ForumW246 & W242
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Becker (oder Garmin) MAP-Pilot nachrüsten bei Autos ohne Vorrüstung?

Becker (oder Garmin) MAP-Pilot nachrüsten bei Autos ohne Vorrüstung?

Mercedes B-Klasse W246
Themenstarteram 28. August 2015 um 20:15

Hallo an die B-Nutzer.

Da ich nächste Woche von einem GLK 320 CDI auf einen B 180 CDI umsteigen werde, dieser jedoch keine NAVI-Vorrüstung hat, möchte ich mal fragen, ob so eine Umrüstung auch kostengünstig überschaubar möglich wäre und wenn ja, wer sowas macht.

 

Grüße

Udo

Ähnliche Themen
17 Antworten

@udogigahertz

Zitat:

Da ich nächste Woche von einem GLK 320 CDI auf einen B 180 CDI umsteigen werde, dieser jedoch keine NAVI-Vorrüstung hat, möchte ich mal fragen, ob so eine Umrüstung auch kostengünstig überschaubar möglich wäre und wenn ja, wer sowas macht.

Schau mal z. B. hier. oder ggf. hier.

 

Gruß

wer_pa

@udogigahertz

Zitat:

Da ich nächste Woche von einem GLK 320 CDI auf einen B 180 CDI umsteigen werde, dieser jedoch keine NAVI-Vorrüstung hat, möchte ich mal fragen, ob so eine Umrüstung auch kostengünstig überschaubar möglich wäre und wenn ja, wer sowas macht.

Schau mal z. B. hier. oder ggf. hier.

Und nun, herzlichen Glückwunsch zu deinem neuen Wagen und allzeit gute Fahrt.

Kannst du uns bitte ggf. noch ein paar Fahrzeugdaten (Farbe, Ausstattungslinie (Style, Urban, AMG Linie), Neuwagen oder Junge Sterne) mitteilen.

Hinweis:

Wenn du Informationen rund um deinen Wagen benötigen solltest, dann schau doch mal auf unsere W246 FAQ Seite. Auf dieser findest du im Teil "A" viele Hinweise der Hersteller "MB", "Harman Becker" und "GARMIN®", sowie im Teil "B" Beiträge von unseren Usern. Als Einstieg möchte ich dir diesen Beitrag zu dem Thema Service "A" bzw. Service "B" empfehlen (:-))

Gruß

wer_pa

Themenstarteram 29. August 2015 um 19:50

Zitat:

@wer_pa schrieb am 29. August 2015 um 10:25:40 Uhr:

Zitat:

Da ich nächste Woche von einem GLK 320 CDI auf einen B 180 CDI umsteigen werde, dieser jedoch keine NAVI-Vorrüstung hat, möchte ich mal fragen, ob so eine Umrüstung auch kostengünstig überschaubar möglich wäre und wenn ja, wer sowas macht.

Schau mal z. B. hier. oder ggf. hier.

Und nun, herzlichen Glückwunsch zu deinem neuen Wagen und allzeit gute Fahrt.

Kannst du uns bitte ggf. noch ein paar Fahrzeugdaten (Farbe, Ausstattungslinie (Style, Urban, AMG Linie), Neuwagen oder Junge Sterne) mitteilen.

Hinweis:

Wenn du Informationen rund um deinen Wagen benötigen solltest, dann schau doch mal auf unsere W246 FAQ Seite. Auf dieser findest du im Teil "A" viele Hinweise der Hersteller "MB", "Harman Becker" und "GARMIN®", sowie im Teil "B" Beiträge von unseren Usern. Als Einstieg möchte ich dir diesen Beitrag zu dem Thema Service "A" bzw. Service "B" empfehlen (:-))

Gruß

wer_pa

Vielen Dank für diesen Tipp, sowas hatte ich gesucht.

Und auch ein Dankeschön für die guten Wünsche.

Die FAQ-Seiten habe ich bereits durchgeackert, das habt ihr sehr gut gemacht.

Also so viel zu dem neuen B kann ich noch nicht sagen, den werde ich nächste Woche vertraglich kaufen und dann auch zulassen, erst dann habe ich nähere Daten.

Es ist ein Gebrauchter B 180 CDI in Metallic-bräunlich(wie die Farbe genau heißt, weiß ich nicht, sieht aber eher dezent als kräftig aus), ein Handschalter, erstzugelassen im Jahre 2012 aus 1. Hand unfallfrei, natürlich mit der "jungen Sterne-Garantie" vom Mercedes Händler.

An Ausstattung hat er nicht viel, außer Metallic-Lack fällt mir jetzt spontan nix ein.

