ForumW208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Anleitung zum Wechsel des OT-Gebers bzw. Kurbelwellensensor

Anleitung zum Wechsel des OT-Gebers bzw. Kurbelwellensensor

Mercedes CLK 208 Coupé
Themenstarteram 13. Februar 2008 um 10:40

In den letzten Tagen hatte mein CLK bei warmen Motor Startschwierigkeiten. Was heisst Schwierigkeiten, sobald die Kühlwassertemperatur über 70 Grad war, sprang er gar nicht mehr an.

War lustig, denn als ich mit meiner Mutter einkaufen war und wir nach Beladen des Autos einstiegen lief erstmal nichts. Also mich von Mama noch auf ein Eis einladen lassen und das Neueste aus der Nachbarschaft anhören. Auch schön war die Geschichte in der Waschanlage wo ich auf dem Hof mit den Staubsaugern stand und wieder nach Hause fahren wollte. Der dicke Benz sprang nicht an. Das Publikum konnte sich ein Grinsen nicht verkneifen. Neben mir war einer mit einem Citroen (halte ich für die Inkarnation der Unzuverlässigkeit), der meinte das dies bei seinem Auto noch nicht vorgekommen sei.

20 Minuten danach konnte ich unter Beifall der Umstehenden den Hof wieder verlassen. In den Foren nachgelesen wo unisono die Meinung vertreten wird, dieser Defekt seie auf den Kurbelwellensensor zurückzuführen. Also im Internet einen solchen Sensor bestellt (mit Lieferkosten 74 Euro) und gewartet das der Postbote klingelt.

Dies tat er gestern und da wunderschönes Frühlingswetter war, habe ich mich gleich an den Ausbau des alten Sensors gewagt. Dieser wird nur von einer einzigen Schraube gehalten, so dass die Sache nicht sonderlich schwierig erschien. Leider leider sitzt diese Schraube hinten an der Getriebeglocke. Der Platz zum Ausbau beträgt max. 5 cm die Sicht ist gleich Null und selbst eine Mini 1/4 Zoll Ratsche lässt sich kaum dort ansetzen.

Zuvor muss man noch das Kabel am Sensor abziehen, das von einer Kappe mit zwei Widerhaken gehalten wird. Allein diese Aktion ist recht zeitraubend, da man an den linken Widerhaken nicht rankommt, da das Motorgehäuse einen halben cm neben dem Haken Widerstand bietet.

Also einen langen Schraubenzieher zwischen Haken und Motorgehäuse gezwängt und dann Richtung Haken gedrückt. So lässt sich dann die Kappe abnehmen. Die Schraube selbst ist eine Torxschraube und lässt sich mit einer Torx E8 Nuss rausdrehen. Leider kann man die Schraube nicht sehen, da sie vom oberen Teil des Sensors verdeckt wird. Also im Blindflug die Nuss aufsetzen, eine kleine Verlängerung dazu und dann die Ratsche drauf. Nach 30 Minuten war die Schraube raus und der Sensor in meiner Hand.

Neuen Sensor einstecken und die Schraube wieder ins Loch bugsieren. Hier half ich mir mit einer List. Die Schraube mit Sekundenkleber in die Nuss setzen und dann festschrauben. Keine Angst, wenn man nachher alles abzieht geht auch die Nuss wieder von der Schraube los.

Kappe drauf starten und ...............................Auto läuft. Die ganze Aktion hat somit ca. 50 Minuten gedauert, bei nächsten Mal würde ich es in der Hälfte der Zeit schaffen. Hoffentlich springt er jetzt auch bei warmem Motor wieder an; ich werde entsprechend berichten.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 13. Februar 2008 um 10:40

In den letzten Tagen hatte mein CLK bei warmen Motor Startschwierigkeiten. Was heisst Schwierigkeiten, sobald die Kühlwassertemperatur über 70 Grad war, sprang er gar nicht mehr an.

