muss ich die Steuerkette iwie spannen mit dem spezial Werkzeug? Ich dachte das macht der neue Kettenspanner.?

Oder hat das was damit zutun das die steuerzeiten wieder eingestellt werden müssen?

aber warum rasselt diese kette dann?

jemand Ideen?

Ich danke schon mal im voraus

mfg

Bild : neue Steuerkette usw.

20130302-175948
20130302-175948
Ähnliche Themen
12 Antworten
Themenstarteram 2. März 2013 um 23:31

Hier noch mal ein bild wo sie drin war.

20130302-181241

Hi, deine Frage gehört ins E46-Forum

Hier bist du beim Vorgängermodell gelandet :p

N42 :o

Auf den ersten Bildern von dem Steuerkettensatz ist zu erkennen, dass das untere Ritzel verkehrt herum drin ist.

Die beiden unteren Ritzeln (der Steuerkette und Ölpumpenantrieb) sind identisch. Beide haben eine Breite und eine Schmale (bündige Seite). Das von der Ölpumpe ist so eingebaut, dass die breite Seite nach vorne schaut. Das vordere Ritzel von der Steuerkette muss nach hinten schauen, so ergibt sich zwischen den Ketten eine Distanz. Ist ein Ritzel verkehrt eingebaut, läuft die Kette schief und schabt an der anderen bis eine davon reißt!

Falls das wirklich der Fall ist, muss alles nochmal raus.

Zitat:

Original geschrieben von MP1600

Auf den ersten Bildern von dem Steuerkettensatz ist zu erkennen, dass das untere Ritzel verkehrt herum drin ist.

Die beiden unteren Ritzeln (der Steuerkette und Ölpumpenantrieb) sind identisch. Beide haben eine Breite und eine Schmale (bündige Seite). Das von der Ölpumpe ist so eingebaut, dass die breite Seite nach vorne schaut. Das vordere Ritzel von der Steuerkette muss nach hinten schauen, so ergibt sich zwischen den Ketten eine Distanz. Ist ein Ritzel verkehrt eingebaut, läuft die Kette schief und schabt an der anderen bis eine davon reißt!

Falls das wirklich der Fall ist, muss alles nochmal raus.

Hi,

kann hier jemand die im Text fett markierten Aussagen, die sich m.M. leider widersprechen, so bestaetigen?

Ich zweifle jetzt keinesfalls die Kompetenz von "MP1600" hiermit an, aber seine obigen Formulierungen dazu irritieren mich dennoch :confused:

Hintergrund:

Ich habe dieses Thema aus dem E36 Bereich (wo sich der TE mit seiner Frage zuerst hin "verirrt hatte") hier her verschoben, weil es sich bei dem Fzg. offensichtlich um einen E46 mit einem N42Bxx Triebwerk handelt, von dem ich selbst zu wenig Ahnung habe, um die Aussagen zu bestaetigen oder gar zu widerlegen :(

Ausserdem moechte ich dem User "MP1600" hier auch nichts unterstellen, denn seine, wenn auch "auf den ersten Blick" etwas verwirrenden, Aussagen dazu koennen ja auch voellig korrekt sein ?!

Hallo!

MP1600 meint sicherlich, dass die breite Seite des einen Ritzels (in Fahrtrichtung gesehen) nach vorne und die breite Seite des anderen Ritzels nach hinten schauen muss, so dass die beiden Ritzel nach dem Zusammenbau mit den breiten Seiten zueinander zeigen. Dadurch ergibt sich dann der größtmögliche Abstand zwischen den Ketten, sodass nachher nichts scheuert.

In den folgenden beiden Abbildungen ist auch noch einmal zu sehen, wie herum die beiden Ritzel jeweils eingebaut werden müssen:

http://de.bmwfans.info/.../

http://de.bmwfans.info/.../

Viele Grüße

Mausradwechsler

@Mausradwechsler

Vielen Dank fuer Deine Klarstellung dazu!

