ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Beleuchtung im Kühlergrill

Beleuchtung im Kühlergrill

Themenstarteram 7. Juni 2006 um 22:57

Kurze Frage:

Was passiert wenn ich in eine Kontrolle komme

mit einer ausgeschalteten Neonröhre hinter dem Kühlergrill? (Kaum sichtbar).

Ist erst das einschalten illegal?

Gruss

Ähnliche Themen
57 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Kurve2

m.E. ist die reine Montage erlaubt. Das Einschalten einer Unterbodenbeleuchtung ist auf Parkplätzen ja auch erlaubt. Nur wenn das Fahrzeug bewegt wird, müssen alle nicht StVzO-konformen Leuchtmittel abgeschaltet werden.

Dein Erachten täuscht dich leider: Ohne E-Zeichen bzw. Eintragung ist nix erlaubt.

Schau dir dies mal dazu an:

http://www.google.de/search?...

Wo wir schon beim eigenen Erachten sind: m.E. kann es nicht erlaubt sein, auf öffentlich zugänglichen Parkplätzen solche Lichtspielereien zu betreiben. Wenn ich am Abend in den Aldi zum Einkaufen fahre, will ich nicht von irgendwelchen Stroboskop-Pacecar-Scheinwerfern irritiert werden. Von daher wird diese Regelung (Wo stehts überhaupt?) nur für abgesperrte bzw. öffentlich nicht zugängliche Parkplätze gelten.

Zitat:

Original geschrieben von Kurve2

Warum dem deutschen Einzelhandel dieses Millionengeschäft per Verordnung vorenthalten wird, kann ich angesichts der heutigen wirtschaftlichen Situation nicht nachvollziehen.

http://www.autoextrem.de/showpost,p-3332,postcount-16.htm

Ganz einfach: die STVZO schreibt vorne weißes Licht vor. Und was sieht man an jeder Ecke? Grünes Abblendlicht, blaues Standlicht, sogar rotes (!) Standlicht vorne (!).

Wenn man die Vorschriften für die Fahrzeugbeleuchtung jetzt noch lockern würde, könnte man wahrscheinlich KFZ nich mehr von UFOs unterscheiden...

Profit ist nunmal nicht alles - gerade im Straßenverkehr sollte die Sicherheit aller vor dem Profit weniger stehen.

Und ich glaube nicht, dass die Tuning-Branche allein in Deutschland den Aufschwung schlechthin in Gang bringen würde... ;)

am 8. Juni 2006 um 10:40

Leider kann ich den Statements der DEKRA nur entnehmen, dass alle Autofahrer erstmal als blöd und unkonzentriert hingestellt werden und auf ein maximales Niveau an Unterstützung und Vereinfachung angewiesen sind. Das ist schade :( Das einzig sinnvolle ist das Verbot von Leuchtreklame...

Zitat:

Original geschrieben von blubbb

m.E. kann es nicht erlaubt sein, auf öffentlich zugänglichen Parkplätzen solche Lichtspielereien zu betreiben. Von daher wird diese Regelung nur für abgesperrte bzw. öffentlich nicht zugängliche Parkplätze gelten.

Nun gut, da habe ich mich wohl etwas ungenau ausgedrückt. Klar müssen die abgesperrt sein, denn auf öffentlichen Parkplätzen gilt ja auch die StVO. ;)

Zitat:

Und ich glaube nicht, dass die Tuning-Branche allein in Deutschland den Aufschwung schlechthin in Gang bringen würde...

Hehe, nein sicherlich nicht. ;) Aber schaden kann der eine oder andere Euro nun auch wieder nicht. Safety geht vor Profit, da gebe ich dir Recht. Ich bin mir nur nicht so sicher, ob die Verkehrssicherheit tatsächlich unter dem leicht abgewandelten Signalbild leiden würde.

