ForumPassat B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. B7 Limo 2.0 TDI - MFA und der Verbrauch

B7 Limo 2.0 TDI - MFA und der Verbrauch

VW Passat B7/3C
Themenstarteram 3. November 2015 um 22:52

Ich habe es ja schon lange vermutet, doch nun scheint es ja langsam amtlich zu werden: VW verarscht uns nach Strich und Faden!

Bei meinem Golf V 2.0 TDI stimmte der in der MFA angezeigte Verbrauch noch ziemlich exakt. Bei meinem Golf VI 2.0 TDI war der angezeigte Verbrauch schon ca. 0,3 bis 0,5 Liter niedriger als der reale Verbrauch und bei meinem Passat B7 lügt die MFA den Verbrauch um ca. 0,6 bis 1,0 Liter nach unten. Warum wohl? Mir kann keiner erzählen, dass es nur mit erheblichem Aufwand möglich ist, den Verbrauch in der MFA 100 % exakt anzeigen zu lassen.

Nun muss ich mich doch Fragen, warum VW mir also einen geschönten Verbrauch anzeigt. Grund kann doch nur sein, dass VW mich für absolut blöd hält und mich glauben lassen will, dass ich doch ein ökologisch wertvolles und verbrauchsarmes Fahrzeug fahre. Das ist schon richtig beleidigend, denn jeder kann mit mathematischen Grundformeln der 5. Klasse ganz leicht den realen Verbrauch seines Fahrzeuges berechnen.

Aber auch hier ist wahrscheinlich ein Azubi im 1. Lehrjahr der Verantwortliche, und von einer groß angelegten Verarschung durch VW zu reden wäre sicherlich nicht fair...

So langsam habe ich von dem deutschen Vorzeigeunternehmen und Weltkonzern VW die Nase gestrichen voll. Aber warten wir mal ab, wie die Politik (immerhin ist das Land Niedersachsen ja Großaktionär bei VW) VW wieder auf Kosten der Allgemeinheit aus dieser Krise helfen wird.

Betrug ist halt nur ein Kavaliersdelikt!

Beste Antwort im Thema

Jetzt haben die Medien mal wieder die Welt neu entdeckt, vonwegen "der Verbrauch ist höher als die Herstellerangaben".

Also bitte, bei welchem Hersteller stimmt der reale Verbrauch denn mit den Angaben vom Hersteller überein?

Und gleich kommen die Schreikinder, " ohhhh mein Auto verbraucht ja 0.5L mehr als im BC angezeigt wird, VW WILL MICH DOCH VERARSCHEN".

Kommst du dir selber dabei nicht lächerlich vor?

Man man, wo geht es nur hin mit Deutschland, da werden in den Medien Geschichten erzählt was das Zeug hält und das halbe Land glaubt alles sofort, ohne mal das Hirn einzuschalten.

73 weitere Antworten
Ähnliche Themen
73 Antworten

Zitat:

@muhrx schrieb am 4. November 2015 um 11:56:47 Uhr:

Zitat:

@Drahkke schrieb am 4. November 2015 um 11:35:50 Uhr:

Mal ernsthaft:

Gibt es angesichts dieser Entwicklung jetzt überhaupt noch Gründe, "Das Auto" zu kaufen? :confused:

Dann kaufe doch beim anderen Hersteller.

Diesen Schritt weg von VW habe ich bereits vor 20 Jahren vollzogen.

Glückwunsch!

Dann bist du ja Umweltfreundlicher und sparsamer unterwegs...

am 4. November 2015 um 17:43

Hallo!

Also bei all den Schweinereien die hier bei VW passiert sind sollte man die Kirche dennoch im Dorf lassen.

Ich bin mit meinem Passat B7 1,6 TDI sehr zufrieden. Die Fahrleistung stimmt und der Verbrauch ist ebenso sehr zufriedenstellend - wenngleich die Werksangaben natürlich nicht stimmen, aber bei welchem Hersteller stimmen die Verbrauchsangaben der Testzyklen schon mit der Realität überein.

Ich verbrauche im Schnitt so 4,6 Liter/100km (wohl gemerkt mit Winterbereifung) und die Anzeige in der MFA stimmt sehr genau mit den von mir errechneten Werten überein.

Fahre ca. 800 bis 900 km/Woche etwa 50% davon auf der Autobahn, Rest 85% Landstraße 15% Stadtverkehr.

lg

Christian

Zitat:

@Drahkke schrieb am 4. November 2015 um 12:38:03 Uhr:

Zitat:

@muhrx schrieb am 4. November 2015 um 11:56:47 Uhr:

 

Dann kaufe doch beim anderen Hersteller.

