ForumW246 & W242
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Automatik neue B- Klasse

Automatik neue B- Klasse

Mercedes B-Klasse W246
Themenstarteram 4. März 2014 um 13:25

Hallo zusammen,

ich habe letzten Freitag meine neue B- Klasse in Rastatt abgeholt. Es handelt sich um einen B 180 CDI mit Automatikgetriebe.

Beim Fahren fällt mir auf das man das Schalten der Gänge wesentlich deutlicher wahrnimmt als in meiner alten B- Klasse.

Kann mir dazu jemand was sagen?

Mit freundlichen Grüßen

Manfred Kalbfuß

Beste Antwort im Thema

Hallo ins Forum,

strenggenommen hat die BR246 gar kein echtes Automatikgetriebe. Es handelt sich nämlich um ein Doppelkupplungsgetriebe. Da dieses die Gänge auf zwei Teilgetriebe aufgeteilt hat und zudem nicht über einen Wandler verfügt, sind die Schaltungen leicht spürbar. Ganz grob ist es ein automatisiertes Schaltgetriebe mit automatisierter Kupplungen, wobei zur Beschleunigung die Aufteilung auf Teilgetriebe erfolgt. So ist z.B. beim Fahren im 3. Gang im anderen Teilgetriebe bereits der 4. eingelegt und im Schaltvorgang öffnet sich die Kupplung zum Teilgetriebe 1 (welches die ungeraden Gänge hat) und schließt sich die Kupplung zum Teilgetriebe 2 (welches die geraden Gänge hat). Bei diesem Wechsel kann's dann leicht - wie auch beim Anfahren - rucken.

Ein echtes Automatikgetriebe verfügt über einen Wandler und z.B. über diverse Planetenradsätze. Die in den Baureihen ab C angebotene 7G-Tronic + oder die neue 9G-Tronic sind solche Getriebe.

Das "Automatikgetriebe" bei der BR245 (alte B) ist ein stufenloses Getriebe, also auch kein Automatikgetriebe im engeren Sinn. Es verfügte zudem - obwohl bei der Getriebebauart nicht zwingend - über einen Wandler. Somit hast Du kein Ruckel-Problem beim Anfahren (Wandler kriechen) und es kann technisch keine Schaltrucke geben, da das Getriebe durch seine stufenlose Übersetzung keine festen Gänge, sondern die Übersetzung fortlaufend anpasst (also quasi unendlich viele Gänge hat).

Viele Grüße

Peter

31 weitere Antworten
Ähnliche Themen
31 Antworten

moinmoin,

jajaaa die Automatik .....

Ich will Auto fahren und keinen Computer steuern :-) das kann ich evtl. mit 75 J.

Bin froh einen mit Schaltgetriebe gefunden zu haben, denn noch bin ICH der Boss an Board :-)

Ist schon merkwürdig das es noch kaum zu schaltende MB`s gibt :-(

naja, ich finde die Frage schon berechtigt.

Ich bin im übrigen keine 75 und fahre auch gern mit Automatik Fahrzeugen. Egal welcher Marke.

Also bitte fair bleiben.;)

Zum Thema,also die Schaltübergänge sind schon manchmal etwas "rubbig". Das kannte ich von meiner vorherigen Automatik im BMW auch anders. Aber so,dass es mich stört sind sie nicht.

Da finde ich das runter schalten etwas unangenehmer. Dort merke ich die Schaltvorgänge/rucke schon intensiver. Zumal wenn man leicht abbremst vor einer Kreuzung. Da hatte ich mir mehr "Feingefühl" vom DCT Getriebe erwartet. Aber gut,alles kann man halt nicht bekommen.

Bis jetzt bin ich jedenfalls mit meiner Motorisierung und dem DCT im allgemeinen zufrieden.

Sollte es bei Dir schlimmer sein,würde ich auf alle Fälle mal die Werkstatt kontaktieren.

Hallo,

habe auch eine Automatic und bin sehr unzufrieden. Die Automatic beim BMW von ZF ist dagegen wirklich super. Gehe morgen zur Werkstatt und werde reklamieren. Mein Fazit: nie wieder Mercedes und schon gar nicht das Rentnerauto (B-Klasse).

Gruß

N. Peter

Die neue Automatik ist wieder eine "normale" mit einzelnen Gängen.

Die Automatik der Vorgänger B-Klasse war eine stufenlose, sogenannte "Autotronic", einfach mal googeln ;)

Deshalb bemerkt man die Schaltvorgänge nun eher.

