ForumVectra B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. AGR-Ventil identifizieren

AGR-Ventil identifizieren

Themenstarteram 15. Mai 2007 um 19:17

Hallo Leute,

versuche immer noch das Ruckeln vom Vecci in den Griff zu bekommen. Suche im Forum hat einiges an Infos geliefert, u. a. das AGR-Ventil säubern, LMM reinigen, Zündkerzen erneuern, Zündkabel austauschen usw..

Wollte mal mit dem AGR anfangen, bin aber aufgrund der Beschreibungen aus anderen Threads etwas verunsichert wegen der mech. Anordnung des Teils. Sind beim 1.8ter oder 2.xer anscheinend anders angeordnet. Bei meinem (X16XEL) sitzt das wohl vor dem Zylinderblock über dem Krümmer ?

Ich hab mal ein Bild angehängt. Wäre nett wenn sich ein Experte mal da zu äußern könnte.

Mich würde auch mal Interresieren was hinten, unter der Ansaugbrücke alles für Aggregate angeordnet sind (LMM ???) und wie ich da am besten drankomme. Muss die komplette Ansaugbrücke runter oder geht das von unten auszubauen.

Gruss Andy

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 18. Mai 2007 um 17:05

Hallo Leute,

war heute fleißig. AGR ausgebaut gereinigt und wieder eingebaut.

Subjektiv meine ich, dass er beim Beschleunigen so ab 3000 U/min nicht mehr so ruckelt und etwas besser durchzieht. Das AGR sah aber jetzt auch nicht so katastrophal aus wie vorher vermutet.

Objektiv hatte ich bei der Testfahrt den Fehlercode 1405 (Hängt mit der Positionierung des Kolbens im Ventil zusammen). Bei diesem Fehlercode wird das AGR abgeschaltet !

Wenn's kaputt ist habe ich geloost und muss ca. 120€ für ein Austausch-AGR beim FOH abdrücken.

Mal abwarten wie das weitergeht.

Nicht destotrotz habe ich versucht, die Schritte die ich ausgeführt habe, mal niederzuschreiben.

 

Für die Operation braucht ihr:

1. Torxnuss TX45

2. Verlängerung für Knarre 3/8" ca 150mm lang

3. 13ner Nuss

4. 6 Muttern M8 (zwei zum Befestigen, 4 Stück zum runterfallen)

5. Zwei Stehbolzen M8, etwas länger als die Originalschrauben mit Kopf

6. Licht

7. Tube mit Fett

8. Einen Haufen QTips

9. Evt. ne alte Zahnbürste

10. ca. 0.5m Kabel NYM 2x1.5 oder ähnliches

11. Einen Kosmetikspiegel

12. Reinigungsbenzin oder was ähnliches

13. (Optional) Ein Meßgerät

14. (Optional) Gleichstromtrafo von der Modelleisenbahn des Junior (oder Opa)

15. (Optional) Geduld

16. (Optional) Demut

17. (Optional) Ne Tube Wundheinsalbe

Rann ans Werk :

Ausbau ist relativ einfach. Platz schaffen, also Stecker im Umfeld ab und irgendwo fixieren.

Die Bezinleitungen kann man am Gehäuse aus den Klammern lösen und ein wenig nach unten drücken.

Unterdruckschläuche mit Kabelbindern zusammenbinden und irgendwie fixieren

Die "vordere" Schraube (Perspektive Fahrerseite) kann man sehen, also relativ einfach

zu entfernen. Mit ein bisschen Gefrickel und ner ruhigen Hand die Schraube nach dem

Lösen rausfingern (Nicht FALLENLASSEN).

Die "hintere" Schraube ist nicht zu sehen. Also erstmal mit Spiegel und Lampe die

Position Auskundschaften und gedanklich ablegen. Körperspannung halten und mit der

BEREITGELEGTEN Knarrenverlängerung inklusive Torxnuss hinter das AGR. Bisschen rummachen

bis ein Widerstand spürbar ist. Dann Schraube lösen aber NICHT rausziehen. Kriegt man

mit Nuss und Verlängerung nicht raus und fällt garantiert runter !!

