ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Anleitung für´s Ankerblech, Radlager, Radnabe & ABS-Sensor hinten wechseln

Anleitung für´s Ankerblech, Radlager, Radnabe & ABS-Sensor hinten wechseln

VW Golf
Themenstarteram 11. Juni 2012 um 14:31

Hallo ich habe mal eine Anleitung für den Wechsel der Ankerplatte, Radlager, Radnabe und ABS-Sensor an der Hinterachse erstellt.

 

Fahrzeugdaten:

 

VW Golf 4 mit Frontantrieb

 

Schlüsselnummer zu 2 oder 2.1: 0603

Schlüsselnummer zu 3 oder 2.2: 419

Motorkennbuchstabe: AKQ

Getriebekennbuchstabe: DUW

Hubraum: 1390 ccm

Leistung: 56 kw

 

Werkzeug:

Rangierwagenheber, Radkreuz, Kleiner und Großer Hammer, Abzieher (z.B. Facom U 34), Schlagschrauber oder Kreuzschraubendreher, Schlitzschraubendreher, 15 mm Maulschlüssel, Drehmomentschlüssel bis 200 Nm, Knebel, Lange und Kurze Verlängerung 1/2 Zoll, Knarre 1/2 Zoll, 8 mm Inbusnuss 1/2 Zoll oder Inbusschlüssel, 30 mm Zwölfkantnuss 1/2 Zoll, 17, 16 und 13 mm 1/2 Zoll Nuss, Kleine Knarre 1/4 Zoll mit 5 mm Inbusnuss oder Winkelinbusschlüssel, Wasserpumpenzange, Unterstellbock, Winkelschleifer (Flex), Bohrmaschine, 5 mm Bohrer, Gewindeschneidsatz M6 (1, 2 & 3 Gang) für Innengewinde und VAG 3420 z.B. von (http://www.dieselkontor.de/advanced_search_result.php?...) oder (http://www.xxl-automotive.de/.../)

 

 

 

Ersatzteile von VW:

1J0 615 611 D Deckblech (Ankerblech) 1x 7,68 €

N 0147348 Schraube                         1x 0,31 €

N 90758902 Schraube                       4x 3,57 €

 

Ersatzteile:

VKBA 3456 SKF Radlagersatz                87,23 €           (VW 1J0 598 477)

24.0741-1107.3 ATE ABS-Sensor          44,57 €

 

Alle Schrauben und Muttern erneuern.

 

Drehmomente:

175 Nm Mutter Radlager

110 Nm Radschrauben

80 Nm Schrauben Bremsträger

60 Nm Schrauben Achszapfen und Ankerblech

35 Nm Schrauben Bremssattel

8 Nm Inbussschraube ABS-Sensor

4 Nm Senkkopfschraube Bremsscheibe

 

1. Fahrzeug gegen wegrollen sichern, Radmuttern lösen, Wagen hinten mit Rangierwagenheber    anheben, Unterstellbock unter die Hinterachse stellen, Radschrauben ganz rausschrauben und Rad abnehmen.

 

2. Handbremse lösen, Klammer vom Handbremsseil mit Schlitzschraubendreher abhebeln, mit Schlitzschraubendreher oder Wasserpumpenzange Hebel am Bremssattel herunterdrücken und Handbremsseil aushängen. Befestigungsschrauben vom Bremssattel mit 13 mm Nuss und 1/2 Knarre rausschrauben und Bremssattelführung dabei mit 15 mm Maulschlüssel gegenhalten. Bremssattel abnehmen und oben an der Feder festbinden. Bremsklötze entnehmen.

 

3. Schrauben vom Bremssattelträger mit 8 mm Inbusnuss und 1/2 Zoll Knarre rausschrauben. Kreuzschraube der Bremsscheibe mit Schlagschrauber oder Kreuzschraubendreher lösen und rausschrauben, dann die Bremsscheibe abnehmen.

 

4. Sicherungslasche am ABS-Sensorstecker mit kleinem Schraubendreher leicht abhebeln und Stecker abziehen. Inbusschraube vom ABS-Sensor mit Rostlöser einsprühen und einwirken lassen. Schraube vorsichtig mit 5 mm Inbussnuss und Knarre 1/4 Zoll rausschrauben. (meistens reißt die Schraube ab). ABS-Sensor mit Schlitzschraubendreher rausknippen (auch dieser bricht meistens ab und muß mit kleinem Hammer und kleinem Schraubendreher in kleinen Stücken rausgeholt werden). Die Abgerissene Schraube mittig ankörnen und mit 5 mm Bohrer ausbohren Gewinde M6 mit Gewindeschneider 1, 2 & 3 Gang reinschneiden. Loch vom ABS-Sensor mit 60er Schleifpapier reinigen bis sich der ABS-Sensor leicht reinschieben lässt. ABS-Sensor und Schraube leicht einfetten und einbauen. Schrauben mit 8 Nm anziehen.

