ForumAstra F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Astra F BJ 97 an Heiligabend stehengeblieben und springt nicht mehr an...

Astra F BJ 97 an Heiligabend stehengeblieben und springt nicht mehr an...

Opel Astra F
Themenstarteram 27. Dezember 2017 um 10:17

Hallo liebe Opelversteher-

mein uralter Astra, war ein Notkauf, ist an Heiligabend mitten in der Nacht mitten im Wald stehen geblieben, und ich musste ihn für 240€ nach Hause schleppen lassen. Jetzt mag er nicht anspringen, und ich weiß nicht mehr weiter. Das ist ein BJ 97, Caravan mit 54 kw, DOHC, 195tkm, und ich bin ziemlich sicher, das der Motor ein X16XEL ist. Der hat demach ein "Multec"S System, mit elektronischer Zündung und Einzeleinspritzung für jeden Zylinder, wenn ich das bis hier richtig verstanden habe.

Ich bin abends nach Frankfurt gefahren, ca 80 km, und der Tacho bleib stehen, kurze Zeit später leuchtete die MKL. Auch nachts auf dem Rückweg ging die Lampe wieder an. Dann nach ca 60km blieb er stehen, indem er anfing zu stottern und kein Schub mehr kam, und nach dem Anhalten sprang er nicht mehr an.

(Ich nehme an, die Tachowelle ist gebrochen, habe aber noch nicht den Ausbau des Tachos angegangen).

Ich habe dann zuhause folgendes gemacht

1. Kerzen raus und in den Steckern auf Zündfunken geschaut, das sieht für mich ok aus, alle Kerzen funken ordentlich SOWEIT ICH DAS SEHEN KANN

2. Kompression geprüft, die ist i.O., alle Zylinder haben vollen Druck.

3. Fehler "ausgeblinkt" mit Bürokammer an Klemme 5+6 Diagnosestecker (gemäss diverser Anleitungen hier)

Das Ergebnis 10-5-10-10, also P0500, defektes Geschwindigkeitsignal, passt ja zum Tachoproblem....

Eine zweite oder andere Fehlermeldung (nach dreimaligem 0500) erscheint NICHT

Wenn ich ihn jetzt versuche zu starten, so zündet er zunächst auf gefühlten 2 oder 3 Zylindern, um dann nach 2 sekunden nur noch 1-2 mal zu zünden, bei jeder Umdrehung durch den Anlasser. Als wollte er gerne anspringen, er kann aber nicht.

Jetzt hiesse das für mich einzugrenzen ob der Fehler in der Steuerung (Steuergerät) in der Kraftstoffversorgung (Einspritzung) oder der Zündung (Zündmodul) zu suchen ist.

Viele Fragen entstehen hier und ich kann keine Beantworten, ob es vielleicht hier jemand kann? Z.B.:

- Kann der Motor nicht mehr anspringen, weil der Tacho nicht mehr geht, zum Beispiel durch Aktivierung des Wegfahrsperremodus? Oder hat das mit Sicherheit nichts miteinander zu tun?

- kann ich die Funktion der Zündung mit Startpilot überprüfen, und wo sollte man diesen zweckmässigerweise hineinspritzen, an welcher Stelle?

- wie kann man prüfen, ob die Einspritz"ventile" korrekt arbeiten, welche Teile muß man demontieren um an dieselben zu kommen um da ggf etwas nachzumessen oder Sichtprüfung zu machen.

- welche Prüfungen sind denkbar, um den Fehler einzugrenzen und zu finden, wenn man weder Oszi noch Tech2 oder ähnliches zur Verfügung hat, und welche Reihenfolge empfiehlt sich hierbei

- gibts da regelmässige Fehlerursachen, die recht leicht zu prüfen wären, bestimmte Kabel oder Steckverbindungen, die bei so alten Opelchen gerne mal versagen und sich wie oben beschrieben äussern können?