Allerdings ist mir auch schon in der E-Klasse meines Vaters (S212, Bj. 2013, 220 CDi) aufgefallen, dass die Automatik manchmal einen Schlag weg hat, z.B. beim langsamen zurollen auf eine rote Ampel, wenn man dann Gas gibt passiert manchmal kurz gar nix und dann wird der Gang recht ruppig reingehauen.

Zitat:

Original geschrieben von dave124

Die neue Automatik ist wieder eine "normale" mit einzelnen Gängen.

Die Automatik der Vorgänger B-Klasse war eine stufenlose, sogenannte "Autotronic", einfach mal googeln ;)

Yo, mach das besser mal selber

Zitat:

Original geschrieben von blackbiker10

moinmoin,

jajaaa die Automatik .....

Ich will Auto fahren und keinen Computer steuern :-) das kann ich evtl. mit 75 J.

Bin froh einen mit Schaltgetriebe gefunden zu haben, denn noch bin ICH der Boss an Board :-)

Ist schon merkwürdig das es noch kaum zu schaltende MB`s gibt :-(

Selten so einen Schwachsinn gelesen. Was hat Automatik mit dem Alter zu tun?

Und warum sollte ich dann nicht mehr der Boss an Bord sein?

Zumal man ja auch noch manuell Schalten kann, wenn man es denn unbedingt möchte.

Ich jedenfalls kauf mir kein Auto mehr mit Handschalter.

@Bahnbieter

Ich würde erst mal ein paar tausend Kilometer fahren und das beobachten. Das ist nun mal eine

mechanische Geschichte, was sich auch einlaufen muß.

Hier hat sich das gelegt und tritt nur noch die ersten Kilometer bei kaltem Motor/Getriebe auf. Danach schaltet die Automatik butterweich.

Zitat:

Original geschrieben von JeeKay

Zitat:

Original geschrieben von dave124

Die neue Automatik ist wieder eine "normale" mit einzelnen Gängen.

Die Automatik der Vorgänger B-Klasse war eine stufenlose, sogenannte "Autotronic", einfach mal googeln ;)

Yo, mach das besser mal selber

http://m.mercedes-benz.de/de_DE/autotronic/detail.html

Bitteschön

Zitat:

 

http://m.mercedes-benz.de/de_DE/autotronic/detail.html

Bitteschön

SORRY, hast natürlich recht. Hab Deinen Text total falsch interpretiert.

:cool:

Zitat:

Original geschrieben von blackbiker10

moinmoin,

jajaaa die Automatik .....

Ich will Auto fahren und keinen Computer steuern :-) das kann ich evtl. mit 75 J.

Bin froh einen mit Schaltgetriebe gefunden zu haben, denn noch bin ICH der Boss an Board :-)

Ist schon merkwürdig das es noch kaum zu schaltende MB`s gibt :-(

hallo...hallo....hier, ich hab einen!!!!

scheinbar die beste entscheidung gewesen KEINE automatik zu nehmen:D

am 4. März 2014 um 20:22

Ich bin mit der Automatik sehr zufrieden. Sei es im Eco- oder Sportmodus. Scheinbar habe ich ein anderes Empfinden als manch einer hier.

sorry,

bin am Thema vorbei ....

Hallo ins Forum,

strenggenommen hat die BR246 gar kein echtes Automatikgetriebe. Es handelt sich nämlich um ein Doppelkupplungsgetriebe. Da dieses die Gänge auf zwei Teilgetriebe aufgeteilt hat und zudem nicht über einen Wandler verfügt, sind die Schaltungen leicht spürbar. Ganz grob ist es ein automatisiertes Schaltgetriebe mit automatisierter Kupplungen, wobei zur Beschleunigung die Aufteilung auf Teilgetriebe erfolgt. So ist z.B. beim Fahren im 3. Gang im anderen Teilgetriebe bereits der 4. eingelegt und im Schaltvorgang öffnet sich die Kupplung zum Teilgetriebe 1 (welches die ungeraden Gänge hat) und schließt sich die Kupplung zum Teilgetriebe 2 (welches die geraden Gänge hat). Bei diesem Wechsel kann's dann leicht - wie auch beim Anfahren - rucken.

Ein echtes Automatikgetriebe verfügt über einen Wandler und z.B. über diverse Planetenradsätze. Die in den Baureihen ab C angebotene 7G-Tronic + oder die neue 9G-Tronic sind solche Getriebe.

