ForumTesla Model S und Model X
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Model S und Model X
  6. Audi e-Tron R8 nutzt Tesla Model S Batteriezellen

Audi e-Tron R8 nutzt Tesla Model S Batteriezellen

Tesla Model S
Themenstarteram 9. April 2015 um 14:19

Was kommt als nächstes ? BMW baut "Tesla Stores" und Audi will die 18650 Zellen nutzen wie Tesla schon seit Jahren im Model S !

Als nächtes kommt dann mit 4 Jahren Verspätung ein "Audi Gigacharger" Ladenetz...

Zitat:

The Audi R8 e-tron, Like The Tesla Model S, Uses 18650 Battery Cells

Did Audi make use of Tesla’s open-source patents in designing the R8 e-tron?

We doubt it, but there’s one similarity between the R8 e-tron and Tesla Model S that is impossible to ignore.

The R8 e-tron, like the Model S, make use of 18650 cells.

In the R8 e-tron, the cell count is 7,488. Those cells are placed in 52 separate modules. Total kWh listed for the battery pack is 91. The cells operate at 3.6 amperes

Over in the Tesla Model S 85 kWh you’ll find 7,104 18650 cells. These cells are believed to operate at 3.4 amperes.

So, ever-so slightly different then. Perhaps this similarity could lead us to conclude that if you’re going to build a high-performance, long-range electric car, then the 18650 cell is the way to go?

Or, could it be that Tesla did share some of its battery ideas with Audi in developing the R8 e-tron? Remember, the R8 e-tron was cancelled back in the day due to Audi only being able to cram 48.6 kWh of battery into the car and the automaker being displeased with its total range. We wonder then, did Tesla provide a solution to Audi, either directly (through discussions) or indirectly (Audi checked out the Model S and found a solution for the R8), or is this all merely a coincidence?

Beste Antwort im Thema

Na wieder da...?

Man jetzt werden hier wieder die Stöckchen hochgehalten...

Zitat:

@Rambello schrieb am 29. September 2015 um 09:59:14 Uhr:

Ich glaube, daß die auch nicht viel anders funktionieren, besser sind, ja sogar ein schwereres Leben haben.

Daß es da für viele stolze E-Auto-Besitzer noch manche (teuere) Überraschungen geben wird ...

Aber wenn ich jetzt hierzu zu viel scheibe, bekomme ich SOFORT einen Rüffel der Moderation, da alle BELEIDIGT sind... SUPER

wie oft muss man das hier debattieren, dass der Elektro-Krüppel-Karren nach 2 Jahren den Akkutod stirbt?

Und so ein Bockmist zu schreiben... "der stolze E-Auto-Besitzer"

Was ist denn mit dem stolzen TDI-Besitzer dem der Verlust der Betriebszulassung droht... :-P

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Nur ist Tesla nicht der Hersteller der Batteriezellen sondern Panasonic, und die verkaufen die natürlich auch an Audi, was soll daran so besonderes sein .

Das ist doch schon seit Ankündigung des R8-2 bekannt dass sie auf Rundzellen umgestellt haben. Und auch schon Vorfeld gab es Aussagen zu den geplanten Akkuzellen. Eigentlich ist das keine News wert...

Aber auf eine Schlussfolgerung warte ich trotzdem noch. Mal sehen wie lange es dauert ;)

Finde ich ja richtig interessant.

Themenstarteram 9. April 2015 um 18:32

Ich hatte nicht gelesen das der R8 die 18650 Zellen bekommt. Hier im Forum wurde und wird im Tesla Bereich oft über die "Laptop Akkus gespottet" und nun verwendet Audi die gleichen. Auch in Medien kommt es öfter so rüber: Tesla verwendet "minderwertige Laptop Akku Zellen", dabei ist es ja nur der Formfaktor.

Bei Audi heißt es im Prospekt dann sicher "Hochleistungspremiumakku". Auf der Messe in Genf hat ein Technik Mitarbeiter über den Akku geschwärmt (youtube), auf Detailfragen zum Wunderakku ist er ausgewichen und hat nur die hohe Energiedichte angepriesen. Kein Wort zum Akkutyp kam ihm über die Lippen trotz nachbohren !

Zitat:

@driver191 schrieb am 9. April 2015 um 14:27:26 Uhr:

Nur ist Tesla nicht der Hersteller der Batteriezellen sondern Panasonic, und die verkaufen die natürlich auch an Audi, was soll daran so besonderes sein .

Antwort:

Tesla wird/wurde regelmässig und wiederholt dafür kritisiert, dass sie auf (angeblich banale) Rundzellen aus dem Notebook Bereich setzen. Insofern interessant, dass andere es ihnen nun gleich tun. Tesla selbst geht ja meines Wissens in Zukunft auf etwas andere Zellen, nicht mehr die 18650

Tesla mit "Laptoprundzellen" = keine Innovation, hält eh nicht, völlig falscher Weg, der dumme Ami halt.

Audi mit "Laptoprundzellen" = was für ein Innovativer Weg, die Technik der Zukunft, noch nie dagewesen, deutsche Ingenieurskunst.

Mal übertrieben gesagt.

Heute steht in "meiner Zeitung",

daß es häufig Sonderregeln für die Garantie von Notebook- und Tablet-Akkus gibt:

Lahmen die Akkus während der Garantiezeit, sind die häufig von Garantie ausgeschlossen, oder sie gilt nur für kurze Zeit. Werden häufig als "Verbrauchsmaterialien" eingestuft. Folge ist in vielen Fällen gar keine oder eingeschränkte Garantie, wenn sich die Nutzer noch innerhalb der Garantiezeit wähnen.

