ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Auffahrunfall mit meinem E91 und ewiger Ärger. Nie wieder ohne Polizei ...

Auffahrunfall mit meinem E91 und ewiger Ärger. Nie wieder ohne Polizei ...

BMW 3er E91
Themenstarteram 28. März 2017 um 13:18

Muss gerade meinen Frust ein wenig loswerden. Im Dezember!! fuhr mit vor einer Ampel ein Opel-Fahrer mit seinem alten Omega hinten in den Wagen. Stop & Go, Stau, er hat wohl gepennt oder sonst was gemacht. Es war dichtester Berufsverkehr mitten auf der Hauptstraße, also wollten wir das ohne Polizei so schnell wie möglich erledigen. Fotos gemacht, Daten ausgetauscht. Er versprach, den Unfall noch am gleichen Tag seiner Versicherung zu melden. Bot mir sogar noch an, dass ohne zu machen und gab mir Tipps, wie ich mehr Geld rausholen könnte. Interessierte mich nicht.

Als ich nach zwei Wochen weder von ihm, noch von der Versicherung was hörte, rief ich dort an. Er hatte den Schaden noch nicht gemeldet. Super. Also tat ich es, bestellte einen Gutachter, der kam auch flott. Schaden: Knappe 1.900 EUR. Neue Stoßstange Hinten, kleiner Lackabplatzer an der Heckklappe.

Also wartete ich weiter. Nichts passierte. Bis ich dann gestern - nach drei Monaten - endlich Post von der Versicherung des Unfallverursachers bekam. Dieser hat einen Rechtsanwalt eingeschaltet und Klage eingereicht. Solange das nicht durch ist, bleibe ich auf meinem Schaden sitzen.

Hintergrund ist: Er hat seinen Schaden bei meiner Versicherung eingereicht, die will nicht zahlen und nun verklagt er diese, damit der Schaden reguliert wird. :mad:

Und mich nervt es einfach nur. Keine Ahnung, wie lange das dauern kann und wann mein Schaden reguliert wird. Für die Zukunft: Selbst bei Kleinigkeiten schnappe ich mir IMMER Zeugen und rufe IMMER die Polizei direkt an.

Beste Antwort im Thema

Ich frage mich hier nur gerade, mit welcher Begründung der Unfallverursacher hier das Geld einfordern will?

Will er behaupten du bist im Stau rückwärts gefahren?

132 weitere Antworten
Ähnliche Themen
132 Antworten

Guter Hinweis, werde ich nächstes Mal genauso machen. Ehrlich geht es ja anscheinend nicht mehr.

....ist regional vollkommen unterschiedlich!

Hierzulande muss man nicht lügen. ..:)

Ein Kumpel von mir hat einen Renault Twingo die Tür verkratzt -> Gutachter: Totalschaden. Autopreis: 900€.

Und wo ist hier die Überraschung? Dass ein gebrauchter twingo weniger wert als seine Lackierung ist hätte ich dir auch sagen können :-)

Es war nicht wirklich zu sehen. Das Auto war außerdem von vorne bis hinter voll mit Kratzer. Die Frau hat auch ganz viele weiße Blumen geklebt. Aber immerhin, Totalschaden.

Die Frau wollte nur Geld abkassieren und einen zweiten damit Twingo kaufen.

2 Twingos kaufen?

Typisch Frau :p :D

Themenstarteram 29. März 2017 um 8:09

Ja, das mit der Polizei ist hier in Berlin auch einfach schwer. Einmal musste ich den Notruf wählen, da musste ich schon zwei Minuten in der Warteschleife verbringen. Ich kann mir vorstellen, dass sie bei einem Blechschaden auch nur müde lächeln und nicht kommen oder jemanden schicken, wenn die Kapazitäten da sind. Also wartet man eine Ewigkeit am Straßenrand.

Der Unfallverursacher sagte mir noch, dass er den Wagen gerade verkaufen will, er ihn schon im Netz eingestellt hat. Denke, deswegen versucht er da möglichst noch was aus meiner Versicherung zu pressen. :/

Ich bin auch Berliner und hatte einen Unfall... mir ist beim einfahren in einen mehrspuhrigen Kreisverkehr (Karl-Marx-Allee) einer rein gefahren weil er seine Spur nicht mehr gesehen hat. Polizei gerufen, die meinten, das dauert. Da hab ich gesagt: "Nicht schlimm, ich lass alles stehen wie es ist. Wir sind die dann kurz hinter der Ampel, 2. und 3.Spur." Nach 10min war die Polizei da, hat 1-2 Bildchen gemacht und es war erledigt.