Also ich wäre für alle Anregungen und Erfahrungen dankbar, der Preis des Abschleppens war schon ein Schlag ins Kontor, jetzt muss ich versuchen das selbst wieder hinzukriegen, Werkstatt hab ich kein Etat mehr, wäre toll wenn mir jemand auf die Sprünge helfen wollte...und Grüsse an die Leser...

Beste Antwort im Thema

Die verbleibene Tachowelle wirst du ja ohnehin gut reinigen. Ein paar tropfen Nähmaschinenöl tut den Wellen ganz gut, besonders wenn der Zeiger des Tacho schon etwas gezittert hat. Das zittern des Tachozeigers liegt an einer schwergängigen Tachowelle.

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Mein Frauchen hat einen Astra X16XEL Automatik. Die Tachowelle ist zumindest bei dem zweiteilig. Als die gebrochen war lief der nur noch mit Problemen und ging zum Teil aus. Im Tacho ist ein Sensor dessen Signal das Steuergerät braucht. Der Tacho sollte erstmal instand gesetzt werden um dieses Problem auszuschließen.

Mit einem OP-Com (Chinaclon) lassen sich die Funktionen und Fehler alle Prüfen. Das wird Dir leider diese Tage nicht viel nützen.

Wenn die Zündung funktionieren sollte gib das Startpilot so dicht wie möglich vor der Drosselklappe zu, mit etwas Gasgeben (Zweite Person) sollte er sofort kommen wollen. Lose Fremdteile nicht in der Nähe liegen lassen. Beim Ansaugen würde das zu einem mechanischen Motorschaden führen.

Oder Luftfilter raus und auf Sauberkeit achten. Dauert einen Augenblick beim Anlassen sollte aber auch schon gehen.

Schau mal in die FAQ ob du in der Liste der Motoren deinen wiederfindest. 54 KW ist etwas wenig beim X16XEL.

Themenstarteram 27. Dezember 2017 um 11:21

Oh Danke muss natürlich 74kw heissen, äh Tippfehler...

Dann werde ich also erstmal den Tacho rausnehmen und mich um diese Welle kümmern.

Aber woher sollte das Steuergerät nachher wissen, das der Tacho wieder geht, wenn das Fahrzeug sich gar nicht bewegt?

Ein Starthilfetest zur Prüfung der Zündung werde ich auch mal versuchen, allerdings keine Ahnung wo da eine Drosselklappe erreichbar sein könnte. Aber mit dem Luftfilter ist das ja auch machbar... Werde dann berichten, weitere Tipps sind sehr willkommen, Danke erstmal

Vom Tachosignal her sollte er eigentlich anspringen. Schau erstmal wie er auf Startpilot reagiert. Ob er kommen will oder gar nichts kommt.

 

Tippfehler machen alle irgendwann. Dafür kann man ja nachfragen, wenn es einem nicht ganz plausibel ist.

Themenstarteram 27. Dezember 2017 um 12:50

Den Tacho hab ich jetzt ausgebaut, der Fehler liegt nicht im oberen Teil der Welle oder dem Tacho, sondern im unteren Teil an der Getriebeseite. der 4-kantige Teil der Welle ist hier abgerostet und steckt wohl noch im Antrieb. Den Tacho bau ich also erstmal wieder ein, es reicht ja dann ggf. nur den unteren Teil der Welle zu erneuern.

Das nächste wäre dann der Starthilfe Test, aber den erst wenn die Armatur wieder eingesetzt ist...

Die verbleibene Tachowelle wirst du ja ohnehin gut reinigen. Ein paar tropfen Nähmaschinenöl tut den Wellen ganz gut, besonders wenn der Zeiger des Tacho schon etwas gezittert hat. Das zittern des Tachozeigers liegt an einer schwergängigen Tachowelle.

Themenstarteram 27. Dezember 2017 um 14:02

Ja das ist soweit okay, das obere Wellenteilstück und der Tacho sind wieder drin, alles leichtgängig und dürfte wieder gehen, wenn ich erstmal das untere Wellenstück ersetzt habe (hoffentlich ist der verbliebene Stummel im Antrieb kein grosses Problem...).