War lustig, denn als ich mit meiner Mutter einkaufen war und wir nach Beladen des Autos einstiegen lief erstmal nichts. Also mich von Mama noch auf ein Eis einladen lassen und das Neueste aus der Nachbarschaft anhören. Auch schön war die Geschichte in der Waschanlage wo ich auf dem Hof mit den Staubsaugern stand und wieder nach Hause fahren wollte. Der dicke Benz sprang nicht an. Das Publikum konnte sich ein Grinsen nicht verkneifen. Neben mir war einer mit einem Citroen (halte ich für die Inkarnation der Unzuverlässigkeit), der meinte das dies bei seinem Auto noch nicht vorgekommen sei.

20 Minuten danach konnte ich unter Beifall der Umstehenden den Hof wieder verlassen. In den Foren nachgelesen wo unisono die Meinung vertreten wird, dieser Defekt seie auf den Kurbelwellensensor zurückzuführen. Also im Internet einen solchen Sensor bestellt (mit Lieferkosten 74 Euro) und gewartet das der Postbote klingelt.

Dies tat er gestern und da wunderschönes Frühlingswetter war, habe ich mich gleich an den Ausbau des alten Sensors gewagt. Dieser wird nur von einer einzigen Schraube gehalten, so dass die Sache nicht sonderlich schwierig erschien. Leider leider sitzt diese Schraube hinten an der Getriebeglocke. Der Platz zum Ausbau beträgt max. 5 cm die Sicht ist gleich Null und selbst eine Mini 1/4 Zoll Ratsche lässt sich kaum dort ansetzen.

Zuvor muss man noch das Kabel am Sensor abziehen, das von einer Kappe mit zwei Widerhaken gehalten wird. Allein diese Aktion ist recht zeitraubend, da man an den linken Widerhaken nicht rankommt, da das Motorgehäuse einen halben cm neben dem Haken Widerstand bietet.

Also einen langen Schraubenzieher zwischen Haken und Motorgehäuse gezwängt und dann Richtung Haken gedrückt. So lässt sich dann die Kappe abnehmen. Die Schraube selbst ist eine Torxschraube und lässt sich mit einer Torx E8 Nuss rausdrehen. Leider kann man die Schraube nicht sehen, da sie vom oberen Teil des Sensors verdeckt wird. Also im Blindflug die Nuss aufsetzen, eine kleine Verlängerung dazu und dann die Ratsche drauf. Nach 30 Minuten war die Schraube raus und der Sensor in meiner Hand.

Neuen Sensor einstecken und die Schraube wieder ins Loch bugsieren. Hier half ich mir mit einer List. Die Schraube mit Sekundenkleber in die Nuss setzen und dann festschrauben. Keine Angst, wenn man nachher alles abzieht geht auch die Nuss wieder von der Schraube los.

Kappe drauf starten und ...............................Auto läuft. Die ganze Aktion hat somit ca. 50 Minuten gedauert, bei nächsten Mal würde ich es in der Hälfte der Zeit schaffen. Hoffentlich springt er jetzt auch bei warmem Motor wieder an; ich werde entsprechend berichten.

73 weitere Antworten
Ähnliche Themen
73 Antworten

mit wieviel Nm sollte man anziehen ,dank für die schnelle Antwort

Zitat:

@efthe

mit wieviel Nm sollte man anziehen ,dank für die schnelle Antwort

.

...wenn man etwas Gefühl hat weis man wie fest eine M6er Schraube angezogen wird. Etwas fester wie handfest, würde sagen ca 5-6NM.

Hi efthe,

bin schon froh, wenn überhaupt mal jemand nach Drehmomenten fragt.

Gehe mal von 8 NM aus, da liegst du bei diesen Schrauben richtig. Und das ist relativ wenig.

Gut wenn man ein Gefühl wie Picard hat, aber 5-6 NM wäre leider zu wenig und ohne "Schraubenfest"

würde sich die Schraube möglicherweise wieder lösen.

