ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Ford Taunus 17m P7 Bj 71 2,0 V6 (div Fragen)

Ford Taunus 17m P7 Bj 71 2,0 V6 (div Fragen)

Themenstarteram 28. November 2005 um 13:35

Also habe mir neulichs einen solchen zugelegt und wollte mal Fragen ob einer einen Tipp hat für Literatur, bzw. Reperaturanleitung, sone ganz alte hatte der Verkäufer noch im Auto gelassen aber die deckt schonmal die 2 wichtigsten Fragen nicht ab!

Weiß einer wie ich im am besten das Amaturenbrett raus bekomme, die Tachobeleuchtung spinnt nämlich und das Kunstlederstück ist gerissen!

Und hat einer nen Tipp wie ich am besten die Tachowelle rauskriege, die muß mal wieder flott gemacht, bzw getauscht werden, die zeigt nämlich so sachen wie 200an oder 120 im 2. während man um die Kurve tuckert!

Hat sowieso generell einen starken vorlauf!

 

Danke schonmal

Thorsten

Ähnliche Themen
17 Antworten

Hallo und Glückwunsch zum "neuen" Auto. ;)

Zunächst mal möchte ich fragen, ob es sich hierbei um einen P7a oder P7b handelt. Ok, lt. Bj. sollte es ein P7b sein, aber das mit dem Kunstleder sagt mir im Moment überhaupt nichts.

Dann noch einen Hinweis. Beide, P7a oder P7b, sind keine "Taunüsse". Waren nie welche und werden nie welche und wollen auch nie welche sein. ;)

Sämtliche Modelle davor trugen den Beinamen Taunus, und der erste "wirkliche" Taunus danach ab 71 war eben einer. Aber ein eigenständiges Modell, wie Granada, Scorpio, Escort oder eben 17/20/26M. ;)

Literaturmäßig habe ich noch ein orginales Werkstatthandbuch. Je nach dem könnte ich dir das Ding - zwei Ringbuchordnerstark- kopieren und zuschicken. Falls Interesse PN erwünscht.

Tachos sind recht simpel auszubauen. Blende abschrauben, dann siehst du schon die Befestigungsschrauben des Tachos. Diese - 4 Stk.- gelöst und du kannst das Tacho abnehmen. Dann noch den Stecker lösen u. fertig. Jetzt kommst du ohne Porbs an die Birnchen und die Welle.

Gruß,

Mario

Hallo ,

schau mal unter www.autobuchversand.de

Gruß

capri

Themenstarteram 29. November 2005 um 15:48

Ok, dann ist es halt ein 17 M V6 P7b 2,0

Wo ist denn der unterschied zwischen 17 M 20 M und 26 M denn die Motoren bezeichnung ist es ja nicht, die ist ja mit 1700 und 2000N/S usw angegeben, kann es sein das der 20 M ne flachere dachlinie hat, hab extra schon das buch für Klassische Fordmodelle von Bernd Tuchen gekauft, was ich sehr ausführlich finde, wo allerdings noch viel schwarz weiß Bilder von den alten Autos sind und manche halt von vorne und manche von der Seite drauf sind was das erkennen von unterschieden sehr schwer macht!

Gibt es eigentlich einen Grund warum der P7B den Beinamen Taunus nicht trägt????

Also den Tacho hatte ich schon einmal entkleidet, allerdings hing er dann noch an der Antriebswelle und da dacht ich ich frag mal jemanden der es schonmal gemacht hat bevor ich irgendwelche sensiblen Sachen inne dütten kriege den für experimentelles Schrauben ist mir das Auto zu schade!

Hi,

wenn du mit dem Ausbau schon so weit bist, dann brauchst du nun nur noch die Welle an der Rückseite abzuschrauben. Ist ein wenig kniffelig, da der Tacho nicht ganz soweit raus kommt, aber mit ein wenig Geschick und Gefühl ist das machbar. ;)

Zur Taunusfrage: um 1970 (das genaue Jahr weiß ich nun nicht genau) läutete Ford eine neue Ära ein.

