ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. A6 3.0 Motor vorwärmen f. Kurzstrecke?

A6 3.0 Motor vorwärmen f. Kurzstrecke?

Themenstarteram 16. Febuar 2006 um 13:29

Hallo Fachleute,

ich plane, mir demnächst einen A6 Avant 3,0 TDI (aktuelles Modell) zuzulegen.

Leider wird das Fahrzeug zu 80% auf Kurzstrecken bewegt werden (ca. 5 km), aber ich brauche für die restlichen Fahrten halt ein großes durchzugstarkes Fahrzeug und habe keine Lust, mir deswegen 2 Fahrzeuge zuzulegen.

Nun meine Frage:

hilft eine Motorvorwärmung (z.B. durch eine Standheizung) den schädlichen Kaltstart und besonders die üblen Kurzstrecken und die damit verbundenen Folgen einzudämmen?

Mein Werkstattmeister rät mir von diesem Kauf dringend ab. Er meinte, dass so ein großer Motor immer erst mind. 10 bis 15 km warmgefahren werden müsste, damit Langzeitschäden vermieden würden -> eine alternative Lösung hat er mir aber nicht aufzeigen können.

Das Fahrzeug wird auf jeden Fall immer in einer Garage abgestellt werden und Strom ist auch vorhanden. Oder ist meine Sorge evtl. sogar übertrieben oder bei den neuen Motorgenerationen gar unbegründet?

Danke schon mal für eure Antworten und schönen Gruß.

Ähnliche Themen
17 Antworten

Standheizung ist gut - wenn Du sie mit Fremdenergie (Steckdose) bertreibst. Dann kannst Du den Motor und den Innenraum vorwärmen und sogar die Batterie optimal laden.

Bei einer kraftstoffbetriebenen wirst Du im Kurzstreckeneinsatz kaum was davon haben: "Laufzeit Standheizung maximal so lange wie Fahrzeit" bedeutet bei Dir ja fünf oder zehn Minuten. Wenn'S wirklich kalt ist, nützt das so gut wie nix. Läßt Du sie länger laufen, ist Deine Batterie bald platt. Verbrauchsvorteile wirst Du auch nicht nennenswert erreichen, da Dein Motor niemals nie nicht warm werden wird in der Stadt (auch des sommers nicht).

Fahr ein erstklassiges vollsynthetisches Öl (Siehe den allseits bekannten VW-Motoren-Thread) - also Mobil1 0W40, da wird der Kaltstartverschleiß bestmöglich minimiert.

Markus

... und tritt um Gottes willen nicht gleich auf der AB drauf, den Motor mußt Du ja jedesmal nach der Malträtierung einfahren ... schade um's Auto!

hol dir doch den A6 und ein fahrrad. wenn du nicht körperlich behindert bist, dann sind 5 kilometer doch ein witz. selbst wenn es bergauf ginge, würde ich das fahrrad nehmen.

Zitat:

Mein Werkstattmeister rät mir von diesem Kauf dringend ab. Er meinte, dass so ein großer Motor immer erst mind. 10 bis 15 km warmgefahren werden müsste, damit Langzeitschäden vermieden würden

stimmt. und das gilt auch für alle anderen motoren.

Themenstarteram 16. Febuar 2006 um 16:58

Stimmt: 5km zu Fuß sind echt kein Problem für mich - aber erklär das bitte meiner Frau ... ~;-)

Spaß beiseite: ein Auto muss schon sein. die Frage zielt eher darauf ab zu erfahren, ob mit einer Standheizung auch ein Motor (und demenstsprechend auch das Öl) soweit erwärmt werden können, dass man quasi einen Warmstart-Effekt erzielen kann.

Wenn ja, dann wäre es halb so wild diese Kurzstrecken permanent zu fahren

Wie wäre es mit dem Defa-Vorwärmer? Der hat so 800W und heizt das Kühlwasser vor, mit 230V. So wie es die Skandinavier machen.

