ForumTiguan 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Tiguan
  6. Tiguan 2
  7. Beinschmerzen rechts

Beinschmerzen rechts

VW Tiguan
Themenstarteram 27. August 2018 um 23:57

Hallo,

Hat jemand nach dem Umstieg auf Tiguan von anderer Fahrzeugmarke (kein SUV oder Van) Probleme mit dem rechten Bein?

Nachdem ich paar Monate mit dem Tiger aktiv gefahren bin, habe ich unangenehmen Schmerzen im rechten Waden und Knie bekommen. Hat nichts mit Verletzungen und ähnliches zu tun, ich laufe auch viel und fahre Rad und hatte früher keine Probleme.

Nur wenn ich mit dem Tiguan fahre, tritt das auf. Hat vielleicht etwas mit unbequemer Lage und Elastizität des Gaspedal zu tun?

Nutze deswegen fast überall Abstandstempomat...

Würde mich interessieren, ob jemand ähnliche Erfahrungen hat, danke...

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Sunrabbit75 schrieb am 28. August 2018 um 03:42:57 Uhr:

Trägst du irgendwas in deiner rechten hinteren Hosentasche mit dir rum? Portemonnaie?

Wenn ja : mach die Taschen mal leer, die drücken auf dem Ischias. Das war es zumindest bei mir.

Hallo,

meinst Du nicht, dass die Taschen nach dem Kauf des Tiguan leer sind?

Gruß

Hannes

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Trägst du irgendwas in deiner rechten hinteren Hosentasche mit dir rum? Portemonnaie?

Wenn ja : mach die Taschen mal leer, die drücken auf dem Ischias. Das war es zumindest bei mir.

Wenn es nicht am Gesäßtascheninhalt liegt, würde ich die korrekte Sitzeinstellung prüfen. Die Neigung der Sitzfläche und/oder die horizontale Sitzposition könnten nicht stimmen.

Wenn der Sitz zu weit hinten ist, kommt der Oberschenkel Kontakt mit der Vorderkante der Sitzfläche. Der gleiche Effekt stellt sich ein, wenn die Sitzfläche vorne zu hoch gestellt ist. Die Blutzirkulation des rechten Beines wird behindert, weil der Oberschenkel unterseitig etwas abgedrückt wird.

Das linke Bein ist durch das Abstellen auf der Fußablage etwas stärker angewinkelt, wodurch der Oberschenkel unterseitig durch die Sitzvorderkante soeben nicht abgedrückt wird.

Gruß aus’m Ländle

Ulrich

Moinsen,

Ich kann da für mich nix negatives an der „SUV typische Sitzposition“ feststellen. Weder bei längeren Strecken (>2h) noch im Stadtverkehr.

Einzig wenn ich, wie von @Sunrabbit75 beschrieben, mal eine mit viel Keingeld gefüllte Geldbörse im „Heck“ habe,

drückt‘s mittelfristig unangenehm auf den Ischias.

Ansonsten sitze ich recht angenehm im Tiguan, was ja auch ein mit Kaufentscheidendes Argument zum SUV

war.

Insgesamt ist es aber sicher so das nach 3-4 Stunden Autofahrt eine Pause mit ein wenig Bewegung gut tut.

Das gilt allerdings für alle PKW , denke ich.

Ich komme von BMW hatte bis vor Kurzem einen 320d touring mit den Sportsitzen. Seit 1,5 Wochen habe ich nun einen Tiguan mit den TOP-Komfortsitzen. Vor dem Kauf interessierte ich mich für den BMW X1 mit den Sportsitzen. Folgende Erfahrungen habe ich gemacht:

 

BMW 3er: Super Sportsitze, die einen toll mit dem Fahrzeug integrieren, aber ein beschwerlicheres Ein- und Aussteigen.

BMW X1: Absolut für mich unzureichende Sportsitze mit zu festen Seitenauflagen und Oberschenkelauflagen. Nach 5 Minuten tat mir schon der Oberschenkel weh.

VW Tiguan: Völlig angenehme TOP-Komfortsitze. Ich meine, auf den Sitzen zu schweben (1,94m bei ca. 110 Kg). Bin begeistert.

VW Golf meiner Frau: Normale Sitze mit tollem Sitzkomfort. Keine Beschwerden.

Zitat:

@Sunrabbit75 schrieb am 28. August 2018 um 03:42:57 Uhr:

Trägst du irgendwas in deiner rechten hinteren Hosentasche mit dir rum? Portemonnaie?

Wenn ja : mach die Taschen mal leer, die drücken auf dem Ischias. Das war es zumindest bei mir.

Hallo,

meinst Du nicht, dass die Taschen nach dem Kauf des Tiguan leer sind?

