ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Autobatterie läßt sich nicht laden.....

Autobatterie läßt sich nicht laden.....

Themenstarteram 20. November 2020 um 16:10

Hallo liebe Motor-Talker..

hätte eine Frage an Euch. Ich habe in meinem Polo einen 45 Ah Batterie.

Die Batterie ist jetzt drei Jahre alt. Und in letzter Zeit ist sie beim Starten etwas müde.

Also habe ich mich entschlossen die Batterie mit meinem geregelten Ladegerät aufzuladen.

Das Ladegerät zeigt mir an das die Batterie zu 65 Prozent geladen ist.

Wenn ich den Ladevorgang dann starte ist sie innerhalb von 10 Minuten bei 100 Prozent und die Ladung wird abgebrochen.

Wenn ich dann aber versuche zu starten ist sie noch genauso müde wie vor dem laden

Freue mich über Hilfe....

Lg Tom

Beste Antwort im Thema

Ich würde eher die billigste nehmen, gerne auch eine Eigenmarke von einem Teilehändler. Das sind Schnelldreher und d.h. frischer als die teuren Markenbatterien. Wenn die dann keiner nachläd altern die schon im Laden bis sie überhaupt genutzt werden. Trocken Vorgeladene Batterien sterben ja aus, hier hätte man auf Markenware setzen können.

Stahlgruber gibt auch die Eigenmarke z.b. 3 Jahre Garantie, da hätte man sich jetzt eine neue geholt. Kauft du dir aber ne Markenbatterie dort gibt es nur gesetzliche Gewährleistung.

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten

Wieviel Volt (gemessen) hat die Batterie? Vermutlich ist die einfach nur kaputt. Bei Ebay für 30-50 Euro eine Neue holen (Maße, vor allem die Höhe und Polung beachten), evtl. auch gleich eine mit mehr Ah, da passen in der Regel Leistungsstärkere rein und kosten oftmals nur wenige Euros mehr.

Das klingt nach klassischer Sulfatierung. Man kann versuchen sie wieder zum leben zu erwecken, dazu muss man sie sehr lange laden und am besten auch mit einem Pulser bearbeiten.

Allerdings kostet so ne 45AH 39€, wenn man das Auto also nutzen will ist eine neue die schnellere Lösung. Die sollte man dann regelmäßiger Aufladen damit man die Problematik vermeidet.

Themenstarteram 20. November 2020 um 16:49

Zitat:

@TSB69 schrieb am 20. November 2020 um 16:14:11 Uhr:

Wieviel Volt (gemessen) hat die Batterie? Vermutlich ist die einfach nur kaputt. Bei Ebay für 30-50 Euro eine Neue holen (Maße, vor allem die Höhe und Polung beachten), evtl. auch gleich eine mit mehr Ah, da passen in der Regel Leistungsstärkere rein und kosten oftmals nur wenige Euros mehr.

Also nach dem laden hat sie 12,5 Volt.

Aber schon nach zwei Stunden hat sie nur noch 11,5 Volt.

Das klingt eher nach Zellschluss.

12,5V am Ladeschluss und nach 2h bereits 11.5 ist deutlich zu wenig. Die ist breit, kauf ne neue.

So ein Verhalten deutet auf einen zu hohen Innenwiderstand der Batterie hin.

Ist fast immer die Folge von Sulfatierung.

Wenn Du nicht bereits ein komplett regelbares Netzteil (und vieeeeel Zeit...nebst einer Ersatzbatterie...) hast, solltest Du den bereits gegebenen Rat befolgen und Dir eine Neue holen.

Alles Andere würde nicht viel Sinn machen.

Ggfs. auch mal die Ladespannung im Auto prüfen, ob die in Ordnung ist.

Themenstarteram 20. November 2020 um 17:04

Alles klar, vielen lieben Dank euch allen.

Hole mir am Montag eine neue. Die alte war eine exite. Könnt Ihr mir eine andere gute Marke empfehlen?

Zitat:

@Sportler35 schrieb am 20. November 2020 um 17:04:34 Uhr:

Alles klar, vielen lieben Dank euch allen.

Hole mir am Montag eine neue. Die alte war eine exite. Könnt Ihr mir eine andere gute Marke empfehlen?

