• Online: 3.066

VW Amarok 2H 2.0 BiTDI 4MOTION Test

03.05.2016 15:55    |   Bericht erstellt von AndreasAllrad

Testfahrzeug VW Amarok 2H 2.0 BiTDI 4MOTION
Leistung 180 PS / 132 Kw
Hubraum 1968
HSN 0603
TSN BHZ
Aufbauart SUV/Geländewagen/Pickup
Kilometerstand 20144 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 2/2015
Nutzungssituation Probefahrt
Testdauer ein Wochenende
Gesamtnote von AndreasAllrad 4.0 von 5
weitere Tests zu VW Amarok 2H anzeigen Gesamtwertung VW Amarok 2H (2010 - 2016) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
50% von 2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Anlässlich einer Veranstaltung in Neustadt habe ich die Gelegenheit genutzt den Amarok der Fa. Scherer zu testen. Ich bin sowohl den manuell geschalteten als auch den mit 8-Stufen Automatikgetriebe in gleicher Motorisierung gefahren.

Galerie

Karosserie

4.5 von 5

Die Doppelkabine des knapp 5,20m langen Amarok bietet bis zu 5 Plätzen und aufgrund der Breite (1.944mm) nahezu auf Touareg Niveau eine Schulterfreiheit auch bei voller Besetzung.

Im Vergleich zu modernen herkömmlichen PKW fällt die großzügige Rundumsicht über die große Heckscheibe und die überschaubare Ladefläche sehr positiv auf.

Dennoch möchte ich auf eine Rückfahrkamera für den Nahbereich bzw. den Ankuppelvorgang eines Trailers nicht verzichten.

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Das große Heckfenster und die freie Ladefläche bietet beste Rundumsicht

Antrieb

4.0 von 5

Ich bin den 132kW/180PS starken 2.0 TDI gefahren, der über jeden Zweifel erhaben ist. Satte 400Nm und diese bereits bei moderat erhöhter Standdrehzahl lassen auch den maximal bepackten Amarok ohne Gas anrollen.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + 6 Vorwärtsgänge im manuellen Getriebe sind top
  • + 8 Stufen Automatik bietet sonst kein Mitbewerber im Pick Up

Fahrdynamik

4.0 von 5

Ich bin beide Allrad-Varianten gefahren und bin zwiespältig.

Der 2.0TDI mit Automatikgetriebe verfügt über ein wirklich facetenreiches 8 Stufen Wandlergetriebe und einen permanenten Allradantrieb, der auch bei wechselnden Fahrbahnbedingungen allzeit Vortrieb bietet. Aufgrund des vorhandenen Zentraldifferentials kommt es auch in Kurven nicht zu Verspannungen.

Ich hatte zunächst Bedenken, dass die fehlende Untersetzung, also die Kriechgänge in sehr steilen Passagen oder beim Rangieren von schweren Anhängern ein Nachteil ist. Dies hat sich nicht bestätigt, weil der 8 Stufen Automat wirklich ein feine und kurze 1. Fahrstufe anbietet.

Der manuell geschaltete Amarok mit gleichem Motor schafft die identischen Anforderungen hat aber einen nicht zu unterschätzenden Nachteil. Bei Fahrten im Allradbetrieb kommt es auch bei kleinen Kurven zu Verspannungen. Dies bremst die ganze Fuhre aus. Bei wechselnden Fahrbahnbedingungen werden die Lenkkräfte größer, die Zielgenauigkeit unpräziser und das Fahren an sich auf gerade noch griffiger Fahrbahn holpriger. Perfekt ist der manuell geschaltete Amarok im schweren Geläuf, wo es wirklich auf geringste Geschwindigkeiten ankommt.

Beide Getriebevarianten kombiniert mit der manellen 100% Hinterachssperre sind auch im schweren Gelände ein Garant fürs Weiterkommen.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + für ein über 5Meter langes Fahrzeug ist der Wendekreis top

Komfort

3.5 von 5

Die Innenausstattung erreicht PKW Niveau. Ob Sicherheitsausstattung, ob Helferlein und Komfortprodukte - ein Verzicht ist nicht serienmäßig vorhanden.

Folgende Kuriosität am Rande. Beim Vergleich zweier unterschiedlicher Getriebe ist mir eine differierende Anordnung der Parkdistanzkontrolle, also des Deaktivierungstasters aufgefallen. Einmal links und einmal rechts oberhalb der Zentrallüfterdüsen in der Mittelkonsole

Galerie
Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + sehr komfortabler Laster

Emotion

3.5 von 5

Zwischen den Zeilen -dem Flurfunk folgend soll in Kürze der Amarok auch mit einem 6Zyl., also der Touaregmotorisierung aufwarten. Mal sehen, welches Getriebevarianten angeboten werden. Diese Variante könnte der Primus inter Phares aller in Europa angebotenen Pick Ups werden.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Ich fahre gerne Pick Ups wegen der vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

ich warte auf den angekündigten Amarok mit 3.0 V6 TDI. Der steckt alle Mitkandidaten in den Sack...

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
50% von 2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Affiliate

Die passenden Teile für dein Auto findest du bei unserem Partner

Logo von Ebay
Fahrzeug Tests