ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ab welcher Spannung Autobatterie laden?

Ab welcher Spannung Autobatterie laden?

Themenstarteram 5. März 2021 um 12:36

Hallo,

habe ein Fahrzeug, das ich eher selten (ca. alle 1,5 bis 2 Wochen) bewege.

Ab welchem Spannungswert der Batterie im angeklemmtem Zustand und Zündung aus, ist es Zeit sie zu laden, um eine Sulfatierung zu vermeiden bzw. die Lebensdauer der Batterie nicht zu verringern?

Ladegerät ist ein CTEK MXS 5.0

Vielen Dank

Ähnliche Themen
57 Antworten

Zitat:

@4Takt schrieb am 5. März 2021 um 17:05:40 Uhr:

Zitat:

@hwd63 schrieb am 5. März 2021 um 15:21:11 Uhr:

Denn mehr als 0,05-0,1 Ampere Strom darf kein Fahrzeug, wenn es verriegelt ist, an Strom verbrauchen.

Darf es nicht oder sollte es nicht? Denn die heutigen modernen Autos ziehen da aber deutlich mehr.

Wenn ein heutiges Auto mehr als 100mA Ruhestrom zieht, gehört es in die Werkstatt.....

Zitat:

@Schnarchi03 schrieb am 5. März 2021 um 12:36:57 Uhr:

Hallo,

habe ein Fahrzeug, das ich eher selten (ca. alle 1,5 bis 2 Wochen) bewege.

Ab welchem Spannungswert der Batterie im angeklemmtem Zustand und Zündung aus, ist es Zeit sie zu laden, um eine Sulfatierung zu vermeiden bzw. die Lebensdauer der Batterie nicht zu verringern?

Ladegerät ist ein CTEK MXS 5.0

Vielen Dank

Je öfter du die Batterie nach lädst, desto besser für die Batterie.

Wenn die Batterie voll geladen war (was bei heutigen Autos ja nicht mal nach längerer Strecke der Fall sein muß), sollte es schon einige Zeit dauern, bis die Ruhe-Spannung auf ca 12,5V abgefallen ist.

Ab Unterschreiten von 12,5V Ruhespannung würde ich nachladen.

Ein Problem ist für die meisten, die Ruhespannung im Auto überhaupt fest zu stellen.

In der Praxis, wenn man erst nach dem Öffnen der Tür o.ä. misst, dürfen es denn auch 1-2 zehntel weniger Spannung sein.

Zitat:

@4Takt schrieb am 5. März 2021 um 17:05:40 Uhr:

Zitat:

@hwd63 schrieb am 5. März 2021 um 15:21:11 Uhr:

Denn mehr als 0,05-0,1 Ampere Strom darf kein Fahrzeug, wenn es verriegelt ist, an Strom verbrauchen.

Darf es nicht oder sollte es nicht? Denn die heutigen modernen Autos ziehen da aber deutlich mehr.

Mehr als 100 mA sind da aber sicher schon die Ausnahme. Mein Rentnergolf von 2006 brauch exakt 10 mA.

 

Zitat:

@hwd63 schrieb am 5. März 2021 um 16:25:10 Uhr:

@Golfschlosser

Warum Glück gehabt??

Der Mokka zieht abgeschlossen nur 30 mA wenn das Fahrzeug verschlossen.

Batterie ist eine 70 Ah und relativ neu, ca. 1/2 Jahr alt, Fahrzeug wurde aber nur auf Kurzstrecken bewegt.

Welche Substanz fehlt hier??

Die, die du jetzt nachgeliefert hast.

@Golfschlosser

Dein Rentnergolf von 2006 wird aber auch kein CAN Bus haben.

Zitat:

@Golfschlosser schrieb am 5. März 2021 um 17:52:10 Uhr:

..Mein Rentnergolf von 2006 brauch exakt 10 mA..

Da ist ja auch nix drin. Kein CanBus, keine immer bereite Funkfernbedienung usw..

Sogar beides!

War sogar im 4er schon vorhanden, allerdings lief die Diagnose nicht übers Gateway.

Ein 2006 Passat hat CAN, also müsste der Golf das auch haben.

Zitat:

@Golfschlosser schrieb am 5. März 2021 um 13:27:34 Uhr:

Zitat:

@Schnarchi03 schrieb am 5. März 2021 um 13:22:28 Uhr:

Kann ich die Batterie bis 25% Ladezustand absinken lassen?

Bzw. lädst du deine Batterien ab 25% wieder nach?

Welche Erfahrungen (Lebensdauer) hast du damit gemacht?

Natürlich kann man das, ideal ist es dennoch nicht. Eine Starterbatterie liebt es, wenn sie proppevoll ist. 75 % Entladung ist eher schon ungesund.