Dieses Ding habe ich gemeint - mit 230 V-Steckdosenanschluß zu betreiben und ohne Abgase.

Markus

Themenstarteram 17. Febuar 2006 um 11:57

Zunächst einmal: danke für die Antworten.

Nach einigem Recherchieren bin ich zum Schluss gekommen, dass ich mir eine Standheizung einbauen lassen werde, die dann auch im Sommer laufen soll. Es scheint mir die schonendste Variante für den Motor zu sein.

Und ehrlich gesagt habe ich noch keinerlei Berichte lesen können oder gar von jemandem gehört, dass Motoren durch die Kurzstrecken kaputt gegangen sind oder dadurch zumindest teure Reparaturen auf den Besitzer zugekommen sind. Klar ist aber auch, dass es nicht unbedingt gut ist für den Motor, aber das Risiko, dass etwas passiert halte ich für eher gering.

Eine Standheizung, in Verbindung mit regelmäßigen rechtzeitigen Ölwechseln und der Gebrauch hochwertiger Öle scheinen für mich mehr als ausreichend zu sein, um über viele Jahre Spaß an einem solchen Fahrzeug zu haben -> trotz großem Motor und häufer "Kaltstarts".

Und mein Gewissen wird dadurch auch beruhigt sein... Ich freue mich schon jetzt auf den A6.

Das Öl wird natürlich durch die Standheizung nicht vorgewärmt...das sollte Dir bewusst sein!

Re: A6 3.0 Motor vorwärmen f. Kurzstrecke?

 

Zitat:

Original geschrieben von Next_A6_Driver

Mein Werkstattmeister rät mir von diesem Kauf dringend ab. Er meinte, dass so ein großer Motor immer erst mind. 10 bis 15 km warmgefahren werden müsste, damit Langzeitschäden vermieden würden ...

Hat der Werkstattmeister das nur so pauschal gesagt, oder die Langzeitschäden (Verschleiß?) näher spezifiziert? Außer dem (meiner Meinung nach) "geringfügig" höheren Verschleiß sollte der Motor an sich damit doch keine Probleme haben: Falls doch, dürfte man ihn ja nie Anlassen: Am Anfang ist er schließlich IMMER kalt!

Betrachtet man jetzt den "Verschleiß" pro Wegstrecke, dann ist der (auf das Anlassen bezogen) bei 5 km im Vergleich zu 10 - 15 natürlich im den Faktor 2 -3 höher: Aber "so gut wie nichts" (meine Meinung) mit 2 oder 3 multipliziert, gibt immer noch nichts.

Was ständige Kurzstrecke auf jeden Fall nicht gut findet, ist das Öl: Da sammelt sich dann "zuviel" Wasser; hier wäre dann ein häufigerer Wechsel auf jeden Fall angebracht.

Und zum Schluß noch eine Überlegung: Wie lange (Jahre) willst Du den Wagen fahren? Wieviele km/Jahr bringst Du zusammen? Oder soll der Wagen solange in Betrieb sein, bis er auseinander fällt?

Wenn Du mit Deinen Daten irgendwo bei 120.000 km landest, dann sollte das meiner Meinung nach ein moderner Motor selbst im extremen Kurzstreckenverkehr schaffen: Peilst Du allerdings eine Marke jenseits von 200.00 km an, dann könnte das evtl. kritisch werden.

Gruß

Thomas

PS: Falls ich mit meiner Einschätzung jetzt total daneben liege, würde ich schon gerne erfahren, WARUM der Motor (nicht das Öl!) durch Kurzstrecke so geschädigt wird!

PPS: Sorry für schweres OT! Zum eigentlichen Thema habe ich nichts beigetragen.

Warum muß es denn unbedingt ein Diesel sein. Im Kurzstreckenbetrieb nimmt dieser große Motor auch locker über 10 l.

