ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. AHK nachrüsten sinnvoll?

AHK nachrüsten sinnvoll?

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 4. Juni 2019 um 15:03

Hallo,

ein Problem, zu dem ich gerne mal eine andere Meinung hören möchte.

Hintergrund: Ich möchte mit Fahrrädern in den Urlaub.

Ein Fahrradträger für die AHK ist vorhanden, eine AHK aber nicht. So begann die Suche nach einem Fahrradträger für die Heckklappe und mit ~200 Euro ist man da auch mit dabei. Die Überlegungen gingen aber weiter: Wenn ich 200,- Euro für etwas ausgebe, womit ich nur Fahrräder (seltenst) transportieren kann, kann ich auch 350 Euro drauflegen und mir eine AHK nachrüsten lassen, mit der ich auch mal einen Anhänger ziehen kann.

Alternativ mache ich aber auch gar nichts und spare mir 200,-/550,- Euro sowie die Fahrräder im Urlaub.

Nun ist es nicht so, dass ich am Hungertuch nage. Ich schmeiße aber auch nur ungern Geld zum Fenster raus. Warum rausgeschmissenes Geld? Weil beide vorhandene Kfz alt sind und man sich da schon fragt, wie lange ich eine AHK überhaupt noch nützen könnte.

Was würdet ihr tun?

1. Golf VI, 1.4 TSi, EZ. 2011

2. BMW E91, 320d, EZ. 2006

3. Überleg dir gut, ob du überhaupt eine AHK brauchst.

Der Golf ist das Auto der Frau. Dieses wird gut gepflegt und für Erledigungen genutzt. Das Auto wird bleiben, solange es geht. Gerne auch noch 10 Jahre. Aber der Motor läuft Gefahr eher heute als morgen hops zu gehen.

Der BMW ist das Arbeitstier. Da wird nicht zimperlich mit umgegangen. Wenn es mal längere Fahrten zu erledigen gilt (Urlaub), werden sie für gewöhnlich mit dem BMW erledigt. Auch er soll gefahren werden, bis er in die Knie geht. Hier wird es vielmehr der Turbolader als weniger der Motor sein, der Probleme verursachen kann.

Sobald der BMW abgelöst wird, kommt ein E-Auto, welche es ja momentan auch nur ohne AHK gibt. Das würde wiederum für den Golf sprechen, der dann hoffentlich noch lebt.

Zum 3. Punkt: Wer benötigt schon eine AHK. Ging jetzt drei Jahre auch ohne irgendwie. Aber ab und zu mal Grüngut wegfahren, hin und wieder mit dem Fahrrad in einer anderen Gegend, das wäre schon nett.

Standet ihr mal vor der Entscheidung? Wie fiel die bei euch aus?

Ähnliche Themen
20 Antworten

Ich verstehe nicht, was Außenstehende, jetzt noch beraten könnten?

Fahrrad im Urlaub mieten und fertig! Wenn man den Schweinehaken sonst nicht brauch...

Kurz zu den E-Autos, bei Tesla kann man mittlerweile die AHK mitbestellen, genau für Fahrradträger etc ist die dort gedacht.

 

Ich habe an unserem 2011er Golf VI 1.2 TSI letztes Jahr eine abnehmbare Westfalia AHK nachgerüstet und es bisher nicht bereut. Kosten waren um die 300€, Montage hab ich selbst gemacht. Waren damit letztens in Holland mit Fahrrädern hinten auf dem Thule Träger, war super. Und wenn man mal was größeres im Baumarkt kauft, hat man die Option sich günstig nen Hänger zu leihen.

Nur noch als Ergänzung bzgl. E-Autos mit AHK (will keine Nebendiskussion aufmachen), aktuell verfügbare Modelle mit AHK ab Werk inkl. Anhängelast:

- Tesla Model 3 und X

- Audi E-tron

- Jaguar i-Pace

- Mercedes EQC (noch nicht im Verkauf)

Fahrräder auf's Dach? Ist keine Option für dich?

 

Wenn du dir das System von Thule kaufst, müsstest du letztlich nur das Fußsystem je nach Auto anpassen.

 

Zur AHK - das ist echt schwierig in deiner Situation. Unterm Strich wäre das kraftvoller Kfz sinnvoller - also der BMW! Zumal du mit ihm in Urlaub und sonstige Arbeiten fährst. Es lohnt sich aber für das Baujahr kaum noch!

 

Vielleicht doch das Thule Dachträgersystem?