 

5. Den Deckel der Radnabe mit Schlitzschraubendreher und kleinem Hammer rausschlagen dabei den Schraubendreher zwischen Radnabe und Deckel ansetzen. Die dahinterliegende Mutter mit 30 mm Zwölfkantnuss und Knebel lösen und abschrauben. Abzieher ansetzen und Radnabe abziehen. Lagerschale auf dem Achszapfen mit Abzieher abziehen oder mit einem Winkelschleifer vorsichtig dünner schleifen dabei den Achszapfen nicht beschädigen. Zum Schutz des Gewindes die Zwölfkantmutter von Hand wieder aufschrauben. Die 4 Schrauben vom Achszapfen mit Knarre und 16 mm Nuss rausschrauben. Achsstummel und Ankerblech abnehmen. Die Anlageflächen der Achse und vom Achszapfen mit 60er Schleifpapier abschleifen.

 

6. Das neue Ankerblech und den Achszapfen mit den neuen Schrauben und Drehmomentschlüssel mit 60 Nm anziehen. Achszapfen dünn einölen oder einfetten und neue Radnabe soweit wie möglich von Hand auf den Achszapfen schieben. Dann mit VAG 3420 bis Anschlag aufziehen. Werkzeug wieder abschrauben und neue Zwölfkantmutter mit 175 Nm anziehen. Neuen Deckel in die Radnabe schlagen.

 

7. Bremsscheibe ansetzen und Schraube mit 4 Nm anziehen.

 

8. Bremsbelagfedern entfernen und Führungen der Bremsbeläge am Bremssattelträger mit 60er Schleifpapier reinigen, dann Bremssattelträger mit neuen Schrauben mit 80 Nm anziehen. Bremsbelagfedern und Bremsklötze wieder einsetzen. Bremssattel aufsetzen und mit neuen Schrauben und 35 Nm befestigen.

 

9. Hebel der Handbremse am Bremssattel mit Schraubendreher oder Wasserpumpenzange runterdrücken und Handbremsseil wieder einhängen. Halteklammer für Handbremseil wieder einbauen. Rad anbauen und Radmuttern mit 110 Nm festziehen. Unterstellbock entfernen und Wagen runterlassen.

 

10. Vor der Probefahrt Bremspedal ein paar mal treten.

 

 

 

Beim Ausbau der Radnabe wird das Radlager immer zerstört!

 

Alle Angaben ohne Gewähr!

 

 

Viel Erfolg Gruss Krumelmonster1967

 

 

Ps. Wem es geholfen hat einfach einmal auf den Danke Button klicken.

 

Werkzeug
Wagen anheben
Befestigungsschrauben Bremssattel
+7
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 11. Juni 2012 um 14:31

Hallo ich habe mal eine Anleitung für den Wechsel der Ankerplatte, Radlager, Radnabe und ABS-Sensor an der Hinterachse erstellt.

 

Fahrzeugdaten:

 

VW Golf 4 mit Frontantrieb

 

Schlüsselnummer zu 2 oder 2.1: 0603

Schlüsselnummer zu 3 oder 2.2: 419

Motorkennbuchstabe: AKQ

Getriebekennbuchstabe: DUW

Hubraum: 1390 ccm

Leistung: 56 kw

 

Werkzeug:

Rangierwagenheber, Radkreuz, Kleiner und Großer Hammer, Abzieher (z.B. Facom U 34), Schlagschrauber oder Kreuzschraubendreher, Schlitzschraubendreher, 15 mm Maulschlüssel, Drehmomentschlüssel bis 200 Nm, Knebel, Lange und Kurze Verlängerung 1/2 Zoll, Knarre 1/2 Zoll, 8 mm Inbusnuss 1/2 Zoll oder Inbusschlüssel, 30 mm Zwölfkantnuss 1/2 Zoll, 17, 16 und 13 mm 1/2 Zoll Nuss, Kleine Knarre 1/4 Zoll mit 5 mm Inbusnuss oder Winkelinbusschlüssel, Wasserpumpenzange, Unterstellbock, Winkelschleifer (Flex), Bohrmaschine, 5 mm Bohrer, Gewindeschneidsatz M6 (1, 2 & 3 Gang) für Innengewinde und VAG 3420 z.B. von (http://www.dieselkontor.de/advanced_search_result.php?...) oder (http://www.xxl-automotive.de/.../)

