Forum A4 B6 & B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. Audi A4 b7 3.0 TDI wurde falsch getankt läuft untenrum unruhig, bei höherer u/min ganz normal

Audi A4 b7 3.0 TDI wurde falsch getankt läuft untenrum unruhig, bei höherer u/min ganz normal

Audi A4 B7/8H Cabriolet
Themenstarteram 12. Juni 2020 um 11:34

Guten Tag,

Ich habe mir für den Sommer ein A4 Cabrio 3.0 Tdi zugelegt mit dem 232 PS Motor bj Ende 2006.

Der Vorbesitzer hat mal versehentlich als der A4 auf Reserve war, 10 Liter Benzin getankt. Wenn ich seinen Worten glauben schenke, wurde gleich danach v power Diesel vollgetankt.

Und seitdem läuft der im stand sehr ruckelig, braucht eine weile bis dieser auf 2000 u/min ist, sobald der Motor auf höherer Drehzahl läuft, ist alles ganz normal und hat volle Leistung.

Ich weiss nicht wieviel Kilometer der Vorbesitzer mit dem A4 gemacht hat, aber möchte das Auto noch retten.

Ich könnte mir gut vorstellen dass die Hochdruckpumpe darunter gelitten hat, wenn ich die tausche würde ich gleich auch den kompletten Zahnriemen und alles was dazu gehört tauschen. Oder sollte ich doch erst mal klein anfangen und kraftstoffpumpe sowie Filter tauschen?

Wie sind eure Erfahrungen, wie würdet ihr vorgehen? Vielen Dank im voraus

Grüße aus Freiburg

Ähnliche Themen
16 Antworten

Leuchtet denn die MKL auf wenn du das Auto im unteren Bereich vollauslastest?

Themenstarteram 12. Juni 2020 um 11:55

Hi, keine Motorleuchte, keine Fehlermeldungen.

Zitat:

@Peugeot408 schrieb am 12. Juni 2020 um 11:45:03 Uhr:

Leuchtet denn die MKL auf wenn du das Auto im unteren Bereich vollauslastest?

Oh... :(

Zitat:

@aa-444 schrieb am 12. Juni 2020 um 11:34:01 Uhr:

 

Und seitdem läuft der im stand sehr ruckelig, braucht eine weile bis dieser auf 2000 u/min ist, sobald der Motor auf höherer Drehzahl läuft, ist alles ganz normal und hat volle Leistung.

Hier läuten bei mir die Alarmglocken. Ich würde als erstes den Motor in der Werkstatt auf Kompressionswerte testen lassen.

Denn wenn ich lese, dass er unten rum "ruckelig" läuft, aber obenrum rund und normal - in Verbindung mit unbekannter Historie - dann habe ich einen Motorschaden vor Augen (Kolben geschmolzen).

Du kannst erstmal die Leerlaufruhewerte auslesen lassen, das ist im Motorsteuergerät der MWB 13 und 14 (im Stand bei Standgasdrehzahl auslesen). Und die Werte hier mal posten.

Themenstarteram 13. Juni 2020 um 0:42

Hi danke für dein Feedback, ich dachte mir wenn das Auto oben Rum volle Leistung hat, dann kann der motor nicht kaputt sein :(

Ich bin stark davon ausgegangen, dass der im stand nicht genug Diesel bekommt evtl hochdruckpumpe etc. Ich lass mal am Montag Kompression messen, wollte eigentlich morgen früh den Tank komplett entleeren.

Zitat:

@a3Autofahrer schrieb am 12. Juni 2020 um 17:16:11 Uhr:

Oh... :(

Zitat:

@a3Autofahrer schrieb am 12. Juni 2020 um 17:16:11 Uhr:

Zitat:

@aa-444 schrieb am 12. Juni 2020 um 11:34:01 Uhr:

 

Und seitdem läuft der im stand sehr ruckelig, braucht eine weile bis dieser auf 2000 u/min ist, sobald der Motor auf höherer Drehzahl läuft, ist alles ganz normal und hat volle Leistung.

Hier läuten bei mir die Alarmglocken. Ich würde als erstes den Motor in der Werkstatt auf Kompressionswerte testen lassen.

Denn wenn ich lese, dass er unten rum "ruckelig" läuft, aber obenrum rund und normal - in Verbindung mit unbekannter Historie - dann habe ich einen Motorschaden vor Augen (Kolben geschmolzen).

Du kannst erstmal die Leerlaufruhewerte auslesen lassen, das ist im Motorsteuergerät der MWB 13 und 14 (im Stand bei Standgasdrehzahl auslesen). Und die Werte hier mal posten.

Ein kräftiger Schuss 2Takt-Öl in den Tank bringt Dich weit genug und natürlich viel Überschuss an Dieselkraftstoff im Tank.

