ForumMercedes Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. BEVO Benzin statt Diesel beim CDI

BEVO Benzin statt Diesel beim CDI

Mercedes E-Klasse, Mercedes E-Klasse W210
Themenstarteram 29. August 2002 um 10:50

Hallo Mercedes Diesel - Fahrer,

mir oder vielmehr meiner Frau ist etwas sehr blödes passiert.

Sie hat unseren Mercedes E 220 CDI aus Versehen mit 14 Liter Benzin statt Diesel betankt. Dann ist ihr der Irrtum aufgefallen und hat mit Diesel vollgetankt. Bei der Tankstelle hat sie sich erkundigt ob sie damit fahren durfte doch die freundliche Angestellte hatte leider keine Ahnung und konnte nichts sagen. Sie ist dann ein Stückchen gefahren und stehengeblieben, eine Mercedes-Werkstatt hat sie dann abgeholt und zur Zeit wird der Schaden repariert; geschätzte Kosten ca. 5000 Euro.

Das ist natürlich ein ganz schöner Hammer, hat einer von Euch eine Idee ob ich hier eine Chance zur Schadensregulierung habe. Vielleicht Vollkasko, Versicherung der Tankstelle ich hab keine Ahnung, vielleicht ist einer dabei der mir Tips geben kann.

Vielen Dank Heinz

Ähnliche Themen
47 Antworten

Tja, rein vom Gefühl her würde ich sagen - dumm gelaufen :(

Das hilft Dir zwar nicht weiter, aber ich glaub nicht, daß irgendwer anders als Du (bzw. Deine Frau) für den Schaden aufkommen müssen...

Die Tankstellenversicherung haftet nur für Schäden die durch die Tankstelle selbst verursacht werden; z. B. Super+ in den Dieseltank gefüllt!

Die KfZ-Vollkasko haftet zwar für selbst verursachte Schäden am Fahrzeug aber bestimmt nicht für Schäden an Motor/Mechanik/Elektrik hervorgerufen durch eine Fehlbetankung...

Was soll denn lt. Mercedes alles kaputt gegangen sein??

Zitat:

Original geschrieben von Higgi

Was soll denn lt. Mercedes alles kaputt gegangen sein??

Würde mich aber auch interessieren bei einem Preis von 5000 €

Themenstarteram 29. August 2002 um 16:09

Schadensumfang

 

Hallo Mercedes-Freunde,

bei mir ist das mit der Freundschaft nicht mehr so innig aber die Autos sind schon gut.

Den genauen Schadensumfang kann ich Euch im Augenblick noch nicht nennen aber die letzte Schätzung vom Meister der Werkstatt war 4400 Euro.

Sobald ich näheres weiss, teile ich das mit.

Schön ist das nicht, dass mir keiner Hoffnung machen kann. Ich verstehe auch nicht warum Mercedes laut der Werkstatt schon bei ein paar Tropfen Benzin im Diesel den Tank austauschen muss (alleinige Kosten 1000 Euro). Dann hilft mir die ganze Kostenersparnis durch die ausgefeilte Technologie nicht viel, wenn ich im Servicefall das fünffache zahle.

Bis dann,

ein trauriger nichtmercedesfahrer.

Unseren C200 cdi 99 hatte mal die NL falsch betank. Es wurden Hochdruckpumpe und Filter gewechselt, alles Andere wurde gereinigt.

Laut NL soll es eine Anweisung von DB geben wie in diesem Fall zu verfahren ist hab ich aber nie gesehen.

mfg egi

Bei den guten alten Mercedes Diesel Motoren steht sogar in der Betriebsanleitung, dass man im Winter ruhig etwas Benzin zum Diesel dazutanken soll. Aber die modernen CDI Motoren sind sowas von empfindlich geworden, da war selbst ein Trabbi Motor noch robuster. Ein Diesel kommt mir nicht mehr ins Auto.

am 29. August 2002 um 19:27

@Moonstone

Du willst keinen Diesel mehr fahren weil er kein Benzin verträgt?

