ForumLancia
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Lancia
  5. Bewertung Lancia Musa 1,9 Multijet

Bewertung Lancia Musa 1,9 Multijet

Lancia
Themenstarteram 2. Oktober 2011 um 22:01

Hallo liebe Musa-Fahrer,

ich dachte mir, dass wir Musa-Fahrer doch einmal unsere Erfahrungen/Eindrücke mit dem Musa austauschen könnten.

Ich möchte hiermit den Anfang mit einer Fahrzeugbewertung machen.

Hier die Vorteile des Minivans (so wie ich sie sehe), bezogen auf die Motorvariante 1,9 Multijet:

+ Für die Außenlänge sehr geräumiger Passagier- und Kofferraum

+ Elegante, individuelle äußere Erscheinung

+ Freundlicher, wohnlicher Innenraum

+ Komfortable Fahrwerksabstimmung

+ Großflächige Sitze

+ Gute Verarbeitung

+ Überwiegend hochwertigere Materialen

+ Sparsamer und durchzugsstarker Common-Rail-Diesel

+ Niedriger Innengeräusche bis ca. 160 km/h, dann etwas sonorer

Nun die Nachteile aus meiner Sicht:

- Für ganz hohe Geschwindigkeiten wäre ein 6. Gang vorteilhaft gewesen, um Verbrauch und Geräusche weiter zu senken

- Die Seitenneigung der Karosserie bei schneller Kurvenfahrt könnte geringer sein

- Heizwirkung im Winter unterdurchschnittlich

- Verstellbarkeit der Luftdüsen eine Zumutung. Bei meinem alten Bravo waren diese normal zu verstellen.

- Konstruktion der Kofferraumabdeckung billig. Besser wären "Rollos" gewesen.

- Seitenhalt der Sitze bei sportlicherem Fahren zu gering

Fazit: Unter dem Strich ein sehr gelungener, individueller Minivan, der wohl leider, so wie es aussieht, keinen Nachfolger bekommen wird.

Liebe Grüße an alle Lancisti und allzeit gute Fahrte auf all euren Wegen!

Beste Antwort im Thema

Endlich mal wieder was zum Musa... ;-)

Wir haben den motorischen Nachfolger, also 1.6 Multijet, und mit Motorischem fange ich auch mal an:

Ein guter Motor sollte vielleicht so sein wie ein guter Kellner - man nimmt ihn gar nicht weiter wahr. Für den 1,6 trifft das sicher zu. Sobald der Turbo einsetzt, gibt man bei Bedarf einfach nur Gas, und schon hat man die benötigte Beschleunigung. Das gilt auch in den Kasseler Bergen. Für mich als ursprünglichen Benziner-Fahrer ist das eine gern vollzogene Umstellung, mit niedrigen Drehzahlen zu fahren und trotzdem gut beschleunigen zu können. Wenn man will, kann man sogar recht schaltfaul fahren.

Etwas differenzierter sehe ich die Verbrauchswerte. Ich würde mich mal als wirklich verhaltenen und sparsamen Fahrer bezeichnen (früh hochschalten, gleichmäßig und vorausschauend fahren, nicht sonderlich schnell auf der BAB). Aber auch nur ansatzweise in den Bereich der Werte aus dem Prospekt zu kommen will mir einfach nicht gelingen (Verbräuche ) - derzeit liegt der Gesamtdurchschnitt bei 6,18l/100km, im Prospekt steht 4,7. Das sind 30% mehr.

Für den Motor finde ich bei anderen Karossen (Delta, Bravo) niedrigere Werte, was aber nicht verwundert, denn der Musa hat ja doch aufgrund der Höhe eine recht große Stirnfläche.

Wie auch immer, den Mehrpreis für den Motor hab ich in Kauf genommen und nicht bereut (zumal er Euro5 ist), die Tankkosten sind allein schon wegen des Dieselpreises niedriger als beim Benziner. Hab mal überschlagen, dass ich im Jahr ca. 300 Euro weniger zahle. Die Amortisation ist dadurch freilich erst in ferner Zukunft vorstellbar.

So - nun zum Rest des Wagens. Wir haben ihn mittlerweile zwei Jahre, und ich fahre jedes Mal ausgesprochen gern mit ihm. Er ist ein ziemlicher Alleskönner - wendig und hinreichend geräumig. Wir haben das Glasdach, und das gibt einem wirklich ein angenehmes Raumgefühl. Ich finde die Sitze leider nicht sonderlich gelungen - in den meisten anderen Autos sitze ich bequemer. Das betrifft im Wesentlichen die Rückenlehne. Diese Design-geschuldete umlaufende Wulst ist mir in Höhe der Schulterblätter einfach nur im Wege - völlig unnötig. Aber naja, so sind sie halt, unsere Italiener. Ist ja auch ganz liebenswürdig.

Positiv festzuhalten bleibt aber, dass ich auch nach einer langen Fahrt nie Rückenschmerzen habe.