Es gab den Escort (Hundeknochen), den "eigenständigen" Taunus (Knudsen), Capri und den Granada/Consul. Fortan bezeichneten die Modelnamen ihre Klassen, vorher tat das die Typenbezeichnung wie z.Bsp. 12 M, 15 M, 17 M ...

Unterschiede zwischen 17/20/26 M waren damals eher die Ausstattungen sowie die Motorisierungen. So gab es nie einen 26M mit V4 Motor. Genauso auch umgekehrt. 17M mit einem 2,6 Liter V6 undenkbar. Alles in allem konnte man sagen, daß der 26 M die Sportvariante in der unteren Oberklasse war. Der 20 M war seinerzeit ebenfalls schon was besonderes. Meistens als Arzt- oder Direktorenwagen unterwegs. Der 17 M war dann eher was für den etwas besserverdienenden Familienvater, der sich den 20M jedoch noch nicht leisten konnte. ;)

Soweit nur mal im Groben. Erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Außerdem wird damals wie auch heute die Ausnahme wohl die Regel bestätigen. ;) So durfte ich damals als Pimpf im Fond eines 20 M meiner Mutter toben, obwohl wir keine Arztfamilie waren. :D

Gruß,

Mario

Themenstarteram 1. Dezember 2005 um 13:11

Schön gesagt, sehe grade du hast ja auch so einen wie ich!

Dann schonmal danke so weit!

Zitat:

Original geschrieben von MC.Lux

Zur Taunusfrage: um 1970 (das genaue Jahr weiß ich nun nicht genau) läutete Ford eine neue Ära ein.

Es gab den Escort (Hundeknochen), den "eigenständigen" Taunus (Knudsen), Capri und den Granada/Consul. Fortan bezeichneten die Modelnamen ihre Klassen, vorher tat das die Typenbezeichnung wie z.Bsp. 12 M, 15 M, 17 M ...

Bis 1967 wurden beide Ford-Modellreihen (zuletzt P5 und P6) als "Taunus" bezeichnet, dazu dann die genauere Bezeichnung (12M bis 20M). Ab 1967 (d.h. ab dem P7a) fiel das "Taunus" weg, und die Modelle hießen dann nur noch "Ford 17M" usw.

Der Nachfgolger des P6 hieß dann 1970 wieder Taunus, und zwar als alleinige Typbezeichnung. (Heute nennt man diesen Wagen "Knudsen-Taunus".)

Zitat:

Unterschiede zwischen 17/20/26 M waren damals eher die Ausstattungen sowie die Motorisierungen. So gab es nie einen 26M mit V4 Motor. Genauso auch umgekehrt. 17M mit einem 2,6 Liter V6 undenkbar. Alles in allem konnte man sagen, daß der 26 M die Sportvariante in der unteren Oberklasse war. Der 20 M war seinerzeit ebenfalls schon was besonderes. Meistens als Arzt- oder Direktorenwagen unterwegs. Der 17 M war dann eher was für den etwas besserverdienenden Familienvater, der sich den 20M jedoch noch nicht leisten konnte. ;)

Auch hier wieder: Ursprünglich war die Modellbezeichnung auf den Hubraum bezogen, so gab es zB auch beim P7a den 17M max. mit 1,7 Litern Hubraum, den 20M dagegen erst ab zwei Litern.

Ab 1968 gab es dann den 17M auch mit 1,8; zwei und 2,3 Litern Hubraum, der 20M (weiterhin erst ab zwei Litern) war nurmehr eine bessere Ausstattungsvariante.

Den 2,6-Liter-Motor gab es dann außer im 26M und 20M RS auch im 20M, aber wohl nicht im 17M (auch wenn dies gelegentlich behauptet wird).

Grob gesagt: Der 17M war das Einstiegsmodell, der 20M etwas gehobener, die RS-Modelle sportlich, der 26M luxuriös.

Sehr empfehlenswert ist dieses Buch:

http://www.motor-talk.de/showthread.php?s=&postid=7254881#post7254881

Zitat:

Original geschrieben von ubc

... Heute nennt man diesen Wagen "Knudsen-Taunus".)...

