ForumVolkswagen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Bin ich zu schlecht zum Autofahren (fahrschule)

Bin ich zu schlecht zum Autofahren (fahrschule)

also erstmal vorweg, ich habe meine theorie abgeschlossen und nächsten donnerstag prüfung.

aber mich stört zur zeit das fahren. ich habe jetzt glaube 5 fahrstunden weg, davon die erste belehrrung und so.

also 4 gefahren.

und ich finde ich bin einfach viel zu schlecht fürs fahren :(

die 1 fahrstunde hat der fahrlehrer mit einem "das war doch schonmal nicht schlecht, da werden wir uns nicht oft sehen" beendet.

die 2 kam nixmehr, passiert ist mir folgendes -> anfahren am berg mehrmals versaut. er hat öfter mitgekuppelt /gas gegeben. in den kurven kumplung gedrückt gelassen.

manchmal zu weit rechts oder links gefahren, oft überfordert, weil zu spät gesagt wird wohin(links oder rechts), am schlimmsten der fahrstreifen wechsel um an parkenden autos vorbei zu kommen. ampel beachtung war eigentlich immer ok. schilder waren naja, ging auch. selten mal eins übersehen, oft verkehrtes wissen über geschwindigkeitsvorgabe. fahre daher öfter 30 inner 50er zone. meistens angst vorm rausfahren aus ausfahrten auf großbefahrene straßen (warte immer auf ewige lücken)

vergesse immer hand an lenkrad zu nehmen (lasse auf gangschalter liegen) und den fuß meistens auf dem kupplungspedal. zu wenig gas beim anfahren.

so das wars erstmal.

3/4 stunde(mehr im stadt inneren)

ungenügend eingelengt (für mich eigentlich schon,also vorbei gekommen wäre man, nur knapp)

am anfang zu wenig gas, am ende hat es besser geklappt :-)

immernoch das problem mit den parkenden autos und das vorbeifahren, seltener zuweit links oder rechts, ging schon richtig gut. schilderkennung war 3 mal nicht beachtet (war dunkel)

anfahren am berg ging, aber auch erst nach unterstützung beim 1 mal. einmal für mich geschalten hat er,weil ich dachte ich kann da im 3 weiter fahren (abgebremst auf 20km/h und dann grün und gleich weiter. manchmal dachte ich er hat gas gegeben...da war das pedal auf einmal ein stück zu weit weg.

also am ende ging es dann schon recht gut mit anfahren,das schalten danach ist gut,nur das anfahren habert n bissi noch. und halt das "innenspiegel,außenspiegel,schulterblick" das nervt, vorallem beim überholen von nem auto. bzw vorbeifahren.

mehr fehler fallen mir nicht ein, außer das er meistens zu spät sagt wohin ich fahren soll und meistens dann ein bisschen nervös bremse, oder ich gerade in gedanken bin wie ich am nächsten auto vorbei fahre, und der dann auf einmal sagt "blinker setzen" da komm ich ausn konzept.

Was meint ihr? Soll ich lieber abbrechen und mein lebenlang laufen? auf jedenfall finde ich ich fahre schlecht, der greift mir zu oft ins lenkrad :(

das geld neigt sich auch immermehr dem ende :(

und ich sehe kein ende in sicht,ich glaube ich werde mit 70fahrstunden und 3 mal durchfliegen und 4000 euro fahrschule mein schein bekommen :(

was sagt ihr? wart ihr auch so schlecht?

mfg

Ähnliche Themen
62 Antworten

hiho

macht nix ist normal ich hab die karre auch 3 mal am berg abgesoffen weil ich ja nit mit zuviel gas anfahren wollte und hat vorher mit dem jeep vom vater mit 2,5liter geübt hatte (da ist nix mit abwürgen ;) ) Naja und nacher bin ich bei der prüfung fas mit 50 iner 30er begrenzung auf ne insel gefahren wegen sonem dreck zermedes der sich da mit 80 noch schnell durchquetschen musste. Und wenn der mal mault und dauernt aufer bremse steht ist normal ;)

Ein ehem. Schulfreund hats auch im 3-ten versuch geschafft und glaub mir der war der geborenen Anti-autofahrer.