Was ich eingangs über den Motor gesagt habe, gilt letztlich ähnlich auch für den Wagen als Ganzes - er ist wie ein guter Kellner - er verrichtet seinen Dienst unauffällig und schafft eine Wohlfühlatmosphäre.

Sportliche Ambitionen (was immer das sein mag) sind eher fehl am Platze. Der Musa lädt nicht gerade dazu ein, schnell durch enge Kurven zu heizen. Wer's braucht, sollte sich ein anderes Modell hinstellen (vielleicht als Zweitwagen... ;) ).

Die Heizung funktioniert bei anderen Autos überzeugender. Aber wenn man erst mal 10-15 km gefahren ist, geht es. Das Einstellen der Lüftungsdüsen ist in der Tat ein Witz. Die Gepäckabdeckung steht bei uns im Keller, so ein Pillepalle braucht kein Mensch.

Das ist für mich aber alles Kleinkram.

Dafür erledigt der Musa seine Hauptaufgabe mit Bravour, nämlich mich entspannt von A nach B zu bringen. Ob er dabei irgendwelche besonderen Emotionen weckt, da bin ich mir nicht so sicher. So etwas spielt ja gern mal bei der Kaufentscheidung eine Rolle. Ich bezweifle diesen Effekt ja mittlerweile ein wenig. Dazu wirken die meisten Autos auf mich einfach zu ähnlich.

Gerade deshalb ist es eigentlich rational nicht unbedingt nachzuvollziehen, dass der Musa auf unseren Straßen ein Exot ist. Bei uns in der kleinen Straße parken gefühlte sieben Merivas (alles diese Kleinfamilien...) - real sind es wohl nur vier - , und die sind ja nun wohl dem guten Musa in keiner Weise gewachsen oder gar überlegen.

Lancia hat halt eine merkwürdige Imagepflege. Was nützt es da, wenn alle Fahrer, weiter erzählen, wie toll die Lancias sind, wenn wir nur so wenige sind?

So - genug der Philosophiererei - aber so viel musste sein, immerhin bin ich hier am nächsten von allen am Musa - ich meine, am Thema.

8 weitere Antworten
Ähnliche Themen
8 Antworten
am 3. Oktober 2011 um 21:13

Ich durfte mal einen Musa einen Tag fahren:

Es war ein 1,3er Diesel mit Automatik, riesen Schiebedach, Leder, Navi....

Der Wagen war in weiß und mit schwarzem Dach. Ein sehr schönes Auto !!!

Jaja, die Musa - die noble Schwester der Idea - beide sind wirklich klasse Autos.

Leider macht Fiat tatsächlich den kapitalen Fehler und verzichtet vollends auf das Van-Segment - Renault wird's freuen!

Meines Erachtens sieht die Zukunft von Fiat ohnehin sehr düster aus …

 

am 5. Oktober 2011 um 19:55

Zitat:

Original geschrieben von Kandy

Jaja, die Musa - die noble Schwester der Idea - beide sind wirklich klasse Autos.

Leider macht Fiat tatsächlich den kapitalen Fehler und verzichtet vollends auf das Van-Segment - Renault wird's freuen!

Meines Erachtens sieht die Zukunft von Fiat ohnehin sehr düster aus …

Also wir sind jetzt vom eigentlichen Thema weg aber wo Du Recht hast verliert FIAT !

Ich bin neben einem FIAT vorbei gelaufen, wo ich eigentlich dachte das es ein Dodge Journey war. Da muss man sich noch daran gewöhnen schätze ich. Als der noch Dodge hieß habe ich den nicht so angeschaut wie jetzt den FIAT

Endlich mal wieder was zum Musa... ;-)

Wir haben den motorischen Nachfolger, also 1.6 Multijet, und mit Motorischem fange ich auch mal an:

Ein guter Motor sollte vielleicht so sein wie ein guter Kellner - man nimmt ihn gar nicht weiter wahr. Für den 1,6 trifft das sicher zu. Sobald der Turbo einsetzt, gibt man bei Bedarf einfach nur Gas, und schon hat man die benötigte Beschleunigung. Das gilt auch in den Kasseler Bergen. Für mich als ursprünglichen Benziner-Fahrer ist das eine gern vollzogene Umstellung, mit niedrigen Drehzahlen zu fahren und trotzdem gut beschleunigen zu können. Wenn man will, kann man sogar recht schaltfaul fahren.

Etwas differenzierter sehe ich die Verbrauchswerte. Ich würde mich mal als wirklich verhaltenen und sparsamen Fahrer bezeichnen (früh hochschalten, gleichmäßig und vorausschauend fahren, nicht sonderlich schnell auf der BAB). Aber auch nur ansatzweise in den Bereich der Werte aus dem Prospekt zu kommen will mir einfach nicht gelingen (Verbräuche ) - derzeit liegt der Gesamtdurchschnitt bei 6,18l/100km, im Prospekt steht 4,7. Das sind 30% mehr.

