ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Zuheizer - Diesel - Frage; Funktionsfrage; Diesel-Motor Kältefrage

Zuheizer - Diesel - Frage; Funktionsfrage; Diesel-Motor Kältefrage

Themenstarteram 1. August 2013 um 9:57

Hallo Leute,

Diesel-Motoren waren immer zu kalt.

Es gibt heute bei Dieselmotoren Zuheizer.

Nur welchen Sinn haben sie?

Wann laufen sie?

Zuheizer kann man als kleine Standheizung umbauen. Wärmen sie mehr den Innenraum oder haben sie endlich das Dieselmotor-Kälte-Problem damit gelöst? Könnte man heute als Benzinfahrer endlich auch zum Dieselfahrzeug greifen?? Oder gilt immer noch die Regel das Dieselfahrzeuge immer noch nicht richtig warm werden? Ich meine damit natürlich die Arbeitstemeratur des Motors, nicht den Auto-Innenraum.

Dieselmotoren verbrauchen viel weniger Kraftstoff. Könnte ich als ständiger Benzin-Fahrer endlich mal zum Diesel greifen? Wenn ihr schreibt, "kommt darauf an, wieviel du fährst", dann wäre meine Frage damit beantwortet. Alles wie gehabt, wie vor 40 Jahren, nichts anders.

Ich frage halt, weil ich die Funktionsweise des Zuheizers nicht ganz verstehe. Wann läuft der? Welche Aufgabe ht er?

Mir gefällt der Skyaktiv Motor von Mazda extrem gut. Den gibts auch als Diesel. Nur ist dieses Dauerproblem Wärme mit dem Skyaktiv Diesel gelöst - eventuell sogar ohne Zuheizer?

Was hat sich in den letzten 20 Jahren beim Diesel Wärme-Problem verändert????

Danke

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von logoft

Diesel gefallen mir nicht, weil der Feinstaub Krebs erregen könnte. Und mit der Asche des Partikelfilters wirds mit dem Krebs vielleicht nur noch schlimmer.

Früher gabs nur schwache Diesel, heute ist ein starker Diesel -kein- Problem mehr.

Und der 1. TDI damals hat mich vom "Hocker gerissen", so hat mich der Anzug eines Diesels damals beeindruckt.

Ich hatte niemals ein Diesel. Ich würde ihn nur haben wollen, weil ich noch nie einen hatte. Was mich halt etwas verunsichert ist das Abtropfen der Glühkerzen.

Du trollst doch hier nur und hast Deinen Spaß daran, dass einige Deine Fragen ernstnehmen, oder?

Schon mal davon gehört, dass moderne, direkteinspritzende Ottomotoren (z.B. die TSI von VW) auch lungengängigen Feinstaub produzieren, der aber, im Ggs. zur unterdessen höchst aufwändigen Abgasfilterung bei modernen Dieselmotoren, eben nicht gefiltert wird, sondern ungefiltert in die Umwelt und die Lungen gerät?

Vor den Auspuff eines modernen Diesels, ggf. sogar mit Harnstoff-SCR-Kat, kannst Du Dich heute gefahrlos stellen und tief einatmen. Ist zwar noch immer kein Luftkurort, aber im Zweifel "gesünder", als sich vor das Endrohr eines TSI zu stellen!

Und das mit dem Abtropfen der Glühkerzen, was Du hier ständig vorbringst, ist doch genau so ein Ding.

Einfach mal mit Motorentechnik beschäftigen, z.B. auf www.kfz-tech.de oder in einschlägigen Fachbüchern.

Bei mir zu Hause tropfen noch nicht mal die Wachskerzen, warum sollten dann die Glühstifte an meinem TDI "abtropfen" ?

p.s.: Ich hab mal gehört, dass moderne Otto-Motoren ab ca. 100.000 km entschieden an ihrer Höchstgeschwindigkeit verlieren, weil dann die Kolbenrückholfedern erlahmen und weil die Ansaugrohre sich verengen, weil die durch eingespritzten Kraftstoff (der wird ja jetzt direkt in den Brennraum eingespritzt!) nicht mehr gereinigt, also mit Benzin quasi ausgewaschen werden!