Diesen Schritt weg von VW habe ich bereits vor 20 Jahren vollzogen.

Was willst du dann hier? Unqualifiziert rumtrollen?

Übrigens: Auch jetzt würde ich meinen VW nochmal kaufen. Bei all den Debatten wird immer vergessen, dass bisher keinem Endverbraucher irgendein Schaden entstanden ist.

@Torre2002

Nur ist halt eine Uhr oder eine Öltemperatur etwas anderes als eine Verbrauchsanzeige.

Schreib dir doch mal eine Tabelle, links alle Einflussfaktoren auf den Spritverbrauch und rechts alle Messwerte die das Fahrzeug direkt erfassen kann.

(Den Schritt der Abtastrate der aber durchaus relevant ist erspare ich dir sogar)

Dann wird dir etwas auffallen. :)

Alternativ kannst du natürlich erstmal vor jedem Losfahren dein Fahrzeug parametrieren nur damit dann die Anzeige um 0,5 Liter genauer geht. Was macht man denn mit dem BC, man schaut wie viel man auf vergleichbaren Strecken braucht - ist das konstant zu hoch oder zu niedrig (und das ist ja näherungsweise der Fall) stimmt der Vergleich immer noch. Den Realverbrauch kann bei Bedarf ein Fünftklässler an der Tanke ausrechnen.

Zitat:

@Thraciel schrieb am 4. November 2015 um 18:24:22 Uhr:

Was willst du dann hier? Unqualifiziert rumtrollen?

Ich will eine sachliche Diskussion betreffend den Skandal führen, aber wenn du allein anhand der Tatsache, daß ich ein anderes Fahrzeugfabrikat fahre, meine Sachkompetenz anzuzweifeln glaubst, kann ich mir das ja sparen. :mad:

Zitat:

@mabuse_w124 schrieb am 4. November 2015 um 17:43:07 Uhr:

Also bei all den Schweinereien die hier bei VW passiert sind sollte man die Kirche dennoch im Dorf lassen.

Ich bin mit meinem Passat B7 1,6 TDI sehr zufrieden. Die Fahrleistung stimmt und der Verbrauch ist ebenso sehr zufriedenstellend - wenngleich die Werksangaben natürlich nicht stimmen, aber bei welchem Hersteller stimmen die Verbrauchsangaben der Testzyklen schon mit der Realität überein.

Ich verbrauche im Schnitt so 4,6 Liter/100km (wohl gemerkt mit Winterbereifung) und die Anzeige in der MFA stimmt sehr genau mit den von mir errechneten Werten überein.

Fahre ca. 800 bis 900 km/Woche etwa 50% davon auf der Autobahn, Rest 85% Landstraße 15% Stadtverkehr.

Kann ich nur unterschreiben!

Unser 1,6er TDi braucht lt.MFA im Gesamtschnitt 5,4-5,5L/100km, (Real nachgemessen 5,03 d.h. die Anzeige geht vor...)

Ist aber m.E. nicht zuviel - ein Ford B-Max (Firmenwagen) braucht lt. Anzeige ebenfalls 5,5 ; Real 5,7 und der ist nun deutlich kleiner mit nur 75PS, wesentlich lauter und lahmer!

Übrigens auch ein Diesel!

Zitat:

@Drahkke schrieb am 4. November 2015 um 18:59:07 Uhr:

Zitat:

@Thraciel schrieb am 4. November 2015 um 18:24:22 Uhr:

Was willst du dann hier? Unqualifiziert rumtrollen?

Ich will eine sachliche Diskussion betreffend den Skandal führen, aber wenn du allein anhand der Tatsache, daß ich ein anderes Fahrzeugfabrikat fahre, meine Sachkompetenz anzuzweifeln glaubst, kann ich mir das ja sparen. :mad:

Provokative Fragen sind wohl kaum einer sachlichen Diskussion zuträglich besonders in einem Faden der durch die Bank alle Automobilhersteller betrifft. Ich kenne keinen, dessen BC auf den Mililiter genau geht. WIe schon geschrieben ist das technisch nur mit enormem Aufwand möglich - der steht in keinem Verhältnis zum Erkenntnisgewinn.

