Forum A4 B6 & B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. A4 B7 3.0 TDI - kann ich das Motoröl so lassen?

A4 B7 3.0 TDI - kann ich das Motoröl so lassen?

Audi A4 B7/8H Cabriolet
Themenstarteram 27. Juni 2020 um 21:37

Hallo zusammen,

habe eine etwas spezielle Ölfrage.

Habe einen 3.0 TDI (MKB ASB) mit mittlerweile 215tkm. Anfangs lief das Auto im Longlife Intervall Modus (Service bei einer kleinen vw Werkstatt). Seit einiger Zeit habe ich nach 15tkm selbst das Öl abgepumpt und Addinol Gigalight mit 50400 und 50700 Freigabe eingefüllt (ohne Filterwechsel). Bei 30tkm gibt es dann jeweils den Werkstatt Service.

Heute war es wieder soweit, dass 15tkm um waren seit dem letzten Werkstattservice.

Habe angefangen abzupumpen, aber dann realisiert, dass ich nicht mehr genug Gigalight da habe. Da waren schon ca 5.5l abgepumpt. Habe dann ca 2l Gigalight eingefüllt und dazu 3.5l Addinol Superlight, das ich noch da hatte dazu gefüllt.

Ist diese Mischung ok für die nächsten 15tkm?

Kann das auf den DPF negative Auswirkungen haben?

 

Das Addinol Superlight ist ein 5W40 mit den folgenden Spezifikationen/Feigaben:

ACEA A3/B4

API CF, API SN

MB 229.5, VW 502 00, VW 505 00, Renault RN0710, Renault RN0700, Porsche A40, MB 226.5

 

Was meint ihr?

 

Beste Antwort im Thema

Noch nie Probleme mit Dichtringen gehabt...

Die Schraube mit entsprechendem Drehmoment anziehen dichtet auch ordentlich. Nur handfest hat noch nie gereicht.

Je nach Fahrzeug zwischen 25 und 40Nm.

 

Das Öl gehört abgelassen!

 

Absaugen ist doch für die Werkstatt, um Zeit einzusparen...

 

In der Ölwanne sammeln sich alle möglichen Abnutzungen und Ölschlamm.

 

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

Du brauchst Low-/Mid-Saps wie das Gigalight...aber das Superlight ist Full-Saps.

Wirklich relevant für den DPF wird dieser Saps-Unterschied aber erst dann, wenn nennenswerte Mengen Motoröl verbraucht/verbrannt werden, denn nur dieser Saps-Anteil landet dann im DPF.

Die Frage, die nur du beantworten kannst: Wieviel Motoröl wirst du auf diese 15tkm nachfüllen?...und solltest du tatsächlich was nachfüllen müssen, nimmst du logischerweise das richtige Gigalight o.ä. ...dann sollte das unterm Strich wieder passen.

Mein Fazit: Würde mir da keine Sorgen machen und es so lassen.

Wenn du aber Bedenken hast, dann Wechsel das Öl nach 1000km...ist dann quasi Spülöl...5,5ltr. kosten ja nun auch nicht die Welt...und füll dann das richtige ein.

So ist es,wenn er nichts verbrennt,dann brauchst du dir auch keine Sorgen machen.

Es kann dann ja nichts im DPF landen.

Fahre auch ein 5W40 Mid Saps Öl Motul X-Clean seit 6,5 Jahren ohne Probleme:-)

Themenstarteram 27. Juni 2020 um 23:46

Danke Ihr beiden! Muss quasi nie Öl nachfüllen zwischen den Wechseln. Fahrprofil ist Pendeln mit 20km einfach und hin und wieder längere Strecken

Darf ich kurz fragen, wie du das Öl abpumpst?

Hat mit dem Thema nix zu tun. Ich bin nur zufälig darüber gestoßen, weil ich auch überlege das Öl in Zukunft abzusaugen anstatt es abzulassen.

Gibt verschiedenen Absaugpumpen z.B. auf Amazon zu kaufen, elektrisch (schließt man meist mit Klemmen an die Autobatterie an) oder auch Handpumpen. Man führt deren Schlauch durch den Trichter des Ölmessstabes in die Ölwanne ein.

Was ich beim Abpumpen komisch finde: Woran erkennt man wann man fertig ist? Einfach Schlauch rein bis Anschlag und laufen lassen bis nichts mehr kommt?