Dem kann man aber begegnen, indem man immer nur Shell V-Power oder ARAL Ultimate tankt!

:D :eek:

89 weitere Antworten
Ähnliche Themen
89 Antworten

Ein paar Grundlagen:

Der Wirkungsgrad bei dieselmotoren wurde die letzten Jahre kontinuierlich gesteigert. Das bedingt nunmal dass sie bei gleichbleibender mechanischer Leistung weniger Abwärme erzeugen. Das führt im Winter oft dazu, dass die Wärmemenge vom Motor nicht mehr ausreicht um den Heizkreislauf ausreichend mit Wärme zu versorgen, bzw es dauert ewig bis der Motor auf Betriebstemperatur kommt was sich negativ auf dessen Lebensdauer auswirkt. Darum gibts den Zuheizer. Dies ist ein Dieselbrenner (in einigen wenigen Fällen auch ein Elektroheizelement), ganz ähnlich wie eine Standheizung, der den Kühlwasserkreislauf zusätzlich aufheizt. Im Zuheizerbetrieb geht das nur bei laufendem Motor, er wird unterhalb einer bestimmten Umgebungstemperatur zugeschaltet und bei einer bestimmten Kühlwassertemperatur wieder abgeschaltet.

Im Prinzip kann man den auch als Standheizung schalten, braucht dann aber noch eine elektrische Kühlwassserpumpe und ne Steuerung. Das Ding heizt dann das Kühlwasser im Stand, damit also den Innenraumwärmetauscher (gibt die Wärme dann über das Gebläse in den Innenraum ab) und den Motorblock.

Gruß tobias

Da die Otto-Direkteinspritzer (TSI von VW und anderen Herstellern) im Wirkungsgrad auch immer besser werden, ist dieses "Problem" der nicht ausreichenden Heizleistung des Innenraums unterdessen nicht mehr nur ein Diesel-, sondern auch ein Ottomotor-Problem.

Mit Sitzheizung ist es geringer, mit Standheizung ist es beinah zu vernachlässigen (wenn die Standheizungen langlebiger wären, als sie im allg. sind...).

Themenstarteram 1. August 2013 um 11:02

Zitat:

Original geschrieben von Taubitz

Da die Otto-Direkteinspritzer (TSI von VW und anderen Herstellern) im Wirkungsgrad auch immer besser werden, ist dieses "Problem" der nicht ausreichenden Heizleistung des Innenraums unterdessen nicht mehr nur ein Diesel-, sondern auch ein Ottomotor-Problem.

Mit Sitzheizung ist es geringer, mit Standheizung ist es beinah zu vernachlässigen (wenn die Standheizungen langlebiger wären, als sie im allg. sind...).

Nun die Frage war eher die der Betriebtemperatur des Motors.

Aber wenn ich Dich richtig verstehe brauchen moderne Benzinmotoren auch ein Zuheizer? Sehr interessant.

Auf den 2 Standheizungsfirmen und deren Homepage sieht man wie die Standheizungen funktionieren, eine Art Glühkolben entzündet den Treibstoff. Bei Modell-Verbrennungsmotoren ist es auch so, eine Drahtwendel (etwa Feder oder Glühbirnenwicklung) entzündet den Kraftstoff.

Für die kalten Länder gibts Elektrische Zuheizer, ähnlich einem Tauchsieder :-)) Etwa Besenstiel-Durchmesser :-) Damit werden wohl auch Einsatzfahzeuge warm gehalten.

Ich hatte mir schon mal überlegt damit eine Heizung fürs Auto innen zu basteln um im Winter Eis frei zu sein :-)

Ums innere warm zu halten gings mir nicht.

Wenn ein Zuheizer die Dieselmotoren-Betriebstemperatur erhöht, dann könnte ich mich auch nach einem Diesel umsehen.

Ich habe gehört es soll Dieselmotoren ohne Glühkerzen geben - stimmt das? Der Horror wäre für mich wenn Glühkerzen abtropfen und den Motor zerstören. Abtropfen, habe ich gelesen, kenne ich vom lesen etwa jetzt 1 Jahre. Wußte vorher nicht das es passieren könnte.