Möchte nicht der Showstopper sein, möglicherweise ist der Rumpfmotor auch intakt und es gibt einen anderen Grund für die beobachteten Symptome.

Ein jedoch angeschmolzener Kolben komprimiert im geringen Drehzahlbereich deutlich schlechter, weil durch die vergrößerten "Spaltweiten" das komprimierte Gas abströmen kann. Bei hohen Kolbengeschwindigkeiten steht weniger Zeit für das dekomprimierende Abströmen zur Verfügung - und es geht auch weniger Kompressionswärme an die Wand verloren, damit werden praktisch bei steigender Drehzahl die ungünstigen Eigenschaften durch Spaltverluste reduziert.

Themenstarteram 13. Juni 2020 um 3:30

Das ist das erste was ich gemacht habe, 1 Liter 2 Takt Öl in den Tank für eine gute Schmierung. Der unrunde Lauf im stand ist nicht immer, wenn ich zum Beispiel auf der Autobahn bin und später an der Ampel stehe, läuft der nach paar Sekunden unruhig. Manchmal mehr mal weniger.

Defekte injektoren könnten auch der Grund sein, oder die Pumpe ich wollte die 1000€ Materialkosten riskieren, aber du hast recht erst einmal Kompression prüfen danach versuch ich den noch zu retten, klar muss ich auch mit Folgeschäden rechnen. Drück mir die Daumen :)

Zitat:

@a3Autofahrer schrieb am 13. Juni 2020 um 02:38:37 Uhr:

Ein kräftiger Schuss 2Takt-Öl in den Tank bringt Dich weit genug und natürlich viel Überschuss an Dieselkraftstoff im Tank.

Möchte nicht der Showstopper sein, möglicherweise ist der Rumpfmotor auch intakt und es gibt einen anderen Grund für die beobachteten Symptome.

Ein jedoch angeschmolzener Kolben komprimiert im geringen Drehzahlbereich deutlich schlechter, weil durch die vergrößerten "Spaltweiten" das komprimierte Gas abströmen kann. Bei hohen Kolbengeschwindigkeiten steht weniger Zeit für das dekomprimierende Abströmen zur Verfügung - und es geht auch weniger Kompressionswärme an die Wand verloren, damit werden praktisch bei steigender Drehzahl die ungünstigen Eigenschaften durch Spaltverluste reduziert.

Sind gedrückt. Halte uns hier mal auf dem laufenden.

Themenstarteram 14. Juni 2020 um 22:07

Hi ohne auslesegerät hab ich während dem lauf die Stecker der injektoren einzeln rausgezogen und wieder eingesteckt.

Die linke Seite war kaum bemerkbar beim ausstecken, also nur minimal, als ich einen von den rechten injektoren ausgesteckt habe, fing der motor richtig an zu schütteln.

Ich vermute die injektoren sind teilweise hinüber, kann man dies auslesen welche injektoren es genau sind?

Falls ich doch alle austauschen, muss man diese anlernen?

Danke

Zitat:

@a3Autofahrer schrieb am 13. Juni 2020 um 11:08:29 Uhr:

Sind gedrückt. Halte uns hier mal auf dem laufenden.

Themenstarteram 19. Juni 2020 um 22:42

Guten Abend,

Stand jetzt wurden alle 6 injektoren getauscht, läuft immer noch unrund, jetzt die Frage ob ich beim 2006 bj die injektoren auch noch anlernen muss?

Danke

Habt ihr dabei auch eine Kompressionsmessung gemacht? Oder die Werte der Leerlaufruheregelung im Standgas ausgelesen? Das ist MWB 13 und 14.

Ja die müssen codiert werden. Auf den Injektoren steht eine Nummer drauf, die muss man ins STG eingeben. Einfach so Injektoren tauschen, ohne zu wissen, ob sie wirklich kaputt sind, ist aber ne teure Angelegenheit. Das von dir beschriebene Abziehen der Stecker ist ja kein Indiz dafür, dass wirklich die Injektoren defekt sind. Kann ja auch was anderes sein. Man hätte sie besser vorher ausgelesen, an den Werten hätte man evtl. was gesehen. Wenn der Motor wirklich hin ist, hast du das Geld umsonst ausgegeben. :( Man hätte die originalen Injektoren auch einschicken und prüfen lassen können. Dann hätte man nur die ersetzen müssen, die wirklich kaputt sind. Es geht ja jetzt erstmal darum, den Motor wieder ans Laufen zu bringen. Andere Reparaturen kann man ja später immer noch nachholen, sonst wird's halt schnell unwirtschaftlich. Und ich hoffe ja, dass du dich hier im Forum informiert hast und keine "instandgesetzten" Injektoren gekauft hast, vor allem nicht von einer Firma aus einer bayerischen Stadt mit B am Anfang und iberach am Ende.