Kopp hoch und locker bleiben , wie mein alter fahrlehrer meinte ; ach im schlimmsten Fall sind sie halt wieder Fußgänger , sie können nur dazugewinnen.

[ EDIT : muss mal kurz meine grandiose Prüfungsfahrt beschreiben , Prüfer und Fahrlehrer haben sich die ganze zeit über den urlaub unterhalten und das der matjes ja so teuer bei dem xy war und so ein Müll halt , ging mir mächtig aufn sack , ich schwieg aber.

Bis ich dann von der Ab runterkam und eine Ampel übersah , peng bei rot drüber !

habe aber kurz danach gebremst , auf jeden fall meinte ich dann , dass die Herren doch mal die klappe halten sollen , bei so einem Müll könnte sich ja kein mensch konzentrieren.

hehe , ich durfte weiterfahren und im Auto war Totenstille :D ]

Die ersten Sunden sind immer kacke....das legt sich mit der Zeit. Ich dachte auch immer bis zu meiner praktischen Prüfung, dass ich nicht richtig fahren kann. Doch dann sagte mein Fahrleher vor der Prüfung: "Wenn du so gut fährst wie sonst, dann haste den Lappen 100pro in der Tache". Ich dachte erst, dass er mich verarschen wollte......doch am Ende habe ich doch ohne einen einzigen Fehler bestanden :)

Scheint wohl irgendwie normal zu sein, dass es Fahranfängern massiv an Selbstvertrauen mangelt. Aber wenn schon der Fahrleher sagt, dass man relativ gut war, dann kann man sich ruhig auf die Schulter klopfen ;) (oder der Fahrlehrer ist ein Arsch und lügt).

Naja auf jeden Fall noch viel Glück beim Führerschein bestehen......wird schon. Den Lappen haben schon ganz andere Leute bekommen :D

Und mach dir keinen Kopf über die den Rückspiegel und die seitenspiegel und natürlich den Schulterblick das habe ich bis vor kurz der Fahrprüfung nicht viel beachtet. Dann sind wir auf die Autobahn und da lernste das ohne prob da du nicht soviel auf den Gegenverkehr achten musst und auch nicht soviel auf die Farhbahn da ja keine starken Kurven kommen kannst du ruhg etwas länger in die Spiegel blicken. Das kommt sagt mein Fahrlehrer immer und auf der Letzten Fahrt in der Stadt klappte das mit dem Spiegelblick wie noch nie;)

Also Kopf hoch und nicht unterkriegen lassen.

MFG Sebastian

nunja...musst dir nix denken :)

meine ersten 5 min fahrschule:

eingestiegen...hab mit "instruieren" lassen. Nunja, dann bin ich losgefahren...30er Zone, 50er Zone und dann auf ne leere Landstraße.

Nach ein paar Minuten sagte dann mein Fahrlehrer mitten auf der Landstraße (100km/h gefahren /dort war nix los weit und breit): "So, jetzt fahr doch mal rechts ran." Ich denke mit noch "häh, mitter auf der landstrasse?!?...ja gut"... und bin rechts rangefahren.

Mein Fahrlehrer (grinsend) zu mir: "So, und jetzt schnall dich doch bitte mal an." Mann war mir das peinlich! Aber im Nachhinein doch recht lustig :)

Soviel zum Thema Fahrschulgeschichten. Am Anfang dauerts eben manchmal ein bisschen :) :)

Zitat:

aber mich stört zur zeit das fahren. ich habe jetzt glaube 5 fahrstunden weg

Ja und? Was meinst du wohl, warum man nach 5 Fahrstunden noch keine Prüfung machen darf?

Zitat:

manchmal zu weit rechts oder links gefahren

Übungssache.

Zitat:

meistens angst vorm rausfahren aus ausfahrten auf großbefahrene straßen (warte immer auf ewige lücken)

Anders wär's viel schlimmer. Entfernungen einschätzen kann man nicht sofort.