Und zwar benannt nach seinem Designer Knudsen, der u.a. die "Nase" (Knubbel im Grill übergehend zur Motorhaube) zu verantworten hatte.

Das Design war seinerzeit bei uns im Gegensatz zu den Staaten aber eher ein Flopp.

Gruß,

Mario

Themenstarteram 3. Dezember 2005 um 13:26

Laut dem Buch Ford Typenkunde von Börry Lauenstein sagt man der Name ist von Semon Knudsen der 19 Monate lang Präsident war!

So den 17m gabs ab1,8 Liter

20 M ab 2 L

20 M RS ab 2,3

26 M halt mit 2,52 Litern( hat Ford wohl den 0,1 Literdraufgeschlagen den sie beim 17 mm abgezogen haben)

Hoffe das ist alles richtig so!

@ McLux

In Deutschland war der Knudsen-Taunus auch recht erfolgreich, gehörte bis in die 80er Jahre zum Straßenbild. Und heute ist der Wagen Kult, im Gegensatz zu seinen bieder gezeichneten Vorgänger- und Nachfolgemodellen.

Auch die Frontpartie des P7b soll schon von Knudsen inspiriert worden sein (ist ja auch eine Art "Nase", wenn man mal genau hinschaut).

Zitat:

Original geschrieben von Dietonight

So den 17m gabs ab1,8 Liter

20 M ab 2 L

20 M RS ab 2,3

26 M halt mit 2,52 Litern( hat Ford wohl den 0,1 Literdraufgeschlagen den sie beim 17 mm abgezogen haben)

Hoffe das ist alles richtig so!

Den 17M gab es ab 1,5 Liter, dann noch den 17M RS (ab zwei Liter/90 PS, den 20M dagegen schon ab 85 PS), und der 2,6-Liter-Motor hatte effektiv 2.550 ccm Hubraum (nur nach der deutschen Steuerformel 2.520 ccm).

Sonst alles korrekt :)

Zitat:

Original geschrieben von ubc

@ McLux

In Deutschland war der Knudsen-Taunus auch recht erfolgreich, gehörte bis in die 80er Jahre zum Straßenbild. Und heute ist der Wagen Kult, im Gegensatz zu seinen bieder gezeichneten Vorgänger- und Nachfolgemodellen.

...

Ja, heute ist er Kult. Aber seinerzeit brachte der Knudsen nicht die gewünschten Verkaufszahlen wie eine Marktanalyse versprochen hatte.

Das war eben schon immer der Unterschied zwischen Theorie und Praxis.

Was kümmert es die Leute eine pos. Prognose, wenn das Produkt nicht gefällt. ;)

Gruß,

Mario

Hat jemand ein Werkstatthandbuch für ein P7 20M? Oder wäre jemand so nett mir ein,zwei Daten daraus zu geben? Danke

Moin Felix,

Vom P7 habe ich leider kein Werkstatthandbuch, jedoch vom P5 17M - 20M (siehe Foto).

Ggf. hilft auch das “Jetzt helfe ich mir selbst“ (siehe Foto).

Welche Daten suchst Du denn?

Gruß,

Michael

Hallo Chasqui. Danke für deine Antwort. Das mit dem Buch hat sich bereits erledigt. Habe jetzt aber folgendes Problem:

Ich hatte die Hinterachse komplett raus. Mit Längslenker,Blattfedern und allem was dazu gehört. Dazu müsste natürlich auch für Kardanwelle am Flansch gelöst werden.

Hinterachse wieder eingebaut mit Federn und allem,aber warum auch immer,passt die Kardanwelle nicht mehr ordentlich. Also ich kriege sie schon eingebaut,aber da ist jetzt so viel Druck drauf,das das Schiebestück komplett im Getriebe ist und ich den Flansch hinten auf die Achse mit einem Montiereusen draufhebeln muss. Das ist nicht normal. Aber ich finde den Fehler einfach nicht,woran es liegen könnte.

Hat irgendwer ne Idee dazu?

Danke im voraus...

Herzbolzen richtig eingerastet ?

AEG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Ford Taunus 17m P7 Bj 71 2,0 V6 (div Fragen)