Ich hoffe, das der TE hier im Thema noch mit liest und den Montagefehler, den er mit seinem ersten Bild davon (wurde doppelt bzw. zwei mal mit fast der gleichen Position aufgenommen eingestellt) hier dokumentiert hatte, noch klaglos und schadenfrei korrigieren kann!

Danke nochmals!

LG, wbf325i

(Faende es naemlich sehr schade, wenn der TE - nach dem betriebenen Aufwand - durch eine solche "Lappalie" seinen N42Bxx doch noch "schrotten" sollte ... :mad:).

Ihr macht mich jetzt aber unsicher, habe das bei unserem qp auch gemacht und kann mich gar nicht mehr dran erinnern wie ich es zusammen gebaut habe, mist :-(

Ja, war ein Schreibfehler. Die breiten Seiten müssen zueinander stehen. Fall das Ritzel verdreht ist, wetzen die Ketten. Das sollte aber beim Prüfen auffallen. Nach dem Einstellen soll man den Motor ja nicht einfach zusammenbauen, sondern vier Motortakte mit der Hand durchdrehen und die Steuerzeiten dann nochmal prüfen. Wenn die Ketten aneinander wetzen, dann hört und spürt man es bei drehen.

Falls die Ketten wetzen, reißt die untere weil diese einen kürzeren Umfang hat. Die Ausgleichswellen bleiben mit der Ölpumpe stehen und der Motor ist Schrott :)

Noch ein Fehler ist mir aufgefallen. Auf dem Bild ist das Ritzel alt. BMW schreibt ein neues Ritzel vor. Kostet ja auch nicht viel (ca. 6 €)

Zitat:

Original geschrieben von MP1600

Ja, war ein Schreibfehler. Die breiten Seiten müssen zueinander stehen. Fall das Ritzel verdreht ist, wetzen die Ketten. Das sollte aber beim Prüfen auffallen. Nach dem Einstellen soll man den Motor ja nicht einfach zusammenbauen, sondern vier Motortakte mit der Hand durchdrehen und die Steuerzeiten dann nochmal prüfen. Wenn die Ketten aneinander wetzen, dann hört und spürt man es bei drehen.

Falls die Ketten wetzen, reißt die untere weil diese einen kürzeren Umfang hat. Die Ausgleichswellen bleiben mit der Ölpumpe stehen und der Motor ist Schrott :)

Noch ein Fehler ist mir aufgefallen. Auf dem Bild ist das Ritzel alt. BMW schreibt ein neues Ritzel vor. Kostet ja auch nicht viel (ca. 6 €)

Bin wieder beruhigt:-) Hab's so gemacht und da lief alles frei. Ritzel und Kette hab ich alles neu gekauft.

Es gab aber auch schon folgenden Klassiker:

Die Zentralschraube an der Kurbelwelle ist eine Dehnschrauben und muss jedes mal erneuert werden. BMW hat diese Schraube eine Zeit lang falsch verpackt. Die Zentralschrauben für die 6 Zyl. kamen in die Tüte mit der Teilenummer für den 4 Zyl. (N42, N45, N46,....). Bis die des gemerkt haben, waren schon etliche am Markt :)

Das hatte fatale Folgen: Die Zentralschraube für den 6 Zyl. ist ein Stück länger und die Bohrung in der Kurbelwelle ist an die Schraubenlänge angepasst. Man konnte diese ganz normal festziehen, aber die Planfläche drückte nicht gegen die Kurbelwellennabe :)

Gemerkt hat man es frühzeitig nur, wenn man den Motor mit der Hand gedreht hat und sich wunderte, warum die Nockenwellen stehen. Wer den Motor einfach zusammenbaute, konnte alles wieder runtereißen. Zum Glück sind bei den 4 Zyl. ab 2001 die Ventile geschützt, sonst wären noch mehr Motoren im Eimer :)

Was für eine Geschichte... lol

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. BMW 316ti rasselt trotz neuer Steuerkette, Gleitschienen und neuen Spanner. Verstehe das nicht.