Ich will dich nur mal an die alten Diesel bei Minusgraden erinnern: Vorglühen und bangen (beim Benz ging es häufiger gut).

Beim CDI: Schlüssel rum und der Motor läuft auch bei -25°C sofort.

200D: 55PS

220CDI: 150PS!

Laufkultur um Welten besser!

Die CDIs sind den alten Dieseln einfach haushoch überlegen und teilweise sogar den Benzinern.

Solange man die CDIs mit guten Marken-Sprit betankt halten die genauso lang wie die alten, egal was die Gerüchteküche ausspuckt ("das große CDI-Sterben").

Das mit dem langen Vorglühen stammt noch aus der W115- und dem Anfang der W123-Zeit. Die moderneren Vorkammermotoren aus dem W124 und dem W210 sind einfach noch was solideres gewesen als das was sich CDI schimpft. CDIs sind überzüchtete Triebwerke. Ohne Turbolader und den ganzen Schnickschnack wie variable Turbinengeometrie oder Ladeluftkühler wären die auch nicht leistungsstärker als die alten Vorkammermotoren. Vorgestern ist ein nagelneuer E270 CDI W211 vor mir hergefahren. Bei jeden Gaswegnehmen kamen links und rechts jeweils eine üble Rußwolke heraus. Ist das etwa Fortschrittlich? Bei besten Willen, aber mein alter 190D hat sich solche Macken nicht geleistet. Der hatte höchstens mal gerußt nachdem ich 2.000km hauptsächlich Stadverkehr und kaum schneller als 70Km/h gefahren bin. Beim darauffolgeden hochdrehen hat er dann den ganzen Ruß aus dem Auspuff gedrückt und war dann wieder sauber. Und das bei über 200.000km. Und die Sparsamkeit der modernen Diesel ist auch viel Heuchlerei. Sobald man den Motoren ihre hohen Leistungsreserven abverlangt können sie auch ganz schön durstig werden. Und ihre Vorteile gegenüber den Benzinern schwinden auch allmählich dahin. Gegen einen modernen C200 CGI schaut ein C220 CDI auch schon wieder alt aus. Von der Laufkultur können die CDIs meiner Meinung nach den Vorkammermotoren, insbesondere den 4-Ventilern auch nicht das Wasser reichen. So ein CDI hört sich für mich nach dem Kaltstart wie ein Traktor an. Wohin ist das gedämpfte Vorkammernageln verschwunden? Wie schon gesagt, die Geräuschempfindung ist etwas sehr subjektives und wird von jedem anders beurteilt.

Muß mich mal einmischen...

wieso zum Henker bist Du sauer auf Mercedes? Mit Verlaub hat Deine Frau den Wagen getankt und was viel schlimmer ist gestartet. Der Diesel hat bei den vorherschenden Betriebsdrücken eine wichtige Schmierwirkung, Benzin zerstört den Schmierfilm. Der Schaden wird sich auf Pumpe, Filter und Einspritzdüsen beziehen. Mercedes hat jedenfalls technisch keinen Fehler gemacht. Ist doch kein Russenpanzer, der mit Rasierwasser fährt. Was will denn die Werkstatt nun alles tauschen? 5000 Euro sind schon etwas teuer.

Miketdi

@Moonstone

bei Tread "Kompressor oder normalen Motor von Benz???"

http://www.motor-talk.de/showthread.php?threadid=23648&goto=newpost

Haben wir's ja grad über die modernen Motoren!

Aber zum Diesel, also sorry wenn ich mit 14 Liter Diesel einen Schaden von 5000€ verursache dann läuft da mächtig was schief... Ich weiß auch das es ein Diesel und kein Benziner ist aber wann wird die Ameise die über die Straße läuft das Auto zum Totalschaden bringen? OK war etwas ironisch... ;)

Also, es müssen lediglich die Leitungen und der Tank gespült werden und evtl. neue Düsen und einen neue Hochdruckpumpe verbaut werden (Common-Rail). Das andere was MB noch alles macht ist wenn überhaupt nötig nur Profilakse, denn sie müssen Garantie geben und da machen sie lieber alles was sein "könnte" neu rein. Nicht das dann nach 10000km ein Problem auftaucht.