Themenstarteram 20. Juni 2020 um 15:43

Hi danke für die Antwort.

Ich hab für alle 6 injektoren ca. 300€ gezahlt gebraucht und voll funktionsfähig, hab ein Jahr Gewährleistung drauf.

Wo kann ich das codieren lassen, geht das auch in meiner Bosch Werkstatt des Vertrauens? Oder muss es audi sein?

Aber die laufen genau so schlecht wie die davor, von dem her denk ich dass es nicht an den injektoren liegen kann.

Dann lass ich mir die Werte geben von den injektoren, kann man auch testen ob die hochdruckpumpe genug Diesel fördert?

Vielen Dank :)

Zitat:

@Andy B7 schrieb am 20. Juni 2020 um 11:15:20 Uhr:

Ja die müssen codiert werden. Auf den Injektoren steht eine Nummer drauf, die muss man ins STG eingeben. Einfach so Injektoren tauschen, ohne zu wissen, ob sie wirklich kaputt sind, ist aber ne teure Angelegenheit. Das von dir beschriebene Abziehen der Stecker ist ja kein Indiz dafür, dass wirklich die Injektoren defekt sind. Kann ja auch was anderes sein. Man hätte sie besser vorher ausgelesen, an den Werten hätte man evtl. was gesehen. Wenn der Motor wirklich hin ist, hast du das Geld umsonst ausgegeben. :( Man hätte die originalen Injektoren auch einschicken und prüfen lassen können. Dann hätte man nur die ersetzen müssen, die wirklich kaputt sind. Es geht ja jetzt erstmal darum, den Motor wieder ans Laufen zu bringen. Andere Reparaturen kann man ja später immer noch nachholen, sonst wird's halt schnell unwirtschaftlich. Und ich hoffe ja, dass du dich hier im Forum informiert hast und keine "instandgesetzten" Injektoren gekauft hast, vor allem nicht von einer Firma aus einer bayerischen Stadt mit B am Anfang und iberach am Ende.

Zitat:

@aa-444 schrieb am 20. Juni 2020 um 15:43:50 Uhr:

Hi danke für die Antwort.

Ich hab für alle 6 injektoren ca. 300€ gezahlt gebraucht und voll funktionsfähig, hab ein Jahr Gewährleistung drauf.

Ah ok, das geht ja. Voll funktionsfähige gebrauchte sind auf alle Fälle besser als "generalüberholte", die taugen nämlich meist nix. Dann hast du dich ja immerhin nicht dumm und dämlich gezahlt.

Zitat:

Wo kann ich das codieren lassen, geht das auch in meiner Bosch Werkstatt des Vertrauens? Oder muss es audi sein.

Das kannst du theoretisch in jeder Werkstatt codieren lassen. Im Prinzip kann es dir auch jeder VCDS-Nutzer codieren. VCDS-Nutzerkarte findest du in meiner Signatur.

Zitat:

Aber die laufen genau so schlecht wie die davor, von dem her denk ich dass es nicht an den injektoren liegen kann.

Dann lass ich mir die Werte geben von den injektoren, kann man auch testen ob die hochdruckpumpe genug Diesel fördert?

Vielen Dank :)

Ja das kann man testen. Das Railrohr, das die Injektoren mit Sprit aus der HP Pumpe versorgt, hat einen Raildrucksensor. Ich weiß nicht genau, ob der Sensor direkt Druckwerte ausgibt und man diese auslesen kann, aber eine Werkstatt kann den Druck bestimmt messen.

Ehrlich gesagt gehe ich davon aus, dass die Pumpe gefressen hat. Die Pumpe wird durch die natürliche Schmierwirkung des Diesels geschmiert (Mineralöl). Benzin hat diese Schmierwirkung halt nicht. Das ist Gift für die Pumpe.

Ich hänge dir mal ein Video an, in dem man gut sehen kann, was passiert, wenn die Pumpe frisst und welche Konsequenzen das hat. Es gibt 4 Teile davon.

https://youtu.be/kC8mBa2Oo7U

Und ich gehe noch immer von geschmolzenen Kolben (vielleicht auch nur einer) aus.

Finde es interessant, über den Raildruck nachzudenken, wenn doch ganz klar manche Töpfe besser laufen als andere. Da sich aber alle 6 Injektoren eines identischen Druckspeichers bedienen, hat der Raildruck nur schwer vorstellbar ein Problem.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. Audi A4 b7 3.0 TDI wurde falsch getankt läuft untenrum unruhig, bei höherer u/min ganz normal