Zitat:

vergesse immer hand an lenkrad zu nehmen

Ey, korrekt, braukstu bei voll krasse Beschleunigungsrennen.

Hm. Zum Anfahren am Berg kann ich eine Geschichte erzählen. Die Fahrschule habe ich 9 Jahre hinter mir. Damals im Golf Diesel ohne TDI. Nach der Fahrschule bin ich immer Automatik (anderer Leute) gefahren. Kupplungsfreie Zone also.

Diesen Sommer habe ich mir einen Z3 gekauft. Mit 231 PS und Schaltgetriebe. Der Verkäufer hatte ihn am Berg abgestellt. Das war wirklich schlimm, vor allem in dem Auto. Nach dem 8. Versuch oder so (hatte auch schon den Eindruck, daß mich alle anstarren), bin ich einfach rückwärts runter gefahren.

Das Anfahren (nicht nur am Berg) habe ich inzwischen geübt. Möglichst weit weg, wo mich keiner kennt. Nach ca. 5.000 km kommt es immer noch vor, daß ich mich verschalte. Was sagen da schon 5 Fahrstunden aus.

 

Gruß

Hi

Ich glaube das wird wohl noch... die ersten fahrstunden sind nie sooo toll.

wieviel fahrstunden habt ihr eigneltihc gehabt. Ich habe halt die 12 plichtstunden und dann noch 14 übungsstunden

beim motorrad fs habe ich die 6 pflichtstunden (nur 6 weil ich schon Klasse A1 hatte) und noch 2 übungsfahrten gemacht...

mfg jan

5 fahrstunden, is doch nix, da machen total viele noch fehler :) durchschnitt is 38

der rekord meines fahrlehrers war 120 stunden bei ner schülerin.

 

ich hab 22,5 gebraucht, komischerweise in dieser zeit nur 2x absaufen lassen, und paar mal so knapp noch gerettet. mitgeholfen hatte er mir auchn paarmal, als es mir zuviel wurd.

fand ich eigentlich relativ easy, vora llem weil ich schon 2 1/2 jahre vorher roller gefahren bin, von daher konnte ich mich schon im verkehr zurechtfinden, und musstemich nur noch aufs auto konzentrieren.

wieviel fahrstunden exakt ich hatte, weiß icjh nicht, weil übungsfahrt und sonderfahrt hatten bei mir genau den selben preis, und zwar 56 Mark, und daher hatte der das nich immer so genau genommen. dämmerungsfahrt hatte ich n ie gemacht, autobahn schon, überland glaub ich auch nur eine oder zwei, ansonsten immer so rumgecruist.

hi,

ich hatte 2 stunden weniger als die mindestpflicht anzahl.

die fahrlehrerin muste dann so ein schreiben auflegen und eine gute begründung dafür abgeben.

ich hab den führerschein auf dem ländlich gemacht.

bei der fahrprüfung ist es nicht so ganz so schlim, wenn du mal den motor abwürgst,

sondern wichtiger ist,

das du keine schwerwiegenden fehler machst, wie vorfahrt nehmen oder nicht angeschnallt oder stopschild überrollen.

grüsse

Servus,

Einsicht ist der beste Weg zur Besserung.

Bei mir war die 21. Fahrstunde die Prüfungsfahrt, somit 10 Pflichtstunden und 10 Fahrstunden so zum üben.

@ bRaX

Also...bevor ich jetzt einen Kommentar loslasse....toll, dass Du den Mut hast, hier so ehrlich über Deine Erlebnisse in der Fahrschule zu sprechen. Respekt.

Nun zu Deinen "Fehlern" - was erwartest Du denn von der Fahrschule? Warst Du der Meinung, dass man sich einfach in ein Auto setzen kann und die Sache nach 5min beherrscht?

