ForumA8 D2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D2
  7. Anschaffung 3.3TDI

Anschaffung 3.3TDI

Audi A8 D2/4D
Themenstarteram 14. Juni 2015 um 21:09

Hallo liebe Motortalker :)

Ich habe in näherer Zukunft geplant mir einen Audi A8 D2 3.3 TDI anzuschaffen und wollte mal fragen ob vielleicht hier jemand auch schon einen besitzt oder sich zumindestens mit den ungefähren Preisen auskennt was man an Bares da haben sollte :)

Also mich würde interessieren was man für ihn für Steuern bezahlen würde. Vielleicht auch Teil-, bzw, Vollkasko. Was man zurücklegen sollte falls mal eine Reperatur anfällt und was er so durchschnittlich im Unterhalt an Sprit kostet wobei das natürlich relativ gesehen ist wie oft und weit man mit ihm fährt :)

Ich danke schonmal für hilfreiche Antworten :)

Ähnliche Themen
18 Antworten

Moin, kannst du nockenwellen selber wrchseln? Wenn nicht ist das fahrzeug wohl eher nichts für dich.

Es ist dann ratsamer w12 zu fahren ;-)

Reparaturkosten wegen nockenwellen in der audi werkstatt etwa 5500€

Alles weitere... Nunja, a8 ist a8, nur das bei ihm eine menge teile verbaut sind die du nicht gebraucht oder als zubehör bekommst und rattenteuer sind.

Steuern kannst du per rechner rausfinden, ebenso versicherung.

Abgesehen von nockenwellen ist das wohl ein zuverlässiger motor, hätte gern einen mal zum probefahreb

Mit freundlichen Grüßen

Jop ich hab einen wie Gesagt Nockenwelle ist die Schwachstelle so wie 2.5 V6.

Nur dass man die 3,3er Wellen nicht für 300€ kriegt... ;) Genausowenig wie alles andere auch. Der Motor ist nur ein einziges mal Verbaut worden. Wenn er läuft: top Maschine! Wenn was dran ist: lauf! Es sei denn du hast viel Geld und Lust. Der Motor ist leider noch zu experimentell meiner Meinung nach. Im A8 4D sind die Diesel einfach keine Empfehlung. 4,2l V8 mit Gas ist am günstigsten.

Bzgl. Verbrauchswerten: Guck auf Spritmonitor.

Bzgl. Steuer/VS: Vergleichsrechner im Internet.

Bzgl. Ersatzteilen etc.: das Getriebe ist generell ein Hinguckter. 1500-4000€ alles drin bei einer Überholung. Motor: Benziner recht unauffällig, Diesel ....

Allein schon über 500€ Steuern und keine grüne Plakette gepaart mit min. 10L Diesel wären bei mir schon die KO Kriterien.

am 16. Juni 2015 um 17:19

@jetsetjohn

Bitte bei solchen "Empfehlungen" dazusagen, daß die Verlängerung der Steuerreduktion für Gas Ende 2018 ausläuft:

Im deutschen Gesetz steht, daß der gegenwärtige reduzierte Steuersatz nur noch bin 2018 gilt, Zitat: "Abweichend von Absatz 1 beträgt die Steuer ... 2. für 1 000 kg Flüssiggase unvermischt mit anderen Energieerzeugnissen bis zum 31. Dezember 2018 180,32 EUR." (Energiesteuergesetz (EnergieStG) § 2 Absatz 2 http://www.gesetze-im-internet.de/energiestg/__2.html

 

Ab 2019 wird die Minimalsteuer von 18 ct/Kg mehr als verdoppelt und zwar auf 40,9 Cent/kg http://de.wikipedia.org/wiki/Autogas Fußnote 3

 

Da Autogas nur ca. 80% des Energiegehalts von Benzin hat, entspricht dies wohl einer Steuer von 40(ct/Kg)/0,8 = 50ct/Kg Steueräquivalent zum Benzin. Die Mineralölsteuer beträgt gegenwärtig so weit ich weiß: 65,45 Cent/Liter. Wenn ich also keinen Fehler gemacht habe, beträgt nach 2018 der Vorteil verglichen auf Benzin noch 15,45ct und das auch nur, wenn die Mineralölfirmen bei Benzin und Autogas die Gewinnspanne gleich halten.