Erkennt man Motoren ohne Glühkerzen an der Bezeichnung?

Diesel entzündet sich bei entsprechender Wärme selbst. Motoren ohne Glühkerzen könnte es also geben. Ich würde gern mal einen sehen.

 

Zitat:

Original geschrieben von logoft

Diesel-Motoren waren immer zu kalt.

Kannst du diese Aussage (die ich für falsch halte) mal bitte präzisieren? Was genau meinst du damit.

Themenstarteram 1. August 2013 um 11:37

Zitat:

Original geschrieben von AMenge

Zitat:

Original geschrieben von logoft

Diesel-Motoren waren immer zu kalt.

Kannst du diese Aussage (die ich für falsch halte) mal bitte präzisieren? Was genau meinst du damit.

Dieselmotoren haben locker seit 50 Jahren den Ruf nie die Temperatur zu erreichen zusätzlich noch den Innenraum wärmen zu können.

Dieselmotoren werden natürlich anders konstruiert und werden vielleicht "von Natur aus" niemals so warm wie Benzinmotoren. Die Betriebstemperatur werden beide natürlich erreichen.

Deshalb wird die Aussage: "immer zu kalt" enventuell völlig falsch sein.

Jeder weiß das Dieselmotoren hohe Laufleistungen erreichen sollten um Wirtschaftlich zu sein.

"immer zukalt" soll eher heißen: Sind Zuheizer geeignet um Dieselmotoren auf für kürzere Strecken zu nutzen? Weil sie durch einen modernen Zuheizer eventuell schneller ihre Betriebstemeratur erreichen? Um Ölverschlammung vorzubeugen?

Verdeutlichen sollte das ein angenommenes Beispiel, egal ob es stimmt oder nicht.

Angenommen ein Verbrenner hat nach 5 km seine Betriebstemeratur.

Ein Diesel erreicht sie vielleicht erst nach 9 km.

Beide, egal ob Autobahn oder Stadt, nur ein Gedankenspiel.

Frage: Könnte ein moderner Diesel mit Zuheizer auch nach 5 km Betriebtemperatur erreichen?

Jetzt verstanden was ich mit "immer kälter" meine?

Hi,

es gibt kein Diesel-Wärme-Problem!

Wer behauptet daß sein Diesel im Winter nicht auf Betriebstemperatur kommt, sollte einfach mal das Thermostat tauschen.

Klar braucht ein Diesel weniger und die Abwärme ist dadurch etwas geringer (damit braucht er ein paar km mehr um warm zu werden).

Dafür gibt's die Zuheizer (entweder elektrisch für den Innenraum oder Standheizung ohne extra Pumpe die nur bei laufendem Motor mitheizt).

Auch für die Innenraumheizung reicht es locker beim Diesel (mal ausgenommen du fährst über die Alpen und für 100km im Schubbetrieb).

Das Ding ist immer noch ein sogenannter Verbrennungsmotor und der heißt nicht umsonst so.

Zum Diesel kannst du getrost greifen wenn du ausreichend längere Strecken fährst (ansonsten ärgert dich der Partikelfilter).

Da natürlich die Steuer auch höher ist wäre es sinnvoll daß eine gewisse Laufleistung im Jahr zusammenkommt sonst macht der Diesel keinen Sinn (das ist aber kein technisches Problem).

Auch sollte man bedenken daß heutzutage der Benziner (der Abgasnorm sei dank) das weniger anfällige Auto ist.

Gruß Metalhead

Zitat:

Original geschrieben von logoft

Dieselmotoren haben locker seit 50 Jahren den Ruf nie die Temperatur zu erreichen zusätzlich noch den Innenraum wärmen zu können.

Wenn der ein Thermostat hat stimmt das nicht.

Zitat:

Frage: Könnte ein moderner Diesel mit Zuheizer auch nach 5 km Betriebtemperatur erreichen?

Klar, meiner schafft das sogar ohne Zuheizer (auch im Winter). Ich hab allerding anfangs auch 2km Steigung zu fahren (wenn's nur bergab geht klappt das wohl nicht).