Das "Automatikgetriebe" bei der BR245 (alte B) ist ein stufenloses Getriebe, also auch kein Automatikgetriebe im engeren Sinn. Es verfügte zudem - obwohl bei der Getriebebauart nicht zwingend - über einen Wandler. Somit hast Du kein Ruckel-Problem beim Anfahren (Wandler kriechen) und es kann technisch keine Schaltrucke geben, da das Getriebe durch seine stufenlose Übersetzung keine festen Gänge, sondern die Übersetzung fortlaufend anpasst (also quasi unendlich viele Gänge hat).

Viele Grüße

Peter

Zitat:

Original geschrieben von 212059

Hallo ins Forum,

strenggenommen hat die BR246 gar kein echtes Automatikgetriebe. Es handelt sich nämlich um ein Doppelkupplungsgetriebe. Da dieses die Gänge auf zwei Teilgetriebe aufgeteilt hat und zudem nicht über einen Wandler verfügt, sind die Schaltungen leicht spürbar. Ganz grob ist es ein automatisiertes Schaltgetriebe mit automatisierter Kupplungen, wobei zur Beschleunigung die Aufteilung auf Teilgetriebe erfolgt. So ist z.B. beim Fahren im 3. Gang im anderen Teilgetriebe bereits der 4. eingelegt und im Schaltvorgang öffnet sich die Kupplung zum Teilgetriebe 1 (welches die ungeraden Gänge hat) und schließt sich die Kupplung zum Teilgetriebe 2 (welches die geraden Gänge hat). Bei diesem Wechsel kann's dann leicht - wie auch beim Anfahren - rucken.

Ein echtes Automatikgetriebe verfügt über einen Wandler und z.B. über diverse Planetenradsätze. Die in den Baureihen ab C angebotene 7G-Tronic + oder die neue 9G-Tronic sind solche Getriebe.

Das "Automatikgetriebe" bei der BR245 (alte B) ist ein stufenloses Getriebe, also auch kein Automatikgetriebe im engeren Sinn. Es verfügte zudem - obwohl bei der Getriebebauart nicht zwingend - über einen Wandler. Somit hast Du kein Ruckel-Problem beim Anfahren (Wandler kriechen) und es kann technisch keine Schaltrucke geben, da das Getriebe durch seine stufenlose Übersetzung keine festen Gänge, sondern die Übersetzung fortlaufend anpasst (also quasi unendlich viele Gänge hat).

Viele Grüße

Peter

Hallo Peter,

Du hast das sehr gut beschrieben.

Ich bin überzeugter Automatik-Fahrer im Alltags-und Berufsverkehr und habe so ziemlich alle Varianten jahrelang gefahren, was nicht bedeutet, dass ein Handschaltgetriebe mir keinen Spass bringt/brachte ( habe viele Jahre Porsche 993 als Zweitwagen, am Wochenende und auf der Nordschleife, pilotiert ).

Das Doppelkupplungsgetriebe von MB ist im B246 schlicht und ergriffen nicht ausgereift; das betrifft die Kupplungen und die Steuerung.

Deshalb behalte ich den B245 noch min. 2 Jahre und werde dann den B246 mit Automatik mal probefahren. Den aktuellen habe ich mit Automatik getestet und fand diese im Vergleich zur Autotronic im B245, was den Schaltkomfort betrifft, verbesserungswürdig.

Das Doppelkupplungsgetriebe im AUDI TT ( jahrelange eigene Erfahrungen ) ist, m. E., in allen Belangen um Lichtjahre besser als das im B246.

Gruss

Karl

 

 

 

Zitat:

Original geschrieben von kaiko

 

Das Doppelkupplungsgetriebe von MB ist im B246 schlicht und ergriffen nicht ausgereift; das betrifft die Kupplungen und die Steuerung.

Das Doppelkupplungsgetriebe im AUDI TT ( jahrelange eigene Erfahrungen ) ist, m. E., in allen Belangen um Lichtjahre besser als das im B246.

Muss ich bestätigen. Hatte vorher einen A3 TDI mit S-Tronic DKG und im Vergleich zum 7G-DCT hat man das Gefühl MB ist noch am Lernen wie ein DKG funktionieren soll.

Das 7G-DCT funktioniert, aber VW/Audi können das mit dem DKG deutlich besser!

Deine Antwort
Ähnliche Themen