ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Dreck im Diesel

Dreck im Diesel

Themenstarteram 8. August 2013 um 16:59

Hallo werte Experten. Hier mal ein Bericht über den es lohnt zu sinnieren.

Fahrzeug ist ein VW Sharan BMT 170 PS aus 2011. Leistungsverlust und Ruckeln Sporadisch. Nach ab und anstellen Symptome weg. Werkstatt mehrfach ausgelesen ohne Befund. Als es dann mal wieder soweit war direkt in Werkstatt ohne an aus. 1 Woche Fehlersuche später die Diagnose. Wasser im Tank, Dreck im Tank. Kraftstoff Filter sauber aber erneuert. Diesel Probe Gelblich, Schaumig, mit Schwarzen Partikeln. Marder Schaden Kraftstoff Rücklauf Leitung. Kostenpunkt der Rechnung 850 € ohne weitere Ergebnisse.

Was sagt ihr dazu? Ich find das etwas Fragwürdig. Schlechter Diesel kann definitiv ausgeschlossen werden. Und Diesel Flecke unterm Auto auch (Garagenwagen). Sprit ist bei allen Autos die selbe Tanke.

Meine Vermutung ist Paraffine nach Standzeit oder im Tank löst sich was auf!?

Beste Antwort im Thema
16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

dieselpest

bei yachten beliebt ;)

gruß

sram

Hätte ich auch gesagt. Kauf dir Biozide und fertig.

Themenstarteram 8. August 2013 um 17:49

Das heißt? Definition Diesel Pest.

Pilz im Tank.

Habe ich auch schon von gehört. Durch den Biodieselanteil und Wasser im Kraftstoff gibt es Pilzen oder Bakterien ein Medium. Irgendwann wird der Kraftstoff bei Pilzbefall trüb und eine halbwegs gallertartige Masse.

Mein Urlaubsfahrzeug (Diesel) habe ich im Oktober das letzte Mal betankt und dann abgestellt, abgemeldet.

Mir graut auch schon davor, den jetzt in den nächsten Wochen anzulassen.

Das Zeug, also dieses Grotamar, das hilft doch nur, wenn man getankt hat und dann ein Gläschen oben draufkippt, um das Ganze keimfrei zu halten.

So, wenn man den halben Tank voller Brühe hat, bringt das wohl auch nichts, befürchte ich. Kann das sein?

Der Tank ist voll und irgendwie habe ich keinen Bock, 75 Liter abpumpen zu lassen. :(

cheerio

Zitat:

Original geschrieben von där kapitän

... So, wenn man den halben Tank voller Brühe hat, bringt das wohl auch nichts, befürchte ich. Kann das sein?

Alles, was möglich ist, von dem Schleim reinigen (Filter, Vorfilter) bzw. ersetzen ... das Mittel reinkippen und voll tanken. Die ganze Prozedur dann beim nächsten Tankvorgang wiederholen (wenn Tank halb leer gefahren ist).

(Bei meinem Lkw hat´s jedenfalls bestens funktioniert!)

 

Grüsse,    motorina.

Ich hab jetzt was gefunden. Lustigerweise ist der Hersteller von grotamar bei mir um die Ecke.

http://www.schuelke.com/download/pdf/cint_lde_grotamar71_FL.pdf

Schockdosierung wären 1 ml auf 1 Liter Diesel.

Aber auch nur, wenn man am Tankstutzen etwas bemerkt und der Wagen ruckelt, wie bei einem verstopften Filter. Dann soll man da ein bisschen in den Filter und den Rest der Schockdosierung in den Tank.

Allerdings beruhigt mich der Fakt, dass ich Juni 2012 erst den Dieselfilter erneuert habe und das Auto (08/2002 Hyundai Terracan 2.9 CRDi 110 kW) randvoll mit Kraftstoff ist. Also können da keine Unmengen an Wasser drin sein. Und der Abstellplatz ist sehr trocken. Das lässt mich hoffen, aber ich behalte es im Auge.

So richtig traue ich dem Braten nicht, da das ja offensichtlich bei jüngeren genutzten Autos ja anscheinend auch passiert. :(

cheerio

Themenstarteram 8. August 2013 um 20:05

Danke für den Hinweis. Hilfreiche Beiträge wurden mit Danke prämiert. Ich werde weiter berichten sobald die Werkstatt benachrichtigt wurde. Ich denke die Kompression brauchen die nicht mehr prüfen. :)

Algenwuchs im Tank.

Versuche einen dieselfilter mit Wasserabscheider zu bekommen.

Diese Filter sammeln im unteren Teil Wasser und anderen mist.

rudiger

Haben die das nicht normalerweise alle, so einen Abscheider-Deckel, den man abdreht? Damit entwässert man doch normalerweise.

Und wenn kein Wasser, dann keine "Algen" oder sonstiger Schmand.

cheerio

Moin,

 

keine Ahnung ob alle Diesel das haben, nach jedem Tanken kippe ich mit Meßbecher Diesel-Speed von LM rein und gut ist.

 

Mein Diesel steht manchmal auch mehrere Tage, bisher noch keine Probleme mit ruckeln oder ähnliches.

 

Themenstarteram 9. August 2013 um 0:12

Zitat:

Original geschrieben von Corsadiesel

Moin,

keine Ahnung ob alle Diesel das haben, nach jedem Tanken kippe ich mit Meßbecher Diesel-Speed von LM rein und gut ist.

Mein Diesel steht manchmal auch mehrere Tage, bisher noch keine Probleme mit ruckeln oder ähnliches.

Dann kannst ja gleich VPower Diesel tanken :eek:

Das Problem kenn ich auch von unseren THW-Aggregaten, die teilweise Jahrelang mit dem selben Diesel rumstehen bis sie mal gebraucht werden.

Es hat sich gezeigt, dass diese Mikroorganismen zum Wachstum Wasser benötigen. Dazu reicht es schon, wenn ein Tank mit kaltem Kraftstoff (Erdtank an der Tanke) an einen wärmeren Ort gebracht wird, va beim Tanken im Sommer. Dann kondensiert im Tank Feuchtigkeit aus der Luft.

Wir haben seither in jedem Tank einen Wasserbinder (ist glaub ich Calciumchlorid drin wenn ich mich nicht irre). Den wirft man einmal in den Tank, der sollte dann ein paar Jahre halten. Seither ist Ruhe. Bei älteren Dieseln mit Reiheneinspritzpumpe (vorsicht, nicht bei modernen Dieseln machen!! ) kann man einen Schluck benzin beimischen, ein Liter auf 100 Liter Diesel reicht schon, das tötet die Bakterien ab.

Gruß Tobias

Themenstarteram 9. August 2013 um 7:17

Hoffen wir mal die Pest hat keine Schäden verursacht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen