ForumVectra B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. AGR-Ventil identifizieren

AGR-Ventil identifizieren

Themenstarteram 15. Mai 2007 um 19:17

Hallo Leute,

versuche immer noch das Ruckeln vom Vecci in den Griff zu bekommen. Suche im Forum hat einiges an Infos geliefert, u. a. das AGR-Ventil säubern, LMM reinigen, Zündkerzen erneuern, Zündkabel austauschen usw..

Wollte mal mit dem AGR anfangen, bin aber aufgrund der Beschreibungen aus anderen Threads etwas verunsichert wegen der mech. Anordnung des Teils. Sind beim 1.8ter oder 2.xer anscheinend anders angeordnet. Bei meinem (X16XEL) sitzt das wohl vor dem Zylinderblock über dem Krümmer ?

Ich hab mal ein Bild angehängt. Wäre nett wenn sich ein Experte mal da zu äußern könnte.

Mich würde auch mal Interresieren was hinten, unter der Ansaugbrücke alles für Aggregate angeordnet sind (LMM ???) und wie ich da am besten drankomme. Muss die komplette Ansaugbrücke runter oder geht das von unten auszubauen.

Gruss Andy

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 18. Mai 2007 um 17:05

Hallo Leute,

war heute fleißig. AGR ausgebaut gereinigt und wieder eingebaut.

Subjektiv meine ich, dass er beim Beschleunigen so ab 3000 U/min nicht mehr so ruckelt und etwas besser durchzieht. Das AGR sah aber jetzt auch nicht so katastrophal aus wie vorher vermutet.

Objektiv hatte ich bei der Testfahrt den Fehlercode 1405 (Hängt mit der Positionierung des Kolbens im Ventil zusammen). Bei diesem Fehlercode wird das AGR abgeschaltet !

Wenn's kaputt ist habe ich geloost und muss ca. 120€ für ein Austausch-AGR beim FOH abdrücken.

Mal abwarten wie das weitergeht.

Nicht destotrotz habe ich versucht, die Schritte die ich ausgeführt habe, mal niederzuschreiben.

 

Für die Operation braucht ihr:

1. Torxnuss TX45

2. Verlängerung für Knarre 3/8" ca 150mm lang

3. 13ner Nuss

4. 6 Muttern M8 (zwei zum Befestigen, 4 Stück zum runterfallen)

5. Zwei Stehbolzen M8, etwas länger als die Originalschrauben mit Kopf

6. Licht

7. Tube mit Fett

8. Einen Haufen QTips

9. Evt. ne alte Zahnbürste

10. ca. 0.5m Kabel NYM 2x1.5 oder ähnliches

11. Einen Kosmetikspiegel

12. Reinigungsbenzin oder was ähnliches

13. (Optional) Ein Meßgerät

14. (Optional) Gleichstromtrafo von der Modelleisenbahn des Junior (oder Opa)

15. (Optional) Geduld

16. (Optional) Demut

17. (Optional) Ne Tube Wundheinsalbe

Rann ans Werk :

Ausbau ist relativ einfach. Platz schaffen, also Stecker im Umfeld ab und irgendwo fixieren.

Die Bezinleitungen kann man am Gehäuse aus den Klammern lösen und ein wenig nach unten drücken.

Unterdruckschläuche mit Kabelbindern zusammenbinden und irgendwie fixieren

Die "vordere" Schraube (Perspektive Fahrerseite) kann man sehen, also relativ einfach

zu entfernen. Mit ein bisschen Gefrickel und ner ruhigen Hand die Schraube nach dem

Lösen rausfingern (Nicht FALLENLASSEN).

Die "hintere" Schraube ist nicht zu sehen. Also erstmal mit Spiegel und Lampe die

Position Auskundschaften und gedanklich ablegen. Körperspannung halten und mit der

BEREITGELEGTEN Knarrenverlängerung inklusive Torxnuss hinter das AGR. Bisschen rummachen

bis ein Widerstand spürbar ist. Dann Schraube lösen aber NICHT rausziehen. Kriegt man

mit Nuss und Verlängerung nicht raus und fällt garantiert runter !!