Werkzeug beiseite und mit der Hand hinter das AGR. Mit Zeigefinger und Mittelfinger die

Schraube ertasten und zwischen den Fingern einklemmen. Vorsichtig herausziehen.

Achtung ! Jetzt ist das AGR lose und euch fällt evt. die Dichtung runter !

Wenn ja, dann mit dem Draht das Ding aus den Eingeweiden des Motors angeln.

Reinigen :

Ich habe erstmal mit nem kleinen Schraubendreher den gröbssten Russ entfernt.

Anschliessend mit Waschbenzin und Q-Tips innen reinigen. Das Ventil selber

kann mit einem Schraubendreher runterdrücken und dann mit dem Q-Tip die

Dichtflächen an Ventil und Sitz reinigen. Der Stift des Ventils lässt sich auch drehen,

somit kommt man alle Stellen heran. Den Ventilschaft im geschlossenen Zustand

reinigen und den Stift des Ventils dabei drehen.

Prüfen der Funktionsfähigkeit (Optional)

Habe hier eine Anleitung für das prüfen der Funktionalität des AGR gefunden.

Klick

Bei mir war (soweit ich das Beurteilen kann) alles in Ordnung. 6.8 Ohm auf der Spule, bei 12V schaltet das Ventil, bei Bewegung des Stiftes verändert sich der Widerstand linear.

Einbau (nicht optional)

Zunächst habe ich nicht die original Schrauben verwendet, sondern auf auf anraten dritter Stehbolzen gefertigt (Danke an @bleilaus). Das Ventil mit Dichtung in Position zu bringen und dann noch die hintere Schraube einbauen ist für meine Begriffe NICHT MÖGLICH !

Also Stehbolzen von Hand eindrehen. Ich kann nicht sagen ob die Bohrungen Sacklöcher sind, deswegen habe ich das nach Gefühl gemacht.

Jetzt kann die Dichtung und das AGR wieder drauf. Auf die Richtung beim Einbau achten !

Das mit dem Aufschrauben der M8 Muttern ist zum verzweifeln. Sch..ß Schwerkraft.

Mein Trick: 13ner Nuss auf die Verlängerung und Nuss mit Fett auffüllen. Dann die Mutter in die Nuss drücken. Jetzt kann die Mutter nicht mehr runterfallen.

Muttern aufschrauben, anziehen und fertig.

Wenn ihr jetzt noch die Stecker wiederfindet und anschliesst, sollte alles wieder laufen.

Alles in allem ne sch... Arbeit und Fummelei. Zeitaufwand bei mir ca. 4 Stunden, wobei das Reinigen eigentlich die meiste Zeit braucht.

 

Hoffe mit der Anleitung einigen Leuten helfen zu können und Bedanke mich für die Tips von allen Leuten im Forum (Spezieller Gruss an @Bleilaus für den Tip mit

den Stehbolzen)

Bis dann Andy

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten
Themenstarteram 18. Mai 2007 um 17:05

Hallo Leute,

war heute fleißig. AGR ausgebaut gereinigt und wieder eingebaut.

Subjektiv meine ich, dass er beim Beschleunigen so ab 3000 U/min nicht mehr so ruckelt und etwas besser durchzieht. Das AGR sah aber jetzt auch nicht so katastrophal aus wie vorher vermutet.

Objektiv hatte ich bei der Testfahrt den Fehlercode 1405 (Hängt mit der Positionierung des Kolbens im Ventil zusammen). Bei diesem Fehlercode wird das AGR abgeschaltet !

Wenn's kaputt ist habe ich geloost und muss ca. 120€ für ein Austausch-AGR beim FOH abdrücken.

Mal abwarten wie das weitergeht.

