Forum1er F20 & F21
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er F20 & F21
  7. BMW 120d 2013 abgesoffen

BMW 120d 2013 abgesoffen

BMW 1er F20 (Fünftürer)
Themenstarteram 11. August 2021 um 1:27

Hallo meine Lieben,

leider ist meine Frau der Flut zum Opfer gefallen. Sie musste in eine große Pfütze hineinfahren (30km/h), dabei ist der Wagen abgesoffen und ausgegangen. Sie hat daraufhin 4x panisch versucht den Wagen in der Pfütze zu starten, der Wagen sprang an, allerdings fuhr er nicht und ist direkt wieder abgewürgt. Das Wasser kam bis zum Unterboden, innendrin war nichts. Ich vermute der Wagen hat einfach keine Luft mehr bekommen weil der Filter sich vollgesogen hat. Die Folge, verbrannter Geruch (keine Ahnung was das sein könnte).

Die Elektronik funktioniert nach wie vor, Zündung anmachen klappt ebenfalls ohne Probleme. Startversuche erfolgten selbstverständlich nicht mehr danach. Ich habe den Luftkasten auf gemacht, Luftfilter war feucht und wenn man es zusammengedrückt hat tropfte es, eine mini Pfütze (ca. halbes Glas) hat sich nach dem Filter auch gebildet gehabt, im Turboladerschlauch war ebenfalls Wasser (auch halbes Glas).

Die Versicherung (DEVK) würde 13.500€ (wirtschaftlicher Totalschaden) geben wenn man den Wagen abgibt, 6500€ wenn man ihn behält.

Ich bin am überlegen die 6500€ anzunehmen um danach eventuell Glück zu haben. Ich kenne mich nicht gut genug aus aber ich denke es gibt Hoffnung. Danach würde ich den Wagen gerne verkaufen um meiner Frau dann einen neuen Wagen zu kaufen.

Nun zu meinem Problem:

Ich würde gerne den Wagen zum Starten vorbereiten lassen und den Versuch wagen, nur weiß ich nicht worauf da genau geachtet werden sollte, was ist zu tun? Ich frage weil in meiner Umgebung (Köln) keine Werkstatt ist, der ich vertraue deswegen hätte ich gerne eine Gewisse Vorkenntnis.

Glühkerzen austauschen? Flüssigkeiten wechseln?........???

Es handelt sich um einen 120d 2013er, 59.000km gelaufen, Bj F20 mit Diesel und Schaltgetriebe.

Danke im Voraus !!

Ähnliche Themen
25 Antworten

Ich würde die 13,5 k€ nehmen.

Würde auch zu den 13.500 € raten, wenn du dir nicht selber helfen kannst.

Es kann eine Kleinigkeit sein, aber auch ein Motorschaden.

Besorg dir eine Endoskop Kamera, schraub die Glühkerzen raus und schau dir den Brennraum an.

Sollte hier Wasser drin sein, wirds gefährlich.

Aber was spricht dagegen einfach nochmals zu starten?

Wenn er nicht anspringt kannst du doch immer noch die 13.500 nehmen?

Wenn ihr sowieso wechseln wolllt: Ganz klar die 13,5 k€ nehmen. Die 6.500€ lohnen sich nur, wenn du ihn günstig (was auch immer das heißen mag) wieder fahrbereit bekommst.

Dann darfst Du dich aber nicht scheuen, das Geld für die Reparatur aufzuwenden!

Vor allem, wer möchte später ein Fahrzeug kaufen, dass einen Wasserschaden hatte, wenn man es denn erwähnt....

Glühkerzen raus,und den motor vorne an Kurbelwelle mit der Hand drehen.. wenn er sich durchdrehen lässt, glühkerzen rein und versuchen zu starten...

 

Aber ich würde auch die 13.500 nehmen.. Folgekosten sind vorprogrammiert.. fängt schon an,wenn wasser in irgendwelche Steuergeräte oder Kabelbäume reingelaufen ist

€13,5k sind bei dem Wagen ein Top wert. Wenn du den Wagen nicht weiterfahren willst und dabei genau weißt, was das Problem ist, dann gehst du ein Risiko ein, dass du nie wirtschaftlich rausbekommst, wenn du den Wagen am Ende nicht weiterfährst.