Macht es eigentlich Sinn, beim Startpilottest zur Zündung das Kraftstoffpumpen Relais abzuziehen? Es soll ja nicht gut sein, immer neuen Kraftststoff in den Motor bzw Kat zu fördern. Das Relais schaltet übrigens hör-und spürbar, aber erst beim Betätigen des Anlassers, daran liegt es also wohl schon mal nicht mit dem nicht-anspringen...

Ob es definitiv eine Verknüpfung zwischen dem Fehler P0500 und dem Motorlauf gibt vermag wohl niemand zu sagen?

Danke erstmal...

Themenstarteram 27. Dezember 2017 um 15:09

Beim Einsprühen von Startpilot in den Saugstutzen des Luftfilters mit Gasgeben läuft der Motor für 1-2 sekunden "normal" an. Kann man daraus schliessen das mein Problem nicht auf der Zündungsseite zu suchen ist? Dann müsste ich bei der Kraftsstoffversorgung weitersuchen. Vielleicht zunächst die Förderung überprüfen, aber an welcher Stelle bei diesem Motor...es gibt ja keinen klassischen gut zugänglichen Vergaser? Jemand eine Idee?

Ich war etwas länger Unterwegs. Den Rest der Tachowelle raus zu pullen kann schon recht mühselig werden, muss aber raus.

Wie er die kurze Zeit mit Startpilot läuft kann ich nur deiner Beschreibung entnehmen. Sollte er aber die kurze Zeit gut laufen, dann ist das Problem schon mal weitestgehend eingekreist.

Nicht sehr wahrscheinlich, aber wie alt ist der Kraftstofffilter?

Lies dich mal durch die FAQ hier beim Astra und ggf. beim Omega. Wenn ich mich nicht täusche gibt es da irgendwo einen einfachen Test, wie viel Sprit die Pumpe in einer bestimmten Zeit schaffen muss.

Selbst wenn das stimmt, ist der Druck noch nicht geklärt.

Sehr viel weiter komme ich auf die Entfernung dann auch nicht mehr.

Wo du die Kraftstoffleitungen findest werde ich morgen mal nachsehen, um die Kraftstoffpumpe zu prüfen. Vielleicht kann ich Dir auch mehr sagen zu wie und was man machen kann.

Themenstarteram 28. Dezember 2017 um 9:33

Vielen Dank erstmal für deine Anteilnahme!! Den Wagen hab ich erst vor 2 Wochen recht günstig gekauft, und daher kenne ich mich mit der speziellen Opel Technik an dieser Maschine null aus. Vorher hatte ich nen Sprinter mit CDI, irgendwann hatte ich den "verstanden", den Astra versteh ich leider noch nicht so gut...und in den FAQ habe ich bisher noch gar nicht gesucht, immer nur in Themen, um da aufschlussreiche Antworten zu finden.

Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, das der nicht mehr laufende Motor nichts mit dem Fehler 0500 und dem fehlenden Geschwindigkeits-signal zu tun hat, und die Zündung soweit funzt.

Leider sitzt die Einspritzung bei dem Motor unter dem Ansaugkrümmer, sodaß man erstmal davon gar nichts sehen kann. Ich hab die Kiste erst seit 2 Wochen und bin damit 1000 km ohne Probs gefahren-

Der Wagen war eine Landwirt-Reserve-Kutsche, und da hat wohl seit Jahren keiner irgendwas dran gemacht, viel Rost und alles Verschmutzt, und der Kraftsstoffilter könnte durchaus aus dem Jahre 1997 stammen...das wäre ja ein Glücksfall, wenn es so eine profane Ursache wäre. Aber würde die Steuereinheit ein solches Fehlen von Benzin nicht als Fehler registrieren und anzeigen? Denn wie gesagt zeigt er beim ausblinken nur 0500...