Nicht destotrotz habe ich versucht, die Schritte die ich ausgeführt habe, mal niederzuschreiben.

 

Für die Operation braucht ihr:

1. Torxnuss TX45

2. Verlängerung für Knarre 3/8" ca 150mm lang

3. 13ner Nuss

4. 6 Muttern M8 (zwei zum Befestigen, 4 Stück zum runterfallen)

5. Zwei Stehbolzen M8, etwas länger als die Originalschrauben mit Kopf

6. Licht

7. Tube mit Fett

8. Einen Haufen QTips

9. Evt. ne alte Zahnbürste

10. ca. 0.5m Kabel NYM 2x1.5 oder ähnliches

11. Einen Kosmetikspiegel

12. Reinigungsbenzin oder was ähnliches

13. (Optional) Ein Meßgerät

14. (Optional) Gleichstromtrafo von der Modelleisenbahn des Junior (oder Opa)

15. (Optional) Geduld

16. (Optional) Demut

17. (Optional) Ne Tube Wundheinsalbe

Rann ans Werk :

Ausbau ist relativ einfach. Platz schaffen, also Stecker im Umfeld ab und irgendwo fixieren.

Die Bezinleitungen kann man am Gehäuse aus den Klammern lösen und ein wenig nach unten drücken.

Unterdruckschläuche mit Kabelbindern zusammenbinden und irgendwie fixieren

Die "vordere" Schraube (Perspektive Fahrerseite) kann man sehen, also relativ einfach

zu entfernen. Mit ein bisschen Gefrickel und ner ruhigen Hand die Schraube nach dem

Lösen rausfingern (Nicht FALLENLASSEN).

Die "hintere" Schraube ist nicht zu sehen. Also erstmal mit Spiegel und Lampe die

Position Auskundschaften und gedanklich ablegen. Körperspannung halten und mit der

BEREITGELEGTEN Knarrenverlängerung inklusive Torxnuss hinter das AGR. Bisschen rummachen

bis ein Widerstand spürbar ist. Dann Schraube lösen aber NICHT rausziehen. Kriegt man

mit Nuss und Verlängerung nicht raus und fällt garantiert runter !!

Werkzeug beiseite und mit der Hand hinter das AGR. Mit Zeigefinger und Mittelfinger die

Schraube ertasten und zwischen den Fingern einklemmen. Vorsichtig herausziehen.

Achtung ! Jetzt ist das AGR lose und euch fällt evt. die Dichtung runter !

Wenn ja, dann mit dem Draht das Ding aus den Eingeweiden des Motors angeln.

Reinigen :

Ich habe erstmal mit nem kleinen Schraubendreher den gröbssten Russ entfernt.

Anschliessend mit Waschbenzin und Q-Tips innen reinigen. Das Ventil selber

kann mit einem Schraubendreher runterdrücken und dann mit dem Q-Tip die

Dichtflächen an Ventil und Sitz reinigen. Der Stift des Ventils lässt sich auch drehen,

somit kommt man alle Stellen heran. Den Ventilschaft im geschlossenen Zustand

reinigen und den Stift des Ventils dabei drehen.

Prüfen der Funktionsfähigkeit (Optional)

Habe hier eine Anleitung für das prüfen der Funktionalität des AGR gefunden.

Klick

Bei mir war (soweit ich das Beurteilen kann) alles in Ordnung. 6.8 Ohm auf der Spule, bei 12V schaltet das Ventil, bei Bewegung des Stiftes verändert sich der Widerstand linear.

Einbau (nicht optional)

Zunächst habe ich nicht die original Schrauben verwendet, sondern auf auf anraten dritter Stehbolzen gefertigt (Danke an @bleilaus). Das Ventil mit Dichtung in Position zu bringen und dann noch die hintere Schraube einbauen ist für meine Begriffe NICHT MÖGLICH !