Interessant ist vielleicht, wie es überhaupt zu diesem Kauf kam, ich fahre ja zur Zeit noch einen GLK 320 CDI mit 4-matic und der sehr hervorragenden 7-Gang-Automatik, an dem ich eigentlich nichts auszusetzen habe ........................ eigentlich, bis auf den Verbrauch, der vor allem meiner Frau als viel zu hoch erscheint, was auf die Dauer die Freude daran doch so weit trübt, dass wir uns zu einem Tausch entschlossen haben.

Zum Händler gefahren, bei dem ich auch im Mai vergangenen Jahres den GLK erstanden hatte, uns Alternativen angeschaut, hin- und hergerechnet, aber dummerweise kosten die viel schwächeren 170 PS-GLKs alle sehr viel mehr (damit hätte man schon mal 1,5 bis 2 Liter gegenüber meinem 6-Zylinder sparen können), so dass sich das rein rechnerisch niemals gelohnt hätte, aber diese B-Klasse, die wirklich aussieht wie neu, kein Kratzer dran, konnten wir ohne Zuzahlung eintauschen.

Mein GLK wurde immerhin schon 2008 gebaut und im April 2009 erstzugelassen und hat jetzt 115.900 Kilometer drauf, der kommende B-Klasse hat knapp 80.000 Kilometer gelaufen, die man ihm jedoch nicht ansieht.

Klar ist das ein erheblicher Klassenrückschritt, dessen bin ich mir bewusst, auch weiß ich, dass der Händler an diesem Deal nicht unerheblich Geld verdient, das ist ja sein Geschäftsmodell, davon lebt er ja.

Andererseits habe ich hier den Komfort des Zug-um-Zug-Handels: Ich unterschreibe den Kaufvertrag, der Händler kauft mein altes Auto, ich bekomme die Unterlagen zum Anmelden, mache das, fahre zum Händler und der montiert die neuen Kennzeichen, ich gebe mein Auto ab, setze mich ins "neue" und fahre vondannen.

Nebenbei habe ich versucht, den GLK privat zu verkaufen, viele Anfragen, keine festen Zusagen, jeder will handeln und den Preis drücken. Und nach dem Verkauf hat man oft Ärger mit den Käufern, weil angeblich dies nicht so war, wie versprochen oder dies und das kaputtgegangen ist oder angeblich schon kaputt war, es wird mit Anwalt gedroht oder man bekommt Besuch von "Freunden" angedroht ........... ne, darauf hab ich keinen Bock, echt nicht, dann lieber so. Außerdem muss man dann eine bestimmte Zeitspanne mit einem Ersatzauto überbrücken, was dann ja auch wieder kostet, denn das geht nicht "Zug-um-Zug".

Genug der Rechtfertigung:

Also von der B-Klasse bin ich positiv überrascht, muss ich sagen, der Dieselmotor hat zwar auf dem Papier gegenüber dem GLK kaum Leistung, das Verhältnis ist in etwa so, wie ein Diesel-Hilfstriebwerk zum Anlassen zum Hauptmotor eines Panzers, aaaaber ............

- Die Leistung lässt den B durchaus flott unterwegs sein, da jetzt die psychologisch bedingte Angst vor zu viel Dieselverbrauch durchs beherzte Durchtreten des Gaspedals nicht mehr da ist, dürfte ich mit dem neuen im Alltag eher flotter unterwegs sein, schätze ich mal.

- Das Fahrgefühl ist erstaunlich gut (etwas, was man nicht sachlich begründet quantifizieren kann, eine Gefühlssache eben), kaum schlechter als das im GLK.

- Der Geräuschkomfort Außen wie Innen ist hervorragend, der 1,8-Liter Diesel (noch der alte, echte Mercedes-Motor, nicht der Mickey-Mouse-Renault-Dacia-Motor in den neueren Bs) schnurrt leiser als der 6-Zylinder im GLK.

- Das Getriebe lässt sich hervorragend schalten, sehr präzise und leichtgängig.

- Das Platzangebot im Innenraum ist viel größer als das im GLK, vor allem die hinten Sitzenden haben sehr viel mehr Platz als im GLK, wo der Raum eher sehr knapp bemessen ist.

- Der Federungskomfort ist nicht schlechter als der im GLK, eher besser, das Fahrverhalten ist auch sehr direkt und "easy" (wieder so eine Gefühlssache).

Der GLK als Sechszylinder ist natürlich ein ganz anderes Auto vom Charakter her, noch höher, kantig, viel Kraft, mehr als man braucht, Allrad, Automatik, ein sehr straffes Fahrgefühl vermittelnd, ein toller Motorsound ......... insgesamt das beste Auto, das ich jemals hatte. Keine Fehler, keine Probleme, aber ........ der Verbrauch! In der Stadt ohne Probleme und ohne die Motorleistung, die möglich wäre, auch nur anzukratzen, 11,5 Liter, manchmal auch mehr, ebenso, wenn man damit zügig über Land fährt, eben so, wie jeder andere rumfährt. Fährt man damit schneller, also 180 und mehr (der kann bis 220), wird der Verbrauch zum Alptraum, man kann nicht glauben, dass das ein Diesel ist.

