ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Abgasnachbehandlung Euro 5 Diesel

Abgasnachbehandlung Euro 5 Diesel

Themenstarteram 19. Januar 2016 um 16:43

Hallo zusammen,

ich habe hier schon öfter Beiträge von Leute gelesen die nach eigenen Angaben in der Motorenentwicklung o.ä. arbeiten. Vielleicht könnte ja hier auch mal jemand antworten der sich sehr gut mit Dieselmotoren nach Abgasnorm Euro 5 auskennt.

Nachdem ja nun bekannt ist, dass VW und andere Hersteller bei ihren NOX Emissionen geschummelt haben wurde jetzt auch Euro 5 Diesel diverser Hersteller untersucht. Ergebnis: Fast alle überschreiten die Grenzwerte. Mein Euro 5 Diesel wurde dabei leider nicht untersucht. Trotzdem bin ich überzeugt davon, dass auch mein Diesel mind. das doppelte an NOX ausstößt was er dürfte. Real ... auf der Straße.

Nur welche Möglichkeit hat man bei einem Euro 5 Diesel das zu Regeln ? Ich habe weder einen Speicherkat noch eine Harnstoffeinspritzung. Also einfach mehr Ad Blue in die Abgase gespritzt geht bei mir nicht.

Bei Euro 5 erfolgt die NOX Regulierung AFAIK nur über die Abgasrückführung. Die habe ich .. externe AGR.

Wenn die Motorelektronik allerdings zu viel Abgase zurück leitet steigt die Partikelanzahl über die zulässige Grenze.

Was also tun ? Entweder reißt der Wagen die Partikelgrenze oder die NOX-Werte.

Ich behaupte mal ohne größere Anpassung der Hardware ist es bei einem Euro 5 Diesel nicht möglich die Euro 5 Grenzen auf der Straße einzuhalten ?!

Hab ich recht oder eher nein ?

Beste Antwort im Thema

Ist die Frage ernst gemeint??

Wenn es im Haus zu kalt ist, verbrennt die Ölheizung dann mehr oder weniger Öl, um die Bude warm zu bekommen?

32 weitere Antworten
Ähnliche Themen
32 Antworten

Ich frage mich nur was die Überlegung für den normalen Menschen zu Hause bringt. Er kann es weder umrüsten noch ändern, schon gar nicht zu erschwinglichen Kosten und auch nicht so das es offiziell anerkannt wird. Die Hersteller werden das können und auch zukünftig umsetzen müssen. Für die allermeisten Bestandskunden wird das aber nichts bringen

Selber was ändern ist unmöglich. Alles was Abgasrelevant ist muss per Gutachten überprüft werden ;)

Das die Hersteller die Werte nur im Prüfzyklus einhalten war schon lange bekannt. Die einen wollten es nie hören, die anderen haben sie nie dafür interessiert.

Das einzige was man selber in der Hand hat ist der Fahrstil. Möglichst so fahren wie im NEFZ, dann arbeitet auch die Abgasreinigung einigermaßen.

Beim nächsten Autokauf sich an das Thema erinnern und dann mit in die Entscheidung mit einbeziehen ;)

Also nie schneller als 120 km/h und auch das nur "kurz".

Und nur zwischen 20 und 30 Grad C starten.

Wohlgemerkt: Gilt für Umgebungsluft, Wasser und Öl!

Viel Spaß dabei, die Bedingungen hinzubekommen :D

Die Abgasnachbehandlung bei einem Dieselmotor mit Euro 5 ist in der Tat eine heikle Sache, würde ich nicht machen wollen. Als einziges Hilfsmittel wurde (ich glaube, von VW) eine gekühlte Niederdruck - Abgasrückführung eingesetzt. Im Falle eines Rückrufes könnte ich mir vorstellen, dass der Betriebsbereich, in welchem die AGR tätig ist, erweitert werden könnte.

Du hast den Strömungsgleichrichter vergessen. ;-(

Zitat:

@segfault schrieb am 19. Januar 2016 um 16:43:45 Uhr:

Ergebnis: Fast alle überschreiten die Grenzwerte.

Das wird zwar immer wieder verkürzt so behauptet, davon wird es allerdings nicht richtiger.

Zitat:

Mein Euro 5 Diesel wurde dabei leider nicht untersucht. Trotzdem bin ich überzeugt davon, dass auch mein Diesel mind. das doppelte an NOX ausstößt was er dürfte. Real ... auf der Straße.

Genau da irrst du: auf der Straße darf er das eben doch. Selbst als Euro 6 dürfte er das.

