ForumLeon
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Seat
  5. Leon
  6. Ab wann 2.0 TDI 190 PS mit AddBlue?

Ab wann 2.0 TDI 190 PS mit AddBlue?

Seat Leon 3 (5F)
Themenstarteram 22. September 2017 um 12:56

Hallo,

 

mich würde interessieren, wie lange genau noch das derzeitige Modell vom Leon gebaut wird und ab wann der 190 PS-Diesel mit AddBlue verfügbar ist (wie bereits im Ateca verbaut).

 

Ich möchte nämlich noch vor dem Modellwechsel zugreifen, jedoch erst, wenn dieser Motor verfügbar ist.

 

Danke schon mal!

Beste Antwort im Thema

Warum genau willst du unbedingt einen Motor mit der AdBlue Plörre? Ich bin froh, dass ich mich bei meinem 184er nicht drum kümmern muss

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Wenn er kommt, dann irgendwann im Laufe 2018, da soll ja auch technisch nochmal einiges kommen für den Leon (Virtual Cockpit, el. Heckklappe beim ST...).

am 22. September 2017 um 13:01

2019/2020 wäre der reguläre Wechsel zum Leon IV.

Ob SEAT sich noch die Mühe macht, den 2.0 Diesel zu modernisieren, weiß ich nicht.

Der 1.8 TSI wird ja anscheinend auch nicht durch den "neuen" 2.0 190 PS ersetzt.

Da aber ab den 01.09.2018 für ALLE Neuzulassungen die Euro-6c-Norm gilt, kann es sein, dass der Leon IV entweder vorgezogen wird - oder der Leon III noch etwas länger gebaut wird, damit sich der Aufwand für die "neuen" Motoren lohnt.

Es können natürlich auch einige Motorisierungen wegfallen die sich nicht mehr ab diesem Zeitpunkt lohnen.

Im Moment tut sich halt viel in der Automobil-Branche und eine Prognose für die Zukunft abzugeben ist, meiner Meinung nach, wie raten...^^

Ich könnte mir vorstellen, dass sie den Leon tatsächlich ein bisschen länger bauen als normal. Wenn sie da technisch noch so aufrüsten wollen, lohnt sich das eigentlich nicht für max. 2 Jahre Produktion. Und vorgezogen wird der Leon 4 nicht, das kann ich so schon sagen. :) Erst der neue A3, dann Golf 8, dann Octi 4 und dann irgendwann Leon 4.

Themenstarteram 22. September 2017 um 19:22

Danke. Das mit 2018 scheint mir plausibel, da ich von dem volldigitalen Cockpit auch schon las. Wenn diese Neuerung noch kommt, wird vielleicht in Sachen Motor auch noch was gehen... warten wir also ab ... :-)

Die Vorschriften für Nuzulassungen beziehen sich nicht auf die tatsächlichen Werte, sondern auf die Grenzwerte. Liegt man drüber, wird es unmittelbarAuswirkungen auf die Steuersätze haben. So scheint im Moment jedenfalls die Richtung zu sein, wie bisher auch in Bezug auf die Grenzwerte.

Damit wird SEAT wohl kaum ein Fahrzeug mit einem anderen Motor und anderem System im Rahmen eines Mj-Wechsels mit Update, da das dann eine neue Typengenehmigung bedeuten könnte.

Daher gehe ich davon aus, dass die Motorisierung beim alten bleibt, bis das Nachfolgemodell kommt.

Warum genau willst du unbedingt einen Motor mit der AdBlue Plörre? Ich bin froh, dass ich mich bei meinem 184er nicht drum kümmern muss

Zitat:

@UliBN schrieb am 22. September 2017 um 19:23:14 Uhr:

Die Vorschriften für Nuzulassungen beziehen sich nicht auf die tatsächlichen Werte, sondern auf die Grenzwerte. Liegt man drüber, wird es unmittelbarAuswirkungen auf die Steuersätze haben. So scheint im Moment jedenfalls die Richtung zu sein, wie bisher auch in Bezug auf die Grenzwerte.

Die Schadstoffwerte des Abgas haben keinen Einfluss auf die Besteuerung.