Gruß

Hannes

Zitat:

@dreyer-bande schrieb am 28. August 2018 um 12:23:03 Uhr:

 

Hallo,

meinst Du nicht, dass die Taschen nach dem Kauf des Tiguan leer sind?

Gruß

Hannes

:D:D:D

Gilt nicht für Leasing und Kredit, da bleibt es äußerlich gleich;)

Im Ernst: laut MRT habe ich, so wörtlich vom Röntgenfacharzt, eine "geschrottete" Wirbelsäule, aber ich bin bei keinem anderen Auto, auch nach 5h Fahrt so erholt ausgestiegen.

Ich bekomme das Problem wenn ich ACC benutze und meine mein rechter Fuß über den Pedalen "schweben" zu lassen. Stell den Fuß ab und es wird besser.

Wenn die Sitzneigung nicht gut eingestellt ist, drückt es unten an den Oberschenkel und schneidet die Blutzirkulation ab. Könnte das das Problem sein? Je nach Sitz kannst du diese auch verstellen.

Themenstarteram 29. August 2018 um 10:45

Danke für eure Rückmeldungen.

- Portmaine in der Hosentasche ist es nicht.

- Kein Oberschenkelkontakt mit Vorderkante

- Sitzposition vielleicht, aber eigentlich nicht, weil ich sitze schon bequem, aufrecht, liege nicht, Sitz nicht zu weit nach hinten…

Ich glaube, das Gaspedal passt mir nicht. Die ist entweder relativ schwergängig, oder zu weit nach vorne ausgeprägt, oder fängt zu weit oben an… Keine Ahnung.

Natürlich sind das keine große Belastungen, aber unbequeme kontinuierliche kleine Belastungen machen Knie kaputt..

Bin paar Tage mit Honda Civic und altem Touran gefahren. Da ist Gaspedal am Boden befestigt, größere Fläche, man kann von überall draufdrücken. Und auch viel leichtgängiger..

Aber was soll’s, deswegen das Auto verkaufen? ))

Das stehende Pedal hatte auch der Tiguan 1, war mir auch lieber, aber Probleme mit dem hängenden Pedal habe ich wie o.b. trotzdem nicht. Solltest wirklich noch ein paar Einstellungen ausprobieren.

Von Beinschmerzen kann ich auch berichten. Der Sitz drückt mit der Vorderkante auf die Oberschenkel. Die Sitzfläche lässt sich in der Neigung aber nicht verstellen. Zudem muss ich die Füße stark anwinkeln sodass es unangenehm ist. Bequemer wäre es für mich wenn die Sitzfläche flacher wäre, dann könnte ich mit dem Sitz etwas nach hinten rücken und die Beine wären nicht so stark abgewinkelt.

Dann hab ich allerdings noch das Problem, dass mir das Lenkrad etwas zu weit weg ist. Ich habe Die Lehne in einer normalen aufrechten Position, liege also nicht im Auto.

Wenn meine Frau fährt und den Sitz verstellt, brauche ich wieder ewig bis ich eine halbwegs gute Position finde.

Meine Frau findet übrigens auch keine gute Sitzposition.

Auf einer Fahrt heuer nach Südtirol (ca. 450 km) mussten wir einige Pausen einlegen.

Meine Frau meinte das tut sie sich sicher nicht nochmal an.

Im A4 oder auch im Passat den ich kürzlich gefahren bin hab ich diese Probleme nicht.

Bei der Probefahrt damals hab ich darauf zu wenig Augenmerk gelegt weil ich mit Sitzen noch nie ein Problem hatte.

Für mich wars mit Sicherheit der erste und letzte SUV

Hilft zwar jetzt nicht unmittelbar, aber mit den Ergo Aktiv Sitzen oder auch den Ledersitzen (hier zusätzlich mit Sitzmemory, Vorteil bei häufigem Fahrerwechsel) lässt sich auch die Sitzflächenneigung verstellen/anpassen. Beim Ergo Aktiv zusätzlich die Oberschenkelauflage verlängern/herausziehen.

Deshalb sollte man nicht pauschal sagen, nie mehr einen SUV. Auch die richtige Sitzwahl gehört eben mit dazu. Nichts für ungut.

Ich habe bereits einen mit Ergo Activ-Sitz probiert. Für meine Beine wirds etwas besser, dann ist mir aber das Lenkrad zu weit weg. Nie mehr SUV war vielleicht übertrieben.

Ich hab kürzlich den Q5 getestet, da ist die Sitzposition auch für mich passend.

Der ist allerdings meiner Frau zu groß.

Lenkrad lässt sich in gewissen Grenzen auch herausziehen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen