ForumVolkswagen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Bin ich zu schlecht zum Autofahren (fahrschule)

Bin ich zu schlecht zum Autofahren (fahrschule)

also erstmal vorweg, ich habe meine theorie abgeschlossen und nächsten donnerstag prüfung.

aber mich stört zur zeit das fahren. ich habe jetzt glaube 5 fahrstunden weg, davon die erste belehrrung und so.

also 4 gefahren.

und ich finde ich bin einfach viel zu schlecht fürs fahren :(

die 1 fahrstunde hat der fahrlehrer mit einem "das war doch schonmal nicht schlecht, da werden wir uns nicht oft sehen" beendet.

die 2 kam nixmehr, passiert ist mir folgendes -> anfahren am berg mehrmals versaut. er hat öfter mitgekuppelt /gas gegeben. in den kurven kumplung gedrückt gelassen.

manchmal zu weit rechts oder links gefahren, oft überfordert, weil zu spät gesagt wird wohin(links oder rechts), am schlimmsten der fahrstreifen wechsel um an parkenden autos vorbei zu kommen. ampel beachtung war eigentlich immer ok. schilder waren naja, ging auch. selten mal eins übersehen, oft verkehrtes wissen über geschwindigkeitsvorgabe. fahre daher öfter 30 inner 50er zone. meistens angst vorm rausfahren aus ausfahrten auf großbefahrene straßen (warte immer auf ewige lücken)

vergesse immer hand an lenkrad zu nehmen (lasse auf gangschalter liegen) und den fuß meistens auf dem kupplungspedal. zu wenig gas beim anfahren.

so das wars erstmal.

3/4 stunde(mehr im stadt inneren)

ungenügend eingelengt (für mich eigentlich schon,also vorbei gekommen wäre man, nur knapp)

am anfang zu wenig gas, am ende hat es besser geklappt :-)

immernoch das problem mit den parkenden autos und das vorbeifahren, seltener zuweit links oder rechts, ging schon richtig gut. schilderkennung war 3 mal nicht beachtet (war dunkel)

anfahren am berg ging, aber auch erst nach unterstützung beim 1 mal. einmal für mich geschalten hat er,weil ich dachte ich kann da im 3 weiter fahren (abgebremst auf 20km/h und dann grün und gleich weiter. manchmal dachte ich er hat gas gegeben...da war das pedal auf einmal ein stück zu weit weg.

also am ende ging es dann schon recht gut mit anfahren,das schalten danach ist gut,nur das anfahren habert n bissi noch. und halt das "innenspiegel,außenspiegel,schulterblick" das nervt, vorallem beim überholen von nem auto. bzw vorbeifahren.

mehr fehler fallen mir nicht ein, außer das er meistens zu spät sagt wohin ich fahren soll und meistens dann ein bisschen nervös bremse, oder ich gerade in gedanken bin wie ich am nächsten auto vorbei fahre, und der dann auf einmal sagt "blinker setzen" da komm ich ausn konzept.

Was meint ihr? Soll ich lieber abbrechen und mein lebenlang laufen? auf jedenfall finde ich ich fahre schlecht, der greift mir zu oft ins lenkrad :(

das geld neigt sich auch immermehr dem ende :(

und ich sehe kein ende in sicht,ich glaube ich werde mit 70fahrstunden und 3 mal durchfliegen und 4000 euro fahrschule mein schein bekommen :(

was sagt ihr? wart ihr auch so schlecht?

mfg

Ähnliche Themen
62 Antworten

Moinsen!

Mach Dir mal keine Sorgen, in Deutschland kriegt jeder nen Führerschein...

 

... und das sieht man jeden tag auf der Strasse :mad:

Ja, ja, der Führerschein

 

Ich habe meinen seit 14 Jahren, fahre aber erst seit ca. 5 Jahren sehr regelmäßig (Stadtbewohner -> Fahrrad, Bim, U-Bahn, zu Fuß) und kann bis heute nicht zurückfahren. Einparken kann ich schon, aber um sicher 15 m zu reversieren bräuchte ich eine Straße von der Breite einer Autobahn. Das war aber nur in der ersten Fahrstunde ein Problem, da ich da auf einem riesengroßen Parkplatz herumgekurvt bin und beim Reversieren immer versucht war, einen Baum (3 gab es und bei jedem habe ich es versucht) zärtlich mit dem Kotflügel zu tätscheln (der Fahrlehrer hat es verhindert).