Beileigend mal die Übersicht der wichtigsten Sensoren, damit du sagen kannst,

welchen Sensor du genau tauschen willst. Dort findest du auch die Dehmomente.

Aus den handschriftlichen Bemerkungen kannst du entnehmen, dass es wichtig ist, die

richtige Teilenummer zu ermitteln.

Grüße waltgey

Clk208-447-positionsgeber

Zitat:

@waltgey

bin schon froh, wenn überhaupt mal jemand nach Drehmomenten fragt.

Gehe mal von 8 NM aus, da liegst du bei diesen Schrauben richtig. Und das ist relativ wenig.

Waltgey, ich denke ich bin nach über 30 Jahren da so eingefahren ohne Drehmomentschlüssel zu arbeiten. Bei mir wird er nur bei Dehnschrauben und Radschrauben eingesetzt, Rest nach Gefühl, deswegen auch die geschätzten 5-6 NM.

Bei vielen fehlt wohl dieses "Gefühl", deswegen habe ich auch schon gesehen das jemand M14er Radschrauben abgerissen hat. Angezogen mit Nuss, Hebel und 1,5 Meter Rohr drauf...

Gruß Andreas

Bei mir das gleiche Übel kann den Wechsel nur empfehlen spart viel Kosten

ich möchte den Sensor bei meinem SL500 R129 Bj 92 0708/398 Fz-Id 129066 auch wechseln. Kann mir hier jemand sagen, wo genau hier der KW-Sensor sitzt? Vielleicht gibts ja ein Foto...?

Vielen Dank

ps - es gibt den KW-Sensor im net von diversen Herstellern (Preisspanne 22 - 130 Euro):

https://www.autodoc.de/.../934-500-sl-129-066

welcher davon ist denn empfehlenswert? mit/ohne Kabel?

Ähm,

du bist hier 208er Forum, nur zur Orientierung.

Allerdings glaube ich das einige der "alten" Cracks Dir

hier trotzdem weiterhelfen können.

Zu denen gehöre ich aber leider (noch) nicht... :p:p:p

Gruß, mike.

Wenn du das öfter machen willst nimm den für 22 euro falls nicht Bosch!

Werkzeug: Torx 8 Nuss

M-113-14446-2-022
Sensor-1s

Zitat:

@db-fuchs schrieb am 14. Mai 2020 um 18:25:35 Uhr:

Wenn du das öfter machen willst nimm den für 22 euro falls nicht Bosch!

Werkzeug: Torx 8 Nuss

danke für den Tipp! Leider finde ich im net keinen von BOSCH für mein Fahrzeug....?

PS Welche Beanstandung soll da mit beseitig werden?

Zitat:

@db-fuchs schrieb am 14. Mai 2020 um 19:43:20 Uhr:

Ja ist ja ein Ding

https://www.bandel-online.de/.../...HRYSLER_JEEP_i130_112013_0.htm?...

ja soweit war ich auch schon - aber der passt laut Liste nicht für 129066 nur für 129068!

hab versucht anzurufen - ohne Erfolg, also ne Anfrage per e-mail gesendet.

ps - deine Antworten klingen sehr arrogant. Sorry, bin ganz neu hier und kein 'DB-Fuchs'... trotzdem danke!

Zitat:

@db-fuchs schrieb am 14. Mai 2020 um 19:44:12 Uhr:

PS Welche Beanstandung soll da mit beseitig werden?

die oben im Beitrag beschriebenen!

Zitat:

@db-fuchs schrieb am 14. Mai 2020 um 19:43:20 Uhr:

Ja ist ja ein Ding

https://www.bandel-online.de/.../...HRYSLER_JEEP_i130_112013_0.htm?...

bist du sicher das dieser kw-sensor zum fahrzeug passt???

ich denke nicht...

es müsste dieser sein

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Anleitung zum Wechsel des OT-Gebers bzw. Kurbelwellensensor