Werkzeug beiseite und mit der Hand hinter das AGR. Mit Zeigefinger und Mittelfinger die

Schraube ertasten und zwischen den Fingern einklemmen. Vorsichtig herausziehen.

Achtung ! Jetzt ist das AGR lose und euch fällt evt. die Dichtung runter !

Wenn ja, dann mit dem Draht das Ding aus den Eingeweiden des Motors angeln.

Reinigen :

Ich habe erstmal mit nem kleinen Schraubendreher den gröbssten Russ entfernt.

Anschliessend mit Waschbenzin und Q-Tips innen reinigen. Das Ventil selber

kann mit einem Schraubendreher runterdrücken und dann mit dem Q-Tip die

Dichtflächen an Ventil und Sitz reinigen. Der Stift des Ventils lässt sich auch drehen,

somit kommt man alle Stellen heran. Den Ventilschaft im geschlossenen Zustand

reinigen und den Stift des Ventils dabei drehen.

Prüfen der Funktionsfähigkeit (Optional)

Habe hier eine Anleitung für das prüfen der Funktionalität des AGR gefunden.

Klick

Bei mir war (soweit ich das Beurteilen kann) alles in Ordnung. 6.8 Ohm auf der Spule, bei 12V schaltet das Ventil, bei Bewegung des Stiftes verändert sich der Widerstand linear.

Einbau (nicht optional)

Zunächst habe ich nicht die original Schrauben verwendet, sondern auf auf anraten dritter Stehbolzen gefertigt (Danke an @bleilaus). Das Ventil mit Dichtung in Position zu bringen und dann noch die hintere Schraube einbauen ist für meine Begriffe NICHT MÖGLICH !

Also Stehbolzen von Hand eindrehen. Ich kann nicht sagen ob die Bohrungen Sacklöcher sind, deswegen habe ich das nach Gefühl gemacht.

Jetzt kann die Dichtung und das AGR wieder drauf. Auf die Richtung beim Einbau achten !

Das mit dem Aufschrauben der M8 Muttern ist zum verzweifeln. Sch..ß Schwerkraft.

Mein Trick: 13ner Nuss auf die Verlängerung und Nuss mit Fett auffüllen. Dann die Mutter in die Nuss drücken. Jetzt kann die Mutter nicht mehr runterfallen.

Muttern aufschrauben, anziehen und fertig.

Wenn ihr jetzt noch die Stecker wiederfindet und anschliesst, sollte alles wieder laufen.

Alles in allem ne sch... Arbeit und Fummelei. Zeitaufwand bei mir ca. 4 Stunden, wobei das Reinigen eigentlich die meiste Zeit braucht.

 

Hoffe mit der Anleitung einigen Leuten helfen zu können und Bedanke mich für die Tips von allen Leuten im Forum (Spezieller Gruss an @Bleilaus für den Tip mit

den Stehbolzen)

Bis dann Andy

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten
Themenstarteram 15. Mai 2007 um 19:17

Hallo Leute,

 

war heute fleißig. AGR ausgebaut gereinigt und wieder eingebaut.

 

Subjektiv meine ich, dass er beim Beschleunigen so ab 3000 U/min nicht mehr so ruckelt und etwas besser durchzieht. Das AGR sah aber jetzt auch nicht so katastrophal aus wie vorher vermutet.

 

Objektiv hatte ich bei der Testfahrt den Fehlercode 1405 (Hängt mit der Positionierung des Kolbens im Ventil zusammen). Bei diesem Fehlercode wird das AGR abgeschaltet !

 

Wenn's kaputt ist habe ich geloost und muss ca. 120€ für ein Austausch-AGR beim FOH abdrücken.

 

Mal abwarten wie das weitergeht.

 

Nicht destotrotz habe ich versucht, die Schritte die ich ausgeführt habe, mal niederzuschreiben.