Ich hatte den mal auf einer langen Strecke extrem langsam gefahren, maximal 120 km/h und kam dann auf knapp über 8 Liter, viel weniger ist nicht. Nun ja, was will man erwarten von so nem Pseudo-Gelände-Bomber, der nie im Leben im Gelände eingesetzt wird: 1,9 Tonnen Leergewicht (ohne Fahrer), Allrad permanent angetrieben, Automatic mit Drehmomentwandler, kräftiger Sechszylindermotor mit 224 PS und 540 Nm Drehmoment, all diese Sachen treiben jede für sich den Verbrauch nach oben und kombiniert hat man dann eben so einen Verbrauch. Für mich war der GLK, obwohl ein tolles Auto, leider ein Fehlkauf.

Wie sind denn so die Verbräuche beim B 180 CDI?

 

Grüße

Udo

 

Metallic-Braun aus dem Jahre 2012 dürfte wohl "Monolithgrau metallic" sein, denke ich?

@udogigahertz

Apropos "weiß nicht welche Ausstattung".

Es gibt dank wer_pa (im W246-W242-Forum der Forenpate) hier eine Seite in den FAQ's eingepflegt, auf der man anhand der FIN (FahrzeugIdentNr) die Ausstattung des Wagens, auch im Vorfeld :) checken kann.

Siehe hier ... FAQ-Punkt 2.13, aber ich kürze es mal ab für dich ...

Ausstattung über FIN / VIN ermitteln, Klick

Viel Spaß mit dem kommenden Wagen wünscht ...

Dummerweise lässt sich das Festeinbau-Navi in einem Benz mangels Touchscreen nur umständlich und zeitraubend bedienen per Dreh-Drück-Schiebe-Rad, weil auch die Sprachsteuerung oft genug nicht funktioniert. Müsste ich ein Navi nachrüsten, würde ich ein schickes Garmin Nüvi in die linke untere Ecke der Frontscheibe kleben per Saughalter. Das Stromkabel lässt sich fast unsichtbar in den Ritzen des Armaturenträgers verlegen. Ein schickes Oberklasse-Garmin (Sprachsteuerung, TCM, Live-Traffic, Online-Apps u.a.m.) gibts um die 200 € und die Kartenupdates sind lebenslang kostenlos.

Ich hatte diese Variante zusätzlich zu Comand online installiert, weil mein teures Comand-Navi (von 2012) nicht in der Lage ist, die GPS-Geschwindigkeit anzuzeigen und auch nicht warnt bei Überschreitung der zulässigen Geschwindigkeit.

Themenstarteram 30. August 2015 um 10:15

Zitat:

@spreetourer schrieb am 30. August 2015 um 09:41:34 Uhr:

Dummerweise lässt sich das Festeinbau-Navi in einem Benz mangels Touchscreen nur umständlich und zeitraubend bedienen per Dreh-Drück-Schiebe-Rad, weil auch die Sprachsteuerung oft genug nicht funktioniert. Müsste ich ein Navi nachrüsten, würde ich ein schickes Garmin Nüvi in die linke untere Ecke der Frontscheibe kleben per Saughalter. Das Stromkabel lässt sich fast unsichtbar in den Ritzen des Armaturenträgers verlegen. Ein schickes Oberklasse-Garmin (Sprachsteuerung, TCM, Live-Traffic, Online-Apps u.a.m.) gibts um die 200 € und die Kartenupdates sind lebenslang kostenlos.

Ich hatte diese Variante zusätzlich zu Comand online installiert, weil mein teures Comand-Navi (von 2012) nicht in der Lage ist, die GPS-Geschwindigkeit anzuzeigen und auch nicht warnt bei Überschreitung der zulässigen Geschwindigkeit.

Auch ne Lösung, gewiss, aber dann kann ich auch mein Smartphone nehmen, dafür habe ich bereits Saugnapfhalterungen, einbaubar in JEDES Auto, auch mein Smartphone hat ein von einer Datenverbindung total unabhängiges Navi, das technisch genau so funktioniert wie die Stand-alone-Geräte (Garmin, TomTom und andere), mit verfügbarem Kartenmaterial der ganzen Welt, wenn man will, mit lebenslangen kostenlosen Updates und einem relativ großen und gut ablesbaren Bildschirm, mit Sprachführung .............