Ich schließe mich den Vorrednern an: Nicht aufgeben, konzentriert sein, Spiegel-Spiegel-Schulterblick NIE vergessen und schon hast Du Deinen Lappen.

lg

Dimple, der sich erinnert, daß in der Fahrschule die Rede davon war, daß man mit rd. 70.000km anfängt, keine Anfänger-Fehler mehr zu machen.

PS: 22 Fahrstunden, beim ersten Mal die Prüfung geschafft (in der Großstadt mit Straßenbahnen und seltsamen Einbahnen und Vorrangregeln als Special Gag)

bRax:

Na, bleib mal locker, das wird schon.

Mir "gelingts" auch nach 17Jahren Lappen und vielen, vielen Kilometern immer noch 1-2mal im Jahr, meine Kiste beim Anfahren abzuwürgen ...wie peinlich...;-)

Trotz einigen Vollbremsungen, Fast-Unfällen (verschuldet und nichtverschuldet) und sonstigen "Erlebnissen" hält für mich das tägliche Autofahren immer noch Überraschungen parat.

Grüsse,

wnd

Ich hatte nur 15 Fahrstunden und beide Prüfungen beim erstenmal geschafft!

Ok war "nur" in Bern und nicht irgend wie in München oder sonst einer Riesenstadt!

München möchte ich nie im Leben Fahren!!!!:D

@bRaX

Mach dir nichts aus dem mei Prüfungsexperte sagte mir nach der Prüfung übung macht den meister!!

Und bekantlich sind noch keine meister vom himmer gefallen!

moin!

dass man nach 5 std das fzg noch nicht beherrscht is doch völlig normal. komme aus berlin und habe auch hier meinen führerschein gemacht, wieviel fahrstd ich hatte weiß ich nicht mehr genau, schätze mal so 35-40. bekam dann kurz nach der prüfung mein auto, und ich muss sagen, erst da habe ich eigentlich bemerkt, was fahrzeugbeherrschung bedeutet, weil man für alles selber verantwortlich ist, keiner nimmt einem im notfall das bremsen o.ä. ab. hbae mittlerweile knapp 30.000km abgespult, und es gibt noch soooo viel zu lernen ;-)

kleiner tip: schreibe dir auf, was dein fahrlehrer für verbesserungswürdig hält. so habe ich das gemacht und es hat mir geholfen, weil ich anfangs zb bei stopschildern nie die räder zum stillstand gebracht habe. ging in die haarige erbse uffm hals einfach nicht rein. hab's mir dann aufgeschrieben und vorgebetet, und dann gings irgendwann. die ersten std absolviert man ja meist in der gleichen gegend (war zumindest bei mir so), d.h. man kann sich mehr auf seine fahrerei konzentrieren, da einem die gegend mit der zeit vertraut erscheint.

Zitat:

Original geschrieben von Golf Team

Ok war "nur" in Bern und nicht irgend wie in München oder sonst einer Riesenstadt!

München möchte ich nie im Leben Fahren!!!!:D

Hi,

BERN gilt nicht, das ist doch ein verkehrsberuhigter Übungsplatz, oder ?:D

In M "fahren" ist halb so wild, weil Du da so gut wie immer stehst.

Empfehle zur Abhärtung Rom, Mailand, Turin, Paris...;-)

Viele Grüsse,

wnd

das lernst du schon noch... in ein paar fahrstunden geht das alles wie von selbst... überraschend waren aber die ersten zwei, drei wochen nachdem ich meinen fs hatte. Ich kam mir so alleine vor, und dann ab zur schule und dann wurds eng und auch noch rückwärts in ne parklücke einparken und autos waren am hupen weil ich so langsam mit dem einparken war. Außerdem hatte ich am Anfang immer so meine Probleme mit dem Rückwärtsfahren. Mittlerweile klappts ganz gut mit dem parken und so... bin jetzt 12000km gefahren seit Februar diesen jahres.

mfg

mensch hier antworten ja viele :)

danke fürs mut machen :-)))

Klar werde ich auf jedenfall weiter machen, es ist ja nicht so, dass das auto mit mir fährt, sondern ich fuhr noch mit dem auto ;)

nur manchmal wird es noch zu eng, aber ich hoffe das legt sich schnell wieder =)

ich werde später mal schreiben wieviel fahrstunden ich hatte

donnerstag ist theorie prüfung *wuhaaha*

@NightDriver

Das hört sich ja gut an ich dachte ich bin alleine der seit februar über 12zkm gefahren ist.