Ich denke wirklich, dass falsch eingestellte oder ausgefallene Leuchtmittel, sowie das Nichteinschalten des Fahrlichts bei Dämmerung ein wesentlich höheres Sicherheitsrisiko darstellen...;)

Greetz

Kurve2

Also ich hab's ganz gerne, mich beim Autofahren nicht mehr als sowieso schon nötig konzentrieren zu müssen, und unter diesem Gesichtspunkt ist es klasse, dass Autos immer (mehr oder weniger) gleich aussehen im Dunkeln.

Außerdem: erlaubt man eine Geschichte, dann muss man den Rest auch erlauben und Ruck-Zuck: Das ganze Jahr Weihnachten.

Zitat:

Original geschrieben von Kurve2

Nun gut, da habe ich mich wohl etwas ungenau ausgedrückt. Klar müssen die abgesperrt sein, denn auf öffentlichen Parkplätzen gilt ja auch die StVO. ;)

´

Richtig dort gilt die StVO, der ist aber egal ob du grünes Licht am Wagen hast, die StVZO ist dafür zuständig.

 

Sicher ist es nicht tragisch wenn mal ein Auto mit so nem Licht rum fährt, aber wenn jedes Auto nun fahren dürfte mit was es will, sähe das ganze schon anders aus.

Seitenmarkierungsleuchten sind ja von mir aus ok, aber das war´s dann auch schon.

Nur haben die nichts mit Unterbodenneons o.ä. zu tun.

Wenn sich die Leute Seitenmarkierungsleuchten an den Wagen machen würden, wäre das ja ok, aber die sins ja meist "uncool".

Was die Wirtschafts angeht so könnte man wohl am besten alles frei geben damit der Handel angekurbelt wird.

Ist also quatsch zu behaupten das die paar Lampen der Wirtschaft helfen würden.

Genau... Drogen!!

Das hilft der Wirtschaft ;)

am 8. Juni 2006 um 12:32

-50€ (zzgl. 25,6€ bearbeitungsgebühr)

-3Punkte

-120-220€ abschleppkosten

-280-380€ gutachterkosten

bei nem unfall mit personenschaden, wirste die oberen kosten, die bei einer normalen kontrolle entstehen, aus der portokasse (im vergleich zum gesamtbetrag) zahlen...

dazu reicht der alleinige funktionslose anbau aus...

am 8. Juni 2006 um 13:29

Zitat:

Original geschrieben von AcJoker

Welche wären das denn deiner Meinung nach?

Bei langen Autos: Die Seitenmarkierungen

Ansonsten die Bremsleuchten, die je nach Bremsstärke leuchten.

Dann gibt es viele Beleuchtungsarten, die man zwar nicht braucht, aber die mE auch nicht übermäßig stören würden...

am 8. Juni 2006 um 13:44

Zitat:

Original geschrieben von golf_v_tdi_66kw

Ansonsten die Bremsleuchten, die je nach Bremsstärke leuchten.

öhm, ist das jetzt nicht eine heimische Innovation von BMW und Mercedes? Bei BMW erhöht sich mit zunehmendem Bremsdruck und Schnelligkeit der leuchtende Bereich. Bei Mercedes fängt bei Notbremsungen das Bremslicht an zu blinken. ;) Bei einigen anderen Herstellern (Saab z.B.) fängt die Warnblinkanlage zu blinken an.

Hey dabei fällt mir auf, dass hier drei unterschiedliche Versionen zugelassen werden! Dadurch ergibt sich für die gleiche Situation bei verschiedenen Autos ein anderes Signalbild!! DAS scheint jedoch niemanden zu stören...:(

am 8. Juni 2006 um 13:46

Echt? Ich dachte das wäre verboten hier. Das mit der Warnblinkanlage kannte ich zwar, aber das löst ja wirklich nur bei ner Vollbremsung aus. Muss ich mal bei BMW drauf achten in nächster Zeit...

am 8. Juni 2006 um 13:53

jo, aber nur bei S-Klasse und Siebener. Demnächst wohl auch beim 3er Coupé ;)

Naja die Bremsleuchtensache finde ich nicht sooo klasse.

Ich muss wissen das mein Vorderman bremst, und dann muss ich reagieren.