 

 

 

Ersatzteile von VW:

1J0 615 611 D Deckblech (Ankerblech) 1x 7,68 €

N 0147348 Schraube                         1x 0,31 €

N 90758902 Schraube                       4x 3,57 €

 

Ersatzteile:

VKBA 3456 SKF Radlagersatz                87,23 €           (VW 1J0 598 477)

24.0741-1107.3 ATE ABS-Sensor          44,57 €

 

Alle Schrauben und Muttern erneuern.

 

Drehmomente:

175 Nm Mutter Radlager

110 Nm Radschrauben

80 Nm Schrauben Bremsträger

60 Nm Schrauben Achszapfen und Ankerblech

35 Nm Schrauben Bremssattel

8 Nm Inbussschraube ABS-Sensor

4 Nm Senkkopfschraube Bremsscheibe

 

1. Fahrzeug gegen wegrollen sichern, Radmuttern lösen, Wagen hinten mit Rangierwagenheber    anheben, Unterstellbock unter die Hinterachse stellen, Radschrauben ganz rausschrauben und Rad abnehmen.

 

2. Handbremse lösen, Klammer vom Handbremsseil mit Schlitzschraubendreher abhebeln, mit Schlitzschraubendreher oder Wasserpumpenzange Hebel am Bremssattel herunterdrücken und Handbremsseil aushängen. Befestigungsschrauben vom Bremssattel mit 13 mm Nuss und 1/2 Knarre rausschrauben und Bremssattelführung dabei mit 15 mm Maulschlüssel gegenhalten. Bremssattel abnehmen und oben an der Feder festbinden. Bremsklötze entnehmen.

 

3. Schrauben vom Bremssattelträger mit 8 mm Inbusnuss und 1/2 Zoll Knarre rausschrauben. Kreuzschraube der Bremsscheibe mit Schlagschrauber oder Kreuzschraubendreher lösen und rausschrauben, dann die Bremsscheibe abnehmen.

 

4. Sicherungslasche am ABS-Sensorstecker mit kleinem Schraubendreher leicht abhebeln und Stecker abziehen. Inbusschraube vom ABS-Sensor mit Rostlöser einsprühen und einwirken lassen. Schraube vorsichtig mit 5 mm Inbussnuss und Knarre 1/4 Zoll rausschrauben. (meistens reißt die Schraube ab). ABS-Sensor mit Schlitzschraubendreher rausknippen (auch dieser bricht meistens ab und muß mit kleinem Hammer und kleinem Schraubendreher in kleinen Stücken rausgeholt werden). Die Abgerissene Schraube mittig ankörnen und mit 5 mm Bohrer ausbohren Gewinde M6 mit Gewindeschneider 1, 2 & 3 Gang reinschneiden. Loch vom ABS-Sensor mit 60er Schleifpapier reinigen bis sich der ABS-Sensor leicht reinschieben lässt. ABS-Sensor und Schraube leicht einfetten und einbauen. Schrauben mit 8 Nm anziehen.

 

5. Den Deckel der Radnabe mit Schlitzschraubendreher und kleinem Hammer rausschlagen dabei den Schraubendreher zwischen Radnabe und Deckel ansetzen. Die dahinterliegende Mutter mit 30 mm Zwölfkantnuss und Knebel lösen und abschrauben. Abzieher ansetzen und Radnabe abziehen. Lagerschale auf dem Achszapfen mit Abzieher abziehen oder mit einem Winkelschleifer vorsichtig dünner schleifen dabei den Achszapfen nicht beschädigen. Zum Schutz des Gewindes die Zwölfkantmutter von Hand wieder aufschrauben. Die 4 Schrauben vom Achszapfen mit Knarre und 16 mm Nuss rausschrauben. Achsstummel und Ankerblech abnehmen. Die Anlageflächen der Achse und vom Achszapfen mit 60er Schleifpapier abschleifen.

