ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Audi-Bank Problem

Audi-Bank Problem

Audi A4 B9/8W
Themenstarteram 14. Oktober 2016 um 0:01

Hallo zusammen,

Wir haben Mitte August einen A4 direkt in einem Audi-Zentrum bestellt. Als Datum der Abholung wurde uns Ende Oktober/ Anfang November in Aussicht gestellt.

Wir ließen gut einen Monat verstreichen, bis wir mal wieder dort anriefen, da keine Bestätigung o.ä. bei uns ankam. Da beichtete uns unser Berater, dass die Audi-Bank wohl wegen dem Firmen-Leasing skeptisch ist. Wir sollten also zusätzlich noch die monatlichen Gewinne für die Bank offenlegen. Gesagt, getan, seitdem geht es nur noch bergab.

Der Berater meldet sich von selbst gar nicht, am Telefon werden wir immer vertröstet er sei im Gespräch (vorher war er eine Woche im Urlaub). Mag ja auch stimmen... Aber von ihm aus kommt nix mehr. Selbst gestern nach einer Mail, indem wir unseren Unmut freundlich äußerten kam keine Antwort. Ich bin stinksauer und wenn es nur nach mir ginge, hätte ich schon den Kauf storniert. Ich finde es ein Unding wie wir als Kunden behandelt werden!

Sollte der uns nicht als "Neu-Kunden" nicht etwas umgarnen?

Ich glaube kaum, dass der Wagen schon produziert wird. Also wird die Deadline jetzt wohl mehr als unrealistisch sein.

 

Vor allem ist wichtig: Unsere Firma gibt es seit 25 Jahren, sie war immer Audi-Kunde, sie wurde nur vor knapp 5 Monaten von uns übernommen.

 

Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Was würdet ihr tun in solch einer Situation?

 

Danke!

Ähnliche Themen
36 Antworten

Ganz einfach, auch andere Mütter haben hübsche Töchter! ;)

Persönlich vorbeigehen, oder BMV fahren.

Fragen die mir spontan einfallen:

- Vorgängereigentümer privat insolvent?

- Vorgängereigentümer hat nicht korrekt gezahlt?

- Deine eigene Schufa.

- Auto passt nicht zum Wert der Firma.

Die Audi Bank selbst anrufen und das Problem dort klären

Zitat:

@Luxtrau schrieb am 14. Oktober 2016 um 00:01:19 Uhr:

Was würdet ihr tun in solch einer Situation?

Im Ernst: Du führst tatsächlich ein Unternehmen? Welche Foren fragst Du denn bei anderen unternehmerischen Entscheidungen?

Wenn Du beim Einkauf wichtiger Vorprodukte auch einen Monat verstreichen lässt, bis Du etwas unternimmst, dann sehe ich für die Firma, die Du übernommen hast, keine große Zukunft ...

Gruß

Der Chaosmanager

Themenstarteram 14. Oktober 2016 um 10:23

Erstmal danke für eure Meinungen.

Der Thread war auch gedacht um solch ein Problem an andere (potenzielle) Audi-Kunden heranzutragen und zu informieren. Dieses Forum dient ja zum Austausch jedes noch so nichtigen Themas.

Zitat:

@TaifunMch schrieb am 14. Oktober 2016 um 06:51:33 Uhr:

Persönlich vorbeigehen, oder BMV fahren.

Fragen die mir spontan einfallen:

- Vorgängereigentümer privat insolvent?

- Vorgängereigentümer hat nicht korrekt gezahlt?

- Deine eigene Schufa.

- Auto passt nicht zum Wert der Firma.

Ich denke, das wird nicht der Fall sein. Die Firma lief und läuft schon immer gut.

Ich habe mir auch schon gedacht da direkt anzurufen, werde ich auch gleich tun. Dann werde ich weiter sehen. Ich bin wohl nur etwas von dem Berater schockiert, da ich Audi für eine hochklassige, seriöse Firma hielt.

Update:

Die Gespräche mit der Audi-Bank laufen. Aber noch mehr schockierende News über den Bearbeiter: Er hat die eingereichten Unterlagen (von vor ca. 3 Wochen) überhaupt nicht eingereicht.

Der Käufer ist an die Bestellung höchstens 3 Wochen gebunden.Wenn der Verkäufer nicht innerhalb dieser Zeit den Kauf nicht schriftlich bestätigt bist du nicht mehr an den Kaufvertrag gebunden

So ist es bei Privatkauf

Ich würde mit dem Geschäftsführer sprechen oder gleich einen anderen Händler suchen

Themenstarteram 14. Oktober 2016 um 12:56

Ok, es hat sich nun nach zahlreichen Telefonaten aufgelöst.

Der Bearbeiter hat angeblich in langen Verhandlungen mit der Audi-Bank gesteckt. Vielleicht hat er auch kaum Schuld, aber das ist jetzt auch egal.

Die Bank hat nun eine hohe Anzahlung verlangt, sodass wir jetzt ablehnen und uns bei Konkurrenz umsehen werden.

Trotzdem danke für die hilfreichen Antworten (diesen Troll mit zu viel Zeit ausgeschlossen).

Zitat:

@Luxtrau schrieb am 14. Oktober 2016 um 10:23:13 Uhr:

 

Die Firma lief und läuft schon immer gut.

Für die Audi Bank läuft eure Firma doch nicht so gut. Eine hohe Sonderzahlung wird als letztes Mittel gewählt, damit ein Vertrag noch genehmigt wird. Mich würde es gar nicht wundern, wenn der TE bei BMW, Mercedes & Co. die selben Probleme bekommen wird. Die Herstellerbanken haben alle überwiegend die gleichen Voraussetzungen.

Themenstarteram 14. Oktober 2016 um 19:35

Es ist wohl an dem Punkt gescheitert, dass die Firma von uns übernommen wurde. Audi sieht das leider als Neugründung an.

Nicht nur Audi. Wird z.b. von meinem AG genau so gesehen, wenn der Inhaber wechselt. Ärgerlich allemal, auch teilweise für den Verkäufer, wenn ihm dadurch ganz schnell mal die Hände gebunden sind.

VG

Themenstarteram 15. Oktober 2016 um 10:58

Definitiv ärgerlich und verstehen tu ich es auch nicht, wenn die Firma Jahrzehnte Audi-Kunde war. Wir schwenken jetzt mal rüber zu Skoda. Mal sehen, was sich da so bietet.

... ist ja derselbe Konzern, ob da die Kreditvergabe deutlich anders läuft bezweifle ich mal ...

XF-Coupe

Welche Rechtsform hat die Firma denn?

Rechtsform, Branche und Anzahl Mitarbeiter würden mich auch mal interessieren.

Deine Antwort
Ähnliche Themen