Du hast ja auch schon einige Threads mitbekommen, in denen es um das Thema Fahrparxis und Verhalten im Verkehr ging. In solchen Threads wurde seitens der Jugend öfters die Meinung vertreten, dass man mit 5000km Fahrpraxis alles im Griff hat. Wie Du gerade selbst erlebt -ganz so einfach ist die Sache nun docj wieder nicht.

Dass Du Probleme mit der Bedienung des Fahrzeugs hast, wird sich recht schnell legen. Ein Auto ist nur eine Maschine mit ein paar Knöpfen und Pedalen.

Deine Probleme mit den Verkehrssituationen resultieren daraus, dass Du noch sehr viel Aufmerksamkeit für die Bedienung der Maschine aufwendest. Flutscht die Bedienung von alleine, dann klappts auch besser mit dem Verkehr.

Evtl. solltest Du einfach mal öfters auf einen Verkehrsübungsplatz gehen und mit verschiedenen Autos üben. Viele verschiedene Autos zwingen Dich zum schnellen Umdenken und geben Dir mehr Praxis im Anpassen auf ein Fahrzeug.

Was die eigentlichen Fehler angeht...lol...also...ich fahre jetzt ja schon ein paar Tage und trotzdem würge auch ich mal den Motor ab, wenn ich gerade geistig nicht anwesend bin. Und? Dann starte ich halt wieder.

Abstände - nun, das lernt man mit der Zeit. Lieber am Anfang etwas mehr Abstand halten, als (so wie ich) nach 4 Wochen dem Nachbarn eine Schramme in dessen nagelneuen MB fahren. Du verstehst? :p

Was die Orientierung auf der Strasse angeht - probiers doch einfach mal mit scharf rechts fahren und nimm die Begrenzungslinie als "Ziellinie".

Verschalten - passiert mir auch heute mal...lol...oder ich versuche vom 5. in den nicht vorhandenen 6. Gang zu schalten.

Wie Du siehst - kein Meister fällt vom Himmel. Ich wünsche Dir auf jedenfall viel Glück und Erfolg.

Grüssle

Frank

Moin,

@ bRaX

glaub mir das wird schon. Übung macht bekanntlich den Meister!

Habt ihr bei Euch in der Nähe vielleicht nen ADAC-Übungsplatz o.ä.? Bin da auch 2 oder 3 mal mit meinem Dad und meinem Bruder gewesen. Hat mir ziemlich geholfen. Da kann man mal in Ruhe einparken üben und sich nen bißchen mehr auf's fahren konzentrieren als im normalen Straßenverkehr.

Kann ich Dir wirklich sehr empfehlen.

Viel Erfolg weiterhin.

Greetz Tobi

Genau, du mußt ja nicht unbeleckt in jede Fahrstunde kommen.

Übe mit deinem Bruder oder deinen Eltern am WE auf´m Parkplatz vom Einkaufscenter.

Ich weiß auch nicht alle Schilder zuzuordnen, eigendlich noch nie! (ich fahre seit 96)

Ich mußte Theorie und Praxis sogar noch mal machen, weil ich zu oft in der Probezeit "auffällig" geworden bin.

Und da war es schon ganz anders in der Fahrschule. Ich hatte zwei Jahre Fahrpraxis und den unterschied merkt man dann selber bei der Prüfung..

Fazit: Übung macht den Meister!

Chakka DU schaffst das schon..

MfG sasha hehn

Hallo.

Mach dir keine sorgen, das is normal. Bei mir und meinen Freunden wars genauso. Lass dir Zeit, noch ein paar stündchen dann klappt das.

Ich fahr jetzt so 2,5 Jahre und hab immernoch Problemchen mitm rückwärts einparken. :-) Naja das krieg ich auch noch hin. Aber bisher noch völlig unfallfrei toi-toi-toi.

Nen anderen Wagen auf nem Übungsplatz fahren würd ich dir net empfehlen. Da is der Kupplungsweg ganz anders und noch ein paar andre Dinge. Bleib lieber beim Fahrschulwagen und gewöhn dich an den.

MfG Stephan

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Bin ich zu schlecht zum Autofahren (fahrschule)