Und den letzten Schmodder bekommst du nie raus.............

Bei Mercedes ist das leider üblich in dewn Werkstätten.

Audi lässt das Öl noch rauslaufen.

Beim Absaugen musst du den tiefsten Punkt der Ölwanne treffen,da man aber nichts sieht ist das fast unmöglich und es bleibt Schmodder zurück:-(

Gruß

Themenstarteram 28. Juni 2020 um 12:39

Ich benutze die PELA PL-6000 und bin zufrieden damit. Du erzeugst mit einer Handpumpe Unterdruck im Behälter. Je wärmer das Öl, desto schneller geht es...

Für max. 2-3 x jährlich reicht mir auch die Pela 6000 bis 6 ltr., gibt auch noch ne größere Pela.

Alternativ ne elektrische 12V-Pumpe (sehr laut, anfällig) oder gleich was ordentliches mit Druckluft (oder manuell, auch für Gewerbe geeignet), zb.

https://oil-club.de/index.php?...

Wenn du ein Glas mit dem Strohhalm austrinkst, fängt es an zu röcheln, sobald das Glas leer ist und Luft gezogen wird, genauso ist es hier.

Wenn das Öl warm (nicht heiß!) ist, bekommt man durch absaugen genausoviel Schmodder raus, wie beim ablassen, denn der Dreck wird dann vom Öl in Schwebe gehalten, gibt dazu etliche YT-Videos, auf denen auch für Zweifler zu sehen ist, das auch beim absaugen keine nennenswerte Restmenge im Motor verbleibt (Sonderkonstruktionen wie der AMG-Motor mit 2 Ablassschrauben mal aussen vor gelassen, aber da saugt MB auch nicht ab...und die saugen schon seit 30 Jahren).

Schnelle, saubere und günstige Sache > klare Empfehlung, besonders für Motoren mit von oben zugänglichen Ölfiltereinsätzen (zb. fast alle MB, aber auch einige Audi usw.)

Seit Jahren keine Ölablasschraube mehr geöffnet, alle Motoren werden nur abgesaugt.

Da einmal der neue Dichtring nicht richtig gedichtet hat(Unterboden versaut) nur noch per Pumpe.

Zitat:

@Chefkoch1984 schrieb am 28. Juni 2020 um 22:23:49 Uhr:

Seit Jahren keine Ölablasschraube mehr geöffnet, alle Motoren werden nur abgesaugt.

Da einmal der neue Dichtring nicht richtig gedichtet hat(Unterboden versaut) nur noch per Pumpe.

Und auf welche Pumpe setzt du? Was Günstiges elektrisches vom eBay? Oder Handbetrieb?

Zitat:

@Jörg Z. schrieb am 29. Juni 2020 um 07:49:48 Uhr:

Zitat:

@Chefkoch1984 schrieb am 28. Juni 2020 um 22:23:49 Uhr:

Seit Jahren keine Ölablasschraube mehr geöffnet, alle Motoren werden nur abgesaugt.

Da einmal der neue Dichtring nicht richtig gedichtet hat(Unterboden versaut) nur noch per Pumpe.

Und auf welche Pumpe setzt du? Was Günstiges elektrisches vom eBay? Oder Handbetrieb?

https://shop.busching.de/.../vakuumpumpe-druckpumpe?...

Einmal so ne 20€ 12v Pumpe gehabt, aber imho nicht wirklich tauglich für Altöl. Hier finde ich ne Unterdruckpumpe viel effektiver. Kann auch in Ruhe im Sammelbehälter abkühlen.

Noch nie Probleme mit Dichtringen gehabt...

Die Schraube mit entsprechendem Drehmoment anziehen dichtet auch ordentlich. Nur handfest hat noch nie gereicht.

Je nach Fahrzeug zwischen 25 und 40Nm.

 

Das Öl gehört abgelassen!

 

Absaugen ist doch für die Werkstatt, um Zeit einzusparen...

 

In der Ölwanne sammeln sich alle möglichen Abnutzungen und Ölschlamm.

 

Für 230€ kann man aber auch nen paar Ölwechsel machen lassen ;-) Das einzige was mich stört ist, dass man bei einer Werkstatt nicht ordentlich MotorClean vorher reinmachen kann. Also muss man alles abstimmen usw...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. A4 B7 3.0 TDI - kann ich das Motoröl so lassen?