 

Die Autogaslobby packt diese FAkten wie folgt in Watte: "Verlängerung der Steuerbegünstigung von LPG immer wahrscheinlicher Die Weichen für die Verlängerung der Steuerbegünstigung des Alternativkraftstoffs Autogas (LPG) sind gestellt. Das EU-Parlament in Brüssel hat den Weg für alternative Kraftstoffe wie Autogas und Erdgas bis 2025 erst einmal frei gemacht. Die Abgeordneten haben sich damit gegen eine umfassende Reform der Energiebesteuerung – und somit auch gegen einen deutlichen Preiserhöhung der alternativen Kraftstoffe LPG und CNG - entschieden.

 

Trotz erheblicher Vorteile für die Umwelt, die die Nutzung von Autogas (LPG) und Erdgas (CNG) im Vergleich zu Benzin und Diesel mit sich bringt, wollten die EU-Parlamentarier den Gasfahrern zunächst tief in die Tasche greifen. An den Zapfsäulen der Tankstellen sollten für den Liter LPG ungefähr 20 Cent mehr und sogar 30 Cent Aufpreis für das Kilogramm CNG fällig werden. Dem schob das EU-Parlament jetzt einen Riegel vor. Autogasfahrer werden somit bis 2018 (garantiert) und bis 2025 (sehr wahrscheinlich) und darüber hinaus (stark anzunehmen) weiterhin für die Hälfte tanken. Denn ohne eine Verlängerung der Steuerbegünstigung für Autogas wird das hohe Ziel, die Anzahl von gasbetriebenen Fahrzeugen in der EU bis 2020 auf 10 % zu steigern, und der komplette Verzicht fossiler Brennstoffe im Verkehrssektor bis 2050, mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht zu erreichen sein." (abgerufen heute) http://www.autogascenter-muenchen.de/.../...stigung-autogas-lpg__9.php

 

Sprich: wer sich überlegt eine Gasanlage einzubauen, sollte dies im Auge haben. Um in 2 1/2 Jahren 3000Eur (Einbau)kosten einzufahren muß man wirklich sehr viel fahren..

Hi axelmeister,

ich habe den 3,3er seid nun fast 2 Jahren. Vorher den 4,2er und muss sagen nur alleine vom Geräusch her ist der 4,2er die bessere Wahl. Der 3,3er ist laut und brummig und das immer. Der ganze Wagen ist deutlich schwerer und auch ohne viel Ausstattung wiegt er 2 Tonnen leer. Der Verbrauch ist in der Stadt bei 11 Liter mit Klima an. Überland und Autobahn mit max. 130 km/h geht er auf 8,5 - 9 Liter fährst Du schneller oder richtig schnell, bist Du fast auf 4,2er Nivau. Die Nockenwellen laufen ein, ja, aber die gibt´s im Satz für max. 1.600 € in der Bucht und der Einbau ... nicht bei Freundlichen sondern in einer guten Werkstatt sollte nicht über 1.500 € leigen, aber wenn dann auch Zahnriehmen und der Rest mit machen. Gut dann bist Du nochmal 1.200 € los. Hast aber für 150.000 km Ruhe. Dann gehts wieder los :-) Ich habe meinen nur wegen der Austtung gekauft, lieber wäre mir ein 4,2er oder S8 gewesen, aber find mal einen. Gar nicht so einfach. Der 3,3er ist eigentlich in allem zu teuer, Versicherung, Steuer und Verschleißteile, Das Gewicht drückt schon deutlich auf´s Fahrwerk und das hält sowieso nicht all zu lange. Aber der D2 oder auch 4D ist nunmal der schönste aller A8 :-) und dann muss man auch mit seinen Fehlern leben und wenn man wie ich eine bestimmte Farbe nicht will oder eine bestimmte Ausstattung sucht, dann nimmt man auch einen 3,3er ;-)

Viel Erfolg bei der Suche und viel Spaß falls Du dich zum Schiffsdiesel durchringen solltest.

Grüße aus Brühl

hatte die tage auchnoch kontakt zu einem "seriösen" verkäufer, mit angeblich 170.000 echten kilometern usw...

naja checkheft ist natürlich nicht dabei, nach meiner freundlichen absage wird der herr dann patzig.