Also Stehbolzen von Hand eindrehen. Ich kann nicht sagen ob die Bohrungen Sacklöcher sind, deswegen habe ich das nach Gefühl gemacht.

Jetzt kann die Dichtung und das AGR wieder drauf. Auf die Richtung beim Einbau achten !

Das mit dem Aufschrauben der M8 Muttern ist zum verzweifeln. Sch..ß Schwerkraft.

Mein Trick: 13ner Nuss auf die Verlängerung und Nuss mit Fett auffüllen. Dann die Mutter in die Nuss drücken. Jetzt kann die Mutter nicht mehr runterfallen.

Muttern aufschrauben, anziehen und fertig.

Wenn ihr jetzt noch die Stecker wiederfindet und anschliesst, sollte alles wieder laufen.

Alles in allem ne sch... Arbeit und Fummelei. Zeitaufwand bei mir ca. 4 Stunden, wobei das Reinigen eigentlich die meiste Zeit braucht.

 

Hoffe mit der Anleitung einigen Leuten helfen zu können und Bedanke mich für die Tips von allen Leuten im Forum (Spezieller Gruss an @Bleilaus für den Tip mit

den Stehbolzen)

Bis dann Andy

NA dann erstmal herzlichen Glückwunsch zur "gelungenen" OP ! ;)

Aber ich denke mal, dass anhand deiner jetzigen Fehlerbeschreibung das Problem ganz woanders lag bzw. liegt! Das verdreckte AGR hat sich bei mir durch nen katastrophalen Leerlauf und gaaaanz schlechtes Anspringen bei warmem Motor bemerkbar gemacht ab 3000 rpm lief er eigentlich ganz normal!

Übrigens gibts ein AGR bei xbay schon für ca. 75 €, falls es wirklich der Übeltäter sein sollte!

Viel Erfolg beim Weitersuchen!

Ich hab ja auch leider das selbe Problem mit dem ruckeln :(

Nur weiß ich nicht ob ich das AGR tauschen soll oder nicht vielleicht liegt es ja auch an der Zündspule.

Was meint ihr im Leerlauf zuckt meiner schon realtiv viel (Zündaussetzer denk ich mal) man merkt es deutlich am Lenkrad

und am Sitz, es ist ungefähr so als wäre die Anlage voll auf gedreht und man spürt den Bass dort, aber ganz unterschiedlich mal mehr mal weniger als

ob der Motor sich verschluckt...

Die Drehzahl schwankt denk ich mal dem entsprechend, aber man sieht es kaum.

Wenn ich versuche die Drehzahl im Leerlauf konstant z.b auf 1500 Touren zu halten, geht das nicht er geht immer 1-200 Touren hoch und wieder runter also schwankt zwischen 1500 und 1700ca.

Zündkerzen hab ich schon 3 verschiedene probiert also daran kanns nicht liegen.

Habe einen xe1.

 

Zitat:

Also hier ist die Anleitung von Andy.

Gerd

 

Hallo Leute,

 

war heute fleißig. AGR ausgebaut gereinigt und wieder eingebaut.

 

Subjektiv meine ich, dass er beim Beschleunigen so ab 3000 U/min nicht mehr so ruckelt und etwas besser durchzieht. Das AGR sah aber jetzt auch nicht so katastrophal aus wie vorher vermutet.

 

Objektiv hatte ich bei der Testfahrt den Fehlercode 1405 (Hängt mit der Positionierung des Kolbens im Ventil zusammen). Bei diesem Fehlercode wird das AGR abgeschaltet !

 

Wenn's kaputt ist habe ich geloost und muss ca. 120€ für ein Austausch-AGR beim FOH abdrücken.

 

Mal abwarten wie das weitergeht.

 

Nicht destotrotz habe ich versucht, die Schritte die ich ausgeführt habe, mal niederzuschreiben.