Gruß Metalhead

Zitat:

Original geschrieben von logoft

Dieselmotoren haben locker seit 50 Jahren den Ruf nie die Temperatur zu erreichen zusätzlich noch den Innenraum wärmen zu können.

Ich weiß nicht, wo du das her hast, aber ist komplett falsch.

Davon abgesehen ist die Funktion eines Zuheizers bereits ausführlich beschrieben worden.

Diesel-Fahrzeuge waren und sind voll alltaugstauglich. Oder glaubst du, Dieselfahrer sind die Leute, die im Winter immer mit dicker Jacke im Auto sitzen? Die Frage wäre aus meiner Sicht, warum du dir einen Diesel zulegen willst?

Hat ein bißchen was esoterisches, dieser Thread.

Und ist zu global konkret.

Wer mehr über Verbrennungsmotoren, deren Prinzipien etc. wissen will, kann das ja leicht ergoogeln.

Ich kann nur sagen, dass ich mir meinem u.g. Motor sehr, sehr bewusst und mit langem Vorlauf ausgesucht habe und bis heute nicht enttäuscht wurde.

Moin,

 

gerade die "alten" Diesel hatten keine Probleme mit Innenraumtemperatur (außer VW Passat, der wurde bei stark sinkender Temperatur innen kalt bzw bließ nur laue Lüftchen), aber die Mercedes Typen W123, W124, W201 habe auch im tiefsten Winter bei -35° auch im Stau Kaminwärme in den Innenraum geliefert.

 

So zumindest meine Erfahrung.

 

Ja, unser damaliger W124 Diesel (zwei Modelle) hat auch sehr gut geheizt, wenn er mal warm war. Ging auch fixer als heute.

cheerio

Ich bin die letzten 20 Jahre Diesel gefahren, die meisten wurden nicht richtig warm. Beispiele: 2x Peugeot 806, 2x VW Sharan, 1x Toyota Corolla Verso. Für den größeren Innenraum eines Vans reicht die Heizleistung nicht aus, die Hinterbänkler haben (ohne Standheizung) erst nach 30 oder mehr km aufgehört zu frieren. Der eine Peugeot hatte einen Zuheizer (hab ich zur Standheizung aufrüsten lassen), damit ging’s im Winter ganz gut.

Der jüngste der Diesel (Toyota) erreicht bei –10 °C Außentemperatur und über Nacht draußen gestanden nach ca. 20 km seine Betriebstemperatur.

Zitat:

Original geschrieben von där kapitän

Ja, unser damaliger W124 Diesel (zwei Modelle) hat auch sehr gut geheizt, wenn er mal warm war. Ging auch fixer als heute.

cheerio

Das waren ja auch noch keine direkteinspritzenden Dieselmotoren, sondern solche mit Vorkammer und (hier nicht relevant) Reiheneinspritzpumpe.

Zitat:

Original geschrieben von Taubitz

Zitat:

Original geschrieben von där kapitän

Ja, unser damaliger W124 Diesel (zwei Modelle) hat auch sehr gut geheizt, wenn er mal warm war. Ging auch fixer als heute.

 

cheerio

Das waren ja auch noch keine direkteinspritzenden Dieselmotoren, sondern solche mit Vorkammer und (hier nicht relevant) Reiheneinspritzpumpe.

Waren aber sehr gute Motoren auf Dauer. Ein Autohersteller, der es schafft, solche Motoren in der heutigen Zeit die Abgase auf die entsprechenden grünen Plaketten zu bringen und die ganze komplizierte Technik weglassen (Chinesen ???), sollte einen großen Erfolg am Markt feiern.

 

Selbst wenn solche Fahrzeuge teuer als normal werden sollten, wird das Angebot den längerfristig denken Kunden überzeugen.

 

In 20 Jahren, wo die anderen richtig Geld für 3 und mehr Neufahrzeuge ausgeben, lohnt sich die Ivestition für den längerfristig Denkenden auf jeden Fall.

 

Ich bin mal wieder am träumen.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Zuheizer - Diesel - Frage; Funktionsfrage; Diesel-Motor Kältefrage