Mal über ein Solarpanel nachdenken. Ist besser als nichts.

Oder ein Windrad !

Die Spannung ist relativ “egal”.

Bleibatterien mögen es am liebsten, wenn sie immer voll geladen sind.

Jegliche Spannung/Ladung unter Maximum fördert den Alterungsprozess, hast Du ein Ladegerät mit der Funktion “Erhaltungsladung”, so lasse es einfach (wenn möglich) immer dran.

Was Batterien zusätzlich vorzeitig altern lässt, ist Stillstand - also, sie wollen bewegt werden (auch wenn sich das zunächst komisch liest - aber es stimmt). Nimm sie einmal im Monat heraus und “schüttle” sie etwas - also nicht wie ein Milchshake sondern leicht kreisen oder so. Das verhindert Ablagerungen.

Und so sollte sie sehr lange halten.

0.1A bei abgeschlossen Fahrzeugen mit alarmanlage/innenraumüberwachung, analoge uhr, Standheizung und Funkfernbedienung ist oberste Grenze.

der Mini R50 meiner Frau hat nur Funkfernbedienung und braucht 8mA. 60Ah Batterie, nach 3 Monaten stillstand wegen auslandsaufenthalt angesprungen wie eine 1. Hat in der zeit ja auch etwa nur 18Ah (0.008A*24h*90d) verbraucht + die selbstentladung im sommer...

Mein MG TF hat innenraumüberwachung, analoge uhr und funk, nach 3 wochen ist die 60Ah leer weil es 90mA zieht und hat kein CAN (0.09A×24×21= 45Ah)

Zitat:

@alexis07 schrieb am 5. März 2021 um 22:35:21 Uhr:

Mein MG TF hat innenraumüberwachung, analoge uhr und funk, nach 3 wochen ist die 60Ah leer weil es 90mA zieht und hat kein CAN (0.09A×24×21= 45Ah)

Hast du das mal unter Beachtung des Peukert-Faktors umgerechnet......:):D

Die 60Ah-Batterie hat ja nur dann (nur im Neuzustand und nur im wirklich voll geladenen Zustand) 60Ah, wenn die Belastung durch eine 20-stündige Entladung (C20) anliegt.

Auf deutsch: in dem Fall 3A

Wenn der Strom größer ist sinkt die Nennkapazität und wenn der Strom geringer ist steigt die Nennkapazität der Batterie.

Bei nur 0,09A Strom müsste die Batterie also, rein theoretisch, sehr viel länger als 3 Wochen durchhalten.

Ausprobieren würde ich es allerdings nicht und rate weiterhin zum frühzeitigen Nachladen....

ich wisst aber schon das eine Batterie im Schnitt 5 Jahre min. hält und eine 70AH Batterie ca. 80€ kostet?

Macht Monatskosten von ca. 1,30€

Lohnt da so eine lange Diskussion?

Wenn meine rumzickt - neue rein, fertig

Darum geht es doch gar nicht, sondern ums rechtzeitige Nachladen, damit das Auto noch anspringt. Willst du dann immer eine neue Batterie einbauen?

Zitat:

@4Takt schrieb am 5. März 2021 um 17:05:40 Uhr:

Zitat:

@hwd63 schrieb am 5. März 2021 um 15:21:11 Uhr:

Denn mehr als 0,05-0,1 Ampere Strom darf kein Fahrzeug, wenn es verriegelt ist, an Strom verbrauchen.

Darf es nicht oder sollte es nicht? Denn die heutigen modernen Autos ziehen da aber deutlich mehr.

Wie das bei modernen Autos ist weiss ich nicht, aber in den 80èrn - 2000èr Jahren galten 35mA als absolute Obergrenze.

Bei Porsche gibt es neuere Modelle die sind in 3 Wochen platt. Meiner ist 36 Jahre alt und zieht 55mA aber nur durch Zusätze wie Alarmanlage, Wegfahrsperre, CD Wechsler, usw..

ohne meine Zusätze liegt er bei 15mA

Aber 100mA halte ich schon für extrem viel

Zitat:

@4Takt schrieb am 6. März 2021 um 10:15:55 Uhr:

Darum geht es doch gar nicht, sondern ums rechtzeitige Nachladen, damit das Auto noch anspringt. Willst du dann immer eine neue Batterie einbauen?

ja! um eine neue Batterie kümmere ich mich die ersten 5 Jahre nie. Erst danach geht es los. Meine Autos stehen allerdings auch nie 2-3 Monate

Der Hyundai ist nun 8 Jahre alt. Steht durch Corona nun schon mal 2-3 Wochen aber um die Batterie habe ich mir noch nie Gedanken gemacht. Selbst nicht nach 14 Tagen Standzeit mit Temperaturen unter -10 Grad

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ab welcher Spannung Autobatterie laden?