Ob man dann noch anhand der Leuchtkraft o.ä. erfassen kann das es eine Vollbremsung ist halte ich für recht schwierig.

Dazu kommt das ständig andere Bild das sich vor einem ergibt.

Nur ist das Bremslicht auch etwas anderes als Unterbodenbeleuchtung.

Also gibt es scheinbar auch in den USA keine Leuchten die hier sinnvoll wären aber hier verboten sind.

Mal abgesehen von Seitenmarkierunsleuchten und dem etwas anderen Bremslicht. Die aber ja hier auch erlaubt sind bzw. jetzt eingeführt werden.

Also ich finde es schon hilfreich, am Bremslicht sehen zu können, ob mein Vordermann eine Vollbremsung hinlegt oder nur mal leicht die Bermse touchiert... habe das System noch nicht in Aktion gesehen, daher weiß ich nicht, ob man das als unerfahrener Hintermann überhaupt unterscheiden kann.

Aber von der Theorie ist das eine sinnvolle Einrichtung - im Gegensatz übrigens zu Grillbeleuchtungen und UBBs.

Gruß

Ralle

am 8. Juni 2006 um 14:26

@AcJoker: Es geht nicht darum, das du erkennst, wie stark der Vordermann bremst. Das ist völlig irrelevant.

Das plötzliche, extreme Aufleuchten der Bremsleuchten soll Tiefschläfer aufrütteln - denn diese erfassen schlicht nicht, das anstelle der Rücklichter die Bremslichter leuchten und krachen fast ungebremst in dich rein.

Würde mich auch nicht wundern, wenn die Leuchtstärken in drei Stufen wären:

- Stufe 1: Normale Bremsung, normale Helligkeit.

- Stufe 2: Stärkere Bremsung, z.B. agO, mehr Helligkeit.

- 3. Stufe: Vollbremsung, z.B. auf der AB. So hell, das es in den Augen piekst - was dann auch den Tiefschläfer weckt.

Amerikaner intelligenter als Deutsche?

 

Manchmal gewinnt man den Eindruck, dass der 16jährige Amerikaner mit einer Micky-Mouse-Fahrschulausbildung der bessere Fahrer gegenüber einem deutschen Verkehsteilnehmer ist.

Im Ernst, wer fährt beim Anblick eines beleuchteten Grills denn gleich vor Schreck in den Graben?

Bitte nicht falsch verstehen, ich finde das auch Blödsinn, trotzdem geht davon keine Gefährdung aus.

Wer schonmal nach Vegas mit dem Auto gefahren ist, der weiß auch, wie geil die Leuchtreklame am Straßenrand aussieht.

Zahn

am 8. Juni 2006 um 14:27

Stören tut mich an dieser Geschichte, dass die Dinge immer erst erlaubt werden, wenn Audi, BMW, Mercedes, VW damit kommen. Dann sind sie plötzlich das Nonplusultra in Sachen Sicherheit, waren vorher aber eine Irritation, weil das Signalbild ja anders aussieht. So geschehen mit der dritten/vierten Bremsleuchte, mit Türausstiegsbeleuchtung, mit dem Warnblinker bei scharfer Bremsung...

Seitenmarkierungsleuchten oder zumindest -reflektoren sind ab einer bestimmten Fahrzeuglänge auch wieder vorgeschrieben...

Zum Thema Werbung: Zum Teil sehr nervig. Hier gibt es eine Kreuzung an der ein Großbildfernseher (geschätzt 3x4m) an einem Haus hängt. Wenn der im Werbespot auf "Weiß" schaltet, frag ich mich immer, ob ich mittlerweile rot und grün (der Ampel) nicht mehr auseinander halten kann und wo der Blitzer steht.

MfG, HeRo

P.S: Welcher Depp hat eigentlich so hübsche kleine Blinker im Hauptscheinwerfer, wie z.B. im Golf IV, zugelassen? 21W rundherum gegen 55/60W gerichtet?

Deine Antwort
Ähnliche Themen