Krummes Pleuel muss man nicht unbedingt sofort feststellen, würde auch das Geld nehmen.

Wieso gibt es bei dir keine Werkstatt der du vertraust?

Und das in Kölner Umgebung? :rolleyes:

Du selber besitzt auch keine Kenntnisse zum Fahrzeug, nimm lieber die €13,5k.

Besser ist das für dich und das Auto!

Nimm auf jeden Fall die 13.500 Euro.

Bist auf der sicheren Seite

Themenstarteram 11. August 2021 um 14:14

Ja aber können die das nicht nachverfolgen ? Nicht dass die danach sagen du kriegst garnichts mehr.

 

Zitat:

@woife199 schrieb am 11. August 2021 um 07:00:06 Uhr:

Würde auch zu den 13.500 € raten, wenn du dir nicht selber helfen kannst.

Es kann eine Kleinigkeit sein, aber auch ein Motorschaden.

Besorg dir eine Endoskop Kamera, schraub die Glühkerzen raus und schau dir den Brennraum an.

Sollte hier Wasser drin sein, wirds gefährlich.

Aber was spricht dagegen einfach nochmals zu starten?

Wenn er nicht anspringt kannst du doch immer noch die 13.500 nehmen?

Themenstarteram 11. August 2021 um 14:16

Ja erwähnen würde ich es, und für günstiger würde man den Wagen auch ganz bestimmt kaufen.

 

Zitat:

@Puntomaniac schrieb am 11. August 2021 um 08:57:52 Uhr:

Vor allem, wer möchte später ein Fahrzeug kaufen, dass einen Wasserschaden hatte, wenn man es denn erwähnt....

… alleine deine Fragerei hier im Forum disqualifiziert dich, das Auto selber zu reparieren! Dafür braucht’s idealerweise Fachwissen oder man sollte zumindest jemanden persönlich kennen der das hat! Kommt eine Werkstatt ins Spiel kannst das alles finanziell vergessen.

Meine Meinung.

Themenstarteram 11. August 2021 um 19:49

Wenn du richtig lesen würdest, hättest du verstanden dass ich das Auto nicht selbst vor habe zu reparieren.

 

Trotzdem danke für deine MEINUNG

 

Zitat:

@halifax schrieb am 11. August 2021 um 15:53:19 Uhr:

… alleine deine Fragerei hier im Forum disqualifiziert dich, das Auto selber zu reparieren! Dafür braucht’s idealerweise Fachwissen oder man sollte zumindest jemanden persönlich kennen der das hat! Kommt eine Werkstatt ins Spiel kannst das alles finanziell vergessen.

Meine Meinung.

Nimm das Geld und lauf' - wäre auch mein Rat.

Von allem schon erwähnten abgesehen: wo ist noch Wasser rein, wo es nicht hin sollte (Hohlräume, versteckter Rost, Rost-Turbo für Stellen die schon angeknabbert sind, Nebenaggregate die etwas abbekommen haben, Elektrik/Kabelbäume) - zu viele Unsicherheiten.

Selber machen ist eine Sache, aber machen lassen - vom Vorredner undiplomatisch, aber sachlich korrekt schon angemerkt:

ja, da werden (im ungünstigen Fall) 6,5k nicht reichen, und mit Weiterverkauf im Hinterkopf ist das reines Glückspiel. Für dich, aber auch für einen potentiellen Käufer.

Der dann nach einiger Zeit auch hier im MT Forum aufschlägt, weil sein günstig gekaufter, gar nicht so alter 120d gefühlte 54 unerklärliche Probleme macht ;-)

Ein Auto ist konstruktiv kein Boot, und solche Wasserfahrten ziehen immer einen Rattenschwanz an Problemen hinten nach - also sei so ehrlich (zu dir und anderen) und lass es gut sein.

Komplett durchchecken & instandsetzen (für 6,5k - und evtl. noch was drauf) wäre nur dann eine sinnvolle Option, wenn man den Wagen langfristig behalten/weiterfahren will (wenn er ansonsten tiptop ist, besondere Farbe/Modell, persönlicher Bezug zum Wagen/eigener Will-haben-wert usw.)....

Deine Antwort
Ähnliche Themen