Für den Motor finde ich bei anderen Karossen (Delta, Bravo) niedrigere Werte, was aber nicht verwundert, denn der Musa hat ja doch aufgrund der Höhe eine recht große Stirnfläche.

Wie auch immer, den Mehrpreis für den Motor hab ich in Kauf genommen und nicht bereut (zumal er Euro5 ist), die Tankkosten sind allein schon wegen des Dieselpreises niedriger als beim Benziner. Hab mal überschlagen, dass ich im Jahr ca. 300 Euro weniger zahle. Die Amortisation ist dadurch freilich erst in ferner Zukunft vorstellbar.

So - nun zum Rest des Wagens. Wir haben ihn mittlerweile zwei Jahre, und ich fahre jedes Mal ausgesprochen gern mit ihm. Er ist ein ziemlicher Alleskönner - wendig und hinreichend geräumig. Wir haben das Glasdach, und das gibt einem wirklich ein angenehmes Raumgefühl. Ich finde die Sitze leider nicht sonderlich gelungen - in den meisten anderen Autos sitze ich bequemer. Das betrifft im Wesentlichen die Rückenlehne. Diese Design-geschuldete umlaufende Wulst ist mir in Höhe der Schulterblätter einfach nur im Wege - völlig unnötig. Aber naja, so sind sie halt, unsere Italiener. Ist ja auch ganz liebenswürdig.

Positiv festzuhalten bleibt aber, dass ich auch nach einer langen Fahrt nie Rückenschmerzen habe.

Was ich eingangs über den Motor gesagt habe, gilt letztlich ähnlich auch für den Wagen als Ganzes - er ist wie ein guter Kellner - er verrichtet seinen Dienst unauffällig und schafft eine Wohlfühlatmosphäre.

Sportliche Ambitionen (was immer das sein mag) sind eher fehl am Platze. Der Musa lädt nicht gerade dazu ein, schnell durch enge Kurven zu heizen. Wer's braucht, sollte sich ein anderes Modell hinstellen (vielleicht als Zweitwagen... ;) ).

Die Heizung funktioniert bei anderen Autos überzeugender. Aber wenn man erst mal 10-15 km gefahren ist, geht es. Das Einstellen der Lüftungsdüsen ist in der Tat ein Witz. Die Gepäckabdeckung steht bei uns im Keller, so ein Pillepalle braucht kein Mensch.

Das ist für mich aber alles Kleinkram.

Dafür erledigt der Musa seine Hauptaufgabe mit Bravour, nämlich mich entspannt von A nach B zu bringen. Ob er dabei irgendwelche besonderen Emotionen weckt, da bin ich mir nicht so sicher. So etwas spielt ja gern mal bei der Kaufentscheidung eine Rolle. Ich bezweifle diesen Effekt ja mittlerweile ein wenig. Dazu wirken die meisten Autos auf mich einfach zu ähnlich.

Gerade deshalb ist es eigentlich rational nicht unbedingt nachzuvollziehen, dass der Musa auf unseren Straßen ein Exot ist. Bei uns in der kleinen Straße parken gefühlte sieben Merivas (alles diese Kleinfamilien...) - real sind es wohl nur vier - , und die sind ja nun wohl dem guten Musa in keiner Weise gewachsen oder gar überlegen.

Lancia hat halt eine merkwürdige Imagepflege. Was nützt es da, wenn alle Fahrer, weiter erzählen, wie toll die Lancias sind, wenn wir nur so wenige sind?

So - genug der Philosophiererei - aber so viel musste sein, immerhin bin ich hier am nächsten von allen am Musa - ich meine, am Thema.

Da gibt es nicht viel hinzuzufügen. Stimmt alles.

Zum Verbrauch beim 1,9l Multijet Diesel:

Urlaubsfahrten

Landstraße Österreich 4,3L/100km

Dortmund Mosel und zurück 4,9L/100km

Alltag

6,5L/100km

am 3. November 2011 um 9:54

Zitat:

Original geschrieben von Fiatlux1

Fazit: Unter dem Strich ein sehr gelungener, individueller Minivan, der wohl leider, so wie es aussieht, keinen Nachfolger bekommen wird.

Zitat:

Original geschrieben von Kandy

Leider macht Fiat tatsächlich den kapitalen Fehler und verzichtet vollends auf das Van-Segment - Renault wird's freuen!

Ihr seid falsch informiert. Der Nachfolger des Idea kommt Mitte 2012 und heißt Fiat Ellezero. Das Aussehen ist noch unbekannt, aber die Produktionsvorbereitungen laufen bereits.

Der sieht ja cool aus! Auf dem Nummernschild steht auch prompt "IDEA".

Wer hat denn zum eigentlichen Thema "Bewertung Musa" noch etwas beizusteuern?

;)

am 14. Oktober 2014 um 20:32

Wir sind eigentlich sehr zufrieden. Nur die Reichweitekalkulation klappt nicht ganz. Wie weit soll eigentlich der Reservetank reichen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Lancia
  5. Bewertung Lancia Musa 1,9 Multijet