Nimm irgendeine passende 12V-Starter-Batterie einer bekannten Marke, die noch in die Halterung passt und mindestens 45Ah Kapazität hat.

Wenn eine größere ebenfalls noch passen würde, dann nimm die.

Nur falls du Start&Stop hast, muss man noch ein paar weitere Dinge beachten.

Ich würde eher die billigste nehmen, gerne auch eine Eigenmarke von einem Teilehändler. Das sind Schnelldreher und d.h. frischer als die teuren Markenbatterien. Wenn die dann keiner nachläd altern die schon im Laden bis sie überhaupt genutzt werden. Trocken Vorgeladene Batterien sterben ja aus, hier hätte man auf Markenware setzen können.

Stahlgruber gibt auch die Eigenmarke z.b. 3 Jahre Garantie, da hätte man sich jetzt eine neue geholt. Kauft du dir aber ne Markenbatterie dort gibt es nur gesetzliche Gewährleistung.

Zitat:

@Provaider schrieb am 20. November 2020 um 17:46:07 Uhr:

Ich würde eher die billigste nehmen, gerne auch eine Eigenmarke von einem Teilehändler. Das sind Schnelldreher und d.h. frischer als die teuren Markenbatterien. Wenn die dann keiner nachläd altern die schon im Laden bis sie überhaupt genutzt werden. Trocken Vorgeladene Batterien sterben ja aus, hier hätte man auf Markenware setzen können.

Stahlgruber gibt auch die Eigenmarke z.b. 3 Jahre Garantie, da hätte man sich jetzt eine neue geholt. Kauft du dir aber ne Markenbatterie dort gibt es nur gesetzliche Gewährleistung.

Genau so würde ich es auch halten.

Was für einen Motor hat der Polo? Benziner, Diesel? Klimaanlage? Viel Kurzstrecke?

Zitat:

12,5V am Ladeschluss

Wenn das Ladegerät dann 100% anzeigt, stimmt was mit dem Ladegerät nicht.

Billig beim Chinesen gekauft? :confused::D

Da ein Sulfat Abbau keine Besserung garantiert und die

Batterie bezahlbar ist, würde ich zum Neukauf raten.

Wichtig:

Batterie Ausmessen und möglichst die Stärkere wählen.

Die Polstellungen notieren um eine Baugleiche zu erhalten.

Ansonsten weiterfahren, aber immer einen Jump-Starter

dabei haben, denn irgendwann ist Schluß....

Ladeschluss-Spannung ist eher bei 14.x Volt. Unter 12 nach kurzer Zeit bedeutet, dass sich wahrscheinlich eine Zelle mit nem Schluss verabschiedet hat. Sulfatierung schafft sowas nicht "ohne jede Last".

Batterien nach Ah kaufen ist wie Motoren nach Drehmoment aussuchen und sich wundern, wenn man eine Ankerwinde angedreht bekommt. Wesentlich sind nicht die Amperestunden (gleich kleine Last für lange Zeit), sondern der Kälteprüfstrom. Dieser korreliert bei gleicher Technik mit der Kapazität, aber 45Ah "Chinaschrott" liefert weit weniger als ne gute Marke. Einige Suchmaschinen erlauben übrigens auch nach Kälteprüfstrom zu filtern.

Zitat:

@Sportler35 schrieb am 20. November 2020 um 17:04:34 Uhr:

Alles klar, vielen lieben Dank euch allen.

Hole mir am Montag eine neue. Die alte war eine exite. Könnt Ihr mir eine andere gute Marke empfehlen?

Eine Marke zu empfehlen ist nicht so klasse, man kann mit allem Glück oder auch keines haben.

Wenn Du ein Bauhaus in der Nähe hast kannst Du Dir dort eine geeignete Energizer kaufen, vorher online gucken ob in dem Markt vorhanden. Wenn der POLO noch startet um so besser, auf dem Parkplatz dort ummontieren, quasi plug out-plug in.

Langzeitbatterie habe ich die letzte 8 keine Probleme mit gehabt, die gibt es auch bei Ebay meist günstig.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Autobatterie läßt sich nicht laden.....