Angeblich gibt Samsung 1 Jahr Garantie, Acer, Apple, Lenovo, LG, Sony sechs bis 12 Monate. Nur HTC gibt volle 2 Jahre.

Was hat das nun mit stärker belasteten E-Auto-Akkus zu tun ?

Ich glaube, daß die auch nicht viel anders funktionieren, besser sind, ja sogar ein schwereres Leben haben.

Daß es da für viele stolze E-Auto-Besitzer noch manche (teuere) Überraschungen geben wird ...

Warum sind denn sonst all diese Weltfirmen sooo vorsichtig ... :confused:

Welcher Notebookakku ist bitte Flüssigkeitsgekühlt???

Der hat ja auch ein "angenehmeres Leben" und sowas nicht so nötig wie im Auto !

Na wieder da...?

Man jetzt werden hier wieder die Stöckchen hochgehalten...

Zitat:

@Rambello schrieb am 29. September 2015 um 09:59:14 Uhr:

Ich glaube, daß die auch nicht viel anders funktionieren, besser sind, ja sogar ein schwereres Leben haben.

Daß es da für viele stolze E-Auto-Besitzer noch manche (teuere) Überraschungen geben wird ...

Aber wenn ich jetzt hierzu zu viel scheibe, bekomme ich SOFORT einen Rüffel der Moderation, da alle BELEIDIGT sind... SUPER

wie oft muss man das hier debattieren, dass der Elektro-Krüppel-Karren nach 2 Jahren den Akkutod stirbt?

Und so ein Bockmist zu schreiben... "der stolze E-Auto-Besitzer"

Was ist denn mit dem stolzen TDI-Besitzer dem der Verlust der Betriebszulassung droht... :-P

am 29. September 2015 um 10:37

Von mir bekommst Du keinen Rüffel, sondern Zustimmung;):D

MfG RKM

Zitat:

@Rambello schrieb am 29. September 2015 um 09:59:14 Uhr:

Was hat das nun mit stärker belasteten E-Auto-Akkus zu tun ?

Ich glaube, daß die auch nicht viel anders funktionieren, besser sind, ja sogar ein schwereres Leben haben.

Daß es da für viele stolze E-Auto-Besitzer noch manche (teuere) Überraschungen geben wird ...

Während die Akkus in den meisten Laptops vom Ladegerät tot gebraten werden, werden sie im Tesla klimatisiert und in der Regel nur 90 % voll geladen. Dadurch vervielfacht sich die zu erwartende Lebensdauer. Wenn es unter diesen Bedingungen ernsthafte Probleme geben würde dann müssten diese bei der hohen Zahl der verkauften Teslas sich schon rein statistisch deutlich bemerkbar machen. Bis sieht es aber eher so aus als wenn die Kapazität weit weniger abnimmt als ursprünglich erwartet.

Zitat:

Warum sind denn sonst all diese Weltfirmen sooo vorsichtig ... :confused:

Die sind alle eher vorsichtig weil sich noch nicht soviel Erfahrung damit haben, und natürlich ihre Verbrenner weiter verkaufen wollen. :rolleyes:

Übrigens war die Wahl der Laptopzellen (NCA) im ersten Schritt von Tesla nur logisch. Nicht nur werden diese milliardenfach hergestellt und sind deshalb günstig. Sie haben auch ein unvergleichlich höhere Energie- und Leistungsdichte gegenüber anderen Lithium-Zellen Varianten. Die heute weiter entwickelten Zellen haben mit den ursprünglichen Zellen auch außer dem Formfaktor nicht mehr viel gemeinsam. Panasonic und Tesla haben nicht nur die Chemie verändert sondern auch eine ganze Reihe von Sicherheitsmaßnahmen eingebaut.

Dass Tesla eine hinsichtlich der km-Leistung unbegrenzte Garantie gibt zeigt, dass die Akkus weniger durch die Nutzung kaputt gehen, sondern eher ihre kalendarische Lebensdauer erreichen werden.

Hier ist eine interessante Zusammenfassung hinsichtlich der Tesla Batterie zu finden.

Hier noch Info zur neuen Zelle.

Zitat:

@KaJu74 schrieb am 29. September 2015 um 10:03:03 Uhr:

Welcher Notebookakku ist bitte Flüssigkeitsgekühlt???

Der von meiner Frau, die verschüttet ständig Kaffee und Tee.:D

Zitat:

@Rambello schrieb am 29. September 2015 um 09:59:14 Uhr:

 

Daß es da für viele stolze E-Auto-Besitzer noch manche (teuere) Überraschungen geben wird ...

Echt ?

Bei meinem Tesla Roadster warte ich darauf seit 5 Jahren oder 245.000 km auf die böse Überraschung, einfach nix passiert. Ist meine Roadsterbatterie jetzt doch kaputt weil Sie nicht kaputt gehen will ?

Deine Expertise verwirrt mich jetzt vollständig :confused:

Beim Model S sind es auch schon 2 Jahre und 128.000 km, sollte ich das "nicht kaputt gehen" vielleicht reklamieren, so mit Hinweis auf die von Dir erwähnten Laptopbatterien ? :lol

Was meinst Du ?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Model S und Model X
  6. Audi e-Tron R8 nutzt Tesla Model S Batteriezellen