Zitat:

@rs894 schrieb am 22. September 2017 um 19:37:23 Uhr:

Warum genau willst du unbedingt einen Motor mit der AdBlue Plörre? Ich bin froh, dass ich mich bei meinem 184er nicht drum kümmern muss

Weil man durchaus hinterfragen muss, ob der NOx-Speicherkatalysator dem jeweiligen NOx-Ausstoss immer gewachsen ist.

Der Schadstoffausstoß wird amtlich festgestellt. Dafür sind die Grenzwerte maßgeblich. Eine neue Typisierung MUSS die neuen Grenzwerte einhalten oder unterschreiten. Die Einstufung erfolgt nach den für die Zukunft realistischeren Verfahren. Und nach den bestehenden Bestimmungen ist diese Einstufung ein maßgeblicher Bestandteil der Besteuerung.

Hoffentlich habe ich mich damit etwas besser und nicht so missverständlich ausgedrückt.

Zitat:

@206driver schrieb am 23. September 2017 um 07:26:28 Uhr:

 

Weil man durchaus hinterfragen muss, ob der NOx-Speicherkatalysator dem jeweiligen NOx-Ausstoss immer gewachsen ist.

... ja, und?

Jedes Fahrzeug in Europa und anderswo hat eine "Zulassung". Für die Zulassung sind einige Tests erforderlich, die gewisse Grenzwerte haben. Crashtest, Entflammbarkeit, Bremskraftverteilung und auch Emissionen. Dazu gehören neben dem Kraftstoffverbrauch und dem Abgas z.B. auch Ausdünstungen aus dem Kraftstoffsystem. Schreit hier irgendjemand nach Benzol-Ausdünstungen? Das Zeug ist Krebserregend.

Warum plärrt hier jetzt jeder nach NOx? Hat doch seit Jahren keine interessiert. Und plötzlich ist es in aller Munde.

Egal, wie dem auch sei. Ich möchte AddBlue auch nicht haben.

Aber ... es könnte helfen ein "blaue" Feinstaubplakette zu bekommen.

Munter bleiben

der "Stevie"

Zitat:

@UliBN schrieb am 23. September 2017 um 21:06:48 Uhr:

Der Schadstoffausstoß wird amtlich festgestellt. Dafür sind die Grenzwerte maßgeblich. Eine neue Typisierung MUSS die neuen Grenzwerte einhalten oder unterschreiten. Die Einstufung erfolgt nach den für die Zukunft realistischeren Verfahren. Und nach den bestehenden Bestimmungen ist diese Einstufung ein maßgeblicher Bestandteil der Besteuerung.

Das gilt so jedenfalls nicht für Deutschland. Mit der Einführung der CO2 basierten Besteuerung hat die Schadstoffklasse keinen Einfluss mehr auf die Höhe der Steuer. Da geht es nur nach Hubraum, Verbrauch, Kraftstoffart und Erstzulassung.

Zitat:

Da geht es nur nach Hubraum, Verbrauch, Kraftstoffart und Erstzulassung.

Und wo ist da die u.a. maßgebliche Grundlage der Besteuerung nach CO2-Ausstoß? Haste doch selbst so im Satz vorher geschrieben.

Und ich habe nichts von Schadstoffklasse geschrieben:

Zitat:

Der Schadstoffausstoß wird amtlich festgestellt. Dafür sind die Grenzwerte maßgeblich. Eine neue Typisierung MUSS die neuen Grenzwerte einhalten oder unterschreiten. Die Einstufung erfolgt nach den für die Zukunft realistischeren Verfahren. Und nach den bestehenden Bestimmungen ist diese Einstufung ein maßgeblicher Bestandteil der Besteuerung.

Mit Schadstoffausstoß ist CO2 gemeint. Mit Einstufung nicht die in Schadstoffklassen, sondern als allgemeinverbindlicher Wert für die Besteuerung.

Schadstoffklasse mit Plakette als sichtbares äußeres Zeichen zum Befahren von Zonen. CO2-Wert als Teil der Besteuerungsgrundlage.

Hoffentlich passt es jetzt besser.

CO2 ist kein Schadstoff und gehört nicht zu den abgasrelevanten Grenzwerten der Abgasnorm.

Streiche doch einfach die 2.

am 20. Januar 2018 um 14:25

184ps mit adblue gibt's doch schon seit dem FL

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Seat
  5. Leon
  6. Ab wann 2.0 TDI 190 PS mit AddBlue?