Wenn man sich den Wagen mal ansieht, mit alleine 3 Kühlkreisläufen, usw ist das ding echt mega kompliziert aber GEIL!!! :D

trotzdem... ist das glückspiel bei dem man nur verlieren kann...

mfg

also ich kann den vorteil eines diesel hier nicht erkennen - bei ca. 160 km/h hab ich im bc knappe 11 liter .... bei täglich 185 km davon 40 km landstraße im hügeligen allgäu um viele ecken und durch dörfer .... und das ohne blick auf den verbrauch (hab mein ganzes leben schon irgendwie verspätung jeden morgen) und auf der autobahn fahre ich nur links, habe ich einen realverbrauch von 14 liter gas zu 0,60 cent = 8,40 Euro .... was will ich da mit einem diesel? hatte vorher den a6 2.5 tdi mit 193 ps .... wenn ich den auf meinen pendelfahrten in die schweiz hab laufen lassen waren da 12 liter auf der uhr! 12 * 1,20 = 14,40 Euro

sicher ist die umrüstung auf gas nicht billig oder einfach .... aber wenn er mal läuft dann läufts :-)

Ich ehrlich gesagt auchnicht. der 2.5er ist ideal für landstraße, autobahn mit 140 schleichen geht auch gut.

Fährt man richtig sparend kommt man sehr weit mit ihm

Topspeed ist 220, und da säuft er richtig, im stadverkehr trinkt er genau wie mein 3.2FSI und ist relativ träge.

der einzige vorteil ist das der sprit günstig ist und man eine sher sehr gute reichweite hat wenn man sparsam fährt!

mfg

Themenstarteram 16. Juni 2015 um 22:52

Ok ich danke euch schonmal für die vielen hilfreichen Antworten! Hätte nicht gedacht das Ich hier so Hilfe bekomme :)

Ich werde mir das wohl nochmal gründlich überlegen!!

Gab ja sehr viel negatives hier.. Aber der A8 D2 ist einfach sooo unglaublich schön :(

Aber wie gesagt ich mache mir noch einmal gedanken drüber und bedanke mich bei euch allen :)

meine ganz ehrliche meinung:

so intersannt und spannend und schön der 3.3er für mich ist,

würde ich, wenn es unbedingt ein dieselsein muss, auf jeden fall zum 2.5er FL greifen, dann ohne quattro und mit handschaltung.

Ja der d2 ist schon nen relativ hübsches fahrzeug, hätt ich noch etwas Platz und könnte ihn gut verkaufen würd ich mir nen 3.3er nur mal so für ein paar Monate gönnen...

 

mfg

Themenstarteram 16. Juni 2015 um 23:08

Ich habe halt Angst das beim 2.5er D2 die Leistung komplett unter dem Gewicht untergeht....

Klar ist er da natürlich gleich um vieles billiger was an Sprit angeht aber bin jetzt 4 Jahre mit minimalistischer Leistung gefahren und wollte mal was ordentliches... Und ich kann mir halt nicht vorstellen das bei dem Schiff bei 2.5er TDI noch groß was geht :(

naja großartig nicht, aber du must wissen was du willst, wenn du komfort und gute geschwindigkeit willst, ist der diesel eh nichts für dich, bin heut eden W12 malwieder probegefahren wegen der neuen bremsen udn dachte 3 mal an der mpel er wäre einfach ausgegangen.

Der 2.5er ist natrülich schon ein panzer, mit entsprechdem sound und fahrverhalten, der größter vorzteil am 2.5er ist das du alles machen kannst ohne servicetsellung usw...

Wo kommst du her? kannst meinen mal probefahren wenn du magst

 

mfg

am 16. Juni 2015 um 23:14

@ Felix:

nette Theorie, aber: 2.5er ohne quattro und mit Handschaltung werden auf Mobile.de gerade 17 Stück angeboten und das sind 16 VFL und einer FL, aber der FL steht in Italien: http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Alle 17 liegen zwischen 240.000Km und 440.000Km

Tja, ob man da zugreifen sollte????

Deine Antwort
Ähnliche Themen