 

6. Das neue Ankerblech und den Achszapfen mit den neuen Schrauben und Drehmomentschlüssel mit 60 Nm anziehen. Achszapfen dünn einölen oder einfetten und neue Radnabe soweit wie möglich von Hand auf den Achszapfen schieben. Dann mit VAG 3420 bis Anschlag aufziehen. Werkzeug wieder abschrauben und neue Zwölfkantmutter mit 175 Nm anziehen. Neuen Deckel in die Radnabe schlagen.

 

7. Bremsscheibe ansetzen und Schraube mit 4 Nm anziehen.

 

8. Bremsbelagfedern entfernen und Führungen der Bremsbeläge am Bremssattelträger mit 60er Schleifpapier reinigen, dann Bremssattelträger mit neuen Schrauben mit 80 Nm anziehen. Bremsbelagfedern und Bremsklötze wieder einsetzen. Bremssattel aufsetzen und mit neuen Schrauben und 35 Nm befestigen.

 

9. Hebel der Handbremse am Bremssattel mit Schraubendreher oder Wasserpumpenzange runterdrücken und Handbremsseil wieder einhängen. Halteklammer für Handbremseil wieder einbauen. Rad anbauen und Radmuttern mit 110 Nm festziehen. Unterstellbock entfernen und Wagen runterlassen.

 

10. Vor der Probefahrt Bremspedal ein paar mal treten.

 

 

 

Beim Ausbau der Radnabe wird das Radlager immer zerstört!

 

Alle Angaben ohne Gewähr!

 

 

Viel Erfolg Gruss Krumelmonster1967

 

 

Ps. Wem es geholfen hat einfach einmal auf den Danke Button klicken.

 

+7
69 weitere Antworten
Ähnliche Themen
69 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von treetreedy

 

Kurze Frage, zur Schraube "N 0147348":

Ist das die Halteschraube vom ABS Sensor?

Ja

Zitat:

Original geschrieben von pharmadata

 

Der hintere Schutz reist ab und man die Kugeln und den Aussenring mit Radnabe in der Hand.

Der Innenring bleibt drauf. Kann man drauf lassen. Radlager /Radnabe mit Kugellagefett einfetten und wieder aufschieben. Den hintern abgeriisenen Ring ans Radlager ranziehen. Fertig.

Hält bei mir seit 5 Jahren. Das ist nicht nötig das jedesmal ein neues aufzuziehen.

Hmm... Hab ich heute auf jeder Seite ausprobiert. Wenn ich das Lager dann mal von Hand gedreht habe hat man aber sofort gemerkt, dass das Kugellager nicht mehr so lange dreht wie zuvor. Leichte unruhige Geräuschveränderung war auch zu hören.

Themenstarteram 4. Oktober 2014 um 17:34

Dann kauf ein neues und verbuche es als Lehrgeld. Das mußten andere auch schon bezahlen (mich eingeschlossen war aber ein Radlager vorne bei einem Audi 100)

Gruß Krumelmonster1967

Radlager wurden eh gleich mit erneuert, hatte ich schon da. Bevor das Neue drauf kam habe ich es jeweils links und rechts eben mal mit den alte Lagern versucht was geschrieben wurde. Hat zumindest bei mir nicht funktioniert.

Zitat:

Original geschrieben von treetreedy

Radlager wurden eh gleich mit erneuert, hatte ich schon da. Bevor das Neue drauf kam habe ich es jeweils links und rechts eben mal mit den alte Lagern versucht was geschrieben wurde. Hat zumindest bei mir nicht funktioniert.

Ich will dir nicht zu nahe treten. Aber man weiß ja nie wer hinter den Postings steckt. Hier kann ja jeder schreiben, auch Hersteller.

Es funktioniert auf jeden Fall, durch das Nachfetten sogar besser als vorher.

Zitat:

Original geschrieben von pharmadata

Zitat:

Original geschrieben von treetreedy

Radlager wurden eh gleich mit erneuert, hatte ich schon da. Bevor das Neue drauf kam habe ich es jeweils links und rechts eben mal mit den alte Lagern versucht was geschrieben wurde. Hat zumindest bei mir nicht funktioniert.

Ich will dir nicht zu nahe treten. Aber man weiß ja nie wer hinter den Postings steckt. Hier kann ja jeder schreiben, auch Hersteller.

Es funktioniert auf jeden Fall, durch das Nachfetten sogar besser als vorher.

Logisch, wenn du das alte Kugellager neu mit Fett versorgst oder ölst, dreht es mit Wahrscheinlichkeit besser als zuvor (sollte es zumindest wenn es zuvor rund lief)

Behaupte ja auch nicht, dass man das alte Lager generell nicht mehr verwenden KANN.... Das man es laut Hersteller oder Werkstatt nicht mehr verwenden SOLL ist was anderes ??.