Ach zum Thema Fahrschule : Was richtig cool ist seine prüfung bei ca 10cm Neuschnee zumachen. Die Prüfung wäre fast ausgefallen wegen dem schnee.War Lustig besonders weil der Fahrprüfer meinte das ich am steilsten berg bei uns anfahren sollte. Dann wuste ich was ESP ist *gg*

Aber du schafst das schon.

@brax

also meiner Meinung nach bist Du auf dem besten Wege, ein ganz normaler Autofahrer zu werden.

Ich hab in meinen Fahrstunden (Golf Diesel also nix mit TDI) alles dabeigehabt: Auf den Parkplatz gestellt, ich sollte Motor ausmachen... was mache ich? Hab den Gang drin und nehm den Fuß ganz flott von der Kupplung... *WÜRG* Naja der Motor war schließlich aus, was will man mehr ;)

Känguruh-Gas (also einen halben Kiometer hopsendes Auto und nicht die Kupplung getreten), in der Prüfung wollt ich im 2ten Gang einen Berg hoch *WÜRG*

Die Schilder hab ich grundsätzlich nicht verstanden :D und einen selbstverliebten Fahrlehrer an meiner Seite gehabt (in seiner Freizeit ist er übrigens Jäger und immer irgendwie bewaffnet gewesen... ;) ).

2021 Mark und 18 Fahrstunden (Juni bis September 1999) hat es bei mir gebraucht. Und heute ist Autofahren ein völliger Automatismus, d.h. Schulterblick kommt von alleine, du guckst zum Schalten nicht mehr runter... und alles geht fast wie von selbst. Ich möchte fast behaupten, blind einen Actros auf einem Bierdeckel wenden zu können- aber ich hab ja nur den B Führerschein

Mein Bruder hat vor 2 Wochen seinen Führerschein bestanden und der fuhr bei seinen Stunden, wie er sagt, echt... naja...

Und jetzt übt er mit seinem Twingo und macht sich ganz ordentlich.

Also laß Dich nicht hängen, da sind andere viel schlechter davor gewesen als Du :)

cheerio

Auf einer abgelegenen Strasse zu einem Gewerbegebiet: Mein Fahrlehrer zu mir: "Bitte fahre mal rechts ran". Ich also rechts ran und angehalten. Fahrlehrer: "Weiterfahren". Ich also wieder auf die Strasse und ca. 200m weiter wieder: "Bitte fahre mal rechts ran". Ich wieder rechts ran. Fahrlehrer: "Durchgefallen". Danach fragte er mich ob ich vergessen habe das ein Auto Rückspiegel und Blinker hat. Diese beiden Dinge habe ich bei dieser Aktion konsequent ignoriert.:D

Bei der Prüfung haben Prüfer und Fahrlehrer gleich beim losfahren tief durchgeatmet. Nachdem ich bestanden hatte, hat mir mein Fahrlehrer erklärt das ich beim rausfahren aus der Parklücke nur eine Handbreit am Heck vom Auto vor mir vorbeigefahren bin. Theorie "durfte" ich zwei mal machen.:D

Ich habe meinem Fahrlehrer auch nicht geglaubt als er mir sagte: "Aus dir mache ich einen Profi". Ich bin auch froh das ich im tiefsten Winter Praxis hatte, das hat mir im nächsten Winter sehr geholfen. Abwürgen, verschalten usw. kenne ich auch. Rückwärts einparken (parallel zur Fahrtrichtung) kann ich immer noch nicht richtig wenn hinter mir ein Auto steht, ich kann einfach den Abstand nicht mehr schätzen wenn ich das vordere Ende vom anderen Auto nicht mehr im Rückspiegel sehe.