Man hat aber eben immer einen zusätzlichen Bildschirm im Auto, viel eleganter wäre es, wenn der schon vorhandene Bildschirm (der ja auch schon so aussieht, wie nachträglich drangepappt, fürchterlich, wer hat sich bei Mercedes denn DIESES Design ausgedacht?) als Navi dienen könnte. Klar, da muss man alle drei Jahre den Gegenwert eines Smartphones für "neue" Karten bezahlen, die alles andere als neu sind und man muss ungefähr 1.000 Euronen für die Nachrüstung abdrücken ............ daher werde ich das wahrscheinlich doch nicht machen lassen, weil, rein rechnerisch betrachtet lohnt sich das nicht. Und beim Wiederverkauf bekommt auch nix zurück.

 

Grüße

Udo

Ich versteh die Aufregung irgendwie gar nicht... Bisher hat mich mein Becker MapPilot zuverlässig und effizient ans Ziel navigiert, dabei habe ich noch ich ein einziges Mal ein Ziel von Hand eingeben müssen. Die Sprachsteuerung funktioniert sahnemäßig. Die Darstellungsqualität der Karte könnte etwas besser sein, und das here.com-Kartenmaterial, auf dem die Navteq-Karte im BMP basiert, kennt meine neue Straße nicht (TomTom bereits seit Ende 2012) - aber sonst alles schick.

Zitat:

@BenniBS schrieb am 30. August 2015 um 13:14:02 Uhr:

Ich versteh die Aufregung irgendwie gar nicht.

Wo siehst du denn eine Aufregung? Zum BMP hat niemand was gesagt.

Außerdem geht's im Thread um die "Nachrüstung ohne Vorrüstung", die ja zweifelsfrei um ein Vielfaches teurer ist als eine mobile Lösung, aber keinen höheren Nutzen bietet.

Themenstarteram 30. August 2015 um 15:27

Zitat:

@spreetourer schrieb am 30. August 2015 um 14:14:27 Uhr:

 

Wo siehst du denn eine Aufregung? Zum BMP hat niemand was gesagt.

Außerdem geht's im Thread um die "Nachrüstung ohne Vorrüstung", die ja zweifelsfrei um ein Vielfaches teurer ist als eine mobile Lösung, aber keinen höheren Nutzen bietet.

Genau so ist es, wir sind hier doch alle tiefenentspannt und Aufregung gibts nicht.

Das Problem stellt sich wie folgt dar:

Ja, man kann sich eine Navi-Lösung "wie ab Werk" nachträglich einbauen lassen, auch dann, wenn der Vorbesitzer keine Navi-Vorrüstung mitbestellt hat, ja, das geht.

Allerdings betragen die Kosten dafür um die 1.000 Euro .............

Da muss man sich gut überlegen, ob man bereit ist, diese Summe dafür auszugeben, denn überlebensnotwendig ist das nicht, man kann auch einfach ein relativ preisgünstiges Nachrüst-Universalnavi verwenden oder gar das schon vorhandene Smartphone, hat dann allerdings immer einen zusätzlichen Bildschirm und das Gerödel mit dem An- und Abstecken.

Also Aufregung sieht anders aus.

 

Grüße

Udo

ä

Zitat:

@udogigahertz schrieb am 30. August 2015 um 15:27:50 Uhr:

man kann auch einfach ein relativ preisgünstiges Nachrüst-Universalnavi verwenden oder gar das schon vorhandene Smartphone, hat dann allerdings immer einen zusätzlichen Bildschirm und das Gerödel mit dem An- und Abstecken.

Ich weiß nicht, ob das Smartphone-Navi auch TMC/Live Traffic beherrscht? Denn das wäre mir wichtig, auch wenn die Meldungen nicht immer ganz korrekt sind.

Mein Garmin an der Windschutzscheibe (linke untere Ecke) habe ich nie abgestöpselt, sondern das Stromkabel weitestgehend versteckt und den Stecker in der Mittelkonsole stecken lassen. Einziger Nachteil dabei ist das offene Ablagefach in der Mittelkonsole, weil MB für die 12 V-Dose keinen besseren Platz gefunden hat ... leider.

Ganz so teuer ist es nicht - hier mal ein Angebot inkl. dem Modul und Einbau:

http://www.ebay.de/.../252058823103?hash=item3aafe069bf

 

Gruß Peter

@Oltti

Zitat:

Ganz so teuer ist es nicht - hier mal ein Angebot inkl. dem Modul und Einbau:

Es handelt sich bei dem Angebot aber nicht um ein BMP Neugerät!!

Neu: Sonstige (siehe Artikelbeschreibung)

“Becker® MAP PILOT 8 GB gebraucht mit 100% Funtion”

 

Gruß

wer_pa

Zitat:

@wer_pa schrieb am 30. August 2015 um 20:14:29 Uhr:

Es handelt sich bei dem Angebot aber nicht um ein BMP Neugerät!!

Inkl. Montage, aber in Friesoythe. :(

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Becker (oder Garmin) MAP-Pilot nachrüsten bei Autos ohne Vorrüstung?