Bei mir hat es eben nun mal nicht funktioniert. Wenn es bei dir ging umso besser!

Möchte dir auch nicht zu nahe treten aber glaub, mir da macht sich weder SKF, noch VW oder irgendein anderer Hersteller die Mühe hier gegenteilige Post zu erstellen... ??

am 15. Oktober 2015 um 7:46

Vorab sakrischen Dank für die detaillierte Anleitung zum Wechseln des Ankerblechs. Nur der Link, woher man das Sonderwerkzeug VAG 3420 bekommt, ist nur etwas für gewerbliche Kunden, nicht für Otto Normalverbraucher. Letzterer kann das Teil bei "http://www.xxl-automotive.de/.../...inal-VW-Spezialwerkzeug::2663.html" beziehen. Grundsätzlich noch eine Anmerkung: In dem Forum werden oft Kommentare abgegeben, mit denen man absolut nichts anfangen kann. Wäre schön, wenn sich nur solche Schrauber äußern würden, die auch etwas von der Materie verstehen. Vermute, dass 1967 hinter Krumelmonster Dein Geburtsjahr ist. Habe 20 Jahre mehr auf dem Buckel und schraube immer noch gerne an meinen fahrbaren Untersätzen, ob Moped (2xFJ 1200) oder PKW (Golf IV, Audi A4 Avant).

klar

Super Anleitung, vielen Dank

Hallo,

habe heute auch mein Radlager inkl. Radnabe und Ankerblech gewechselt. Das Problem ist dass ich die Drehmomente nicht wusste, ausser für die grosse Schraube mit 175 Nm. Nun habe ich die 4 schrauben für den Achszapfen sicher mit zuviel Drehmoment angezogen, habe auch Schraubensicherung draufgetan. Nun meine Frage ob da jetzt was passieren kann wenn die Schrauben zu fest angezogen sind? Und ob man die auch tauschen kann ohne die Radnabe wieder runterzumachen da ich mal denke das dadurch das Radlager hinten zerstört wird.

Themenstarteram 30. April 2016 um 6:49

Da hier keiner weiß wie fest du sie gezogen hast, kann auch keiner sagen ob etwas passiert. Wenn du eine Schraube zu fest anziehst längt sie sich und reißt unter Umständen ab. Ob das bei dir schon der Fall ist weiß ich nicht. Wechsel kannst du die Schrauben ohne abziehen des Radlagers nicht. Du bekommst sie so nicht raus und mit Drehmoment anziehen kannst du sie so auch nicht.

 

Gruß Krumelmonster1967

Schöne Anleitung. Hätte auch noch einen Tipp bezüglich Radlager hinten wechseln:

Ich wollte nicht mit einem Flex oder Dremel den Innenring des Radlagers entfernen (wollte einfach nicht den Achszapfen beschädigen)

Ich habe es einfach mit einem Meisel den Ring soweit runter geschlagen bis ich den Abzieher ansetzen konnte.

Dafür muss die Bremssattelführung runter. Mein Fall: auch dessen Befestigungsschrauben habe ich nicht runter bekommen. Die waren extrem fest! Also habe ich die 4 Schrauben, der den Zapfen hält entfernt, nur um das Ankerblech demontieren zu können. Zapfen wieder dran geschraubt und nun hat man genug Platz um den Meisel anzusetzen um den Ring etwas runter zu schlagen(vorher natürlich die dünne Mettalldichtung entfernen).

Das neue Radlager habe ich einfach mit der alten 12- kant Mutter aufgezogen, den Spezialnuss kann man sich sparen.

Schöne Anleitung. Lieben Dank dafür!

 

Eine Frage habe ich jedoch noch: Müssen die vier Schrauben für den Achszapfen unbedingt erneuert werden?

Schöne Anleitung. Lieben Dank dafür!

Eine Frage habe ich jedoch noch: Müssen die vier Schrauben für den Achszapfen unbedingt erneuert werden?

Themenstarteram 1. Mai 2017 um 9:35

Ganz ehrlich sind dir 14 € für deine und unsere Sicherheit zu viel Geld? Man kann auch am falschen Ende sparen.

 

An den 4 Schrauben hängt das ganze Rad.

 

Gruß Krumelmonster1967

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Anleitung für´s Ankerblech, Radlager, Radnabe & ABS-Sensor hinten wechseln