Versuche evtl. heut mal ein Filter zu kaufen und einzubauen (wo sitzt der nun wieder?), das kann ja nicht schaden....leider schneits oder regnets hier (im hohen Westerwald) eigentlich so gut wie immer und da macht das gar keinen Spass im Freien an dem Wagen herumzubasteln. Wo man die Fördermenge am einfachsten prüft wäre sicher hilfreich, als nächster Schritt..

Grüsse an die Schrauber und Technikfreaks im Forum und Danke für die Ratschläge...

Ich werde mir mal Frauchens Astra nachher ansehen und schauen wie es machbar ist. Die Kraftstoffpumpe soll bei einschalten der Zündung für 1 sec. laufen, laut Datenblatt. Länger geht nur, wenn das Relais entsprechend überbrückt wird (Siehe Bild). Das der Filter so dicht ist kann zwar sein und wechseln kaum schaden, nur glaub ich noch nicht so recht dran. Wo der selber genau sitzt weiß ich nicht aber ich denke mal, das du da hinten unter den Wagen musst und der Leitung vom Tank folgen.

Wie war zuletzt die Motortemperatur? Normal oder anders

Kraftstoffpumpe-pruefen
Motor-kraftstoffdruck-pruefen
Themenstarteram 28. Dezember 2017 um 10:22

Also der Wagen lief einwandfrei. Alle Parameter "normal". Nur der Tacho ging nicht und die MKL leuchtete. so bin ich 60 km gefahren, war ja mitten in der Nacht und ich wollte gerne heim....dann fing er an mit ein paar Aussetzern, wurde langsamer und ich hielt auf einer Kuppe an, wäre eh hundert meter weiter stehen geblieben ohne Schub.

Ich versuch jetzt mal zu schauen, ob ich eine Kraftstoffleitung finde, an der man sieht, ob er überhaupt entsprechende Mengen fördert.

Das Relais für die Förderpumpe schaltet hier aber erst, wenn ich den Starter betätige! Man spürt es wenn man die Finger darauf legt und mit der linken Hand startet...Nur Zündung einschalten bewirkt gar nichts! Es ist nicht so wie ich es von anderen Wagen kenne, das erst Druck aufgebaut wird und dann die Pumpe abgeschaltet wird, nach ein paar sekunden...

Das Ventil für die Kraftstoffdruckprüfung sieht aus wie am Reifen einschließlich der Kappe. Es sitzt unter bzw. neben der Ansaugbrücke und zeigt waagerecht nach außen zur Beifahrerseite.

Edit: Ist ein 1/4 Zoll Gewinde wie bei den Schläuchen des Klimaservicegerät. Ich habs mal benutz um die Gewindegröße fest zu stellen.

Themenstarteram 28. Dezember 2017 um 12:49

Klasse Danke interessanter Tip! Habe es sogleich entdeckt. Habe auf das Ventil mit dem Finger gedrückt und es kam Luft heraus, also ein leichter Überdruck in der Leiste, jedoch kein Kraftsstoff??? Jetzt bräuchte ich nur noch ein entsprechendes Manometer mit einem passenden Anschlussstück und könnte hier weiterforschen...hab ich aber nicht da zufällig, trotzdem wieder ein kleiner Schritt weiter! Danke...

Na wenn da Luft rauskommt hast du das Problem. Da sollte nur Kraftstoff rauskommen überhaupt keine Luft. Jetzt darfst Du suchen, wie da Luft reingekommen ist. Zuleitungen vom Tank aus mal durchsehen, ob die Leitung irgendwo an Verbindungen schon leer ist und von dort Luft kommt. Nicht das die Tankanzeige nur hängen geblieben ist und der Tank leer ist ;-)

Manometer brauchst du erst wenn da nur noch Kraftstoff kommt aber er immer noch nicht anspringt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Astra F BJ 97 an Heiligabend stehengeblieben und springt nicht mehr an...