 

 

Für die Operation braucht ihr:

1. Torxnuss TX45

2. Verlängerung für Knarre 3/8" ca 150mm lang

3. 13ner Nuss

4. 6 Muttern M8 (zwei zum Befestigen, 4 Stück zum runterfallen)

5. Zwei Stehbolzen M8, etwas länger als die Originalschrauben mit Kopf

6. Licht

7. Tube mit Fett

8. Einen Haufen QTips

9. Evt. ne alte Zahnbürste

10. ca. 0.5m Kabel NYM 2x1.5 oder ähnliches

11. Einen Kosmetikspiegel

12. Reinigungsbenzin oder was ähnliches

13. (Optional) Ein Meßgerät

14. (Optional) Gleichstromtrafo von der Modelleisenbahn des Junior (oder Opa)

 

15. (Optional) Geduld

16. (Optional) Demut

17. (Optional) Ne Tube Wundheinsalbe

 

Rann ans Werk :

 

Ausbau ist relativ einfach. Platz schaffen, also Stecker im Umfeld ab und irgendwo fixieren.

Die Bezinleitungen kann man am Gehäuse aus den Klammern lösen und ein wenig nach unten drücken.

Unterdruckschläuche mit Kabelbindern zusammenbinden und irgendwie fixieren

 

Die "vordere" Schraube (Perspektive Fahrerseite) kann man sehen, also relativ einfach

zu entfernen. Mit ein bisschen Gefrickel und ner ruhigen Hand die Schraube nach dem

Lösen rausfingern (Nicht FALLENLASSEN).

 

Die "hintere" Schraube ist nicht zu sehen. Also erstmal mit Spiegel und Lampe die

Position Auskundschaften und gedanklich ablegen. Körperspannung halten und mit der

BEREITGELEGTEN Knarrenverlängerung inklusive Torxnuss hinter das AGR. Bisschen rummachen

bis ein Widerstand spürbar ist. Dann Schraube lösen aber NICHT rausziehen. Kriegt man

mit Nuss und Verlängerung nicht raus und fällt garantiert runter !!

 

Werkzeug beiseite und mit der Hand hinter das AGR. Mit Zeigefinger und Mittelfinger die

Schraube ertasten und zwischen den Fingern einklemmen. Vorsichtig herausziehen.

 

Achtung ! Jetzt ist das AGR lose und euch fällt evt. die Dichtung runter !

 

Wenn ja, dann mit dem Draht das Ding aus den Eingeweiden des Motors angeln.

 

Reinigen :

 

Ich habe erstmal mit nem kleinen Schraubendreher den gröbssten Russ entfernt.

Anschliessend mit Waschbenzin und Q-Tips innen reinigen. Das Ventil selber

kann mit einem Schraubendreher runterdrücken und dann mit dem Q-Tip die

Dichtflächen an Ventil und Sitz reinigen. Der Stift des Ventils lässt sich auch drehen,

somit kommt man alle Stellen heran. Den Ventilschaft im geschlossenen Zustand

reinigen und den Stift des Ventils dabei drehen.

 

Prüfen der Funktionsfähigkeit (Optional)

 

Habe hier eine Anleitung für das prüfen der Funktionalität des AGR gefunden.

 

Klick

 

Bei mir war (soweit ich das Beurteilen kann) alles in Ordnung. 6.8 Ohm auf der Spule, bei 12V schaltet das Ventil, bei Bewegung des Stiftes verändert sich der Widerstand linear.

 

Einbau (nicht optional)

 

Zunächst habe ich nicht die original Schrauben verwendet, sondern auf auf anraten dritter Stehbolzen gefertigt (Danke an @bleilaus). Das Ventil mit Dichtung in Position zu bringen und dann noch die hintere Schraube einbauen ist für meine Begriffe NICHT MÖGLICH !

 

Also Stehbolzen von Hand eindrehen. Ich kann nicht sagen ob die Bohrungen Sacklöcher sind, deswegen habe ich das nach Gefühl gemacht.

 

Jetzt kann die Dichtung und das AGR wieder drauf. Auf die Richtung beim Einbau achten !

