ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Alfa 75 - generelle Fragen zur Technik

Alfa 75 - generelle Fragen zur Technik

Alfa Romeo 75 162
Themenstarteram 8. November 2019 um 14:28

Hallo Alfa-Fans ;)

Ich bin am Überlegen, ob ich mir einen Alfa 75 als Zweitauto zulege. Das Design fand ich schon damals genial, und meine Frau macht gerade ihren Führerschein, so dass diese dann mit dem neuen Auto und ich mit dem Alfa fahren könnte.

Wie schaut es mit der Technik aus?

  • Wo liegen die Schwachstellen?
  • hat er schon ein Steuergerät?
  • Wie schaut es mit Teilen aus (siehe auch voriger Punkt)? Sind die noch relativ gut zu bekommen?
  • Wie leicht oder schwer ist der 75er, im Vergleich zu anderen Pkw seines Jahrgangs, zu reparieren?
  • Was könnte das Auto in etwa an Steuer/Versicherung kosten?

Danke schon mal für Eure Antworten :)

Ähnliche Themen
12 Antworten

Welcher Motor soll es denn sein?

Bin kein Alfa-Experte, nicht mal honestjohn gibt viel her:

https://classics.honestjohn.co.uk/reviews/alfa-romeo/alfa-75/

Dass Rost ein Problem ist, ist ja nun keine Sensation.

Erst mal einen Guten finden, dürfte das Hauptproblem sein.

Dass da schon ein wenig Elektronik dran ist, davon kannst Du bei dem Baujahr ausgehen. Die Steuergeräte der 80er sind aber in der Regel unproblematisch und halten lange. Motormäßig ist das sonst der Alfa-Baukasten, noch mit der Giulia verwandt. Dafür wird ja alles angeboten. Vom Fahrwerk her ist der 75 eine Weiterentwicklung der weniger erfolgreichen Alfetta/Giulietta-Baureihe. Technisch hochinteressant, aber eben nicht so verbreitet. Teilespender findet man wohl auch nur noch in Italien. Mach Dich doch mal bei den Alfa-Teilehändlern schlau, was es da noch gibt.

Steuer mit H-Kennzeichen 191 Euro, Versicherung hängt von der Typklasse ab, such mal bei Startpage "Typklassenverzeichnis", bei einigen Versicherungen kannst Du auch die Daten angeben und Dir ein Angebot abrufen, dann musst Du aber die Daten der jeweiligen Motorvariante haben. Was beim Zweitwagen auch geht: Oldtimerversicherung. Ich würde da die Württembergische empfehlen, die brauchen nur ein paar Fotos und den km-Stand und kein teures Gutachten, das kann billiger werden, muss aber nicht. Evtl. ist der Alfa schon so ausgestorben, dass er so niedrig eingestuft ist, dass eine ganz normale Versicherung genau so günstig wird und dann bekommst Du im Laufe der Jahre Prozente, das geht bei Oldtimerversicherungen nicht.

Themenstarteram 9. November 2019 um 14:42

Vielen Dank für Eure Antworten und Links. Ich werde mich da mal schlau machen, insbesondere im Typklassenverzeichnis.

Ich dachte an den 1.8er 4-Zylinder, also ganz moderat :)

Die ganze Geschichte ist natürlich recht emotional, wie bei allen anderen Young- und Oldtimern auch.

Die 90er waren meine Sturm- und Drangzeit. Und wenn wir damals über den Brenner ans Meer fuhren, fielen mir die vielen 75er auf, die auf Italiens Straßen unterwegs waren. Auch Carabinieri und Polizia waren damit ausgestattet.

Wie gesagt, die geniale Keilform, und das bei einer Limousine, hat bei mir sofort eingeschlagen. Der Mehrheit von Autoliebhabern gefällt das Design eben gerade nicht, ich scheine da eine große Ausnahme zu sein.

Andererseits bin ich nicht (mehr) der Typ, der gerne selber an Autos herumschraubt. Aber gut, da wäre noch die kleine Werkstatt bei uns im Ort. Die Jungs sind gut und machen alles, was vier Räder und einen Motor hat - für Cash versteht sich.

Schau mer mal :)

Moin Moin !

Zitat:

Andererseits bin ich nicht (mehr) der Typ, der gerne selber an Autos herumschraubt. Aber gut, da wäre noch die kleine Werkstatt bei uns im Ort. Die Jungs sind gut und machen alles, was vier Räder und einen Motor hat - für Cash versteht sich

dann wünsche ich dir eine dicke Brieftasche! Ich müsste mich schon sehr täuschen , wenn nicht da noch das alte Alfa Prinzip der Ventilbetätigung drin stecken würde, wonach zum Ventileeinstellen beide Nockenwellen ausgebaut werden müssen , d.h. alle 20 tkm oder was da so vorgeschrieben ist geht etwa 1 Arbeitstag fürs Einstellen drauf. Da ist die Frage der Typklasse eher nebensächlich, zumal man bei Versicherern sowieso frei verhandelt.