Also noch mal: nein, die überschreiten nicht die Grenzwerte. Weil es nämlich für die Bedingungen, unter denen diese Werte jetzt von diversen Fernseh- und Printmedien gemessen wurden, hier und heute überhaupt keine Grenzwerte gibt!

Das einzige, was es für Messungen in diesen nicht reproduzierbaren, praktisch im Freistil durchgeführten Versuchsfahrten wahrscheinlich gibt, sind bisher noch recht vage gefasste Pläne für zukünftige Grenzwerte. Ob diese Pläne je in durchführbare, gerichtsfeste Gesetze und Vorschriften münden, bleibt abzuwarten.

Themenstarteram 20. Januar 2016 um 10:33

Schade... bisher hat noch keiner was zum Thema geschrieben.

Nochmal ... an welchen Stellgrößen kann das Motorsteuergerät beim Diesel überhaupt drehen ? Mehr oder weniger Diesel einspritzen ... okay klar... das ändert auch das Abgasverhalten. Gibt es weitere Stellgrößen ?

Alles andere wie Zündzeitpunkt o.ä. ist beim Diesel ja konstruktionsbedingt bautechnisch vorbestimmt. Das ist keine änderbare Größe.

Man könnte noch den Einspritzzeitpunkt variieren ... wobei ich mir nicht vorstellen kann was das bringen soll.

Du kannst nichts machen, nur lastarm fahren. den sobald du auf das Pedal drückst geht die AGR zu und damit die Stickoxide in den Himmel.

Verschiebung des Eisspritzbeginn bringt dich am Ende wieder in die Ruß-NOx Schere. Wenn du nach spät gehst, dann hast du weniger NOx, dafür aber auch weniger Leistung und Wirkungsgrad, dazu wird die maximaldrehzahl niedriger werden. Der DPF muss häufiger Regenerieren weil du mehr Ruß produzierst. Und das ganze wird vom Steuergerät gesteuert, da kannst du eh nichts dran machen.

Es geht doch genau darum, was das Steuergerät machen kann.

Hoher Ladedruck und großer Zündverzug bewirken, dass ein großer Teil des Krafstoffes vor dem Zünden verdampft, so dass die Verbrennung zumindest zum Teil in homogener Phase verläuft. Das verringert sowohl Stickoxid- als auch Rußbildung. Eine hohe AGR-Rate hilft beim Zündverzug und verringert die Verbrennungstemperatur, auch das verringert Stickoxid und Rußbildung. Allerdings verbrennt meistens der größte Teil des entstandenen Rußes noch im Zylinder, insofern ist der Einfluss auf die Roh-Rußemission möglicherweise schwieriger zu verstehen (weil vielleicht bei höherer Temperatur mehr Ruß verbrennen kann?).

Die Nebenwirkung bzgl. Leistung und Verbrauch hat provaider ja schon beschrieben. Im Teillastbetrieb ist der Effekt aber klein.

Zitat:

@segfault schrieb am 20. Januar 2016 um 10:33:07 Uhr:

Nochmal ... an welchen Stellgrößen kann das Motorsteuergerät beim Diesel überhaupt drehen ? Mehr oder weniger Diesel einspritzen ... okay klar... das ändert auch das Abgasverhalten. Gibt es weitere Stellgrößen ?

* AGR Rate. Das beim Diesel Stillzulegen ist ne Sauerei sondergleichen.

* Massenverhältnis der Voreinspritzung nebst Zahl der Haupt und ggf. Nacheinspritzungen und Ladedruck.

So kann man zum beispiel die Haupteinspritzung "splitten". Kostet leider etwas effizienz, ist aber dicht an einer "internen Abgasrückführung" dran. Somit weniger NOx. Wo alle dreckig werden ohne Ende: Drehzahl und last. Da funktioniert weder AGR noch Mehrfacheinspritzung und somit kommen > 1000 mg/km NOx raus, selbt 4000 sind keine seltenheit. "Gechippt" geht auch noch mehr wenn mehr Diesel auf die gleiche verfügbare Luftmasse trifft und somit die Abgastemperaturen nochmals deutlich ansteigen.

 

Themenstarteram 21. Januar 2016 um 8:52

Warum steigt eigentlich die Verbrennungstemperatur wenn mehr Diesel eingespritzt wird ? Diesel müsste doch eigentlich den Zylinder kühlen, da es flüssig ist. Das was da besonders heiß verbrennt ist doch der Sauerstoff.

Ist die Frage ernst gemeint??

Wenn es im Haus zu kalt ist, verbrennt die Ölheizung dann mehr oder weniger Öl, um die Bude warm zu bekommen?

Naja er verwechselt das halt mit dem Verdampfungsfaktor von Benzin, Diesel verdampft halt nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Abgasnachbehandlung Euro 5 Diesel