 

 

Für die Operation braucht ihr:

1. Torxnuss TX45

2. Verlängerung für Knarre 3/8" ca 150mm lang

3. 13ner Nuss

4. 6 Muttern M8 (zwei zum Befestigen, 4 Stück zum runterfallen)

5. Zwei Stehbolzen M8, etwas länger als die Originalschrauben mit Kopf

6. Licht

7. Tube mit Fett

8. Einen Haufen QTips

9. Evt. ne alte Zahnbürste

10. ca. 0.5m Kabel NYM 2x1.5 oder ähnliches

11. Einen Kosmetikspiegel

12. Reinigungsbenzin oder was ähnliches

13. (Optional) Ein Meßgerät

14. (Optional) Gleichstromtrafo von der Modelleisenbahn des Junior (oder Opa)

 

15. (Optional) Geduld

16. (Optional) Demut

17. (Optional) Ne Tube Wundheinsalbe

 

Rann ans Werk :

 

Ausbau ist relativ einfach. Platz schaffen, also Stecker im Umfeld ab und irgendwo fixieren.

Die Bezinleitungen kann man am Gehäuse aus den Klammern lösen und ein wenig nach unten drücken.

Unterdruckschläuche mit Kabelbindern zusammenbinden und irgendwie fixieren

 

Die "vordere" Schraube (Perspektive Fahrerseite) kann man sehen, also relativ einfach

zu entfernen. Mit ein bisschen Gefrickel und ner ruhigen Hand die Schraube nach dem

Lösen rausfingern (Nicht FALLENLASSEN).

 

Die "hintere" Schraube ist nicht zu sehen. Also erstmal mit Spiegel und Lampe die

Position Auskundschaften und gedanklich ablegen. Körperspannung halten und mit der

BEREITGELEGTEN Knarrenverlängerung inklusive Torxnuss hinter das AGR. Bisschen rummachen

bis ein Widerstand spürbar ist. Dann Schraube lösen aber NICHT rausziehen. Kriegt man

mit Nuss und Verlängerung nicht raus und fällt garantiert runter !!

 

Werkzeug beiseite und mit der Hand hinter das AGR. Mit Zeigefinger und Mittelfinger die

Schraube ertasten und zwischen den Fingern einklemmen. Vorsichtig herausziehen.

 

Achtung ! Jetzt ist das AGR lose und euch fällt evt. die Dichtung runter !

 

Wenn ja, dann mit dem Draht das Ding aus den Eingeweiden des Motors angeln.

 

Reinigen :

 

Ich habe erstmal mit nem kleinen Schraubendreher den gröbssten Russ entfernt.

Anschliessend mit Waschbenzin und Q-Tips innen reinigen. Das Ventil selber

kann mit einem Schraubendreher runterdrücken und dann mit dem Q-Tip die

Dichtflächen an Ventil und Sitz reinigen. Der Stift des Ventils lässt sich auch drehen,

somit kommt man alle Stellen heran. Den Ventilschaft im geschlossenen Zustand

reinigen und den Stift des Ventils dabei drehen.

 

Prüfen der Funktionsfähigkeit (Optional)

 

Habe hier eine Anleitung für das prüfen der Funktionalität des AGR gefunden.

 

Klick

 

Bei mir war (soweit ich das Beurteilen kann) alles in Ordnung. 6.8 Ohm auf der Spule, bei 12V schaltet das Ventil, bei Bewegung des Stiftes verändert sich der Widerstand linear.

 

Einbau (nicht optional)

 

Zunächst habe ich nicht die original Schrauben verwendet, sondern auf auf anraten dritter Stehbolzen gefertigt (Danke an @bleilaus). Das Ventil mit Dichtung in Position zu bringen und dann noch die hintere Schraube einbauen ist für meine Begriffe NICHT MÖGLICH !

 

Also Stehbolzen von Hand eindrehen. Ich kann nicht sagen ob die Bohrungen Sacklöcher sind, deswegen habe ich das nach Gefühl gemacht.