 

Das mit dem Aufschrauben der M8 Muttern ist zum verzweifeln. Sch..ß Schwerkraft.

 

Mein Trick: 13ner Nuss auf die Verlängerung und Nuss mit Fett auffüllen. Dann die Mutter in die Nuss drücken. Jetzt kann die Mutter nicht mehr runterfallen.

 

Muttern aufschrauben, anziehen und fertig.

 

Wenn ihr jetzt noch die Stecker wiederfindet und anschliesst, sollte alles wieder laufen.

 

Alles in allem ne sch... Arbeit und Fummelei. Zeitaufwand bei mir ca. 4 Stunden, wobei das Reinigen eigentlich die meiste Zeit braucht.

 

 

Hoffe mit der Anleitung einigen Leuten helfen zu können und Bedanke mich für die Tips von allen Leuten im Forum (Spezieller Gruss an @Bleilaus für den Tip mit

den Stehbolzen)

 

Bis dann Andy

Themenstarteram 15. Mai 2007 um 19:28

Zitat:

Original geschrieben von Platte-B

AGR reinigen

http://home.arcor.de/blackfish1000/firefox/agr.htm

Der ganze Motor auf den Bilder sieht meinen nicht ganz ähnlich.

Denke aber, dass das Teil was ich als AGR markiert habe richtig ist.

Was ist mit den Aggregaten hinten unter der Ansaugbrücke ???

Gruss Andy

Themenstarteram 15. Mai 2007 um 20:47

Bin wohl der einzige in Deutschland mit nem X16XEL.

Da ich keinen 1.8 oder 2.0 oder 2.2 ... habe, gehöre ich wohl zur Randgruppe der Vectra-Piloten (mal abgesehen von den anderen Problemen die vorliegen).

Wäre trotzdem dankbar wenn mal einer die Klamotten hinten unter dem Ansaugtrakt erklären könnte (Wenn möglich mit Bild)

Gruss Andy

die anleitung, wie man das agr sauber macht ist für den diesel gedacht bzw. man sieht halt einen diesel motor.

ich weiß leider nicht genau, wo das agr sitzt bei den benziner, dachte eigentlich rechts neben dem motorblock, aber das von dir eingezeichnete teil köntts natürlich auch sein.

deine schrift auf dem bild, besonders oben die, kann man fast gar nicht erkennen.

cu frosti

Zitat:

Original geschrieben von AndreasStoetzel

Bin wohl der einzige in Deutschland mit nem X16XEL.

Da ich keinen 1.8 oder 2.0 oder 2.2 ... habe, gehöre ich wohl zur Randgruppe der Vectra-Piloten ...

Nö, wir sind schon mindestens zwei! ;)

Das AGR befindet sich hinter dem Motor unter dem Ansaugkrümmer. ich habs zwar schon lange nich mehr sehen müssen, aber ich glaub es ist rund, ca. 10cm Durchmesser und wird von zwei Schrauben gehalten. Ich kann ja morgen mal ein Bild schießen, aber bis dahin ist mit Sicherheit jemand schneller... ;)

Ich hab nochmal auf meiner Festplatte gegraben und hab ein paar Bilder gefunden:

1. Motorraum

... übrigens, das Teil, dass du auf deinem Bild als AGR gekennzeichnet hast, ist imho das Kombiventil für die Sekundärluft.

Man berichtige mich, wenn ich irren sollte! :)

...und

2. Lage AGR

Themenstarteram 16. Mai 2007 um 0:09

OK, komen wir der Sache schon näher.

@frostixxl

Schade um die schöne lila Schrift. Bei mir auf Laptotp sah es noch ganz gut aus. Ist aber auch nur ein Hinweis auf die Aggregate hinten unter dem Ansuagkrümmer.

@MD-Liner

Dein Motor sieht meinem doch seeeehhhr ähnlich. Nur meiner ist irgendwie so "unsauber". Hast Du ne Idee wie man an das AGR drankommt. Sowie ich das im Augenblick sehe brauch ich einen Montagezwerg. Das ist alles total verbaut.