Jeder einzelne Einspritzvorgang wird doch genau vom MSG berechnet. Abgesehen von Zusatzverbrauchern wie einer Standheizung "weiss" das Auto also ganz genau wieviel Sprit verbraucht wurde. Diese Daten zwischenzuspeichern und fuer die MFA korrekt aufzubereiten sollte anno 2015 wohl kein Problem sein - wenn man den will. Laesst sich natuerlich nicht teuer als Extra verkaufen, also wozu der Aufwand?

Stefan

am 5. November 2015 um 12:46

Zitat:

@Drahkke schrieb am 4. November 2015 um 11:35:50 Uhr:

Zitat:

@muhrx schrieb am 4. November 2015 um 09:48:40 Uhr:

Jetzt haben die Medien mal wieder die Welt neu entdeckt, vonwegen "der Verbrauch ist höher als die Herstellerangaben".

Also bitte, bei welchem Hersteller stimmt der reale Verbrauch denn mit den Angaben vom Hersteller überein?

Mal ernsthaft:

Gibt es angesichts dieser Entwicklung jetzt überhaupt noch Gründe, "Das Auto" zu kaufen? :confused:

welche "Entwicklung"? weil ein TE angeblich mehr verbraucht als erwartet? so what? wo ist die alternative die bei design, ausstattung, leistung und verbrauch mithalten könnte (audi...ok)? sorry, aber wer meint ein TDI von VW würde bei der gebotenen leistung zu viel verbrauchen, hat keine ahnung.

und der abgasskandal? was juckt mich das als endverbraucher? irgendwann gibt es post und vw bessert nach. und danach fahre ich zu meinem software-heini.....und der bessert auch nach. alles gut also :D

Themenstarteram 5. November 2015 um 12:56

@stefan0310: Absolut meine Meinung. Und hier davon zu schreiben, wie kompliziert doch die Berechnung des Spritverbrauches für ein Auto, dass durch und durch mit elektronischen Steuerungen vollgestopft ist, halte ich für realitätsfernes Schönreden.

VW ist in der Lage komplexe Programme zum Manipulieren der Abgaswerte zu schreiben, kann aber den Sprotverbrauch nicht korrekt anzeigen! Bitte...

Berechnet vielleicht, ob auch genau das rauskommt sei mal dahingestellt. Wenn ich mir anschaue wie wenig man eine Minimalmengenschmierung einstellen kann (da geht gar nix über Menge - nur Zeit und Druck) bezweifle ich die Genauigkeit.

Hinzu kommt, die Ungenauigkeit der zurückgelegten Distanz. Auf 100km macht sich da bereits ein Luftdruckunterschied deutlich bemerkbar.

(Klar könnte man jetzt noch mit GPS gegenrechnen)

Aber nochmal: Was ist der Erkenntnisgewinn?

Themenstarteram 5. November 2015 um 15:14

Der Erkenntnisgewinn liegt darin, dass ich eine Funktion in meinem Auto habe, die ich bezahlt habe, und die das anzeigt, was sie soll.

Ich bin doch auch in der Lage, meinen Wagen ohne Rückfahrkamera und den ganzen Klimbim einzuparken, und trotzdem nutze ich das Zeug, da es nunmal da ist, und ich es bezahlt habe. Und auch bei diesen Dingen erwarte ich, dass sie richtig funktionieren! Ohne wenn und aber...!

Eben.

Ansonsten könnte man das ganze Geraffel ja auch gleich weglassen und hätte dabei noch den Vorteil, daß das Fahrzeug insgesamt leichter wird, was sich auch noch positiv auf den Kraftstoffverbrauch auswirken würde.

am 5. November 2015 um 15:26

echter skandal....wegschmeissen die karre, opel anschaffen!

Zitat:

@Torre2002 schrieb am 5. November 2015 um 15:14:17 Uhr:

Der Erkenntnisgewinn liegt darin, dass ich eine Funktion in meinem Auto habe, die ich bezahlt habe, und die das anzeigt, was sie soll.

Ich bin doch auch in der Lage, meinen Wagen ohne Rückfahrkamera und den ganzen Klimbim einzuparken, und trotzdem nutze ich das Zeug, da es nunmal da ist, und ich es bezahlt habe. Und auch bei diesen Dingen erwarte ich, dass sie richtig funktionieren! Ohne wenn und aber...!

Und warum sprangerst du jetzt VW dafür an? Wie gesagt, die anderen Hersteller schaffen es doch auch nicht. Ist jetzt ja in VW zu bashen ohne Sinn und Verstand.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. B7 Limo 2.0 TDI - MFA und der Verbrauch