Moin,

bei uns in Westfalen konnte ich immer mit der Polizei rechnen das Sie erscheinen. Und das mit den 1000 € ist so eine Legende (das Sie nicht kommen), denn wer kann seinen Schaden ohne Gutachter errechnen am Unfallort?? Schon eine defekte Lackierung geht in die zig Hundert Euro, und woher weiß ich ob hinter der Stosstange nicht Trägerteile verbogen sind? Also schön anrufen bei den Jungs!

Zitat:

@vorlost schrieb am 28. März 2017 um 13:26:18 Uhr:

Aber wenn man die Polizei dazunimmt hat man zumindest die Aussagen drauf plus eine Schadensabbildung.

Die Arbeit der Polizei ist wenn die Beteiligten ihre Personalien getauscht haben getan...

..irgendwelche Aussagen aufnehmen oder gar Bilder knipsen ist nicht deren Aufgabe - Das ist Zivilrecht und damit das Problem der Unfallbeteiligten!

Zitat:

@MagirusDeutzUlm schrieb am 29. März 2017 um 23:57:16 Uhr:

Zitat:

@vorlost schrieb am 28. März 2017 um 13:26:18 Uhr:

Aber wenn man die Polizei dazunimmt hat man zumindest die Aussagen drauf plus eine Schadensabbildung.

Die Arbeit der Polizei ist wenn die Beteiligten ihre Personalien getauscht haben getan...

..irgendwelche Aussagen aufnehmen oder gar Bilder knipsen ist nicht deren Aufgabe - Das ist Zivilrecht und damit das Problem der Unfallbeteiligten!

Moin,

nein, muss ich Dir wiedersprechen. Bei meinen Unfällen haben Sie die Personen zum Vorgang befragt! Und deren Aussagen haben mir den Ar... gerettet bei der Versicherung.

Zitat:

@allesgeht schrieb am 30. März 2017 um 00:08:03 Uhr:

nein, muss ich Dir wiedersprechen.

Doch, das ist schon so! ;)

Wenn die Polizei ohne großen Sach- bzw. Personenschaden, Unfallaufnahme betreibt ist das ein netter "Service" auf den du rechtlich aber keinen Anspruch hast - rechtlich ist die Sache für die Polizei gegessen, wenn die Personalien getauscht und kein Interesse an der Strafverfolgung besteht!

Was die Aussagen angeht, diese können jederzeit im Nachgang völlig straffrei widerrufen werden..du hattest lediglich Glück, dass der Anwalt der Gegenseite offensichtlich nicht vom Fach war, sonst hätte der die Aussagen der Polizisten in der Luft zerissen!

Prinzipiell ist man aber gut beraten, außer seinem Namen & Adresse keine weiteren Angaben zu machen...weder zur Polizei und erst recht nicht zu anderen Unfallbeteiligten!

am 30. März 2017 um 0:31

Zitat:

@X6fahrer schrieb am 28. März 2017 um 13:22:27 Uhr:

Aber Polizei hört sich auch nur an, was beide sagen.

Investiere mal 75€ in eine Dashcam.

Dann bist Du immer auf der sicheren Seite.

Recht haben und Recht bekommen sind hier nämlich immer noch 2 verschiedene Sachen.

Ist das nicht in Deutschland verboten?

Nein; ist es nicht! :D

am 30. März 2017 um 7:45

Zitat:

@X6fahrer schrieb am 28. März 2017 um 13:22:27 Uhr:

Aber Polizei hört sich auch nur an, was beide sagen.

Investiere mal 75€ in eine Dashcam.

Dann bist Du immer auf der sicheren Seite.

Recht haben und Recht bekommen sind hier nämlich immer noch 2 verschiedene Sachen.

Bringt auch unheimlich viel in Anbetracht der Tatsache, dass die meisten eine DashCam nur vorn installieren. Wenn dann hinten einer auffährt, dürfte das ein bissl für'n "Arsch" sein... :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Auffahrunfall mit meinem E91 und ewiger Ärger. Nie wieder ohne Polizei ...