Hast Du das schon mal ausgebaut ??

Gruss Andy

Zitat:

Original geschrieben von AndreasStoetzel

Dein Motor sieht meinem doch seeeehhhr ähnlich. Nur meiner ist irgendwie so "unsauber".

Die dürfen sich ja auch ähnlich sehen, schließlich sind sie ja fast Geschwister, nur das meiner wohl noch etwas frischer ist mit seinen ca. 125.000 km! Und "sauber" - hmm, da hatte ich wohl mal Lust auf ne Motorwäsche! ;)

Zitat:

Hast Du ne Idee wie man an das AGR drankommt. Sowie ich das im Augenblick sehe brauch ich einen Montagezwerg. Das ist alles total verbaut.

Hast Du das schon mal ausgebaut ??

Nee, hab ich nich, ich hab nen Kumpel beim Bosch-Dienst! ;)Aber ich kann dir sagen, daß du einen solchen Zwerg brauchen wirst, und zwar einen im Taschenformat! Is schweineeng da hinten! Aber schaus dir erstmal in Ruhe an -geht schon! :D :D

Themenstarteram 16. Mai 2007 um 11:58

@MD-Liner

Kannst Du mal bei Deinem Kumpel nachfragen wie die an die Sache rangehen ? Der müsste ja nicht gleich sein ganzes Fachwissen preisgeben. Ein paar Tips würden "uns" ja schon weiterhelfen.

Beim studieren Deiner Bilder ist mit aufgefallen das evt. ein Unterdruckschlauch lose ist ?

Mal sehen was geht. Werd heute mal beim FOH vorbeifahren und versuchen aus denen was rauszukriegen.

Gruss Andy

@ AndreasStoetzel

Danke, ich werd das mit dem Schlauch mal kontrollieren, aber die Bilder sind schon über ein halbes Jahr alt und bis jetzt hat der Gute noch nicht gemeckert oder sich sonst irgendwie negativ bemerkbar gemacht! Ich staune immer wieder - er läuft und läuft und... :)

Ich bin am Freitag beim Boschdienst, da werd ich ihn mal interviewen. Ich bin mir sicher, daß er mir sein komplettes know-how mitteilen wird, aber ob ich das dann hier noch so zusammenbringe is ne ganz andere Frage!

But I will do my very best! :D :D

hallo Andreas,

ich kann dir, wenn du keine andere Möglichkeit hast,

das AGR-Ventil ausgebaut zeigen. Bin aus SI

Habe das auch auswechseln müssen. (x16xel)

Das ist eine Arbeit zum Fingerbrechen!!

Ändere gleich die Verschraubung auf Stehbolzen.

so wird das viel leichter, d.h. die elende Fummelei

unter dem Ansaugkrümmer reduziert sich erheblich.

Weiteres evtl. PN

Gruss Gerd

Themenstarteram 16. Mai 2007 um 17:40

Hallo,

hab mir das heute mal genauer angeschaut (Sozusagen als mentale Vorbereitung).

Wenn man(n) die Stecker im Umkreis des AGR abzieht kann man die Kabel beiseite schieben. Mit ein paar Kabelbindern die Unterdruckschläuche zusammenbinden und so fixieren das sie nicht im Weg sind.

Wenn ich auf der Fahrerseite stehe kann ich ohne Problem ne Knarre mit kurzer Verlängerung auf die "vordere" Schraube setzen. Bis dahin OK.

Schwieriger ist die Schraube "hinter" dem AGR (aus Perspektive Fahrerseite). Mit der Hand kommt man dran, aber für meine Finger ist da kaum Platz um die Schraube handhaben zu können. Wahrscheinlich wir die mir runterfallen !!

Der Tip mit den Stehbolzen gefällt mir. Mal überlegen !

Was ist denn das für eine Torx-Grösse. T40 ist anscheinend zu klein (T45 oder T50 ????)

Gruss Andy

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. AGR-Ventil identifizieren