 

Jetzt kann die Dichtung und das AGR wieder drauf. Auf die Richtung beim Einbau achten !

 

Das mit dem Aufschrauben der M8 Muttern ist zum verzweifeln. Sch..ß Schwerkraft.

 

Mein Trick: 13ner Nuss auf die Verlängerung und Nuss mit Fett auffüllen. Dann die Mutter in die Nuss drücken. Jetzt kann die Mutter nicht mehr runterfallen.

 

Muttern aufschrauben, anziehen und fertig.

 

Wenn ihr jetzt noch die Stecker wiederfindet und anschliesst, sollte alles wieder laufen.

 

Alles in allem ne sch... Arbeit und Fummelei. Zeitaufwand bei mir ca. 4 Stunden, wobei das Reinigen eigentlich die meiste Zeit braucht.

 

 

Hoffe mit der Anleitung einigen Leuten helfen zu können und Bedanke mich für die Tips von allen Leuten im Forum (Spezieller Gruss an @Bleilaus für den Tip mit

den Stehbolzen)

 

Bis dann Andy

Zitat:

Einbau (nicht optional)

Zunächst habe ich nicht die original Schrauben verwendet, sondern auf auf anraten dritter Stehbolzen gefertigt (Danke an @bleilaus). Das Ventil mit Dichtung in Position zu bringen und dann noch die hintere Schraube einbauen ist für meine Begriffe NICHT MÖGLICH !

Gegenargument: ^^

Ich hab es, mangels Stehbolzen und Sonntag auch mit den originalen Schrauben hinbekommen.

Mein Trick war Folgender:

1. hatte ich einen größeren Torxschlüssel, wie es z.b. in etwas kleiner bei den Ikea-Regalen (hier Inbus-Schlüssel) dazu gibt

2. hab ich die Schraube in den Schlüssel geklebt und dann reingefummelt

An sich auch ne Drecksarbeit, aber so funktionierts auch mit größeren Pranken. ;)

Grüße

Thema ist Fast 2 Jahre alt....

 

 

das gehört Geschlossen............... :-)

am 14. Mai 2015 um 20:28

Zitat:

@AndreasStoetzel schrieb am 15. Mai 2007 um 19:17:08 Uhr:

Hallo Leute,

versuche immer noch das Ruckeln vom Vecci in den Griff zu bekommen. Suche im Forum hat einiges an Infos geliefert, u. a. das AGR-Ventil säubern, LMM reinigen, Zündkerzen erneuern, Zündkabel austauschen usw..

Wollte mal mit dem AGR anfangen, bin aber aufgrund der Beschreibungen aus anderen Threads etwas verunsichert wegen der mech. Anordnung des Teils. Sind beim 1.8ter oder 2.xer anscheinend anders angeordnet. Bei meinem (X16XEL) sitzt das wohl vor dem Zylinderblock über dem Krümmer ?

Ich hab mal ein Bild angehängt. Wäre nett wenn sich ein Experte mal da zu äußern könnte.

Mich würde auch mal Interresieren was hinten, unter der Ansaugbrücke alles für Aggregate angeordnet sind (LMM ???) und wie ich da am besten drankomme. Muss die komplette Ansaugbrücke runter oder geht das von unten auszubauen.

Gruss Andy

am 14. Mai 2015 um 20:30

Hi das agr Ventil ligt bei dir bei drosseln klabe lings da von habe das gleiche Auto wie du habe es gleiche Problem geh habt

Laßt ihn ruhen in Frieden! :rolleyes:

Und für so einen Post auf einen FÜNF Jahre alten Thread, meldet man sich extra an? :confused::confused::confused:

...net so negativ.

Er wollte halt probieren ,ob das Posten funktioniert.

So, hier ist jetzt mal Dicht.

Zum AGR-Ventil wurde schon genug gesagt, (auch dass ein deaktivieren illegal ist)....

*********Closed**********

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. AGR-Ventil identifizieren