MfG Volker

Hat der nicht auch hinten die innenliegengenden Bremsscheiben? Alfa Technik würde ich beahupten kann man händeln sofern man bereit ist auch gleichzeitig das Selbstschrauber Hobby zu entdecken.. Andernfalls wird man wohl ordenltich in der werke latzen müssen, dieser Wagen hat so seine eigenheiten und da leuchten den Mechs die $ Zeichen in den Augen und der durchschnittliche Golfschrauber wird wohl auch ersteinmal überlegen müssen wie man da jetzt Problem löst...

Ansonsten ist das schon ein Wagen mit dem man auffält da sehr selten, überhaupt erstmal was brauchbares zu finden wird schwer, heirzulande wird wohl alles zerbröselt sein oder in Liebhaberhand zu hohen Preisen..

Moin,

Bzgl. Der typischen Mängel empfehle ich dir meinen Blog - https://www.motor-talk.de/.../kaufberatung-alfa-romeo-75-t5828235.html . Das meiste dürfte sich da erklären.

Bzgl. Versicherung solltest du probieren eine Oldtimerversicherung zu bekommen - das ist meist sinpler.

LG Kester

Moin

Da steht aber einfach alles drin,was am Auto kaputt gehen kann,also darf man garnix kaufen.

Ich fahr seid 1978 Alfa,anfangs viel,jetzt nur noch wenig,in all den Jahren bin ich nie liegen geblieben oder hatte irgendein Problem,das man nicht ohne Werkstatt hätte lösen können.Das einzigste was diese Autos nicht mögen,bevor man die 20 KM warmgefahren hat,Vollgas zu geben.Logischerweise muß man,egal was man sich anschafft,überlegen,kann ichs selbst+am Alfa ist nix,was ein KFZ Schlosser alter Schule nicht beheben kann,aber es gibt auch noch Alfa Werkstätten,die reparieren.Das wichtigste ist,das man sich beim Kauf einen Fachkundigen des Fahrzeugstyp sichert,das spart Geld!

Gruß+gute Wahl,Rainer

Hi, ich hatte einen 75er 2l T.Spark das beste Auto das ich je gefahren habe.

Eines der letzten (Bj. '91) in Alfa rot und mit Kat dadurch ca. 8 PS weniger. Der 2l Motor ist wahrscheinlich der haltbarste und robusteste von allen. Leider ist es wirklich schwierig ein gutes Exemplar zu finden.

Moin,

Lieber Rainer - WENN man sich ein Auto kaufen will - dann prüft man nach - welchr Dinge häufig kaputt gehen, besonders teuer in Falle eines Defekt ODER ggf. nicht mehr lieferbar sind.

Denn man möchte ja viel Freude an dem Auto haben. Natürlich kann man auch einfach irgendwo hingehen, zwei Blicke drauf werfen und das Auto dann auf gut Glück kaufen. Dann aber nicht ärgern, wenn einem danach einer sagt - tja, hättest du vorher mal geguckt ob z.B. die Hardyscheibe eingerissen ist - dann hättest du die 1000€ für die Instandsetzung des Transaxles gespart und nur dir erneuert.

Oder - man nimmt wen mit, der das weiß, was da steht und es für einen anguckt und dann vielleicht noch Geld kostet. Aber - kann man auch SELBST erledigen, indem man eben recherchiert wo etwas passieren kann, das eben an dem Auto häufiger passiert als an einem anderen.

LG Kester

Keine schleche Kaufberatung.Ein Paar von den Punkten sind aber bei allen alten Autos ein Problem.

"verschlissene Vergaser, poröse Dichtungen

verschlissene Verteiler

Ölverlust an Ölwanne

hängende Thermostate

verhärtete und rissige Schläuche

angerissene oder ausgerissene Abgaskrümmerstehbolzen

Verschleiß Gummilagerung"

usw.

Bei meinem Fiat habe (bzw. hatte) ich noch das "Vergnuegen", dass der Vorbesitzer (ein Fiat-"Guru" in der Region) bei vernudelten Gewinden einfach mal Ammi-Schrauben mit Gewalt reingedreht hat. Da haste den Kaffee bei Zeiten auf. So ist das bei Oldtimern, da gibt es immer schoene "Ueberraschungen".

Das mit der Hardyscheibe ist ein guter Punkt. Bei Transaxle rotiert die Kardanwelle immerhin mit Motordrehzahl. Ich möchte nicht darüber sitzen, wenn die plötzlich durch das Bodenblech kommt und guten Tag sagt, weil besagte Scheibe den Geist aufgegeben hat.

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 19. November 2019 um 22:57:55 Uhr:

Das mit der Hardyscheibe ist ein guter Punkt. Bei Transaxle rotiert die Kardanwelle immerhin mit Motordrehzahl. Ich möchte nicht darüber sitzen, wenn die plötzlich durch das Bodenblech kommt und guten Tag sagt, weil besagte Scheibe den Geist aufgegeben hat.

Ja, da kommt Freude auf. Am Freitag habe ich die erst neu gemacht. Sah von aussen topp aus, nach dem Ausbau ist sie komplett zerbroeselt.

 

Also, bei sowas nicht lange fackeln. Auto kaufen, Guibo austauschen - ein Problem weniger. Ich sehe das so wie ein Zahnriemen. Der wird einfach neu gemacht, ohne Diskussion.

76262699-2535432083406896-2645826577346068480-o
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Alfa 75 - generelle Fragen zur Technik