übrigens, bei 14Ltr. Benzin in einem 70Ltr-Tank sind das immerhin fast 10 Prozent. Das ist superviel anteil und verändert die Zündeigenschaften enorm. (Frühzündung usw.)

Bei den heutigen Einspritzdrücken von bis zu 1600Bar und mehr ist das einfach ehr zu spüren. Und Diesel hat schmiereigenschaften die Benzin fehlen.

Reibe mal Benzin zwischen deinen Fingern wie trocken das wird und deine Haut auslaugt. Dann mit DK (Diesel), du merkst das es schmiert. Das ist bei hochleistungspumpen usw. sehr wichtig.

Aber 5000€ ist auch sauteuer. Am schlimmsten ist aber das Der Motor überhaupt angelassen wurde. mann sollte bei sowas den Tank lieber vorher auspumen lassen. Gerade bei einem derart teueren Auto.

Aber jetzt ist es passiert, tut mir leid.

Zitat:

Original geschrieben von Moonstone

Bei den guten alten Mercedes Diesel Motoren steht sogar in der Betriebsanleitung, dass man im Winter ruhig etwas Benzin zum Diesel dazutanken soll. Aber die modernen CDI Motoren sind sowas von empfindlich geworden, da war selbst ein Trabbi Motor noch robuster. Ein Diesel kommt mir nicht mehr ins Auto.

Tut mir echt leid aber das ist nicht richtig!

Ich hoffe, dass das keiner ausprobiert. Laut der Betriebsanleitung von DC ist bei meinem 220er PETROLEUM - Gemisch beizugeben aber kein BENZIN. Mach Dich bitte vor Veröffentlichung solcher Angaben unbedingt schlau, sonst probiert das noch einer aus!!

Ferner würde ich mich bei mehreren DC - Händlern "schlau machen", nicht dass man von einem "übers Ohr" gehauen wird. Nach dem Motto: Traue nur Dir selbst und keinen anderen! Man kann sich ja auch zum Beweis des Tausches die alten Teile mitgeben lassen.

Viel Glück bei der Schadenregulierung.

Gruß!

JAn

Zitat:

Original geschrieben von JaBu

Tut mir echt leid aber das ist nicht richtig!

Ich hoffe, dass das keiner ausprobiert. Laut der Betriebsanleitung von DC ist bei meinem 220er PETROLEUM - Gemisch beizugeben aber kein BENZIN. Mach Dich bitte vor Veröffentlichung solcher Angaben unbedingt schlau, sonst probiert das noch einer aus!!

Es mag sein, dass ich mich etwas ungenau mit "bei den guten alten Mercedes Diesel Motoren" ausgedrückt habe. Womit man den 220er aus der E-Klasse alles betanken darf weiß ich nicht, da ich dessen Anleitung noch nie gelesen habe. Mit meiner Aussage habe ich mich auf die Motorengeneration im W124 und den Vorgängermodellen (W123, W115, W110, etc.) bezogen. Bei meinem alten 190D stand es übrigens in der Anleitung, dass ich Benzin beimischen soll, wenn die Außentemperaturen einen gewissen Wert unterschreiten. Aber ich möchte auch dir Recht geben. Petroleum stand auch dabei.

Wollte ja auch nicht als "Klugsche...." auftreten! Nichts für ungut.

:-)))

 

Gruß!

JAn

Ja, in unseren Breitengrad ist es nicht nötig Was dazu zumischen. Das ist ja nur wenn es im Winter kalt ist um die Parafin-Ausscheidung zu verzögern.

Heute hat ja jede Tankstelle ab Okt. Winter-Diesel (ohne Parafin) das bis -22 Grad zuverlässig ist und keine Filter verstopfen kann.

Das war früher vielleicht mal so. oder Wenn ein Bauer Sommer-DK im Lagertank hatte und dann im Winter damit gefahren ist. Ist natürlich nicht so gut für den Motor, (nicht auf volllast fahren).

Die Zeiten sind ja vorbei.....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. BEVO Benzin statt Diesel beim CDI