Kommt noch die Standheizung dazu durfte der Verbrauch auf Benzinerniveau ansteigen.

Nimm doch einen 6Zylinder Benziner,

die Anschaffung ist günstiger, er wird schneller warm, nimmt Kurzstrecke nicht so übel und ist auch sonst nicht so anfällig. Ich fahre meine Benziner seit über 10 Jahren überwiegend Kurzstrecke. Betriebsbedingte Anfälligkeiten konnte ich bisher noch überhauptnicht feststellen. Allerdings wird bei mir jährlich das Öl gewechselt (ca. alle 10.000km) und an den Wochenenden bekommt er er auch öfter mal eine längere Strecke.

Themenstarteram 19. Febuar 2006 um 10:42

Re: Re: A6 3.0 Motor vorwärmen f. Kurzstrecke?

 

Zitat:

Original geschrieben von carbonflyer

Hat der Werkstattmeister das nur so pauschal gesagt, oder die Langzeitschäden (Verschleiß?) näher spezifiziert?....

...PS: Falls ich mit meiner Einschätzung jetzt total daneben liege, würde ich schon gerne erfahren, WARUM der Motor (nicht das Öl!) durch Kurzstrecke so geschädigt wird!

Näher drauf eingegangen ist er nicht, aber ich werde diese Woche eh noch einmal mit ihm sprechen und dann hoffentlich Näheres erfahren. Interessiert mich auch, was genau am Motor kaputt gehen soll bei ständigem Kurzstreckenbetrieb.

 

Zitat:

Original geschrieben von Pit 32

Warum muß es denn unbedingt ein Diesel sein...

Ich habe mir ausgerechnet, dass der Break-Even bei ca. 14.000 km / Jahr liegt. Versicherung ist in etwa gleich hoch und der höhere Anschaffungspreis + die Steuer werden durch den Minderverbrauch und Spritpreis locker wieder wett gemacht. Je mehr ich also fahre, desto günstiger wird das Fahrzeug.

Aber noch mal back to topic: ein Händler bestätigte mir gestern, dass meine Vorhaben (weiter oben beschrieben) absolut ausreichend sind. Er würde sogar auf die Standheizung verzichten und dafür alle 8 bis 10 tkm einen Ölwechsel machen und mindestens einmal die Woche eine ausgiebige Fahrt unternehmen und die habe ich sowieso vor.

Gruß

 

Themenstarteram 19. Febuar 2006 um 10:50

Re: Re: A6 3.0 Motor vorwärmen f. Kurzstrecke?

 

Sorry, Doppel-Post.

Ich verstehe dein Problem nicht wirklich. Warum nimmst du einfach nicht den 2.4 177PS Benziner und dann hast du keine Sorgen beim Kaltbetrieb. Für solche moderne Turbodiesels ist es nämlich tödlich kalt zu fahren und dann wieder nach 5 km Motor aus... Du köntest Turboschaden haben und es gibt noch weitere Gefahre. Ich sag nicht dass das unbedingt passieren soll, aber an deiner Stelle wäre ich auf jeden Fall für den Benziner. Scheiss auf die die mögliche paar Euros beim tanken, aber der Motor wird mehr leben.

Zitat:

Original geschrieben von oetsi

Ich verstehe dein Problem nicht wirklich. Warum nimmst du einfach nicht den 2.4 177PS Benziner und dann hast du keine Sorgen beim Kaltbetrieb. Für solche moderne Turbodiesels ist es nämlich tödlich kalt zu fahren und dann wieder nach 5 km Motor aus...

Für Benziner ist das auch nicht besser,vielleicht sogar noch schlimmer.

wacken: du kennst disch anscheinend jar net aus! Ein Bentiner wird imer früher warm, ausserdem ist die kurzstrecke für den Turbolader schädlich. Aber du weisst ja besser... minge fress

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. A6 3.0 Motor vorwärmen f. Kurzstrecke?