Ein Tipp von meinem Fahrlehrer für die Praxis: Wenn der Prüfer dich etwas wiederholen lässt hast du irgendetwas noch nicht ganz richtig gemacht.

So, dann geb ich mal meinen Senf zur ersten Fahrstunde (war im April diesen Jahres). Rein in's Auto und dann erstmal wie Ochs vor'm Berg gestanden. Erstmal erklären lassen, was ich alles machen soll und das gemacht. Dann ging es an's starten. Erstmal zweimal die Karre abgewürgt, bis dann mein Fahrlehrer gesagt hat, dass ich mal ein klein wenig vorsichtiger mit der Kupplung umgehen soll. Dann die Strasse runter. Schön und toll, entweder zu weit rechts oder zu weit links gefahren. Dann noch die ganze Zeit auf den Schaltknüppel geschaut. In ein paar späteren Stunden war ich auch immer ganz niedergeschlagen und habe meinem Fahrlehrer auch mal gesagt, dass mich die ganze Scheisse ankotzt. Da hat er mir eine Standpauke gehalten und nach ein - zwei Wochen sind wir mit 200 über die Autobahn geflogen (C 220 CDI, dem geht die Puste selbst bei 200 km/h nicht aus). Heute, nach ca. 10.000 km später, fahre ich gut, kann mein Fahrzeug beurteilen (ein schnuckeliges 90 PS TDIchen, dass ich lieb habe) und verschalte mich nicht mehr. Letztens war der Schaltzug für Gänge, welche rechts und links liegen, locker und da musste ich im 3ten anfahren und habe vom 4ten auf der Landstrasse in den eten geschaltet. Da meinte mein Vater, ob ich jetzt nicht mehr den 5ten reinbekomme. Da habe ich ihn selber mal schalten lassen und habe nur gegrinst, als bei ihm nur der 3te reinging. Naja, Schraube wieder angezogen und wieder gut über die Autobahn geflogen. Ach ja, ich habe auch den LKW (C und CE) Führerschein (Führerschein hat 6.000 € gekostet) und für's Auto 33 Stunden. An alle: Lasst euch von Fehlern nicht entmutigen, nach der Fahrschule fahrt ihr besser als in der Fahrschule (ging zumindest mir so). Man fährt einfach selbstsicherer. Btw.: Wenn ihr den Führerschein habt noch ein Fahrsicherheitstraining absolvieren (ist dann billiger), sollte ich auch noch buchen.

Gruß Gast123456789

hi

beim adac bekommt man noch 9monaten mitgliedschaft ein kostenloses fahrsicherheitstraing wenn man fahranfänger ist... da war son adac typ bei uns inner fahrschule und da muss man dann halt 1 jahr mitglied werden (1. Jahr ist kostenlos)... nach 9 monaten bekommt man dann ein sicherheitstrainig... ich steige aus dem adac wieder aus... habe die nur einmal gebraucht, als n tag zuvor mein auto aufgebrochen wurde und das fahrertürschloss kaputt war... da musste ich immer über die beifahrertür die fahrertür abschließen und dabei habe ich dann den schlüssel im auto eingeschlossen...

mfg jan

Führerscheinklassen

 

@ all

Da Gast123456789 gerade vom LKW-Führerschein gesprochen hat - ich hab da ein leichtes Zuordnungsproblem mit den neuen Klassen.

Zu meinen Zeiten gab es ja nur die Klassen 1, 2 und 3. In meinem Führerschein steht jetzt, dass ich...

- C1 (vermutlich 7,5t)

- C1E (sieht nach 7,5t mit Anhänger aus)

- CE > 12t (Auflieger?)

fahren darf. C und alle 4 D darf ich nicht fahren (ansonsten alles).

Was bitte sind C1E und CE? Besonders der CE über 12t irritiert mich ein wenig, da ich ja 86 nur 1 und 3 gemacht habe.

Der CE ist übrigens nur bis 2018 gültig und muß dann verlängert werden.

Grüssle

Frank

P.S. welcher Bürokrat hat sich eigentlich die neuen Führerscheinklassen einfallen lassen? :p

guckst du hier => http://www.pkw-steuer.de/info/fuehrerscheinklassen.html

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Bin ich zu schlecht zum Autofahren (fahrschule)