AHK für den Golf. Wenn du erstmal eine AHK hast, nutzt du sie auch. Im Baumarkt oder bei Ikea gibt es z.B. den Hänger für ein paar Stunden kostenlos.

Fahrrad im Urlaub ist schon nett. Bei Mieträdern muss man sich immer um Abhol- und Rückgabetermin kümmern und bekommt dann die allerletzte Gurke. Das eigene Fahrrad ist fertig eingestellt und es gibt keine Überraschungen. Dann würde ich lieber woanders sparen.

Fahrräder auf dem Dach sind keine gute Lösung. Schwerpunkt zu hoch und Windwiderstand zu hoch.

Zitat:

@Monochromatic schrieb am 04. Juni 2019 um 18:5:07 Uhr:

Fahrräder auf dem Dach sind keine gute Lösung. Schwerpunkt zu hoch und Windwiderstand zu hoch.

Das ist alles relativ!

 

Bei einem Fahrradträger für die AHK ist der Schwerpunkt hinter der Hinterachse. Das empfinde ich wiederum als keine gute Lösung. Die zulässige Dachtraglast beträgt 80kg bei einem Golf, sodass Fahrräder den Schwerpunkt des Autos nicht sonderlich negativ beinflussen sollten. Ich merke zumindest nichts. Zusätzlich würde es mich bei einem AHK Träger nerven, dass man nicht normal an den Kofferraum kommt, sodass ich mir den höheren Luftwiderstand schenke.

 

Es halt alles Vor- und Nachteile.

Klar kommt man an den Kofferraum. Beim Thule Träger kann man den ganz einfach nach hinten runterklappen, mit montierten Fahrrädern. Besser als auf der AHK kann man Fahrräder mit dem Auto nicht transportieren.

Zitat:

@Alex_TSI schrieb am 04. Juni 2019 um 18:44:59 Uhr:

Klar kommt man an den Kofferraum. Beim Thule Träger kann man den ganz einfach nach hinten runterklappen, mit montierten Fahrrädern.

Wer lesen kann - "normal"!

Kann schon lesen, aber man kann sich auch extrem anstellen.

 

Edit: allein das ich mit den Fahrrädern hinten drauf in Parkhäuser kam, hat es schon definitiv lohnenswert gemacht. Versuch das mal mit den Rädern aufm Dach...

Zitat:

@Alex_TSI schrieb am 04. Juni 2019 um 18:46:20 Uhr:

Kann schon lesen, aber man kann sich auch extrem anstellen.

Für mich ist es nichts!

Zitat:

@Alex_TSI schrieb am 04. Juni 2019 um 18:46:20 Uhr:

allein das ich mit den Fahrrädern hinten drauf in Parkhäuser kam, hat es schon definitiv lohnenswert gemacht. Versuch das mal mit den Rädern aufm Dach...

Wenn ich die Räder mitnehmen, fahre ich selten in ein Parkhaus! Die stören doch im Parkhaus ;).

 

Unterm Strich empfinde ich die Dachträgerlsg ohne AHK gut, stabil, komfortabel. Das reicht mir.

 

Edit: es gibt da sicherlich andere Meinungen. Ich sehe ja auch die Aspekte für einen ahk-träger - aber eben nicht, wenn man keine AHK hat.

Themenstarteram 4. Juni 2019 um 20:13

Zitat:

Ich verstehe nicht, was Außenstehende, jetzt noch beraten könnten?

Hat sich ja dann doch noch gut was entwickelt hier. Ich danke für die Beteiligung und die Erkenntnis, dass die Entscheidung wohl tatsächlich nicht so einfach ist.

 

Dachträger kommt nicht in Frage, da ich nicht jedes Mal die schweren Pedelecs aufs Dach heben möchte. Und den Fahrradträger auf der AHK kann sogar die Frau bedienen.

 

Mieten kommt auch nicht in Frage. Das dort investierte Geld (schaut mal was eine Woche Pedelec am Ammersee kostet) kann ich besser in die AHK stecken.

 

... Oder eben ganz auf Fahrrad verzichten.

 

Vielleicht wird es eine günstige, nicht abnehmbare für den BMW. AHK 150,- und Einbau nochmal 150,- (Bekannter) sollte doch okay sein.

 

Stimmt schon mit dem Baumarkt. Oder mal Bauschutt wegfahren, Waschmaschine kaufen, Grüngut und Sperrmüll wegfahren.... Und BMW ist wohl wirklich sinnvoller....

Deine Antwort
Ähnliche Themen